Geteiltes Echo auf Tauber-Attacke gegen Facebook-Nutzer

Nachdem am Wochenende ein Facebook-Nutzer Kanzlerin Merkel Geisteskrankheit attestierte, titulierte CDU-Generalsekretär Tauber diesen als "Arschloch". Verständnis, aber auch Zurückhaltung erntet er bei Politkollegen dafür. 

Von Redaktion/dts

Mit seiner scharfen Attacke auf einen Facebook-Nutzer hat CDU-Generalsekretär Peter Tauber ein unterschiedliches Echo ausgelöst. "Man muss sich nicht alles gefallen lassen", sagte SPD-Bundesvize Ralf Stegner dem "Handelsblatt". Tauber habe daher Recht, "wenn er so deutlich reagiert und Leute als das benennt, was sie sind."

Tauber hatte am Wochenende einen Facebook-Nutzer, der Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingskrise Geisteskrankheit attestierte, als "Arschloch" tituliert. Er finde es richtig, so Stegner, sich mit solchen Leuten "in aller Härte" auseinanderzusetzen. "Das tue ich gelegentlich auch", fügte der SPD-Politiker hinzu. "Ich übergebe auch manche Kommentare an die Staatsanwaltschaft oder ich sperre Facebook-Nutzer, die unerträgliche Hetze verbreiten." Zurückhaltend reagierten die Grünen. Fraktionsvize Konstantin von Notz äußerte zwar "ein Stück weit Verständnis" für Taubers drastische Reaktion. "Allerdings warne ich davor, sich grundsätzlich auf ein Niveau mit Pöblern, Hetzern und Kriminellen zu begeben", sagte von Notz dem "Handelsblatt". Dabei gehe es nicht darum, zugespitzte und manchmal harsche Diskussionen und Kommentare zu verhindern. Die brauche es in einer offenen Gesellschaft.

"Es geht darum, dass klar strafrechtlich relevante, rassistische und beleidigende `Hate Speech` keinen Platz in unserer Gesellschaft haben darf – dies gilt für CSU-Bierzelte, AfD-Parteitage und eben auch Online-Netzwerke." Stegner forderte überdies eine Debatte über das Thema Anonymität im Netz. "Für mich ist es nicht hinnehmbar, wenn sich Leute unter Fake-Namen in Diskussionen einmischen." In einer Demokratie gelte das Recht auf freie Meinungsäußerung. "Damit ist aus meiner Sicht aber auch verbunden, seinen Namen und sein Gesicht zu zeigen – anders als in Diktaturen, in denen man Anonymität aus Selbstschutz braucht."

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Habeck ist offen für Rot-Rot-Grün

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Dämliches Geschwätz von oben bis unten.

    Einer der schlechtesten Artikel, die ich hier je gelesen habe. Wenn ich solche Knalltüten wie Stegner zuhören wollen würde, würde ich den Staatsfunk einschalten!

    Bitte zitieren Sie doch in Zukunft nur Politiker die was sinnvolles zu sagen haben.

  2. " In einer Demokratie gelte das Recht auf freie Meinungsäußerung. "Damit ist aus meiner Sicht aber auch verbunden, seinen Namen und sein Gesicht zu zeigen – anders als in Diktaturen, in denen man Anonymität aus Selbstschutz braucht."

     

    Ach so, damit Herr Stegner und seine Freunde von der linksradikalen Antifa auch an die Klarnamen und Anschriften der Andersdenkenden kommen, um besser Druck und Meinungsterror gegen diese ausüben zu können! Nein Herr Stegner, wir leben allenfalls in einer Post-Demokratie, seitdem Ihresgleichen sich dieses Land zur Beute gemacht haben und eine bestimmte Meinungshoheit mit allen Mitteln durchprügeln wollen! Ich hoffe, dass die Mehrheit der Menschen in diesem Lande es zu verhindern wissen, dass wir weiterhin eine Stasi-Diktatur 2.0 von Genossen wie Maas, Merkel oder Ihnen hier aufgezwungen bekommen! Wenn jemand Frau Merkel für geistesgestört hält, dass ist das für mich nicht weniger als Meinungsfreiheit! Ein Urteil übrigens, welches ganz sicher viele Menschen in diesem Lande teilen!

  3. Nein, Merkel ist nicht geisteskrank, die Frau ist gehirntot! Ich finde es mittlerweile immer wichtiger, dass die Menschen endlich  ihre Verachtung denen verbal zurück geben, die sie verhöhnen und tyrannisieren! Ich hoffe, Herr Tauber und Herr Stegner und viele andere mehr, dass der Wind Ihresgleichen in Zukunft noch viel eisiger entgegen weht! Die Menschen fangen nun langsam an sich zu wehren und wenn es nur verbal ist! Ich hoffe, dass Zeiten kommen, wo Ihresgleichen, kleinlaut wieder den Hintereingang benutzen muss!

  4. ?..

    Hahahaha,

    Man muss sich nicht alles Gefallen lassen.Wenn er Leute so nennt als das was Sie sind. 

    Du Arschloch bist für mich der Letzte Dreck!!

    So einen Hund wie Dich, würde ich es Ernsthaft wollen,  durch die Behörde treten!

    Du Schwanzlutscher hast niemanden zu Beleidigen die Dich und deine Familie Ernähren!!

    Halt deine dumme Fresse und mach endlich deinen Job du Kasper. Aber da du Vollidiot sowieso Dumm wie ein Schaf bist, verdienst du nicht den Platz den du gerade Besetzt! 

    Aber kommt Zeit kommt Tat!

    Du Knilch bist auf jeden Fall auf der Liste!! Ralf Stegner von der SPD Lügenbande!!

    Für Dich was das mit Beamten Gehalt!! Das Pack lässt Dich schön Grüßen!!

    AUSSERDEM MERKEL IST GEISTESKRANK SOWIE DU UND DEINE SPD!!!

  5. """"Man muss sich nicht alles gefallen lassen", sagte SPD-Bundesvize Ralf Stegner dem "Handelsblatt". """"

     

    Genau Herr Stegner, und genau deshalb braucht Ihr Politikverbrecher was auf die Ohren!

    Gerade Sie und Ihre verlotterte und verlogene Partei sollten sich in Demut üben und das Sprachrohr schnellstens an die Seite legen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.