Die Generation jener, die in den 80ern und 90ern geboren wurden, haben kaum positive Zukunftsaussichten. Dank der "Babyboomer", die Europa an den Rand des Abgrunds brachten. Die Generation von Merkel, Faymann, Juncker & Co hat dieser Generation dies eingebrockt. Provokativ aber eben doch wahr.

Von Marco Maier

Jene Menschen, die in den 80ern und 90ern des vorigen Jahrhunderts geboren wurden sind jene, die eine schwere Bürde übernehmen dürfen um den eigenen Kindern – sofern sie überhaupt noch welche haben – überhaupt eine Zukunft bieten zu können. Deren Großeltern, zumeist in den Kriegsjahren oder kurs davor geboren, mussten danach aus den Trümmern heraus das Land wieder aufbauen und hatten oftmals noch mehrere Kinder – die sogenannte "Babyboom-Generation". Diese jedoch hatten im Schnitt gerade nur noch halb so viele Kinder – nicht einmal mehr genug, um die Bevölkerungszahl mit 2,X Kindern annähernd stabil zu halten.

Als Beispiel: Meine Großeltern hatten vierzehn bzw. neun Kinder, also 21 gesamt. Deren Kinder haben zusammen so rund 40 Kinder (also gut 2 pro Paar), während deren Kinder (zu denen auch ich gehöre) viele kinderlos sind, manche nur ein Kind oder zwei, maximal jedoch drei davon haben. Im Durchschnitt jedoch gerade mal so 1,X Kinder. Es werden immer weniger.

Es ist die Generation von Merkel, Faymann, Juncker & Co, denen die nachfolgenden Generationen den heutigen Schlamassel zu verdanken haben. Sich Kinder "leisten" zu können, wird immer schwieriger. Warum? Dazu reicht ein Blick auf die ständig steigende Staatsquote. Beanspruchte der österreichische Staat 1955 noch 29,5 Prozent der Steuern und Abgaben für sich, waren es 2014 schon 43,1 Prozent – ein Plus von 43 Prozent. In Deutschland stieg sie von 29,4 Prozent im Jahr 1950 auf 39,5 Prozent im Jahr 2014 an. Die Tendenz wird jedoch auch weiterhin steigend sein.

Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Wer hat in den 80er und 90er Jahren damit begonnen, die Staatsschulden dermaßen explodieren zu lassen? Es war genau jene Generation an Politikern, die damals an die Macht kam und mit Geld um sich schmiss, welches gar nicht vorhanden war. Es war genau jene Generation, die den Finanzmärkten die Macht gab, ganze Staaten in den Abgrund zu stürzen und der Börsen-Zockermentalität freien Lauf ließ. "Unsere" Großeltern bauten etwas auf, während "unsere" Eltern dies alles verspielten. Als "Dank" dafür erhielten wir zu rettenden Banken, Hartz IV, eine geradezu beängstigende Schuldenkrise, eine dadurch leidende Wirtschaft und eine Zukunft in der "wir" – die Generation der in den 80ern und 90ern Geborenen – diese Suppe die uns von unserer Vorgeneration eingebrockt wurde, wieder auszulöffeln.

Die Voraussetzungen für "unsere" Elterngeneration, jene der 50er und 60er Jahre, waren eigentlich recht gut. Doch man wählte eine Politik der großen und teuren Versprechen der man dann selbst folgte und lebte einen Traum, der den eigenen Kindern und Enkeln nun zum Alptraum wird. Das was wir derzeit von Portugal über Spanien und Italien bis nach Griechenland erleben, wird auch den derzeit noch stabil erscheinenden Ländern wie Deutschland, Österreich oder den Niederlanden drohen. Die derzeitige Scheinstabilität kann nicht darüber hinweg täuschen, dass es spätestens in 20-25 Jahren sicher nicht mehr auf dem heutigen Niveau weitergehen wird.

