Der Kreml in Moskau.

Russland hat sich im Laufe der Geschichte stets mehr als Nation der Gerechten präsentiert, als es bei den europäischen Ländern der Fall war. Dieser Ruf führt nun dazu, dass immer mehr Völker dieser Erde um die Hilfe der Russen ersuchen. Wäre das rationale Moskau nicht ein besserer Weltpolizist als das egoistische Washington?

Von Thomas Roth

Manchmal muss man an Bekanntes erinnern…

1) Russland – ist der Erbe der römisch-byzantinischen Zivilisation, während Europa das Erbe der barbarischen Königreiche der Germanen ist. In direkter Linie folgten auf Sesostris I., II., III. (diese Ägypter entwickelten ihr Land in ständiger Auseinandersetzung mit ihren südlichen Nachbarn, dem Volk der Nubier) das Heilige Römische Reich (ein würdiger Vertreter war der Kaiser und Philosoph Mark Aurel), dann das Byzantinische Reich (hier war ein würdiger Vertreter ca.600 Jahre nach Mark Aurel der Bauernsohn und spätere Kaiser Justinian) bis hin zur Russischen Föderation unter Wladimir Wladimirowitsch Putin.

2) die Armbrust erschien bei den Rus drei Jahrhunderte früher als in Europa.

3) es hatte bereits das mittelalterliche Europa die römischen Traditionen der Seifenherstellung verloren. Das Geheimnis der Herstellung der Seife, wie auch überhaupt das Einseifen (und nicht das Baden im Fluss) ist gerade aus Russland zurück nach Europa gekommen.

Loading...

4) die Anästhesie bei chirurgischen Operationen wurde in Russland von Doktor Nikolai Iwanowitsch Pirogow erfunden. Die europäischen Soldaten wurden noch während des Krimkrieges ohne Anästhesie operiert – im Unterschied zu den Russen, bei denen die Anästhesie bekannt war.

5) die positiven angenehmen Erfindungen (der Rundfunk, das Elektrolämpchen, das Elektroschweißen, der Fernseher, der Traktor, das Raumschiff, die friedlichen atomaren Anlagen, Fusionsreaktoren und andere) wurden in Russland erfunden und dann von den Europäern gestohlen.

6) die negativen unangenehmen Erfindungen (die Giftgase, das militärisch einsetzbare Atom, der Panzer auf der Basis des Traktors, das Konzentrationslager und noch mehr) wurden in Europa erfunden.
Dabei und deswegen wurde auch die Gasmaske in Russland erfunden.

7) das zaristische, das sowjetische und das postsowjetische Russland treten ganz konsequent für das Verbot von inhumanen Arten der Munition und Bewaffnung und für das System der kollektiven Sicherheit ein (das Verbot von Explosivgeschossen, Streuminen und das Haager Schiedsgericht bis hin zu den Helsinki-Vereinbarungen). Traditionell wirken die Mächte des Westens diesen Initiativen entgegen.

8) als die Sklaverei in den USA und die körperlichen Strafen in England aufgehoben wurden, waren diese Erscheinungen im zaristischen Russland längst untersagt. In England ist die Prügelstrafe, als eine Art der Bestrafung, bis zu den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts erhalten geblieben.

9) die russische nationale Küche ist reicher und vielfältiger als die europäische, was das vergleichende Niveau der Ernährung der Völker vorführt. In der russischen Küche sind Schnecken und ähnliche Kriechtiere, Frösche, Schimmelkäse, die Brühe aus Speiseresten (die ursprüngliche Bedeutung des englischen Wortes soop), Speisereste auf einem Fladen (die ursprüngliche Bedeutung des italienischen Wortes "Pizza") undenkbar. Gleichzeitig gibt es in der russischen Küche eine Reihe sehr nützlicher und qualitativ hochstehender Lebensmittel, die unbekannt in den europäischen Küchen sind.

