Hans-Werner Sinn. Bild: Flickr / blu-news.org CC-BY-SA 2.0

Für Ifo-Chef Sinn ist zwar der Mindestlohn ein Integrationshemmnis, eine generelle Ausnahme des Mindestlohn für Flüchtlinge lehnt er aber ab. Denn sonst würden sie den Einheimischen die Jobs wegnehmen, befürchtet Sinn. Beim Thema Mindestlohn ist man sich in Teilen der Koalition noch lange nicht einig.

Von Redaktion/dts

Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, hat vor Verteilungskämpfen zwischen Flüchtlingen und sozial schwachen deutschen Haushalten gewarnt. "Der Sozialstaat wird durch die freie Zuwanderung zwangsläufig lädiert", sagte Sinn dem "Tagesspiegel". Den Mindestlohn bezeichnete der Ifo-Chef als "ein Integrationshemmnis erster Güte".

Eine generelle Ausnahme vom Mindestlohn für Flüchtlinge lehnte er jedoch ab. "Man kann nicht nur Flüchtlinge ausnehmen. Dann würden sie die Einheimischen unterbieten und ihnen die Jobs wegnehmen." Stattdessen sollte für alle Berufsanfänger eine Ausnahme gemacht werden.

Ruhr-SPD fordert Anhebung des Mindestlohns auf mindestens elf Euro

Die 22 SPD-Bundestagsabgeordneten aus dem Ruhr-Gebiet haben eine Anhebung des Mindestlohns gefordert. "Wir müssen bei einem Stundenlohn von 11 oder 12 Euro landen, damit die Beschäftigten eine Chance haben, im Alter oberhalb der Grundsicherung abgesichert zu sein", forderte Michael Groß (SPD) in einem Interview mit der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Der Mindestlohn brauche "eine neue politische Begleitmusik", so Groß weiter.

Loading...

Zuvor hatten sich führende Politiker und Gewerkschafter positiv über den Mindestlohn geäußert, der vor einem Jahr in Kraft getreten war. Der "Deutsche Gewerkschaftsbund" hatte die Lohnuntergrenze als "Meilenstein" bezeichnet.

CSU wehrt sich gegen Anhebung des Mindestlohns

Die CSU wehrt sich gegen eine Anhebung des Mindestlohns im Jahr 2017. Er könne nur davor warnen, sagte CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer dem "Tagesspiegel am Sonntag". "Damit belasten wir nicht nur die Wirtschaft unnötig. Wir erschweren es auch geringer Qualifizierten und Flüchtlingen, einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden."

Widerstand kündigte der CSU-Politiker auch gegen die Gesetzespläne von Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) zur Leiharbeit und Werkverträgen an. "Mit ihrem Gesetzentwurf geht die Arbeitsministerin meilenweit über die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag hinaus", sagte Scheuer. "Es wäre völlig irre, in der jetzigen Situation die Leiharbeit oder Werkverträge kaputt zu machen und Arbeitsplätze zu gefährden."

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende unter dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

10 KOMMENTARE

  1. Wovon redet der Mann denn da…Deutschland ist doch so reich.Allen geht es gut.

    Ungerechtigkeit gibt es gar nicht.Alles geht seinen geraden Gang.

    Ironie aus…

  2. Was lese ich da: "geringer Qualifizierte" und "Flüchtlinge" werden in einen Topf geworfen? Das ist doch Rassismus und Rechtsextremismus. Jetzt haut es mich aber vom Hocker!

  3. Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, hat vor Verteilungskämpfen zwischen Flüchtlingen und sozial schwachen deutschen Haushalten gewarnt. 

    ——————-

    Als Teil des wirtschaftliberalen Systems (nach Karl Popper) warnt der natürlich nicht vor der grundgesetzwidrigen Politik des Merkel Regimes und n als wirtschaftsliberaler (neo-con) ist er natürlich auch für eine Aushebelung de mühsam errungenen  Sozial-Standard.. Die BRiD soll möglichst auf das Lohnniveau der Sklaven-Arbeiter in China herab gedrückt werden.

    Dann ist die Welt für  den Globalisten, Sinn,  in bester Ordnung.

    Allerdings hat er -im Gegensatz zu den allermeisten geistigen Tiefflieger aus der Politik, die sich ungefragt zu wirtschafts- und finanzpolitischen Fragen äußern- zumindest Ahnung von der Materie. Er ist also ein wirtschafts- und finanzpolitisches Schwergewicht.

    Deshalb sollte man seine Äußerungen auch beachten und sie entsprechend analysieren! 

    • Herr Sinn ist ein Wirtschaftslobbyist.Sein Institut lebt sehr gut v.Auftaegen aus der Wirtschaft u.Banken.Er ist somit Sprachrohr der Reichen

       

  4. >>>>Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, hat vor Verteilungskämpfen zwischen Flüchtlingen und sozial schwachen deutschen Haushalten gewarnt…..<<<<

    Ist es nicht genau das, was seine (und unsere?) Herren wollen ? Soll der s.g. "Sozialstaat" nicht lädiert. sprich abgeschafft werden ? Soll der Plebs. egal ob arme EU Bürger, Zugereiste oder arme Schwellelandbewohner, sich nicht um das tägliche Brot prügeln, dami die da oben beruhigt herrschen können ?