Schon jetzt verlassen die gebildeten und intelligenten jungen Südeuropäer ihre Heimat. Dabei sind nicht unbedingt die reicheren EU-Staaten deren Ziel, nein, vielmehr aufstrebende Länder in Übersee – dort wo es noch eine Zukunft gibt. Selbst viele engagierte junge Deutsche und Österreicher suchen sich eine Zukunft im Ausland, weil die Perspektiven immer schlechter werden. Dass sich damit diese Abwärtsspirale noch schneller dreht, versteht sich von selbst.

Die einzige Möglichkeit diese Entwicklung aufzuhalten und nachhaltig positiv zu gestalten bestünde darin, in den wirtschaftlichen, finanziellen und politischen Systemen eine grundlegende Revolution einzuleiten. Quasi einen völligen Reset durchzuführen und nicht mehr nur auf unbändiges quantitatives Wachstum zu setzen. Doch die Revolutionären spielen heute keine Rolle mehr. Wer überhaupt noch wählen geht, wählt ohnehin zumeist jene Parteien und Politiker, die keinerlei Zukunftsvisionen haben und sich lieber in Symptombekämpfung üben.

Europa liegt quasi im Sterben. Bildhaft gesprochen: Vom Krebs befallen, das Ableben nur noch eine Frage der Zeit und anstatt sich eine revolutionäre Behandlungsmethode einfallen zu lassen, wird eigentlich nur noch sediert. Es mag sehr pessimistisch klingen, doch angesichts dieser Lethargie kann man den jungen Menschen fast nur noch anraten, sich einen Platz mit Zukunft zu suchen und dort eine Familie zu gründen.

43 KOMMENTARE

    • Danke. Der Artikel stammt eben aus der Sicht eines in den frühen 80ern Geborenen – nämlich mir selbst. Eigentlich wollte ich das noch weiter ausführen, doch dann wäre daraus wohl ein Roman mit vielen exemplarischen Beispielen geworden. Es ist (verallgemeinernd gesprochen, betrifft aber nicht jeden) nämlich meine Elterngeneration, der wir den heutigen Zustand zu verdanken haben. Ein „tolles“ Erbe, welches wir erhielten…

      • Wie konnten wir das nur zulassen.

        Ganz einfach: Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.
         

        Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider – Ordinarius für Öffentliches Recht – hat als Verfahrensbevollmächtigter eine Organklage, eine Verfassungsbeschwerde, einen Antrag auf andere Abhilfe, sowie einen Antrag auf einstweilige Anordnung bei dem „Bundesverfassungsgericht“ betreffend des neuen Wahlrechts eingereicht.

        Nach einer diesbezüglichen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 steht nunmehr endgültig fest, dass unter der “Geltung” des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie “ein verfassungsgemäßer Gesetzgeber” am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen “Gesetze” und “Verordnungen” seit 1956 nichtig sind!

        Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

        In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht,kann man sicher sein, das es auf diese Weise geplant war.

        Frank Delano Roosevelt,
        US Präsident und Freimaurer

         

         

      • Man achte auf das 1956,da waren sehr viel von den Geburtenstarken Jahrgänge noch nicht auf der Welt, da wurden sie schon betrogen und belogen und beklaut.Viele von denen, wie ich auch, müssen damit rechnen nicht einmal Rente zu bekommen.Agenda2010 sei dank, können viele vielleicht von den Geburtenstarken Jahrgänge noch zusätzlich zur Rente auch noch zum Sozialamt gehen, falls sie noch gehen können.Es wird sich vielleicht ein Dilema für Deutschland in den nächsten Jahren auftun, selbst wenn die Geburtenstarken Jahrgänge ohne Rente weiter arbeiten müssten,denn sterben müssen wir irgendwann alle mal und dann kommt der Tag X, an dem sich heraus stellt was für Verbrechen gegen über das eigene Volk verübt wurde.

