Die Bereitschaft zu solidarischem Handeln sei nicht unendlich, das muss auch der deutsche Präsident Gauck eingestehen. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos äußerte sich Gauck auch zu den Kölner Übergriffen in der Silvesternacht.

Von Redaktion/dts

Laut Bundespräsident Joachim Gauck ist die Bereitschaft zur Flüchtlingsaufnahme in Deutschland nicht unendlich. "Auch wenn die Zivilgesellschaft in den vergangenen Monaten vielerorts Großartiges geleistet hat, ist die Bereitschaft zu solidarischem Handeln nicht unendlich", sagte Gauck am Mittwoch auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. "Viele Bürger empfinden Zuwanderung weniger als Gewinn, denn als Verunsicherung und den Verlust einer vertrauten Welt."

Neuankömmlinge brächten "andere Sitten und Auffassungen, andere Sprachen, Religionen und teilweise andere Wertvorstellungen in den Alltag", so Gauck weiter. Mit Blick auf die sexuellen Übergriffe in Köln und anderen Städten in der Silvesternacht sagte das deutsche Staatsoberhaupt, die Furcht sei gewachsen, "dass grundlegende zivilisatorische Errungenschaften wie Toleranz, Respekt und die Gleichberechtigung der Frau beeinträchtigt werden könnten. Die Furcht auch, dass der Staat nicht mehr immer und überall imstande ist, Recht und Ordnung zu wahren." Diese Sorgen forderten überzeugende Antworten des demokratischen Rechtsstaats, "denn das Vertrauen in das Problembewusstsein, die Gestaltungskraft und die Weitsicht der Politik sind Voraussetzung dafür, dass die Bürger den Wandel mittragen", betonte der Bundespräsident.

Politik habe das Interesse der Bürger am Fortbestand eines funktionierenden Gemeinwesens zu verbinden mit dem humanen Ansatz, Schutzbedürftigen zu helfen, erklärte Gauck. "Das kann gegebenenfalls bedeuten, dass Politik Begrenzungsstrategien entwickeln und durchsetzen muss – nicht als reflexhafte Abwehr, sondern als Element verantwortungsbewussten Regierungshandelns. Eine Begrenzungsstrategie kann moralisch und politisch sogar geboten sein, um die Handlungsfähigkeit des Staates zu erhalten." Sie könne auch geboten sein, "um die Unterstützung für eine menschenfreundliche Aufnahme der Flüchtlinge zu sichern", so der Bundespräsident. "Begrenzung ist nicht per se unethisch: Begrenzung hilft, Akzeptanz zu erhalten. Ohne Akzeptanz aber ist eine Gesellschaft nicht offen und aufnahmebereit. Und genau aus diesem Grund suchen jetzt verstärkt die Regierungen in Deutschland und anderen europäischen Staaten und sucht auch Brüssel nach Lösungen, die Zahl der Flüchtlinge zu reduzieren."

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

26 thoughts on “Gauck: Bereitschaft zur Flüchtlingsaufnahme nicht unendlich”

  1. IM Larve "Diese Sorgen forderten überzeugende Antworten des demokratischen Rechtsstaats, "
    Die Wahrheit ist, IM Larve und IM Erika und ihre ganze Helfersbrut sind an der kommenden Zukunft schuld, die geprägt sein wird von Mord, Raub, Vergewaltigung, Verstümmelung usw.. Und wer alle Tassen im Schrank hat, erkennt,  Demokratie ist gerade das Gesellschaftsmodell welches diametral den "überzeugenden Antworten" entgegensteht. Nicht dem Volk nützt die parlamentarische Demokratie, sondern den Invasoren, den Kriminellen, dem Islam. Ich kann nur hoffen, daß ich mich irre. Liebend gern.

