Friedman: Putin hat zwei Jahre Zeit um Russland zusammenzuhalten

Der Stratfor-Chef George Friedman sieht infolge des Ölpreisverfalls das heutige Russland in einer Situation, wie es bei der Sowjetunion kurz vor dem Zusammenbruch war. Er gibt Wladimir Putin noch zwei Jahre Zeit, das Ruder herumzureißen.

Von Marco Maier

Geht es nach dem Geopolitiker George Friedman, hat Russlands Präsident Wladimir Putin nur noch zwei Jahre Zeit, um die Wirtschaft des Landes breiter aufzustellen und sich von der Abhängigkeit vom Öl zu lösen. Ohne eine entsprechende Umstrukturierung der Wirtschaft würden die ökonomischen Kräfte den Staatshaushalt auseinanderreißen.

In einem Interview mit Mauldin Economics betonte Friedman, dass der Schlüssel zu seiner Vorhersage in der Suspendierung ausländischer Hilfskredite durch Moskau läge. Mit Hilfe dieser Finanzmittel würde Putin den Einfluss Russlands rund um den Globus sichern. Bleibt das Geld aus, dann würden sich die bisherigen Empfängerländer eben den USA zuwenden. Insofern sei eine solche Aussetzung von Hilfszahlungen ein untrügliches Indiz dafür, dass es um die russischen Finanzen jetzt schon sehr schlecht bestellt sei.

Zwar werde sich die russische Außenpolitik in den nächsten beiden Jahren "aggressiver" verhalten, da man dadurch von den wirtschaftlichen Problemen ablenken könne. Auf die Frage wie Russland sich ohne Putin verhalten würde sagte Friedman, dass es nur wenige Veränderungen geben werde, da Putin das Land nicht alleine regiere. Er sei nur das sichtbare Gesicht des Geheimdienstes FSB, welcher das Land wirklich führen würde. Falls Putin etwas geschehen würde, käme eben ein anderer FSB-Offizier an die Macht.

Es zeigt sich in diesem Interview wieder einmal, wie tief das "Feindbild Russland" bei den amerikanischen Eliten verankert ist. Es gilt Unsicherheit zu säen und mit Hilfe von unbelegbaren Anschuldigungen Russland zu diskreditieren. Denn während Friedman Russland unterstellt, vom FSB regiert zu werden, ist es bei den USA schon längst erwiesen, dass der "Deep State" (oder "Shadow-State") des Militärisch-Industriellen-Komplexes die tatsächliche politische Macht des Landes darstellt, während die Politiker mehr oder weniger nur gut bezahlte Marionetten sind.

Loading...

George Friedman, der wie George Soros ein in die USA emigrierter Jude aus Ungarn ist, ist der Direktor der privaten Denkfabrik Stratfor, welche als "Schatten-CIA" gilt. Stratfor stand schon in der Vergangenheit immer wieder in der Kritik, Analysen eher nach jenen geostrategischen Gesichtspunkten auszurichten, die für die Interessen der US-Eliten nützlich sind.

Das Interview in englischer Sprache:

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

49 Kommentare

  1. Tatsache ist doch, dessen was US-Amerikaner Putin/Russland beschuldigen die USA höchst persönlich selber tun. Sei es die Marionette von Präsident, die nicht vorhandene Pressefreiheit, das Verunglimpfen/Beseitigen von Gegnern im eingenen Lande (z. B. Michael Hastings) und auch die Kriegsverbrechen (Beschuss von Spitäler von Ärzte ohne Grenzen). Die Zahlen zum US-Arbeitsmarkt sind so was von gefälscht, Selbiges gilt auch für den Wirtschaftssektor. Die Länder Europas sollten sich endlich von diesem Sch….-Dollar lösen, damit die USA endlich dorthin verschwindet wo sie hin gehört – in die Versenkung.

  2. Also Leute in 2 Jahren ist Krieg. Wir brauchen uns keine Sorgen um Rußland zu machen. Amerika und Deutschland sind von den Russen, Chinesen, Nordkoreanern und Iranern zerstört. Merkel verpißt sich nach Panama und wird dann dort von einem dankbaren Exildeutschen umgelegt.

