Russlands Präsident Wladimir Putin spricht Deutsch und hat in Deutschland gelebt, das Gleiche gilt für den neuen saudischen Außenminister Adel al-Dschubeir. Das sind nur zwei besonders prominente Beispiele für international wichtige Politiker, die eine Verbindung nach Deutschland haben. Die deutsche Außenpolitik erweist sich aber als unfähig und nicht selbstbewusst genug, um diese Chancen zu verwerten.

Von Dr. Christian Weilmeier

Man stelle sich nur vor, Russlands Präsident Putin spräche fließend Französisch und hätte in Frankreich gelebt. Vor dem französischen Parlament hätte er auf Französisch seine Politik dargelegt. Die französische Politik würde ihn hofieren ohne Ende. Sie würden ein starkes Band zu ihm knüpfen und besondere Beziehungen aufbauen. Diese Beziehungen würden die Franzosen bei Gelegenheit triumphierend aus dem Hut zaubern und ihren politischen Einfluss vergrößern. Darüber hinaus würde ihnen der Französisch sprechende russische Präsident als weiterer Beweis für die Weltgeltung der französischen Kultur dienen. Landauf landab würden sie diese Kunde verbreiten.

Nun hat aber nicht Frankreich diese Chance, sondern Deutschland. Was macht Berlin daraus? Nichts. Im Gegenteil treten wir Putin, gerne auch in US-Auftrag, ans Schienbein so oft es geht. Das war schon vor über zehn Jahren so, längst vor der Ukraine-Krise, als Putin zum Lieblingsfeind der NATO wurde. Nie hat man in Berlin die Chance ergriffen, außer einmal kurz und wenig entschlossen unter Bundeskanzler Gerhard Schröder. Da war aber schnell wieder die Luft raus. Die deutsche Außenpolitik kann nicht netzwerken, nein, sie will nicht netzwerken, sie verweigert sich der Politik und bleibt im wohligen ideologischen Korsett, das die US-Regierung für sie geschaffen hat. Man darf gar nicht daran denken, wie viele Chancen für Deutschland und Europa durch diese mutlose Haltung der Bundesregierung vergeben wurden. Es ist ein Trauerspiel ohne absehbares Ende.

Ein weiteres Beispiel ist der neue saudische Außenminister Adel al-Dschubeir. Auch er spricht fließend Deutsch und hat in Deutschland studiert. Hat das jemand in diesem Land wirklich vernommen? Wurde das als Chance oder zumindest als Faktum diskutiert? Nein, natürlich nicht. Ein weiteres Mal zeigt es die Beschränktheit der deutschen Debatte. So umstritten Saudi-Arabien ist, es ist ein wichtiges Land und al-Dschubeir könnte für Deutschland einen gesteigerten Einfluss bedeuten, wenn man es richtig macht. Die Berliner Politiker wollen aber gar nichts richtig machen, sie wollen nur ihre Ruhe haben und Diäten kassieren. Wenn man bedenkt, welchen Aufwand z.B. die USA betreiben, um Politiker in den verschiedenen Ländern aufzubauen und mit der US-Kultur zu impfen, dann erscheint es umso absurder, dass Deutschland seine Chancen verspielt, die es frei Haus geliefert bekommt. Dieses Land ist wirklich ein echtes Absurdistan.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Deutsche Außenpolitik verpennt ihre Chancen”

  1. Die gesammte deutsche Politik der organisierten Verbrecher pennt – daher: Bürgerwehren bilden! Das zeigt deutlich, was die Bürger von diesem System halten.

  2. Wenn unsere Lobby- Politiker nicht mal mit ihrem Volk auf halbwegs demokratische Weise kommunizieren koennen…duerfte es aussenpolitisch nicht viel besser aussehen…

  3. Ich habe hier die letzten Tage sehr viel gelesen .Es gibt da schon einige Favoriten ,bei denen ich absoluter Meinung bin.Meiner Meinung nach müssen wir gerade jetzt auf unser Deutsches Erbgut setzen , das kann nur geschehen wenn wir zusammenhalten und gemeinsam gegen das ganze System vorgehen .Denke " Anonymous " gibt genug Denkanstöße .Es bring auch hier nichts uns selbst als Deppen zu bezeichen ,wir haben es ja Jahre lang geduldet und das ist die Ernte.