        • Die Frage ist, ob wir dann überhaupt noch so alt werden dürfen! Die Welt wird immer mehr umgebaut, und das tut man über die Köpfe der Menschheit hinweg! Es würde mich nicht wundern, wenn es also irgendwann heißt, ab einem gewissen Alter sind Menschen nicht mehr produktiv genug, um für ein ständiges "Wachstum" zu sorgen, dann müssen sie einegschläfert werden! Dies gilt natürlich nicht für Politiker, Konzernchefs und Bankster! Frau Merkel wird das ihrer Wählerschaft schon vermitteln können, obwohl die größtenteils durchschnittlich selber schon jenseits der 70 sein dürfte. und die werden auch dazu applaudieren!!

      • Lieber Marco Maier. Danke sehr richtig erkannt. Rechne ich dann noch die Menschen ab 45 dazu, welche in diesem System trotz topausbildung keine Chancen mehr haben wird der Druck im sozialkochtopf knapp unter der explosionsgrenze liegen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, wenn das ganze System sich entladet. Ohne ein großer Prophet zu sein wird das was vor der Tür ansteht grausam und mörderisch sein. Ich denke die Zeit für eine gütige Lösung ist verstrichen und eine blutige Revolution ist unvermeidbar. Leider…ich hoffe ich irre gewaltig!

      • @Marco Maier     Erlauben Sie 4 Bemerkungen:

        1. Dem Rat von camillotorres kann man folgen, muß man aber nicht. Naß, heiß, viel schwarz, fremd… wer`s mag.

        2. Ich habe 4 Kinder von `77 bis `86. Alle mit Partner, Kindern, Beruf. Wenn die über ihr Leben sprechen klingt das ganz anders. Ich habe ihnen immer von allem angeboten. Genommen haben sie lange nicht alles. Die fühlen sich trotzdem im Wesentlichen sehr wohl. Kohle könnte mehr sein.

        3. Ich bin nach 44 Arbeitsjahren in Rente gegangen. In der Zeit von Blüm "die Rente ist sicher" bis zum Renteneintritt habe ich insgesamt 700 € verloren. Was wird da erst mit Ihnen passieren. Aber meine Kinder erregt das nicht großartig. Wird schon werden..

        4. Und der richtige Hammer kommt erst noch. Dabei hebe ich nicht auf Baba Wanga ab. Aber ich gehe davon aus, dass der Abgang der Amis sehr laut wird. Und dann interessiert sowieso nichts anderes mehr. Vielleicht bis bald am Baikal?

        • Hmm.. es gibt in Südamerika auch Länder mit kühleren Temperaturen – sogar mit größerer Diaspora aus Mittel- und Nordeuropa. Es muss ja nicht Kolumbien, Ecuador oder Venezuela sein. Chile, Argentinien, Uruguay und Paraguay können unter Umständen durchaus interessant sein. Selbst Brasilien hat seinen Charme.

          Meine Eltern haben auch vier Kinder (’81-’85er Jahrgänge), womit dies wohl eher Ausnahmeerscheinungen sind. Von uns Vieren hat jedoch (noch) lediglich meine Schwester 2 Kinder, wobei meinerseits (und auch seitens meiner Freundin) da im Laufe des nächsten Jahres eine Änderung eintreten sollte. 2-3 dürfen es dann schon sein. Aufwachsen werden sie allerdings nicht mehr in Europa, wenngleich ich ihnen die doppelte Staatsbürgerschaft (meine Freundin ist keine Europäerin) geben möchte – für den Fall, dass sie doch einmal nach Europa wollen. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt?

          Nun, ich selbst setze nicht auf die staatliche Pension für mich. Wenn überhaupt, dürfte die sich wenn ich mal 65+ bin auf (kaufkraftbereinigt) so 200-300 Euro belaufen. Da versuche ich doch lieber mich so lange es möglich ist mit der Schreiberei zu versuchen und auf langfristig nachhaltige Wertanlagen zu setzen.