    1. 2 Jahre sagt Friedmann; also mach am besten 1 Jahr draus, dann passt es vollkommen ins Bild dessen, was da unaufhaltsam auf uns zurollt. 

      Ach und Mr.Friedmann vergisst so nebenbei zu erwähnen, dass Russland sich selber erhalten kann, die USA aber nichtmal ansatzweise.^^ 

      Russland hat Unmengen an Rohstoffen, genug Energie, genug Nahrung und vor allem auch 100% der Russen wissen, wie Überleben funktioniert. 

      USA haben weder genug eigene Rohstoffe, zuwenig Energie, viel zu wenig Nahrung und sind mittlerweile zu über 70% auf Konsum ausgerichtet, wo vielleicht 10% der Amerikaner überhaupt wissen wie man überlebt. 

      So und jetzt lass vor deinem geistigen Auge den Crash ablaufen; kein Geld mehr um was zu kaufen bzw kein Laden wo du überhaupt was kaufen könntest; jeder ist auf sich alleine gestellt und will überleben; keine eigene Nahrung usw usw (und fast alle Amerikaner leben in Großstädten)        Ich wage mal eine ganz harte Prognose: "ca.75% der Russen wird überleben aber nur ca.25% der Amerikaner und unsere Chancen seh ich bei ca.35-40%" Wobei die Prognose fast zu rosa gefärbt ist, denn wer bei uns weis denn noch wie er sein eigenes Futter erzeugt bzw wo und wie baut er seine Kartoffeln an; wie überlebt er den Winter etc.

      1. Bei all diesen Aussichten wird die Leidensfähigkeit der russischen Bevölkerung außer Acht gelassen.

        Den 2. Weltkrieg haben die Russen nicht durch Stalin, sondern trotz Stalin gewonnen. 

        Im Großen Vaterländischen Krieg haben die Russen und ihre Verbündeten gezeigt, welche Kraft in einem Volk steckt, welches um seine Freiheit kämpft.

        Unser Befreiungskampf steht uns noch bevor. Es wird schwer werden, aber wir haben ein Vorbild. Die Russen haben gezeigt, dass es möglich ist. 

    2. GENAU und so weiß ich es – ich zwei Vorträge über Geopolitik hörte: Europäische arabischen Kalifat unter pokrovitelsvoto von Iran und China – Wenn etwas schief geht China erobert die Dardanellen

  3. Vor allem scheint George Friedman unter einer Art von Verfolgungswahn zu leiden:

    ' Das Hauptinteresse der U.S.A. für das wir immer wieder Krieg geführt haben – im

    Ersten und Zweiten Weltkrieg und auch im Kalten Krieg – waren die Beziehungen

    zwischen Rußland und Deutschland. Weil vereint, sind sie die einzige Macht, die

    uns bedrohen kann. Unser Hauptinteresses besteht darin, sicherzustelleen, daß

    dieser Fall nicht eintritt.'

  4. Und wie sieht es mit der Stabilität der USA aus? Schon die Bewältigung eines kleinen Schneesturmes bereitet denen größte Probleme. Was wäre bei einem größeren Unglück? Ich glaube nicht, dass sich genügend Menschen finden würden, die ihr Leben opfern würden, um ihr Land zu retten, wie es beim Reaktorunglück in der Sowjetunion der Fall war. Die USA sind schon lange am Ende, moralisch und wirtschaftlich, das wird sich auch bald geopolitisch zeigen.

     

  5. Die Firma Russische Föderation hat wohl die Absicht sich dieses Jahr aus dem Handelsvertrag mit der U.S. corporation/ englischem Königshaus nach 99 Jahren zu verabschieden um wieder souverän zu werden und einen staatlichen Rubel zu bekommen.

    Mal sehen was geschieht….

    Also nix mit den 2 Jahren dieses oberflächlichen Artikels….

  6. Rußland ist ein weites, starkes noch physisch und psychisch unverbrauchtes Land und es kann hervorragend Verteidigungskriege führen. Diesen Nachweis hat das dekadente Amerika noch nicht erbracht und die sollen sich mal vorsehen.