  4. Ich habe die letzten Tage sehr viel gelesen hier , es gibt schon ein paar Favoriten mit denen ich hier absoluter Meinung bin. Meiner Meinung nach müssen wir unser Deutsches Erbgut schützen und verteidigen ,das funktioniert aber nur wenn wir zusammen halten und gemeinsam gegen das System vorgehen. Denke "Anonymous" gibt hier schon einige Denkanstöße dazu.Es bringt auch nichts uns selbst hier als Deppen zu bezeichnen ,wir haben alle lang genug zu geschaut und das ist nun die Ernte.Ich bin froh das es tatsächlich noch Deutsche gibt die weiter denken .Noch ist nichts verloren.

  5. Mit Steinmeier wird das nie etwas.Er wurde als Außenminister eingesetzt vom "Freund" aus Übersee wie Jatz in der Ukraine.John Kornblum aus USAmerika sagte es in einer Talkrunde bevor überhaupt klar war wer mit wem regieren wird.Es sind dann immer die US Marionetten die die Politik im Sinne der Anglozionisten betreiben.

    Er gehört schon wegen Murat Kurnaz vor Gericht der unschuldig in Guantanamo einsaß und von Steinmeier im Stich gelassen wurde obwohl die Amis ihn loswerden wollten!

  6. Was der Verfasser dieses Artikels leider übersieht ist die Tatsache, daß die Deutschen Politiker selber zu den Politikern gehören, die die USA aufgebaut und und mit der US-Kultur geimpft haben und das seit 1949! Es wird auch gerne Übersehen welchen enormen Einfluß die USA über die Organisationen wie Atlantikbrücke, Espen-Unstitut, German-Marshal-Fund soiwie anderer US-Denkfabriken seit Jahrzehnten in Deutschland ausgeübt haben und immer noch ausüben! Die Politiker sind doch nur das Produkt einer total amerikanisierten deutschen Gesellschaft, die alles Deutsche ablehnt und sich ein Leben ohne die amerikanischen "Kultur" überhaupt nicht mehr vorstellen können! Schon in den 1960zigern und 1970zigern Jahren galt es als Spießig und ungegebildet, wenn man deutsche Musik und deutsche Heimatfilme mochte und keine Drogen konsumierte. Und die deutschen "Fräuleins" haben sich doch lieber einen GI gesucht, als einen spießigen Deutschen. Ich habe es in den 1980ziger Jahren selbst erlebt, dass deutsche "Fräuleins" Am Wochenende Ihren "GI" 300 KM ins Manöver gefolgt sind und im mitgebrachten Zelt auf der Wiese neben den Truppenübungsplatz übernachtet haben! Und das waren keine Einzelfälle! Die Kinder der 1980ziger Jahre, die damals amekanisiert wurden, sind heute die, die am Stärksten in der Politik, Wirtschaft, Presse und Kultur tonangebend sind.

  7. @ willy_winzig

    Das ist ja alles toll ,aber genau das ist unser Problem .Das ist Vergangenheit ,wir stehen im moment im hier und jetzt, was interessiert mich wer in welchem Zelt bei irgendeinem GI gelegen hat . Wir müssen aufstehen.Ich habe Kinder ,und muss Ihnen so eine verbrannte Erde hinterlassen.Das kann und wird defintiv nicht meine Lebensaufgabe gewesen sein .

