Erwartet uns eine vernichtende Katastrophe?

Mehrere Prophezeiungen befassen sich mit dem Untergang der USA und auch Westeuropas durch Naturkatastrophen und menschliche Handlungen. Manche sprechen sogar von einem vorsätzlichen Reset, mit dem die Mächtigen dieser Welt ihre Neue Weltordnung umsetzen wollen.

Von Thomas Roth

Yellowstone, die Ukraine, die baltischen Länder, Europa, der Nahe Osten und Steinchen. Was verbindet diese Sachen? Wenn auf dem Papier eine Spinne stand, dann werden nur die Abdrücke ihrer Füße bleiben. Acht Abdrücke. Wenn man aus dieser Ebene nicht herauskommt, dann ist es ganz kompliziert zu verstehen, dass diese Spuren zu einem Organismus gehören. Ich weiß, es entsteht sofort die Frage: Was raucht der Autor oder hat er Arachnophobie? Die Antwort: Mit dem Autor ist alles soweit in Ordnung. Alles ist normal, es geht nur einfach immer weiter im Leben. Den Anfang dieser Darlegungen konnten Sie vor einigen Tagen hier lesen ("Warum die USA keinen atomaren Erstschlag führen werden"). Und im 3. Absatz wurde der Megavulkan (der Supervulkan) Yellowstone (als eine tödliche Bedrohung für die USA und Westeuropa) behandelt.

Jetzt reden wir von der nächsten zu erwartenden Provokation von der Größenordnung des 11. September 2001, also von einem ganz ungeheueren Maßstab, ausgelöst um die Staatsschuld der USA zurückzusetzen und alle geopolitischen Probleme der herrschenden Oberschicht zu lösen (nicht die der Länder, jene der Oberschicht soll das heißen). Und der Autor vermutet, dass die Hauptprobleme, die alle heutigen Krisen zur Folge haben, die militärischen und die finanziellen, durch den Nordamerika bedrohenden Supervulkan beseitigt werden können.

In der Mitte der neunziger Jahre sind die vermögenden Kreise der USA zu dem Schluss gekommen, dass bis zur Explosion des Vulkans noch 15-20 Jahre bleiben und haben daraufhin ihre weltweite Strategie dramatisch geändert. Wohlgemerkt, die Strategie der ganzen Welt. Warum muss man eigentlich auf dem eigenen Territorium einen Vulkan sprengen, wenn das Schäden bis nach Europa trägt, wohin auch schon ein Teil der Produktion verlagert wurde? Warum hat man Detroit und China verrecken lassen, warum baut man diese Gespensterstädte, was wird mit der Bevölkerung, wenn die komplett umgesiedelt werden muss? Der Autor trinkt nicht, dem Neuen Jahr begegnete er nüchtern bei einer Komödie auf dem Kudamm, im Ergebnis des vorigen Artikels hat er verzichtet, ein Drehbuch zu entwickeln (auch keins für einen Dokfilm) oder ein Buch zu schreiben. Im übrigen ist auch sonst alles gut.

Im Weiteren sage ich den Lesern: ich halte mich streng an das Thema. Es wird nur von neuen Tatsachen die Rede sein, die entweder die früher vorgebrachten Hypothesen bestätigen oder sie widerlegen.

Loading...