  7. Wie sieht es bei dieeen Oelpreisen mit den US-Oelriesen und Frackern aus? Die haben keine zwei Jahre mehr. Die Fracker machen heute mit jedem gelieferten Barral 50 $ Verlust. Dieses Fracking war aber der gesamte „Aufschwung“ in den USA. Friedman sollte mehr im Auge haben, als nur Russland. Wenn die Oelpreise auf heutigem Niveau bleiben, sind sowohl die Oelmultis als auch die Fracker eher pleite als die Russen. Insofern kann man gelassen bleiben. Venezuela ist schon erledigt, allerlei andere Scheichs zehren ihre Reserven auf. Damit kommen Dollars in den Markt, fuer die es keine realen Abnehmer gibt.

  8. Mit dem FSB hat er Recht. Nur wäre die Alternative, die CIA nicht unbedingt wünschenswert, für nicht Amerikaner. Ein Land ohne eigenen militärisch industriellen Komplex, wird von Washington regiert, und oder penetriert. Doch dass allein genügt nicht. Siehe D. Es braucht auch eine Intelligenzia, die einig die Interessen des eigenen Volkes vertritt, und ein Volk dass nicht so doof ist, fremde Propaganda auszuführen. 

    Gut für Russland, dass es beides hat.

     

    1. fsb (federalnaya sluzhba bezopasnosti – der föderale sicherheitsdienst) ist der inlandsgeheimdienst. das pendant zu cia, der auslandsgeheimdienst heisst fsk (fed. sl. kontrrazvedi – föderaler kontraspionagedienst). ein klein wenig nachhilfe braucht der Friedman. 

  9. Merkels Bedrobung tritt offenbar in den Hintergund, indem sie den Coudenhove-Kalergi-Plan in die Tat umsetzt. 1 Millon Schwearzer zur Umfärbung der Ddeutschen von Weiß nach Afrikabraun, wie es planmäßig vorgesehen „eurasisch-negroide Zukunftsrasse“

    googeln nach-.    Merkel Coudenhove-kalergi-plan

  10. Eine Lösung für Putin wäre es, Saudi-Arabien zu vernichten. Dann würden die Ölpreise steigen und die Terroristen in Syrien hätten keine Geldgeber mehr.

  11. wer weiss, wer weiss – vielleicht kommt Putin innerhalb der ihm grosszügig gewährte 2 jahre ja wieder zur vernunft, zieht sämtliches ab diesem jahr geprägtes münzgeld wieder aus dem verkehr und setzt die verträge mit den Rothschulds ja doch noch neu auf, damit russland nicht auseinanderfällt? 🙂 

    1. Da sagen Sie was Wahres, man soll auch mal das vollkommen Unwahrscheinliche in Betracht ziehen. 🙂 

      Man könnte das sogar noch erweitern und sagen, vielleicht sagt Rothschild darauhin einfach, nun will auch ich mich nicht lumpen lassen,…, liebe Leute ich erlasse allen ihre Schulden, und bis auf ein ausreichendes Einkommen für mich und die Meinen, gebe ich all meine ergaunerten Besitztümer wieder zurück.

      Das kann der Vatikan dann natürlich auch nicht auf sich sitzen lassen, und der Papst sagt, ich wollte schon immer mal christlich in Nächstenliebe handeln, und auch ich gebe all meine Ländereien und Besitztümer wieder an die Menschen zurück.

      Mohammed erscheint daraufhin und sagt, es war nie so gemeint, daß nur Moslems den einzig wahren Glauben haben und man alle anderen schlecht behandeln oder gar töten darf.

      Das kann der Gott der Juden natürlich dann auch nicht auf sich sitzen lassen und es ertönt aus einer Wolke, daß das mit dem "macht euch die Welt zum Untertan" auch nicht SO gemeint war,…

      und da gäbe es sicherlich noch mehr Einsichten, die da so rund um den Erdenball geschehen könnten.  🙂

      Schöne Guße

      1. Gefaellt mir!

        Zwischen den Polen Schwarz und Weiss liegt bei mir auch nich kleingeistiges,egoistisches mauergrau ,sondern die vernuenftige,herzliche Regenbogenbruecke des grossen Geistes.

        (Aber bitte,bitte ohne den verzinsten Steine-Krebs von Rothschuld durch Goldman/Sachs im Rucksack!Das haelt dies Brueck auf dauer nicht aus.)