    1. @EinervomDorf
      Genau richtig erkannt! In der Vergangenheit wurde die deutsche Kultur und die Deutsche Sprache lächerlch gemacht, verhöhnt und als nicht gesellschaftsfähig gebrandmarkt. das ging soweit, dass die Deutsche Sprache noch nicht einmal offizielle EU-Sprache ist! Nur Englisch, Französisch und Spanisch sind offizielle EU-Sprachen, seit unser "wunderbarer" Bundeskanzler Kohl darauf verzichtet hatte, das Deutsch eine offizielle EU Sprache wurde, um nicht die Gefühle unserer französischen "Freunde" zu verletzen! Und so geht es seit 1945, immer hat Deutschland, unter Hinweis auf "unsere Geschichte" Zugeständnisse machen müssen. Schauen Sie sich doch nur den Blessingbrief an, von dem die große Mehrheit bis heute keine Kenntnis hat, oder dessen Bedeutung versteht! Siehe hier: http://www.mmnews.de/index.php/gold/7201-der-blessing-brief undhier: https://www.unzensuriert.at/content/008095-Deutsches-Gold-die-USA-verpf-ndet So geht es schon seit 1945! Der Finanzminister Schäuble wußte ganz genau warum er am 26 November 2011 auf dem Internationalen Bankenkongress sagte, das Deutscland seit dem 08. Mai 1945 nicht einen einzigen Tag souverän war und sich Frei entscheiden konnte! Das war 1950, bei Beitritt zur Montanunion (dem Vorläufer) der EU so, genau wie 1952, beim Beitrittt zur NATO und der Unterschrift unter dem "Deutschlandvertrag", und das setzt sich bis heute, bis "Griechenland" bzw. Eurorettung, den Sanktionen gegen Russland und der Aufnahme der Flüchtlinge aus den Nahen Osten und Afrika, fort! "Unsere" Politiker sind auch nur das Produkt einer seit 1945 fortgeführten Politik der Umerziehung, in der schon den Kindern im Kindergarten beigebracht wurde und wird; Dass die Deutschen von Grundauf schlechtund hassenswert sind und dass deren Kultur und Sprache ebenso Böse und Hassenswert sind. Aus diesen Kindern werden dann "unsere" Politiker, die zum Selbsthass erzogen wurden! Wie kann man da erwarten, dass uns die Asylanten und das Ausland ernst nimmt? Wenn Sie etwas verändern wollen, müssen Sie sich zuerst einmal mit dem IST-Zustand beschäfftigen und mit der Frage, wie es soweit kommen konnte! Denn Geschichte ist ein langer Weg in der Vergangenheit, der auf das Heute und das Morgen wirkt! Sie können nicht einfach mit einem neuen weißen Blatt Papier anfangen, so läuft das NICHT!

  8. @willy_winzig

    Vielen Danke für Ihre ausführliche Darstellung .Mir ist das schon sehr bewusst , dass wir nicht mit einem neuen weißen Blatt Papier angangen können.Mir geht es vielmehr darum das es auch Menschen (Deutsche) verstehen,die momentan noch glauben es ist alles gut und die einfach Ihren Trott weiter leben.Es muss ein einfaches System her ohne lang in Bücher zu lesen oder Berichte im Inet zu finden. Wenn ich falsch denke berichtigen Sie mich ruhig.Ich sehe die lese Faulheit bei mir im Bekanntenkreis.Wenn ich mit solchen Themen anfange,wird sofort umgeschwenkt oder bzw.Man wird belächelt. Muss sagen ich beobachte das so die letzten 15 Jahre ,wobei ich auch anmerken muss so langsam werden einige wach und geben mir Recht.Es ist schon traurig und auch beschämend wie man doch Bürger blenden kann um immer mehr aus ihnen raus zu saugen.Aber wo soll man damit anfangen oder aufhören .Von Freier Energie ,Naturheilkunde bis zu den Weltkriegen wir können uns die Finger wund tippen es wird an unserer momentanen Situation nicht viel ändern.Sind Gruppierungen von Bürgerwehren eine Chance ? Sich erstmal von allen Fremdeinspeisungen ins Haus zu trennen sofern das möglich ist,sprich 3D Abhörung über das Kabelnetz zwecks Zählerüberwachung .Ich weiß es nicht ..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.