10) von den gewöhnlichen Kriegsgefangenen aus der "Großen Armee" Napoleons im Jahr 1812 hatte kein einziger nach einem längerfristigen Aufenthalt in Russland, den Wunsch nach Hause zurückzukehren. Diese Menschen verglichen Mythos und Realität und stellten fest, dass das zwei Paar Schuhe sind. Ich kenne keinen einzigen Deutschen, der wie ich in Russland studiert, gelebt und gearbeitet hat, dem das nicht ganz genauso geht.
 
11) hat der Graf Leo Tolstoi inkognito Europa besucht, er hatte sich eine Arbeitsschirmmütze aufgesetzt und sich als Arbeiter ausgegeben. Später verarbeitete er seine Erlebnisse in seinen Werken ("Luzern", u.a.) und konstatierte, dass er einen kälteren und grausameren Umgang mit armen Menschen in keiner Zivilisation, außer der europäischen, jemals in der modernen Geschichte erlebt hat.

Loading...

Weiter auf Seite 2

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

25 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen weder Weltpolizisten…noch Weltverbesserer.

    Wir brauchen Menschen, die sich verbessern.

    Der Feind befindet sich in unseren eigenen Mauern.

    Gegen unseren eigenen Luxus,unsere eigene Dummheit

    und unsere eigene Kriminalitaet muessen wir kaempfen./Marcus Tullius Cicero

  2. Russland = Erbe der Zivilisation, Europa = barbarische Germanen! Beim Iwan dem Schrecklichen, was für eine masochistische Verirrung!

    Der Text könnte aus jüngerer deutscher Vergangenheit stammen, wo nachgewiesen wurde, dass alle Erfindungen der nordischen Rasse zu verdanken seien! (Na ja, die Varäger waren ja Germanen …).

    Ein typisch Text deutscher Neuzeit erkennbar am Fehlen der inneren Mitte.

    Verstand und Selbstachtung für alle! Putin statt Merkel, aber keine Moritaten wie "Sabinche war ein Frauenzimmer …" !

    • Ist ia nachgeiwesen: Varäger waren keine Nation bzw. Volkseinheit, vielmehr eine Beschäftigungsbezeichnung für "Krieger" (vgl. engl. "war" – Krieg und slav. "swar" – Streit, Kampf, Krieg)

  3. und nicht zu beachten, das Russland ein rohstoffreiches Land ist. Sie haben es nicht nötig, andere Länder zu überfallen.

  4. Deshalb wäre Russland der bessere Weltpolizist als es die USA je sein können…

    ———–

    Das wäre zu wünschen, aber vorher muss der gute Wladimir noch einige mächtige Gegner im eigenen Land aus dem Weg räumen, wobei ich Putin -gem. meiner subjektiven Meinung – allerdings ehrenvolle Absichten unterstelle.

    Putin and Jews: A Complex Relationship

    When I read that Putin and Netanyahu had agreed to cooperate in fighting terror,

    Debka.com: Putin and Neanyahu agree to coordinate fight against terrorism

     I thought

    WTF?

    Doesn't he know that Israel is the #1 source of terror (along with the CIA and MI-6)? In a long article published today, "The Saker"

    http://thesaker.is/putin-and-israel-a-complex-and-multi-layered-relationship/

    explains that Putin has to play stupid. There is a balance of power in Russia, and to a certain extent Putin's hands are tied. Jewish globalist interests are still powerful.

    This excerpt helps explain apparent contradictions in Putin's behavior. As the Saker says,

    "Putin is a very good man in charge of a very bad system."

  5. Ein nicht weniger aufregender Prozess findet im amerikanischen Oregon statt. Der tiefste Westen der USA. Cowboyhüte, Bärte in entschlossenen Gesichtern, Karojacken und Lagerfeuer im Winterwind. Hier, im Malheur National Wildlife Refuge, hat sich eine Gruppe Bewaffneter in Gebäuden eines Naturparks verschanzt.