        Jede dominante Konkurrenz endet im Paradoxen das sie das zerstoert um was sie kaempft .(z.B.das Konstrukt Kapitalismus zerstoert in letzter Konsequenz die Lebensgrundlage Erde)

        Die vernuenftige Kooperation kann dieses Dilemma loesen.(siehe dynamisches Gesetz von Hotelings)

        Aber auch der bau von halbdurchlaessigen Zellwaende zur Dezentralisierung zwecks erhalt der (Arten-)Vielfalt ist zukunftsweisender als die dominante Einweltregierungdinosauriermonokultur "Phoenix"(gebildet aus den Sonderziehungsrechten)nach Goldman/Sachs.

        Hochmut kommt immer vor dem Fall!

        Gruesst mir unsere Sonne!

  12. Friedmann ist einer der übelsten Hetzer auch gegen Deutschland. So hat er in der "Huffington post" vor einigen Tagen den "Untergang Deutschlands" vorhergesagt. Solche Psychopathen können unwidersprochen und ungestraft ihre rassistische Hetze propagieren, ohne das ein deutscher Politiker oder Publizist dem begegnet. Beschämend!!!  –   Für mich bleibt zu hoffen, das Russland seiner Linie treu bleibt und diesen Interventionen und möglichen Aggressionen der US-Schuldenimperialisten standhalten kann, auch und vor allem, um dem Rest der Welt zu zeigen, das man nicht weiterhin vor einem kranken System kriechen muss.

    1. Er hat doch recht, wenn sich Deutschland nicht   des über Deutschland ausgespannten "Überbaus" besinnt und diesen  bedingungslos bekämpft, ist Deutschland als Nationalstaat, Kulturstaat, europäischer Staat, christlicher Staat etc am Ende. Die jüdische Herrenrasse wird dann Ihr Vorgesetzter sein. Sie sagten es und machen es und ich kann das ganze deutsche sinnlose, tatenlose saudumme  Geschätz nicht mdehr hören.Lasse faher dahin!!!

  13. Meine Interpretation der Feindpressemeldung:

    ‚Mist, eigentlich wollten wir den schon lange entsorgt haben, leider bleiben uns nur noch 2 Jahre, bevor uns unser System um die Ohren fliegt.‘

    Gute Nachrichten also, die Faschisten aus Übersee sind massiv im Zugzwang. Da machen sie Fehler, die ihnen nun auf die Füsse fallen.

  14. Leider liegt Friedmann wohl richtig. Putins Engagement im Sumpf des Nahen Ostens und sein Hoffen auf Peking sehe ich als seinen letzten Versuch.

  15.  

     

    Einem Georg Friedman hat man noch nie vertrauen können, und das sollte man auch jetzt nicht tun. Ich schätze die Lage wesentlich präsenter ein. Rußland ist in einer Situation wie Deutschland vor dem 2. Weltkrieg.  Es hatte sich aus der Depression hochgearbeitet, kam dadurch in Konkurrenz zum Platzhirschen, und wurde durch diesen darauf Sanktioniert, wo es auch nur ging.

     

    Und da Rußland mittlerweile auch durchaus begriffen haben wird, daß es dem Platzhirschen bitter ernst damit ist, und er ihn bis zur Vernichtung Sanktionieren wird, wird sich Rußland überlegen müssen, sich entweder zu unterwerfen, oder abzuwägen wann der Zeitpunkt gekommen ist, an dem es durch die Sanktionen so viel an Stärke verloren haben wird, um einen Kampf aus der so entstandenen Schwäche nicht mehr wagen zu können.

     

    Dieser Zeitpunkt wird durch die fallenden Energiepreise wesentlich früher erreicht sein. Und ein Land mal eben in 2 Jahren von vornehmlichen Rohstoffeinkommen auf was auch immer umzustellen, kann nur als schlechter Witz verstanden werden, und nicht als wirkliche Option. So etwas geht schlichtweg nicht.

     

    Das werden auch die Energie Oligarchen im Land wissen, und Putin wird von denen gehörig Druck bekommen, oder gar Putschversuche gestartet werden. Ich würde mal sagen, nicht nur Amerika wird Pläne zum einem Krieg schon jetzt fertig haben, sondern auch Rußland, und diese Entscheidung wird nicht erst in Zwei Jahren gefällt werden, sondern sehr bald. Diese Zeit wünschen sich vielleicht viele, aber die hat keiner der Beteiligten mehr und zwar aus vielen Gründen.