Erstens: Die erste Tatsache, die sich ins Puzzle fügt, ist die Reform des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der Verzicht der USA auf ihr wichtigstes finanzielles Steuerungsinstrument ist im Rahmen des allgemeinen Finanzkampfes ziemlich kompliziert zu erklären. Es gibt Erklärungen, aber sie sind sehr umfassend und anstrengend. Wenn man aber einfach davon ausgeht, dass die Zeit bis zum Zusammentreffen mit der höheren Gewalt abläuft, dann bedarf es weiter keiner besonderen Erklärungen. Die Aufgabe des Internationalen Währungsfonds war es, innerhalb weniger Jahre (wie übrigens auch das ganze übrige Finanzsystem) herauszuholen, was noch auf die Schnelle möglich war. Und deshalb ist der Gedanke dieses nützlichste ihrer Instrumente zum Schleuderpreis mitzunehmen, vollkommen vernünftig. Das ist etwa genauso, als wenn ich das Mikroskop aus dem Fenster werfe, bevor ich das brennende Labor für immer verlasse. Also, es ist besser, jetzt wenigstens noch etwas dafür zu bekommen, als unbedingt die Intaktheit das Instruments zu bewahren, wenn du ganz genau weißt, dass du es morgen schon nicht benötigen wirst. Das gestrige/heutige System wird es morgen nicht mehr geben.

Zweitens: Der Angriff der Türkei auf die russische Su-24, für den sie selbst auf eine formale Entschuldigung verzichten. Damit entstanden völlig überflüssiger Weise zusätzliche Spannungen, die jetzt in den größeren Konflikt einfließen können.

Drittens: Damit sind wir dann auch schon bei der selbstmörderischen Provokation der Saudis. Ihre unlogische Fortsetzung in Form des Abbruchs der diplomatischen Beziehungen, fixierte den ersten Schritt.

Dabei versuche ich gar nicht erst, die Situation vom Niveau der Regierungen her zu prüfen, sondern ich stelle nur fest, dass wir uns streng im Rahmen des früher schon so bezeichneten Trends zur vollständigen Zerstörung ALLER großen Staaten des Nahen Ostens bewegen. Und das wird, außer in Israel, vor Ort sehr gut verstanden. Ein Jahrzehnt lang wurde Daesh (der "Islamische Staat") entwickelt, dann wurde Europa mit Flüchtlingen überflutet, das machte die Regimes wacklig und dann fügt sich alles wie in der Küche: wir fügen alle Bestandteile im geeigneten Moment gegart zu – wie dem Salat die Bestandteile drei Minuten vor dem Servieren – dann noch die Oliven á la Poroschenko dazugetan, Sauce drüber und Guten Appetit. Die Farbe ist dann ähnlich wie bei der Tomaten-Paste. Und jetzt beginnt das Mahl.

Alles, ich meine wirklich alles, wird verändert sein. Die Erdölfundsstätten werden den Arabern natürlich nicht gelassen. In der neuen Geografie ist das unmöglich – und es wird auch nicht sein. Die ineffektiven Flugzeugträger der USA werden in der Zone des blutigen Chaos sehr gut arbeiten und die Armee von Pindossen und Päderasten wird sich als vollkommen kampffähig erweisen. Fellachen auf Jeeps und ohne Truppenluftabwehr und ohne anerkannte Staatlichkeit, das ist gerade das, was notwendig ist. Und sie werden sich alles greifen was die Scheiche sich aufgebaut haben. Ja, etwas wird sich auch Israel abbeißen, aber nur etwas, und dann wird es wahrscheinlich wieder unter den Flügel Russlands abtauchen. Aber wir haben uns diesen Mist nicht ausgedacht – und gleich gar nicht erst heute – die Partei der wirklich Reichen hat das bereits vor zwanzig Jahren gemacht und taktische Improvisationen sind nur noch an den Rändern möglich, einige wenige.

Viertens: Für den endgültigen Zusammenbruch der Staatlichkeit des Irans kann die Pest (oder Ebola) wieder aktiviert werden. Mit ihrer Infanterie kämpfen die Pindossen nicht gern, aber Leiden über eine Impfung zu erzeugen, das lieben sie schon eher. Nach dem Theater in den Wohnanlagen, den Bomben und Raketen und dann noch den teuren Kämpfern – von Pietät gegenüber der friedlichen Bevölkerung bleibt nichts mehr übrig. Überhaupt nichts bleibt übrig.