    ——-

    Hierzu einige Informationen,  um das Geschehen aus der Ferne bessser beurteilen zu können.

    Der 'Oregon Case' ist ja nur das letzte Glied in einer Kette von zentraler,  ausüfernder  Regierungsgewalt, um die letzten wahren 'Freien und Tapferen'  in den USA, den Ranchern und Cowboys, die mit der Geschichte des Westens der USA untrennbar verbunden sind,den  Garaus zu machen, weil sie nicht in das Bild vom neu-marxistischen, von Zionisten beherrschten, faschistischen Zentralstaat US-rael passen.

    Mafiastaat USA: Widerstand gegen US-Senator Harry »Greed« – Wie geht es weiter mit den Bundys?

    Hierzulande berichten die gleichgeschalteten Medien natürlich nicht über die tapferen Bundy’s, die sich nicht von ihrem Land im Bundesstaat Nevada vertreiben lassen wollen und breite Unterstützung durch die lokale Bevölkerung erfahren.  Inzwischen ist der ganze Westen –von Arizona/New Mexico  bis hoch  nach Montana- in Aufruhr, weil es um die Beschneidung der legitimen Rechte der Rancher auf traditionellem Weideland (für Rinder u. Schafe)  durch die zentralistische, linke Regierung in Washinton D.C. geht.  Rancher und Cowboys, ein Berufsstand, der auch zum kulturellen Erbe dieser Landschaft gehört.

    Handlanger bei diesem miesen und makabren Spiel  sind die US-Forstverwaltung USFS und die US- Landverwaltung BLM

    *

    ….Natürlich werden die Bundesbehörden reagieren, gar keine Frage. Wahrscheinlich wird das in drei Bereichen erfolgen, von denen zwei nicht direkt etwas mit den Bundys zu tun haben. Zunächst wird ein vielschichtiger Angriff auf die Bundys kommen, als zweites eine breite regulatorische Reaktion gegen andere Landnutzer, eine Maßnahme, die als Vergeltung gegen die gesamte Gruppe und als abschreckende Warnung dienen soll. Und drittens werden voraussichtlich im gesamten Westen in ähnlichen Situationen neue Provokationseinsätze gestartet

    Wie weit es mittlerweile mit dem ehemaligen ‘Land of the Free and Brave’ gekommen ist, belegt z.B. dieses Video:

    Nevada Rancher Standoff: Government Corruption Exposed!

    http://www.youtube.com/watch?v=UW28j7IU_ME

  6. Mango,

    Als Afro-Deutsche, vielleicht um den beiden Gegenargumenten ein wenig zu besenftigen und neutralität zu zeigen, sollte einfache Kriegsstatistik von über 100 Intervensions-Kriege im Ausland der Amerikaner ausreichende Beweis liefern wer von beiden mehr Kriege und Vollksverbrechen in der Welt begangen hat. 

  7. Interessanter Artikel. Wirft einige Fragen auf. U.a. die wie verkommen und voller Doppelmoral doch die Europäer sind. Ich mein das der Ami an allem schlechten Schuld hat kommt unseren dummen und Strategie, Vision und Wertefreien Politiker sicher sehr zu pass.
    Was z.b. mit der aller zwanzigjährigen Verdoppelung der Afrikanischen Bevölkerung? Was ist mit der Artenvielfallt auf diesem Planeten? Was mit der Flora? Wie viele können wir noch werden und ab welcher Menschenmasse wird die Individualität mit der wir geboren werden schlicht unmöglich zu leben sein weil wir nur noch gegenseitig auf einander Rücksicht nehmen müssen.
    Natürlich bin ich ein Antichrist weil ich die Frage nach unangenehmen Notwendigkeiten stelle und gewisse Handlungen nicht pauschal verdamm. Ein guter Christ tut alles dafür bis auf dem Planet ein Mensch neben dem andern steht um sie sich Schlussendlich gegenseitig erschlagen zu müssen.
    Naja wie dem auch sei. Der Russe jedenfalls, will er der Rolle gerecht werden, wir genau8 so unangenehme Dinge tun müssen wie der Ami es seinerzeit auch tat. Alles was sie ändern wir ist das Banner unter dem es geschieht. Manche Dinge sind eben unangenehm, getan werden müssen sie deshalb aber trotzdem. Da wird auch der Russe nich drum herum kommen.
    Lieber wär es mir freilich wir Europäer hätten eigenständige Politische Führer mit Entschlossenheit, Weitblick, den Mut und die Courage diese zu verfolgen und umzusetzen.