     

    Europa einzunehmen, sollte für Rußland also durchaus interessant sein, denn wenn diese sich einer friedlichen Verbindung entzogen haben, und sich an die USA gehalten haben, ist eine feindliche Übernahme sicherlich eine Option. Das ist dann aber nicht Rußland geschuldet, sondern der Schwäche Europas, weil sich die unter Merkel nie einen eigenen Stand erarbeitet haben.

     

    Sobald also in Rußland Unruhen auftauchen, sollte man hier sehr wachsam sein, und das wird sicherlich keine 2 Jahre mehr dauern.

  16. Was für ein blöd arrogantes Geschwafel eines typisch amerikanischen Bluffertypen, genannt Geopolitiker George Friedman. Der sollte erst mal ausschlafen, bevor er solchen Schrott raus lässt. "Der Untergang des Petrodollars wird den Wohlstand vieler Menschen auslöschen. Und die politischen und sozialen Folgen dürften wahrscheinlich noch weit größeren Schaden anrichten, wie es bereits heute in vielen US-Städten zu sehen ist."

    Der Petrodollar gegen den Rest der Welt
    http://www.gegenfrage.com/petrodollar/

    Russland reduziert signifikant Auslandsverschuldung und Kapitalflucht
    https://deutsch.rt.com/wirtschaft/36402-russland-nutzt-krise-zum-abbau/

    US-Schulden explodieren unter Obama – bald 30 Billionen Dollar
    http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160127/307407918/us-schuldenberg-unter-obama-rasant-gewachsen.html#ixzz3yXM9pzH3

    Russlands Wirtschaft hält durch, wo andere schon zusammengebrochen wären – US-Magazin     http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20160125/307356372/russlands-wirtschaftsproblemen.html

     

  17. Oje….. soviel oberflächliche Kommentare hier….. ich sehe tiefschwarz für unsere Zukunft…..

    Das PERSONAL DEUTSCH wirds auf alle Fälle mal gründlich versauen…..

  18. Also wenn man nicht wüsst das es um Russland geht, man hätt Friedmans Aussage auch 1:1 auf die USA Münzen können.

    Mal sehen wem wirklich zuerst die Gläubiger wegbrechen. Im Augenblick würd ich meine 50 cent auf die Russen setzen.

    1. russen, saudis udnandere können mit einem ölpreis von 20us$ fass durchaus (noch über-) leben. nicht so, dass ihnen der störkaviar dabei nicht ausgeht aber dennoch! die einzigen bei denen eine ölförderung sich bei diesen preisen nicht mehr rentiert sind die usa und norwegen. insofern denke ich, dass sie nicht unbedingt falsch gesetzt haben. 

      1. Rußland kann das schon, aber was werden die Energie Oligarchen dazu sagen, wenn ihre Geschäfte sich so minimieren. Kann man davon ausgehen, daß die alle wirklich so konform mit Putin sind? Wenn nicht, könnten sie was tun, und wenn ja was? Ich fürchte, das Spaltende, was wir derzeit überall erleben, könnte auch vor Rußland nicht halt machen.

        1. Was sollen die den tun. Weltmarktpreis ist Weltmarktpreis egal ob Russenproduzent oder Saudi. Abgesehen davon sind andere bei deb Förderkosten erheblich schlechter dran und gehen zuerst in die Knie, werden ihre Förderung einstellen. Mit dem Ergebnis das der Preis danach wieder anzieht. Von wegen Angebot und Nachfrage.:-) Vorausgesetzt Erdöl ist nicht Abiotisch und die ganze Sache kippt ein für allemal.

          1. Nun ein Oligarch hat Geld. Viel Geld. Mit Geld kann man heute leider fast alles kaufen. Man kann auch kleine unzufriedene Gruppen finanzieren um einen Umsturz zu erwirken. Wie man in vielen Ländern sieht, braucht es dazu nicht Viele zu.

            Da könnten es schon Leute geben, die sagen, also entweder lenkst du mit Washington ein, oder kämpfst, denn bei beiden Optionen steigen die Energiepreise wieder. Nur in der Sanktionszeit sieht es für die nicht so gut aus.