          Was den Abgang der Amis betrifft: Ja, der könnte sehr laut werden. Außer, die zerfallen davor in mehrere Einzelstaaten. Aber wenn schon Russland, dann doch eher am Schwarzen Meer, das Gebiet liegt mir klimatisch doch eher. 😀

  1. Jede Generation hat seine Che Guevaras, Kennedys….Putins.:-)

    Wenn der Leidensdruck groß genug ist, die Chancen die Risiken überwiegen, wird es Veränderungen geben und diese Menschen plötzlich wie aus dem nichts auftauchen. Ich seh da nicht schwarz für diese Generation. Im Gegenteil, sie haben alles selbst in der Hand. Besitzen eine gute Bildung und verstehen viel früher und besser die Zusammenhänge als vorhergehende Generationen.

    Abgesehen davon steht das Finanzsystem eh unmittelbar vor seinem Zusammenbruch. Gut möglich das wir alle noch die Chance zur Neugestaltung erhalten.

    • Eine Neugestaltung ist allerdings immer erst nach totaler Vernichtung möglich.  Sprich nach Krieg und dieser Krieg wird an Dauer,  Gräuel und Leid alles bisher dagewesene in den Schatten stellen.  Er wird kommen, so sicher wie das Amen im Gebet.  

    • "Besitzen eine gute Bildung und verstehen viel früher und besser die Zusammenhänge als vorhergehende Generationen."

       

      Das kann ich leider nicht so positiv sehen! In den Schulen und Hochschulen lernt man immer mehr Humbug, denn die Elite will sich einen unkritischen Haufen heran züchten! Die jungen Leute, die politisch interessiert sind, sind nicht selten antideutsch eingestellt, die anderen interessieren sich ohnehin nur für ihr Smartphone oder Nike-Sneakers (Neudeutsch für Sportschuhe)!

  2. Genau das haben wir schon lange vorausgesehen und sind vor 11 Jahren nach Asien ausgewandert als unser Sohn ein Jahr alt war. Die Luegen in der Politik, diese egoistische Kurzsichtigkeit und krankhafte Ideologieversessenheit der Marionettenpolitiker liessen keinen anderen Schluss zu. Seitdem von hier aus zu beobachten wie diese Titanik in Zeitlupe untergeht ist eine sehr sehr frustrierende Aussicht, wie ein Horrorfilm!

     

     

  3. Es mag sehr pessimistisch klingen, doch angesichts dieser Lethargie kann man den jungen Menschen fast nur noch anraten, sich einen Platz mit Zukunft zu suchen und dort eine Familie zu gründen.

    Dieser letzte Satz im Artikel, heist wohl nichts anderes als Kinder sucht euer Glück nicht in Deutschland, wenn ihr gut ausgebildet seid,sondern ausserhalb der EU, irgendwo in der Welt.Das aber lässt die Abwärtsspirale weiter drehen.Leider keine Perspektiven für Deutschland und deren Kinder in Sicht.

  4. …es begann mit 68…ging weiter mit der SPD in den 70ern…und endet heute mit Kohls Euro und der Überfremdung. CDU war immer na billigen, dummen Arbeitern interessiert und die Roten, inklusive der SPD waren immer daran interessiert, Deutschland von innen per Überfremdung aufzulösen (Siehe "Wie like Volkstod" der Linken). Beide haben ihre Arbeit im Interesse der Geldjuden Amerikas gut erledigt. Das was gerade abgeht, ist die Vernichtung Deutschlands…nichts mehr und nichts weniger. 2 Weltkriege, die von den Geldjuden der VSA eingetütet wurden, haben immer nur wieder ein noch stärkeres Deutschland hervorgebracht…Jetzt aber, ohne klar erkennbaren Feind…jetzt wirds wohl gelingen. Schade um die Arbeit unserer Ahnen, Eltern…schade…es wird in einem Multischeiss verkommen…denn die, die jetzt kommen, haben der Welt noch nicht mal ein Klo gebracht. Einen IQ von knapp 70…und Ziegen als Sexpartner. Pfui daibel.