Natürlich, das alles ist der Fieberwahn des Verfassers. Hat daran erinnert, nur weil vorerst aller bestätigt wird – und die Fristen kommen heran. Und sogar der Umbruch in Syrien legt sich in die Hand der Planer – von nun an begibt sich nach Europa nicht mehr der weltliche Syrer, der vor dem Krieg und den Kopfabschneidern von Daesh wegläuft, jetzt kommen andere, bei denen selbst die Familien mehr Toleranz von Europa brauchen.

Fünftens: Ich schreibe die Niedrigstpreise für Öl dem gleichen Drehbuch zu. Auch die Attacke auf die chinesische Währung – oder ist es eher andersherum ein chinesischer Angriff auf den Dollar, als Antwort auf US-Pläne, Truppen zusätzlich in Südkorea stationieren zu wollen oder auf Spratly-Provokationen? Wer mir das erklären kann bekommt einen Lolli außer der Reihe.

Für Russland ist das alles eine verhältnismäßig komfortable Situation, solange in dem sensiblen Prozess, der sehr kompliziert zu kontrollieren ist, nirgendwo eine ernste Störung entstehen wird. Die Sätze auf der Grenze, die noch ein wenig zu beeinflussen sind, werden von Spielern auf Teufel komm raus bedient. Die haben nichts zu verlieren und sind für dieses Spiel sehr begabt. Es werden Terroranschläge, jede denkbare Form von Anschlägen, Provokationen, wildestes kompromittierendes Material, alles Mögliche wird geschehen. In diesem Zusammenhang noch folgende Informationen – äußerst unangenehme.

Erstens: Dazu gibt es die meisten Fragen. Was ist mit den Fristen?
Ich antworte: Es gibt keinerlei Korrekturen. Die Spitze ist im September (wahrscheinlicher als im Oktober) erreicht, darauf endet es aller Wahrscheinlichkeit nach. Der Mai und der Sommer bis zur Mitte des August sind fast "wolkenlos". Bis zum Ende des Aprils sind die Risiken ziemlich hoch.

Zweitens: Was auch oft gefragt wird. Ob sie wirklich bereit sind, den Vulkan zu sprengen?
Unter Berücksichtigung dessen, dass der Umgang mit dem Krater von der ganzen weltweiten Gesellschaft erkannt wird und der wahre Zustand  geheimgehalten werden muss? (Natürlich, das Internet ist mit wohltuenden Informationen voll, wer will, kann lesen was immer er möchte. Kann man etwas beschleunigen oder das Unvermeidliche regeln? Soll man dem Chaos ein Datum geben, das Militär im Voraus mobilisieren? Oder Detroit, die Schiefer, die Abbiegung des Kosmos, das Atomkraftwerk, die Degradation der Infrastruktur und der Bildung, die Verlegung der Truppen auf entfernte Basen, die Einrichtung von Konzentrationslagern mit Ausbildung der Zombies, die Abfuhr des Goldes und den verschleppten Bankrott des Finanzsystems – das alles hat sich von sich aus entwickelt? Selbst die pulsierende graphische Linie der Zeitpläne? Das Herz klopfte dort? Also gut, so sei es dann, aber vielleicht werden ja noch die moralischen Pfeiler der Pindossen es einfach nicht erlauben.
Die widersprüchlichen Tatsachen auf passendem Niveau gibt es auch. Im Sommer sahen wir das Bild der Erdölvorräte der USA, des Irans und der Türkei. Heute schon scheint alles in Ordnung zu sein. Es ist möglich, die folgenden Meilensteine aufzustellen.

Ich verstehe sehr gut, dass jede neu bekannt gewordene Tatsache eine Menge Deutungen zulässt. Wie auch vergleichbar mit einem Puzzle kann man sie miteinander auf unterschiedliche Weise zusammenpassen, es gibt auch andere, mehr traditionelle Erklärungen. Entscheiden Sie sich selbst.