            Da wird es sicherlich eine Schmerzgrenze geben wie lange die Still halten. Bei uns ist das ja nicht anders, die Wirtschaft schreit auch hier nach Lösung der Sanktionen, und die kann man durch Einlenken oder kämpfen aufheben.

          2. und wenn  Putin für ultimaten nicht empfänglich ist und weder "einlenkt", noch kämpft? werden die das land verlassen und versuchen das ölgeschäft in den usa zu betreiben? ;>  

          3. @ctzn5

            Stimmt schon, es ist vieles möglich, auch das alles wieder gut wird. Bin da halt pessimistisch.

             

            Ist eh schrecklich, wenn man bedenkt, daß es mal gerade 2 Jahre her sind, daß die Politik sich auf dieses Sandkasten Niveau herabgelassen haben und sich gegenseitig nicht mehr mit ihren Förmchen spielen lassen, und wieviele Menschen dadurch leiden und sterben müssen.

             

            Zu viel Macht ist einfach eine Krankheit, da kann der Mensch nicht mit umgehen.

  19. 2 Jahre sind für Eintagsfliegen eine unvorstellbare Zeit.

    Innerhalb 2 Jahren wird man auf N24 vermutlich 720 mal einen Hitlerfilm zeigen und 725 mal einen Weltuntergang durch Asteroiden, Hämoriden, Aliens, Menschen, Vulkanausbrüchen, Seuchen, Ufos oder andere schreckliche Dinge wie zum Beispiel Haferbrei und Schweinefleisch.

    Wenn Sie heute einem Krebskranken sagen "Du hast noch 2 Monate." Wird er verzweifelt sein, also kurz danach noch mal nachschieben April, April, na da hast Du dich aber erschreckt was? Nee Du hast noch 1 Jahr und 2 Monate – zumindest wenn Du die Chemo nimmst, ansonsten könntest Du ganz normal weiterleben, aber wer will das schon.

    Wenn Herr Friedman seine Kalauer gerne von sich gibt, dann ist das bestimmt gut und richtig, schließlich darf man so jemanden auch nicht kritisieren, denn wer die freie Meinungsäußerung will, der muss das auch ertragen.

     

  20. @ susanne

    solche gedanken werden von den amis als ketzerei betrachtet, und wird mit dem tod bestraft, und sind ein grund für krieg,offen hinterhältig ohne kriegserklärung wie auch immer

  21. Die Meinung des Juden Friedmann hinsichtlich des äußerst geschickt taktierenden russischen Präsidenten ist völlig uninteressant. Wer die Präsidenten der USA die letzten 70 Jahre politisch begleitet hat, muß im Vergleich zu Putin feststellen, daß diese entweder Satrapen des Geldes  oder schlicht und einfach Fehlbesetzungen waren. Putin ist ein kluger und besonnener Politiker, der naturgemäß an erster Stelle die Interessen Rußlands wahren will. Ein Land in dieser Größenordnung zu verwalten ist weitaus schwieriger, und leider geht es dabei auch manchmal nicht ohne diktatorische Entscheidungen ab, wenn man diesen riesigen Laden in der Verantwortung zusammenhalten will. Man stelle sich vor, Frau Merkel müßte Rußland verwalten. Die ist ja nicht mal in der Lage ein paar hundertausend Asylanten an der Grenze zu stoppen. Was würde sie erst machen, wenn an der russisch/chinesischen Grenze mal 20 Mill. auftauchen würden. Alles was man vom Westen aus über Putin verbreitet ist reine Propaganda, denn dieser Mann ist insgeheim bewundernswert und das paßt so garnicht ins politische Kalkül der Cowboys hinter dem Atlantik.

  22. Herr Putin soll deutsche Einwanderer willkommen heißen und entsprechend bei der Einbürgerung unterstützen. Im Gegenzug bekommt er Ressourcen. Wir sind bereit, in einem Land zu Leben, das sich nicht von den US-Amerikanern herumkommandieren lässt und Vorschriften machen lässt.
     

  23. So eine Trottelei! Russlands BIP basiert ohnehin nur noch zu 19% auf Öl. Das war zu Putins Amtsantritt noch ganz anders. Entweder diese Schmalzfigur Friedman hat ein paar Jahre russische Wirtschaftsentwicklung verpennt, oder er säht absichtlich FUD.