  8. "rancher und cowboys, ein berufsstand, der auch zum kulturellen erbe dieser landschaft gehoert"….wie bitte???? erst der herr roht mit seiner verspaeteten,satierischen sylvester-rakete,welche "russen in direkte linie und als nachfolger zur roemich-byzantinischen zivilisation" setzt und jetzt sie mit diesem boeller an geschichtsunwissenheit! DAS KULTURELLE ERBE DIESER LANDSCHAFT DORT PRAEGTEN DIE NATIVEN ASIATISCHEN VOELKER DORT, WELCHE DIESE LANDSCHAFT SEIT UEBER 15000 JAHREN SCHON IHR EIGENTUM NANNTEN BIS VOR CA. 200 JAHREN ANGELSAECHSISCHEN HORDEN EINTRAFEN UND DAMIT BEGANNEN, SICH DIESES LAND DURCH – EINEN BIS HEUTE IN DER GESCHICHTE DER MENSCHHEIT EINMALIGEN UND NOCH UNGESUEHNTEN – MASSENMORD (WISSENSCHAFTLER GEHEN VON 50 BIS 80 MILLIONEN ABGESCHLACHTETER INDIANER AUS) ZU BEMAECHTIGTEN! 

    • @ Kanu

      Zur Versachlichung:

      Der Vorwurf eines geplanten und gezielten Genozids an den Indianern, den Ureinwohnern ist nicht haltbar. Es gab nie ein Programm der US-Regierung mit dem Ziel, die Indianer auszulöschen. 

      Were American Indians the Victims of Genocide?

      By Guenter Lewy

       

      http://hnn.us/articles/7302.html

      • ….durch wem? Durch Gunter Lewy??? Na klar, und Zionisten sind die uneigennuetzigsten,ehrlichsten und aufrichtigsten Menschenfreunde die die Welt jemals sah…hmmm..das sagte wohl ein Mann mit dem unverdaechtigen Namen Schlomo Weinstein, oder so….ihm uebrigen…was war denn das sonst, dass, was mit dem Massaker am wounded knee seinen Abschluss fand? Ne' Party der Funkenmariechen an Faschingsende??? Ich denke, dass sehen die wenigen Uegriggebliebenen etwas anders! Im uebrigen nicht nur die….die Laoten und Nordvietnamesen haben die Cowboys auch noch in guter Erinnerung denn ihre,einst wunderschoenen Berglandschaften, sind heute noch eine Mondlandschaft und Missgeburten sowie Krebs gehoeren heute noch zum Alltag nachdem die netten Cowboys millionen Liter Agent Orange ueber ihre Koepfe auskippten.