  2. Dieses scheinheilige, unerträgliche Gewäsch. Entweder man hält  Schengen und Dublin ein, dann kommen nach Deutschland allenfalls 1 Prozent der Migrationssoldaten von heute, da diese nahezu allesamt nichts mit Asyl zu tun haben.Dann hat dies aber mit   "Zivilgesellschaft" und großartiger Leistung absolut nichts zu tun.Und im übrigen ist das ganze wieder Opium fürs Volk, das  die mittelbare Täterin durch  ihre Werkzeuge schon merfach täglich vortragen läßt.

    1. Gauck, Sie WENDEHALS übelster Sorte!

      Schauen Sie nach Östererich! So wird Politik fürs VOLK gemacht! Und nicht  grinsen rumschwadronieren und sich mit seinen Frauen auf Steuerzahlers Kosten ein fettes Leben machen! 

      Was Nun Herr Gaukler? Österreich  ist jetzt Dunkelösterreich! Los los, Beschimpfen Sie dieses Volk. So wie sie es mit dem DEUTSCHEN VOLK gemacht haben! 

      1. Richtig Querdenker, da braucht man eigentlich nichts weiter zu schreiben. Auch ein Politiker der übelsten Sorte.

        Das war doch so einer, der laut Willkommen gerufen hat.Und was nun, da sitzt auch schon die Angst im Nacken, wie einigen anderen, dass das dolce vita langam zu Ende geht.

  3. Der mann ist untragbar. Geschwafel um Zeit zu gewinnen. Der Rechtsstaat ist nur so gut wie seine Bürger willens sind ihn "gerecht" sein zu lassen. Wer den Bürger in seiner Substanz – wie durch Zuwanderung – verändert, der kann noch so tolle Gesetze machen – es wird nicht mehr funktionieren.

     

    Never change a winning team. Das Deutsche Volk wird zwangsläufig wieder rassistischer werden. Dank Merkel, Gauck und Antifa.

     Durch Masseneinwanderung kann organisierte Kriminalität geschaffen werden:

    Italiener – Al Capone und Konsorten in den USA

    Russen – Russenmafia weltweit

     

    Mexikaner – Drogenkartelle in Mexiko und erleichterte Ausbreitung in die USA infolge Masseneinwanderung

     
     

  4. Allahu akbar – vermutlich scheint der Ruf nach der Scharia –  mit der Begründung, daß die angefaulten Demokratien als gescheitert zu betrachten sind, wie die westlichen demokratischen Systeme zeigen, bei dem wackeren Bundespräsidenten inzwischen angekommen zu sein, der damit auch um seinen Posten bangen muß, zumal sich jeden Tag bestätigt, daß eine Flüchtlingspolitik, die von der Meinung einer einzelnen Damen abhängig ist, in der Praxis zum Scheitern verurteilt ist!

  5. Der Gauck rennt wirklich sämtlichen bekannten Obertrotteln der Weltgeschichte den Rang ab – einfach unpackbar, was für ein debiler Schwachkopf dieser Mensch ist.

  6. Unglaublich! Jetzt macht auch noch unser Bundespräsident zum dunkeldeutschen Rechtspack rüber und will den traumatisierten und knapp dem Tod über die österreichische Grenze Entkommenen die Rettung verweigern und sie zur Exekution mit der Begründung zurückschicken, daß irgendeine unmenschliche Quote erfüllt ist. Der IWF rechnet mit weiteren 12 Millionen Flüchtlingen aus Syrien. Will Gauck davon nur 1 Mio. aufnehmen und die restlichen 11 Mio. in den Tod schicken? Das erinnert an die Nazis, die auch einige Juden ausreisen liessen, um dann 7 Mio zu vergasen. Das jemand mit diesem Zynismus nochmal an die Spitze Deutschlands gelangen konnte, muß jene alarmieren, die damals unter großen Opfern den deutschen Faschismus besiegt haben. Das rechte Pack sitzt in Berlin!

    1. "7 Millionen" – LOL.

      Da will einer unbedingt provozieren.