    Und wenn der Mann glaubt, die Länder werden sich wieder den USA zuwenden, wohl wissentlich, dass die USA die größten Halsabschneider in der geschichte der Menschheit sind, dann irrt sich der Bengel aber gewaltig. Wenn keine Klopapier-Dollar mehr vorhanden sind, wird auf bilateralen Handel in Eigenwährung umgestiegen. Was sich eigentlich gut mit den Zielen von Russland und China deckt, den Dollar aus der Welt zu schaffen.

    1. Zu tiefer Zeit des Sozialismus, ging das Gerücht um, chinesische Einwanderer seien in Millionenstärke einfach so über den Usuri gelangt. 

      Die damalige Sowjetunion war vorbereitet. Man hatte Koks auf die umliegenden Berge verbracht. Mittels Laser sollen diese zum Strahlen gebracht worden sein. Ergebnis Hochenergetische Lichtstrahlen, welche zum Erblinden führen. 

      Danach hörte man nie wieder etwas über russisch- chinesische Grenzstreitigkeiten.

      Wie gesagt ein Gerücht, welches nur über die SU- Partei- Propaganda verbreitet wurde!

  24. Russland ist schon ein sehr spezielles Land, vielleicht weil es so gross ist, viele Völker mit einschliesst – auch in den asiatischen Raum hineinreicht – und weil es deshalb eine spezielle Führung braucht und auch ganz eigene binnenwirtschaftliche Infrastrukturpläne, die auf die Regionen und ihre Eigenheiten Rücksicht nehmen. Ausserdem ist es voller Rohstoffe. Die jetzige russische Führungsmannschaft geht – wie es den Eindruck macht – auf die vielschichtigen Herausforderungen dieses Landes ein, mehr als es eine russische Führung bisan je in der Geschichte gemacht hat. Die Russen lassen sich nicht mehr von irgendwelchen global orientierten Oligarchen-Tölpeln aus der Ruhe bringen und agieren überlegt in der Weltpolitik.

    Jeder politische oder wirtschaftliche Knüppel, den der Westen den Russen zwischen die Beine wirft, wendet sich wie ein Bumerang zum Schluss gegen die hinterhältigen Dreck-Initiatoren.

    – Die von den USA initiierte Senkung des Ölpreises geben vor allem den USA den Rest. Es stehen Milliarden Dollar der Fracking-Industrie in den namhaften westlichen Banken als Verlustposten an, auch wenn sie noch als Positiv-Posten in den Betrugs-Bilanzen erscheinen. Und keiner kann diese Senkungsfahrt mehr aufhalten, sie schreitet eigenständig unaufhaltsam voran. 

    – Die Sanktionen des Westens muntern die Russen auf, eigene neue Warenströme in die eurasiatischen Räume zu finden und möglichst viele – ehemals importierte Produkte selbst herzustellen. Will heissen, die Wertschöpfungskette in Russland erfährt einen wahren Boom, während der Westen immer mehr in Röhre guckt.  

    – Die manipulierte Abwertung des Rubels kommt den Russen doch gerade recht. Auch daraus wissen sie ihre Vorteile zu ziehen:

    Was ist los mit dem Rubel?
    http://www.fit4russland.com/wirtschaft/1570-was-ist-los-mit-dem-rubel

     

  25. Der Unterschied zu Merkel, Obama, Busch und wie sie alle heißen, ist dass Putin sein Volk liebt. Genauso, wie die Chinesen ihr Land lieben.

     

    Der Islam kennt nur Hass. Auch der Talmud kennt nur Hass und das auserwählte Herrenvolk.

    Und Hass wird von den Völkern abgelehnt. 

    Der Islam hat mal von Portugal bis in die hinterste Ecke des fernen Ostens geherrscht.

    Von allen klar denkenden Völkern wurde diese Religin abgeworfen. Nun soll sie erneut eingeführt werden. Selbst wenn es gelingen sollte, es wird nicht auf Dauer sein. Dazu sind die Völker Europas zu intelligent. Aber die Leiden haben wir einer zionistischen Kanzlerin zu verdanken !

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.