Datenjournalistin: Zwischen 2.500 und 4.000 US-Drohnenmorde in Pakistan

Die USA verübten in Pakistan bislang bis zu 4.000 Morde mit unbemannten Drohnen. Die Datenjournalistin Alice Corona publizierte diesbezüglich eine Reportage, die das Ausmaß des Mordens in Zahlen fasst.

Von Christian Saarländer

Zugegeben, eine ziemlich hohe Spanne, welche auf widersprüchliche Berichterstattung in den Medien zurückzuführen ist. Über die Methodik der Metadaten-Auswertung mit IBM Technologie berichtete Contra letzten Herbst. Eine Online-Reportage mit weitreichenden Details publizierte die Datenjournalistin Alice Corona.

Die Reportage wurde mit dem Tool für Datenjournalismus der niederländischen Firma Silk verfasst. Unter Daten verstehen wir im Allgemeinen Angaben, (Zahlen-), Werte oder formulierbare Befunde, die durch Messung, Beobachtung oder mit anderen Methoden gewonnen wurden. Weiter versteht man umgangssprachlich darunter Gegebenheiten, Tatsachen und Ereignisse. Gewöhnlich ist auch das Material mit dem der Journalist in einer Reportage die oben genannten Dinge verwertet. Mit der Software Silk lassen sich auch dann Daten veranschaulichen oder verständlich darstellen, wenn außerordentlich viel Material vorhanden ist.

Die Eckdaten der Reportage kommen zu dem Schluss, dass die USA seit dem Jahre 2004 unter der Präsidentschaft von George Bush und Barack Obama 421 Drohnen-Angriffe gestartet haben. Dabei sollen zwischen 2,500-4000 Menschen getötet worden sein, darunter auch Frauen und Kinder. Faire Verfahren: Fehlanzeige. Zudem wurden diese Morde auch im NATO-Gebiet vollzogen. Die Daten auf die sich Journalistin Corona beruft, sind überwiegend vom Bureau of Investigative Journalism gesammelt worden. Die untere Twitter-Meldung von Silk Journalism verlinkt direkt auf die Reportage der Datenjouralistin.

Loading...

Die oben genannte Zahl befasst sich mit den Drohnen-Angriffen in Pakistan, ein weiterer Kriegsschauplatz neben dem benachbarten Afghanistan. Selbst mit den von den USA propagierten Maßstäben von Freiheit, Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit stehen diese mörderischen Angriffe nicht im Einklang. Die Zahl von zwischen 2.500 und 4.000 Morden schwankt laut Corona deswegen so, weil das Bureau of Investigative Journalism (BIJ) sich auf Medienberichte beruft, die insoweit widersprüchlich berichtet. Als Quelle soll das BIJ korrekte Arbeit leisten, weil sie ihre Vorgehensweise offen legen und auch Rückfragen und Einwände berücksichtigen.

Die Höchstzahl von 4.000 Drohnen-Morden wurde hier schließlich angenommen. Ob die Dunkelziffer höher liegt ist nicht unwahrscheinlich, weil man davon ausgehen kann, dass die US-Dienste schließlich nur das offen legen werden und den Medien zugänglich machen, was nicht mehr zu verbergen ist. Contra Magazin hat im Oktober über die Enthüllungen des Informationsportals The Intercept berichtet.

Hier ging es um den Umgang mit den Metadaten, welche die USA von ihren Diensten erhält. Hierbei wurde unter anderem die Zusammenarbeit mit dem IT-Riesen IBM offen gelegt, der unter anderem die Business Intelligence seinen Privatkunden anbietet. Zum Vergleich: Unter der Ära des Republikaners George Bush wurden weniger Drohnen-Angriffe und letztendlich auch Morde verübt als unter der Regierung des Demokraten Barack Obama.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. US Drohnen ? Vor einigen Wochen habe ich die Nachricht gelesen, das Merkel  der USA erlaubt, das ab 2016, 2-3 Mal eine große US Drohne monatlich über Deutschland fliegen darf.

    Da sollten die alternativen Medien doch Mal recherieren (Russland ?!) . 

    Auch hat Merkel noch Mal, die Lagerung von Atomraketen in Deutschland verlängert,obwohl schon 2009 es hieß : keine US Atomraketen auf deutschen Boden.

  2. Wir müssen nur aufpassen, dass uns nicht bald die Drohnen um die Ohren pfeifen, falls wir Widerstand gegen die Migrationssoldaten leisten sollten. Jedenfalls ist das angekündigt. Und dieser merkwürdige Artikel in der New York Time, Merkel solle verschwiden, war der echt oder ein Psychoreinleger, gewissermaßen false flag?? Man bekommt langsam nur noch komische Fantasien, so weit ist es.

    1. @Anonymous

      Das System Merkel hat ausgeschissen! Die werden hier keine Drohnen mehr fliegen lassen! Auch Obama hat in großen Teilen seines Militärs keinen Rückhalt mehr! man versucht sich jetzt noch über eine gewisse Zeit zu retten. Aber deutschlandweit entstehen Bürgerwehren und Initiativen, die dieser BRD und seinen Vertretern das Misstrauen aussprechen! Ich glaube nicht, dass sich der Untergang dieses Systems noch aufhalten lässt! Ich hoffe nur, dass es halbwegs friedlich abläuft! Im Osten dieser Republik, sind schon viele Menschen auf den Straßen, die wissen auch wie es geht! Es ist nur noch eine Sache der Zeit, bis dies auch auf dem Westen überspringt! Dort ist man leider wesentlich phlegmatischer und leidensfähiger!

  3. Mit den Morden per Drohne werden die Anklage, die Verurteilung und die Hinrichtung, ohne die Möglichkeit der Verteidigung, in einem Akt zugestellt; wer als Angehöriger gerade dumm daneben steht, hat eben Pech gehabt. 

    Dagegen waren  ja  Adolfs verbrecherische Sippenstrafen geradezu human.

    Und Sie Frau Bundeskanzlerin  stellen den USA dafür Militärstützpunkte zur Verfügung.

    Frau Merkel, in Deutschland werden heute noch Hundertjährige vor Gericht gestellt, und wegen Beihilfe zum Mord verurteilt;  nicht weil sie selber Gräueltaten begangen haben, sondern weil sie bei der Einlieferung der Unglücklichen deren Habe sortiert haben und damit einem Unrechtssystem gedient haben.

    Wie würde denn Ihr Urteil aussehen Frau Bundeskanzlerin, denn dieses Regime, dass Sie unterstützen, hat mehr Kriegsverbrachen in der Welt begangen, als die Nazis, die dafür von den Amis in Nürnberg gehängt wurden; aber erst nachdem sie angeklagt waren, sich verteidigen konnten und von einem Gericht verurteilt waren; und ihre Angehörigen wurden natürlich nicht hingerichtet.

    Wie viel Jahre würden Sie wohl dafür bekommen, Frau Bundeskanzlerinn, dass Sie so einem Regime  dienen???

    Viele Grüße aus Andalusien

    H. J. Weber

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.