    Was dieser Herr abzieht ist, ebenso wie4 ds Parteiengeplänkel" reine Farce !

  5. Neben den materiellen Aspekten träumen die naiven Befürworter einer Einwanderung ohne Obergrenze von einer gelungene Integration, die allein schon aus Glaubensgründen der unterschiedlichen islamischen Glaubensrichtungen der Sunniten und der Schiiten scheitern müssen. Denn wer glaubt denn im Ernst, daß die islamischen Einwanderer aufgrund von 'Westlichen Werten' ihre Glaubensrichtungen aufgeben werden? So dürfte genügend glaubensbedingter Sprengstoff vorhanden sein, diese naive 'EU', und besonders Deutschland, in ein weiteres religiöses Schlachtfeld zu verwandeln, in dem die nicht in ihren Heimatländern gelösten Rivallitäten ausgetragen werden.

    So dürften sich die Vorstellungen eines Henry Kissingers eines 'Westfälischen Friedens' in erster Linie, nach einer 30jährigen Kriegszeit, in einem durch einen neuen Glaubenskrieg verwüsteten Europa bewahrheiten und ob dieser Glaubenskrieg nur 30 Jahren dauern wird, ist nach der historischen Entwicklung in der islamischen Welt, mehr als zu bezweifeln.

    Da kann man nur noch sagen, Gute Nacht Europa und träume weiter, wenn schon kleinere Warnungen vor Terroranschlägen Staaten in Panik versetzen und kriegsmäßige Polizeiaktionen auslösen. Wie wird es erst aussehen, wenn sich integrationsunwillige Gruppierungen bilden, die ihre Rivalitäten offen austragen werden und somit einen organisationsabhängigen Staat wie Deutschland in kurzer Zeit lahm legen werden und sich eine 'Innere Sicherheit' in ein Absurdum verwandeln wird?

     

     

     

     

     

  6. Das Problem was wir haben, sind die Fehlinformationen von gekauften Mietmäulern, sei es Professoren oder von Politikern oder Teilen der Wirtschaft. Sie sind alle vernetzt, verbreiten Angst, die Medien spielen die Hauptrolle, lassen einmal diesen oder jenen Trottel seinen Senf abgeben. Das Ziel ist die Menschen so zu verblöden, dass der eine Teil keinen klaren Gedanken mehr fassen kann und der andere klinkt sich aus, weil er zu der Erkenntnis gekommen ist, er hat nicht genug Verstand um die Zusammenhänge zu begreifen. Damit erreicht man, dass die Bevölkerung total unpolitisch wird und man in aller Ruhe sein Süppchen kochen kann. Das ist das Ziel.

    Die Gehirnwäsche der Frankfurter Schule, Zerstörung der Familie, Zerstörung aller menschlichen Werte, Frühsexualisierung, Gender usw. hat die Gesellschaft nachhaltig zerstört. Selbst die Mode wurde benutzt, man hat den Frauen die Weiblichkeit genommen, ihre Röcke genommen und sie in Hosen gesteckt und sie langsam vermännlicht. Es braucht Generationen, um die deutsche Gesellschaft wieder dahin zu bringen, dass sie wieder ein Selbstwertgefühl haben. Wenn das deutsche Volk Selbstachtung hätte, dann würden sie die Migranten in kürzester Zeit aus dem Lande jagen.

    • sie werden es nicht glauben, aber es gibt tatsächlich empirische beweise dafür das die deutschen für die sie sprechen, sich schon vor dem ersten weltkrieg fremden gegenüber besonders weltoffen und tollerant verhalten haben. (Buch: Thomas Sowell, "Black Rednecks and White Liberals")

      daher glaube ich nicht an ihre these "Wenn das deutsche Volk Selbstachtung hätte, dann würden sie die Migranten in kürzester Zeit aus dem Lande jagen."

      ich glaube wenn das deutsche volk immer einen friedfertigen kanzler gehabt hätte, dann wäre das alles gar nicht erst passiert.

      ergo: MERKEL MUSS WEG.

  7. Verteilungskämpfe? Kann sein, daß Sinn da noch zu optimistisch ist. Deutschland (auch Österreich) kann froh sein wenn es nicht zu Zuständen wie im 30jährigen Krieg kommt wenn nicht mehr genug Geld vorhanden ist die einströmenden Bereicherer zu erhalten.

  8. der mindestlohn ist doch nur ein politischer trick mit dem sich die leute narren lassen. das eine partei wie die CDU einmal einen mindestlohn festlegen könnte hätte ich nie gedacht. ich war der meinung das man in deutschland schlauer wäre. ich dachte das die deutschen wissen das die einführung eines mindestlohns immer zum verlust vor arbeitsplätzen führt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here