Weitere Denkanstöße gefällig? Bitte schön…

Man hat gesagt, Kalifornien wird es schon im März nicht mehr geben. Ein Erdbeben von der Stärke 4,5 ist in Kalifornien registriert worden. Das Epizentrum des Erdbebens befand sich in 36 Kilometern Entfernung nordwestlich von der Stadt Palm Springs. Das neue Jahr hat mit den Erdbeben in Kalifornien angefangen und ich wurde an die Voraussagen erinnert, die, wie es mir scheint, gerade begonnen haben, sich zu erfüllen. David Wilkerson sagte, dass in nicht sehr ferner Zukunft in den USA das stärkste Erdbeben der ganzen Geschichte geschehen wird, das ein Grund für sich ausbreitende Panik und Angst wird. Die riesige Welle eines Tsunamis wird New York und alle Städte der Ostküste der USA überfluten. In Amerika wird eine hysterische unheimliche Panik ausbrechen.

Ähnliches sagte in ihren Prophezeiungen auch Walerija Kolzowa. Auch sie sprach darüber, dass eine allmähliche, aber unvermeidliche Überschwemmung vom Wasser der Ozeane die Territorien Nordamerikas und Westeuropas in dieser Zeit bedecken wird. "In dieser Periode der Wirtschaftskrise wird es Naturkatastrophen in den USA geben, die ein schwarzer Präsident lenkt. In dieser Zeit werden vor dem Hintergrund des entwerteten Dollars und der Wirtschaftskrise in den USA nicht nur einfach Massenunruhen ausbrechen, sondern die heftigsten Aufstände…" Der 44. Präsident der USA wird ein Schwarzer. Und dieser Präsident wird für das Land der Letzte. Darüber redeten in ihren Prophezeiungen sowohl Wanga, als auch Edgar Cayce. Übrigens sind die Wahlen des neuen Präsidenten der USA für den 8. November 2016 geplant, zu denen Obama – wie bekannt – nicht mehr antreten darf.

Nach einer Serie von seismischen Katastrophen werden die USA in zwei oder sogar mehrere Teile zerfallen. Das ist die Prophezeiung Wladimir Lotows, in der er nicht nur das mächtige Erdbeben, sondern auch den Wirtschaftsbankrott der USA vorhergesagt hat. Dannion Brinkley hat prophezeit, dass während dieser katastrophalen Erdbeben die Häuser einstürzen und wie Kinderspielzeuge geschaukelt werden. Infolge der schrecklichen tektonischen Katastrophe wird die ganze westliche Küste der USA leiden und riesige Territorien Europas verlorengehen. Nach Meinung von Ross Paterson wird Kalifornien überschwemmt werden und New York komplett in den Ozean eintauchen und ebenfalls riesige Territorien Europas verlorengehen. Kalifornien und der Südteil Nevadas wird einen Tauchsprung in das Wasser des Pazifischen Ozeans machen. Mexiko liegt dann in Ruinen.

Edgar Cayce hat die ausführlichsten Beschreibungen der bevorstehenden tektonischen Katastrophen in den USA abgegeben: "Los Angeles, San Francisco, die Mehrheit dieser Städte wird zerstört, sogar New York. Die Wasser der großen Seen werden zum Golf von Mexiko hingezogen werden. Und wenn dann die Vulkane in den USA und auf Hawaii aufwachen, wird es solche riesige Wellen geben, dass die Südküste Kaliforniens unter dem Wasser verlorengehen wird."

Aber womit wird alles anfangen? Das Medium Chat B. Snow sagte dazu: "Es war der Fudschijama, wie es mir scheint. Jedenfalls ein Vulkan in Japan. Sein Ausbruch hat die Kettenreaktion der mächtigen Erdbeben und die nachfolgenden Ausbrüche der Vulkane in der Pazifikregion, bis hinauf nach Alaska, hervorgerufen. In den Zeitungen wurde es "der Ausbruch des feurigen Rings" genannt. Es hat etwa Anfang März angefangen."