  9. @Thomas Roth – ehrlich gesagt liegen meine Symphatien auch eher auf der russischen Seite aber ihr Wissen ueber Geschichte ist so haarestreubend daneben und so nah an historischen Realitaeten wie das Maerchen vom armen Rothkaeppchen, seiner im ganzen verschlungener Grossmutter und dem boesen Wolf. Ich gebe ihnen einen gut gemeinten Rat—BEIM NAECHSTEN ANFALL VON HISTORIENGLAMAUCK, HALTEN SIE BESSER IHRE FINGER WEIT WEG VON SCHREIBUTENSILIEN UND JEGLICHEN TASTATUREN! Nur eine fragmentale Richtigstellung (ihren ganzen verdrehten Schwurbel zu korrigieren, da fehlt mir die Zeit). Kiev wurde durch nordgermanische Staemme gegruendet, aus denen sich spaeter die Rus mit all ihren nachfolgenden,gekroenten Haeuptern bildete. Slave=Sklave=Bezeichnung der in den oestlichen – vom roemischen Imperium nie tangierten Gebieten – lebenden germanischen Staemme (sehen sie sich mal die Augenfarbe, die Haarfarbe und bei vielen Slawen auch die Kopfform an…faellt ihnen was auf???…sieht sehr nach roemisch-byzantinischen al'a Alexander der Grosse – Vorfahren aus hehe? Im uebrigen veraendern sich genetische Eigenschaften innerhalb 80 Genereationen (also 2000 Jahre) so gut wie gar nicht….dazu braucht es schon etwas laenger). Und als letztes, die germanischen Staemme waren mit nichten roh und barbarisch sondern wurden von hoefischen, dem damaligen Mainstream dienenden Geschichtsverfaelschern wie Tacitus&Co so hingestellt…..aehnlich wie es heute die atlantische Lakaienbande um K.Kleber,Thomas Roth(dieses mal meine ich ihren Namensvetter) usw. tun. Auch ein Tacitus wollte sein Poestchen sichern und schrieb den Herrschenden nach dem Mund obwohl er niemals auch nur einen Fuss herraus aus Rom gesetzt hatte.

    • @Kanu    Normalerweise hat der Autor im Artikel die Möglichkeit, seine Meinung zu sagen. In den kommentaren haben die Leser die entsprechende Möglichkeit. Sie waren offenbar sehr unzufrieden mit dem Inhalt einiger Aussagen. Lassen Sie mich ausnahmsweise drei Erklärungen liefern:

      1.) Der Artikel ist durch die Überschrift "Weltpolizist .." in eine falsche Ecke gestellt worden. Überschrift und Einleitung stammen immer von der Redaktion. Für mich ist die Wahl geradezu falsch. Russen werden niemals Weltpolizisten sein, ihre Politik und ihre Interessen gehen in andere Richtungen.

      2.) Ich habe das schon mehrfach erläutert. Gern nochmal. Ich mache nichts anderes als Meinungen, Ideen und Aussagen aus russischen Publikationen zu filtern, zusammenzufassen und natürlich durch meine Filter laufen zu lassen. Dieser Artikel zeigt, dass die Russen deutlich das Gefühl haben, vom Westen falsch gesehen zu werden. Sie sind der Meinung, dass ihre historischen Leistungen viel besser/größer als die des Westens sind, nur in der praktischen Bewertung keine Rolle spielen. Die haben der westlichen Welt schon oft den Arsch gerettet (heute erst wieder der Merkel) und nichts als Mißachtung dafür geerntet. Da schreibt eine junge Westhistorikerin über Vergewaltigungsopfer nach dem 2.WK. Von den Zahlen im Osten Deutschlands gibt sie auch zu, keine Ahnung zu haben, aber ihre Rechnerei multipliziert sie einfach mal mit zwei – "aus den bekannten Gründen .." Diese Art des Umgangs meine ich.

      3. Mir geht es um die Tendenz. Die einzelnen Fakten kann und will ich nicht jedesmal anzweifeln. Ich habe keinen Grund dafür. Was nicht heißt, dass ich nicht sehr wohl weiß, es gibt gerade in der Geschichte immer viele Meinungen. Ich stelle Ihre auch nicht in Zweifel  – schreibe deswegen aber auch den Text nicht um. Herzliche Grüsse ….