      Seien Sie doch bitte so fair und teilen uns auch mit, in wessen Auftrag Sie schreiben!?

    2. @  Volker

      Das rechte Pack sitzt in Berlin!

      ——-

       

      Auweia! Das ist mir vollkommen neu. Ist es nicht das pseudo-linke kulturmarxistische Pack, das in Berlin sitzt? 

      Zusammen mit dem neo-liberalen Pack?

      *

      "Das erinnert an die Nazis, die auch einige Juden ausreisen liessen, um dann 7 Mio zu vergasen."

      Die' einigen' bestanden aus nahzu 450.000 Juden,  die nach Palästina und andere Länder aufgrund des 'Havaara-Abkommens' (wo alles schön geregelt war) ausgewandert sind.

      Ein altes Sprichwort besagt: “Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die können wir uns mit unserer Schulweisheit nicht erklären”

      Doch das brauchen die Deutschen auch nicht, dafür gibts den davidianischen Erklärbär.

      So schreibt der Zentralrat der Juden in Deutschland, dass Hitler keine 6 Mio Juden vergasen konnte, da so viele garnicht im Europa der damaligen Zeit existierten.

      Nein, Spass…

      Das schreibt er natürlich nicht, denn damit würde er sich ja selbst ans Bein pissen.

      Vielmehr steht auf der Webside des ZdJ  folgendes:

      (Anm. zu der Webside kann offensichtlich nicht mehr verlinkt werden, da die offensichtlich gemerkt haben, was los ist). Es gibt hier allerdings noch einen Screenschot:

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/12/22/holocaustleugnung-durch-den-zentralrat-der-juden/screenshot_holo/

      Vor der Schoa lebten in Deutschland zwischen 500.000 und 600.000 Juden. Bei einer Volkszählung am 16. Juni 1933 wurden – mit Blick auf die Ausgrenzung und Vernichtung jüdischen Lebens – genau 502.799 Personen als “Juden” gelistet. Sechs Jahre später hatte sich die Zahl aufgrund von Emigration und Vertreibung auf 215.000 mehr als halbiert. 1941, zu Beginn der Deportation in die Vernichtungslager, hatte sich die Zahl der “deutschen Juden” noch einmal auf 163.696 verringert, eine danach vorgenommene Erhebung am 1. April des Jahres 1943 führt nur noch 31.897 Jüdinnen und Juden auf. Von den rund 15.000 noch in Deutschland lebenden Juden zu Kriegsende dürfte etwa ein Drittel die nationalsozialistische Verfolgung in der Illegalität überlebt haben.”

      Ist schon erstaunlich, daß ein solcher Beitrag überhaupt auf jüdischen Seiten erschien. Stellt sich mir aber nun die Frage: Wo nehmen die jetzt die fehlenden 5.836.000 Opfer her (Nach Deiner Version 6.836.000 Opfer) ?

      So viel zur industriellen Vernichtung!

       

      1. Nachtrag:

        A French Jewish professor, Roger Dommergue speaks the truth about the period of Adolf Hitler, Nazi Germany and about Holocaust

        …”also this very important US Jewish Newspaper, the Jewish Yearbook,  stated that there was 3 Million threehundred Jews in occupied Europe in 1942 so I could not see how they can kill 6 Million Jews” (…)

        https://www.youtube.com/watch?v=jFDvtzwT-TU

        "No gassing took place in any camp on German soil."(Nazi Hunter Simon Wisenthal, in his Books and Bookmen, p. 5)

        Die renommierte Holocaust- und Genozid Forscherin, Gitta Sereny, Jüdin und Staatsbürgerin von GB, erklärt in einem Interview in der Londoner Times , am 29.8.2001, dass Auschwitz kein Todes- sondern ein Arbeitslager war:

        "Why on earth have all these people who made Auschwitz into a sacred cow ... why didn't they go and look at Treblinka (which was an extermination camp)? It was possible. There were survivors alive when all this started. Nobody did. It was an almost pathological concentration on this one place. A terrible place — but it was not an extermination camp."

