Zentralrat der Muslime warnt vor weiterer ungeregelter Zuwanderung

Beim Zentralrat der Muslime sieht man die ungeregelte Zuwanderung eher kritisch. Man befürchtet eine Zunahme antimuslimischer Ressentiments, zumal die Zahl der Muslime in Deutschland binnen weniger Monate um rund ein Viertel zugenommen hat. Der Terrorismus würde den Muslimen selbst deutlich schaden, so der ZMD-Vorsitzende.

Von Redaktion/dts

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), Aiman Mazyek, hat vor einer weiteren ungeregelten Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland gewarnt. "Moralisch kann es wegen der Werte unserer Verfassung und unserer historischen Verantwortung keine Obergrenze geben", sagte Mazyek in einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Technisch aber schon. Diese Obergrenze scheint in Deutschland offenkundig bald erreicht zu sein."

Der ZMD-Vorsitzende äußerte sich mit Blick auf die Akzeptanz der Zuwanderer und die Fähigkeit der Gesellschaft zur Integration. Auch und gerade die Muslime in Deutschland seien gefordert und sie leisteten bereits sehr viel. "Sie könnten aber noch mehr schaffen, wenn der Staat und Gesellschaft sie dabei unterstützt und mehr Zutrauen in unsere Integrationslotsen hat. Misstrauen gegenüber Religion allgemein und Angst vor dem Islam nach Paris, obgleich Muslime selber Opfer und Anschlagsziel der Terroristen mehrheitlich in der Welt sind, beeinträchtigen die Flüchtlings- und Integrationsarbeit erheblich", sagte Mazyek. Dies sei eines der Ziele der terroristischen Verbrecher gewesen.

Durch die Flüchtlingswelle habe die Zahl der Muslime in Deutschland binnen weniger Monate um rund ein Viertel zugenommen, sagte der Vorsitzende des Zentralrats. Für die in Deutschland sesshaften Muslime bedeute dies einen Wandel des hierzulande gelebten Islams, aber auch einen Wandel der Sicht der Gesellschaft auf sie. Grundlage des Wandels müsse stets die Verfassung sein. Im Hinblick auf die Erfahrungen der jüdischen Gemeinschaft mit der Anzahl der Emigranten aus der früheren Sowjetunion nach Deutschland "steht die muslimische Community vor ungeahnten und neuen Herausforderungen", sagte Mazyek.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Den Rentnern drohen Nullrunden

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Im Hinblick auf die Erfahrungen der jüdischen Gemeinschaft mit der Anzahl der Emigranten aus der früheren Sowjetunion nach Deutschland "steht die muslimische Community vor ungeahnten und neuen Herausforderungen"

    —-

    Bin mal gespannt, wann dem Mazyek ein Lichtlein aufgeht und er erkennt, wer die Herausforderer sind und hinter wem sie sich verbergen…

     

    MfG

    1. Der Mazijek -ist im Gegensatz zu vielen Anderen Moslem Verborten- nicht doof!

      Der weiß genau, was in der jüdisch-bolschwistischen Sowjetunion abgelaufen ist. Davon waren die Moslems ja auch betroffen – zwar nicht in dem Maße wie die Christen (die sind unangefochten Feind Nr. 1) aber immerhin. 

      Der weiß schon, was gespielt wird. Nur glaubt er, aufgrund der moslemischen Demografie unabänderliche Fakten schaffen zu können.

      Dass er sich da mal nicht täuscht; die 'Auserwählten' machten in der 'revolutionären' Sowjetunion noch nicht mal 2 Prozent der Bevölkerung aus und haben diesen Monsterstaat von 1917 bis 1957 total beherrscht.

      1. "Dass er sich da mal nicht täuscht"

         

        Ob er sich täuscht erfahren wir spätestens dann, wenn die Zionisten "den Sack" zumachen. Die Völkerwanderung wurde von denen nicht ohne Grund ausgelöst. Die Videos von Wofgang Eggert sind diesbezüglich sehr erhellend.

         

        MfG

  2. Zentralrat der Muslime warnt vor weiterer ungeregelter Zuwanderung

    ————

    Natürlich sieht dert Ober-Takkia Spezialist und oberste Lügenbold vom 'Zentralrat der Muslime' seine Felle davon schwimmen.

    Denn je mehr von den illegalen moslemischen Landnehmern- und Sozial-Piraten hereingeschaufelt werden, um so mehr werden zwangsläufig die 'Ressentiments' gegen die moslemische Invasion (hidjra=Auswanderung, eine Form des Dschhads)   steigen. Und zwei auch in 'Kreisen' die bislang vom Mulli-Kulli Bereicherungs-Fetischismus verschont geblieben sind. Und daher (der lieben Karriere oder des finanziellen Vorteils wegen) diesen lauthals unterstützten und mit ihren schmierigen Fingern auf all die 'Nazis' zeigten, welche die 'Bereicherung' aus eigener, leidvoller Erfahrung nicht so dolle fanden.

    Kurz und gut, also Anghörige der parasitären pseudo-linken Neu-Bourgeoisie aus dem  'juste milieu' ,  dem sog. 'Rotwein-Gürtel', die 'Bereicherer' bislang allenfalls aus den Medien und vom Hörensagen kannten.

    Da wird sich ändern – und zwar schon bald, da die Einschläge der 'Bereicherer' auch dieses Milieu nicht verschonen werden.

    Frage an den Lügen-Mazijak: Wieviel dürfen es denn per anno sein: 500,000, 1 Mio oder auch 2 Mio – nebst Anhang -im Familiennachzug- natürlich?

    Damit auch jeder versteht, was wir uns mit den Moslems hereinheilen -unabhängig von den sog. IS-Terroristen:

    Fatwa (Rechtsgutachten) zur Frage, wann Muslime den Kampf für den Islam (jihad) aufnehmen sollen

     

    http://derprophet.info/inhalt/kampf-fuer-den-islam-htm/

     

     

    1. Da diese Seite international abrufbar ist, und von mehr als sieben Milliarden Menschen nicht ein einziger Einwand kam, sehe ich das als überragende globale Übereinstimmung dafür an, dass Muslimes NICHTS mit dem Islam zu tun haben.

      Danke für die Abstimmung 🙂

  3. Diese Warnung wird nicht mehr fruchten! Stasi-Merkel wird ihre Deutschland- und Europa-Vernichtung ungehemmt fortsetzen, komme was da wolle! Die Menschen haben sich hier eine geistig gestörte, rücksichtslose und vollkommen skrupellose und erpressbare Person, mit unbedingten Willen zur Macht auf den Thron gesetzt, die sie jetzt nicht mehr los werden!

  4. Dieser Mann ist bloß eine schleimige Ratte der durch seinen Spruch nur heuchelt. Der Vogel würde den Deutschen auch lieber die Gurgeln durchschneiden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.