Damit genug der Vorhersagen. Wie wir sehen ist alles möglich. Die Zeit wird zeigen was passiert. Auf jeden Fall wünsche ich uns allen Gesundheit und Glück.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Nachvollziehbar aber eben der falsche Blickwinkel. Mal nicht so pessimistisch.:-)

    Es geht nicht vom Licht ins Dunkel sondern genau anders herum!

    1. also mit mutwillig herbei geführten naturkatastrophen soll die menschheit ausgelöscht werden, wie krank ist das alles nur, autoren sind psychopaten und nichts anderes!

       

  2. Falls die Yellowstone – Caldera wirklich ihren Weg nach oben findet – gute Nacht!! Das betrifft dann nicht nur die Amis, sondern die gesamte Welt. Laut Aussagen diverser Wissenschaftler könnte es 200 Jahre dauern, bis die weltweite Aschewolke wieder verschwunden ist. Und am Boden wird es so kalt werden, das die letzte Eiszeit im Vergleich dazu ein Sommerurlaub war.

  3. Zu den Prophezeihungen passt auch die Offenbarung von Johannes mit 666, das Tier oder der Antichrist.
    Hierbei sollte nicht ein Armageddon welcher der Tag des jüngsten Gerichts bedeutet (vielleicht Wasserstoffbomben und Yellowstone), in Betracht gezogen werden sondern eher die Apokalypse, welche Krieg und Sklaverei bedeutet.
    Johannes bezog sich dabei auch auf das alte Testament und über das Buch der Könige und Chroniken 2 auf das zweite Buch Moses, dem Exodus, bei dem die Israeliten aus der Sklaverei geführt wurden. Sklaverei 2 war die Christenverfolgung.
    2000 Jahre später stehen wir wieder am Angelpunkt der Apokalypse mit Krieg und Sklaverei.

    Laotse in der Antike vor 2400 Jahren:

    "Das Universum ist vollkommen. Es kann nicht verbessert werden. Wer es verändern will, verdirbt es. Wer es besitzen will, verliert es." – Kapitel 29

    Just my two cent!

  4. Guten Tag und Frohes Neues Jahr. Hoffentlich habt ihr eure Frauen richtig mit dem Knüppel verdroschen. Das wird jetzt modern.

    Erwartet uns eine vernichtende Katastrophe?

    Ja. z.B. solche Nachrichten.
    Herr Roth, die momentane Realität reicht Ihnen noch nicht, was? 😉
    Ich bin da auch schmerzfrei.
    Von mir aus können ruhig noch ein paar Kohlen aufgelegt werden.

  5. Jesus lebt , leider zeigt er sich nicht , ist er umgezogen , er soll uns doch retten ?. Und was ist mit der sog.  RUPTUR.. 144000 sollen gerettet werden . Wo bekommt man Eintrittskarten , wo ist der Landeplatz für die Aliens .  Muß man Winterklamotten mitnehmen ? Darf  man ein Handy mitnehmen . ? Was ist mit meinen Rentenunterlagen ? .

  6. nordmann

    es reicht wenn du deinen genetischen fingerabdrück hinterläßt, und dich dann im städtischen krematorium zwecks einäscherung meldest.

    mach dir keine sorgen alles wird gut

  7. Guten Tag !

    Mein Name ist Thor und ich empfehle euch allen, zieht euch warm an, es wird kalt  sehr kalt und sehr dunkel. Leider muss ich euch berichten das all diese Prophezeihungen in Kürze eintreten werden. Ich habe rein zufällig die Götter belauscht, aber leider kann auch ich nichts für euch armen sterblichen tun ! 

  8. All diese prophezeihungen sind 1:1 wie der Film von Roland Emerich 2012. Erdbeben in Los Angels dann Super Vulkan Yellowstone. Der Schwarze Präsident Und New York wird ueberflutet.Nur das am Schluss China eine Arche Noah baut. 

    Laut Us Geologen wenn der Yellowstone Supervulkan ausbricht . Wird die Usa Kanada mit 14.Meter Asche bedeckt. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.