        *

        “The Second World War is being fought for the defense of the fundamentals of Judaism.” (Statement by Rabbi Felix Mendlesohn, Chicago Sentinel, October 8, 1942).

        ****

        Aso, wenn die deutschen KL's  und Auschwitz als Todesfabriken  zur Massenvernichtung von 6 (bzw. von Dir genannten 7 Mio) Millionen ausscheiden, dann erklär' uns doch bitte mal, wo und wie die Nazis 6 bzw. 7 Mio Juden umgebracht haben.

        Zumal das Jewish Yearbook erklärt, dass die Nazis nur insgesamt auf 3,3 Mio Juden in Europa Zugriff hatten(von denen ein großer Teil vor den Nazis flüchten und in Sicherheit bringen konnten oder die sonstwie bei Freunden und Kirchenorganisationen Unterschlupf fanden.

  7. Jetzt treten so langsam die Wendehälse auf den. Plan-,aber, besser spät als nie. Und Merkel-die ist immer noch nicht einsichtig und wartet bis jemand vom Himmel fällt und ihr zeigt, wie Politik gemacht wird.

    1. Für ihr Volk weiß sie schon wie Politik gemacht wird,die Frage ist allerdings, ob diese teuflische Politik deutschen Interessen entspricht. Und vergißt nicht, die Massen kommen weiter!

  8. Frost, zeigen tun es ihr schon einige, da braucht keiner vom Himmel zu fallen, bloss sie bleibt stur oder muss stur bleiben bis alles ein einziger Scherbenhaufen ist und dann ist sie vielleicht zufrieden. 

  9. Gauck: Bereitschaft zur Flüchtlingsaufnahme nicht unendlich

    ———

    Dieser Heuchler und ehemalige Stasi-Im hat mir heute noch zu meinem Glück gefehtl.

    Gauck ist doch unser Weltreisender in Sachen Flüchtlingen und 3. Welt-MassenImmigration!

    Hat der vielleicht Kinder und Enkel? 

     Und dämmert es ihn, dass dieser Bodensatz der islamischen und dunkel-afrikanischen  Welt, der auf Einladung Aniela Kazmierczaks aka A. Merkel hereinströmt, doch nicht so kompatibel ist, wie sich der falsche Fuffziger das vorgestellt hat? 

    1. Der Volksverräter hat 2 erwachsene Söhne. Die Söhne reisten vor der Maueröffnung aus der DDR aus. Ihr Vater der Freiheitskämpfer hatte so viel Angst in den Hosen, so daß er sich noch nicht einmal auf dem Bahnhof  von den Söhnen verabschiedete, aus Angst vor der Staatsmacht. Der Mann ist immer noch glücklich verheiratet. Die mit ihm prassende Tante, ist nur seine Geliebte. Der Kerl ist die Unmoral in Persona 

  10. Dieser Mann möchte als Pensionär noch unbehelligt auf Deutschlands Straßen flanieren können, denn nur so ist der Gesinnungswechsel erklärbar. Jetzt, wo erkennbar ist, daß die Politik von Merkel gescheitert ist, verläßt man das sinkende Boot. Alles sehr weitsichtig, vertrauenswürdig und volksnah. Was haben wir doch für ehrenwerte  Politiker?

  11. Von welchem Wandel spricht der eigentlich. Gauck gehört der linken Staats- und Volkszerstörer Fraktion an, daher muß man ihn zwingen zum  sogenannten Wandel nähere Erklärungen abzugeben.

  12. Dieser IM ist überflüssig. Treibt sich auf Kosten des Steuerzahlers mit seiner Geliebten in der Welt rum und faselt nur dummes Zeug. Unmoralischer Vogel, ist immer noch verheiratet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.