      • Das "Geschwurbel"nehme ich zurueck aber nicht den Inhalt meines Kommentars. Ich finde,dass man grade als Autor bei den Tatsachen bleiben sollte um sich schon dadurch von den leidigen Vaterlandsverraetern/Vasallen in den MSM deutlich qualitativ zu unterscheiden. Im uebrigen wuensche ich mir sehnlichst ein "Bismark" zurueck damit Deutschland wieder mit erhobenem Haupt den aufrechten Gang lernt der ihm zusteht! Ich sehe schon jetzt die ganzen Anreinerstaaten wie sie jammern und winseln wenn Deutschland wirklich einmal von der Landkarte verschwunden sein sollte (wie es sich die zionistischen Eliten so sehr wuenschen) und wie diese Staaten sich dann Deutschland zurueck wuenschen….aber dann ist es zu spaet! 

        • mhhh Kanu, auch Sie scheinen das dritte Auge zu haben. Sie sollten was draus machen, oder das wenigstens wissen. Diese eigenschaften kommen nicht vom Kopf, sondern direkt aus dem Solarplexus. Sie zitierten keinen „Namensvetter“ …. *grins*

    • Kanu, an Ihrer Leidenschaft sieht man wie Ihr germanischer Stolz verletzt ist. Das verleitet sie wohl auf der Stelle historische Tatsachen neuzuschöpfen, ja erfinden. Sie behaupten, Kiev wurde von "nordgermanischen Stämmen gegründet. Auf welche histirische Quelle stützen sie sich dabei? Ich vermute, das ist eine allzu freie Auslegung Nestor'schen Letopis'. Die weiss davon aber nichts. Dort ist gesagt: nach dem Tod des Fürsten von Novgorod können sich seine Eliten lange nicht einigen und zerstreiten sich. Schließlich, nach langem Überlegen schließen sie ein Kompromiss und berufen einen, der keinen der Parteien angehören sollte, und zwar einen Varäger Rürick. Aus diesem Bericht ist klar, dass staatliche Strukturen bei den Slaven in NOVGOROD (erst später entscheidet Oleg, ein Nachkomme von Rürick, aus Kiev die Hauptstadt zu machen) noch vor der Berufung von Varägern schon da war. Was nicht klar bleibt – wer waren diese Varäger?: ein Volksgebilde oder vielmehr eine Berufsbezeichnung (für die letztere sprächen die sprachlichen Erwägungen, wonach "Varäger" eine Ableitung ist vom germanisch-slawischen "war", "swar" – Streit, Kampf, Krieg, also soviel wie Krieger heißt).

      Genetische Forschungen weisen jedenfalls nahe Verwandschaft ehe zwischen den Slaven (Slaven ist eigentlich eine Selbstbezeichnung, die soviel heißt wie "Ruhm-/Ehrenvolle", während das Wort "Sklawe" eine Ableitung davon ist, und wurde von den Germanen auf ihre Beute angewandt, die sie erobert haben in ihren Raubzügen gegen ihre friedliche Nachbarn – slavische Stämme) und Skandinaviern, als Slaven und Germanen. Linguistisch gibt es Berührungspunkte zwischen Slaven und Goten. Und kulturell sind Slaven die Erben des Oströmischen Reiches – das wird keiner bestreiten, der ein Mindestmaß an Ausbildung hat.

      Also Kanu, ran an die Bücher! und fleißig studieren! Sonst blamieren Sie sich durch Ihren Analphabetismus

  10. Man Braucht doch nur nach Russland zu fahren und feststellen, dass diese Gesellschafstsform, die bessere für einen Christen ist. Ich liebe Russland und seine christliche Lebensweise.

     

  11. Das ist ja mal wieder ein richtiges Hochamt.

    Aber egal – die Russen sollten jedenfalls aufpassen, dass sie, wenn es ihnen mal wieder gut geht, nicht zum Wirtsvolk werden wie so manche andere.

    Sie waren es schon mal, und an den Folgen tragen sie, 100 Jahre später, immer noch.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here