    • Der Feind ist klarer erkennbar denn je, und deswegen kann von Verkommen keine Rede sein – im Gegenteil. Der Widerstand ist nur deshalb nicht offen sichtbar, weil sich auf offener Bühne nichts halten kann, was der Agenda nicht entspricht.

      Spring aus der Matrix! Und hüte dich vor U-Booten, die dich entmutigen wollen!

      Deutschland ist ausgefranst, aber der Kern glüht wie seit tausend Jahren. Das Dritte ist ein Wendepunkt – seit dem Ersten (1,2,3 Schritte in der finalen Phase eines sehr alten Plans) war die Unterdrückung allgegenwärtig, nun kommt nicht der Untergang, sondern die Befreiung! So ist es prophezeit, und dein einziges Begehren sollte sein, sicherzustellen, dass du mit deinen Lieben bereit bist, wenn es sich erfüllt.

      Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
      an deines Volkes Aufersteh’n;
      Laß diesen Glauben dir nicht rauben,
      trotz allem, was gescheh’n.
      Und handeln sollst du so als hinge
      von dir und deinem Tun allein
      das Schicksal ab der deutschen Dinge
      und die Verantwortung wär dein.

      Albert Matthai

  5. Auch ich bin ausgewandert, damals eher aus finanziellen Gründen, vorübergehend, nun aber permanent.

    Die Geschehnisse in Deutschland und Europa als ganzem betrachte ich mit extrem großer Sorge. Ja Deutschland und Europa sind in einer permanenten Lethargie gefangen. Leute aus aller Welt erzählen mir das sie nicht glauben können, was in meiner Heimat zur Zeit vor sich geht und auch mir ist es unerklärlich und man kann nur zu dem schluss kommen, es muss gewollt sein. Deutschland und Europa sollen "geopfert" werden. Wofür, darüber kann man sich den Kopf zerbrechen, aber das sich die "Mutti" hinstellt und sagt "wir nehmen alle auf" und "wir schaffen das"….da kann man nur von Landesverrat reden,

    Ich kann auch nur jedem raten, macht euch auf den Weg raus da oder alternativ, geht auf die straße!

  6. So ein Schwachsinn!

    Bevölkerungsrückgang ist doch nur für die Eliten negativ.

    Ohne Kinder schwindet das Humankapital!

    Aber ohne Arbeit und ohne Einkommen würde der Nachwuchs ohne hin an Hunger oder im nächsten Eroberungskrieg verecken.

    Sollen die Eliten doch ihre Hochtechnologien / Roberter für sich arbeiten lassen, was brauchen die noch den Rest der Menschheit?

    Ach oder haben die endlich erkannt, das es so ganz ohne Personal oder Niedriglohnsklaven auch für die nicht weiter geht.

    Leute lasst die Arbeit feiert Partys! Unser Vergnügen wird deren Untergang sein!

  7. Herr Maier. Ich bin älter wie Sie und kenne die Ära vor der EU gut und leider auch mit der EU. Die einzige Chance für die nächsten Generationen ist die, die EU zu sprengen, und den souveränen Staaten ihren angestammten Platz zurückgeben. Alles auf der Basis friedlich abgestimmter multilateraler Verträge, unter Aussschluß der USA und wenn möglich Großbritanniens. Denn es sind Quertreiber, mit dem Ziel, andere Staaten niederzudrücken. Und zurück zu einer Sozialökonomie, die auf gegenseitigen Respekt fußt, mit Sozialpartnerschaften, wie wir sie in den 60ger und Anfang 70ger Jahren hatten! Eine Änderung um 180 grad in der Bildungspolitik und eine Neuausrichtung in der Entwicklungshilfe, um das Chaos, welches dort die EU und die UNO angerichtet hat, zu reparieren versuchen. Nur durch die Zerschlagung der Macht der der Konzerne und das Zurückdrängen der Banken zurück in ihr ursprüngliches Geschäft wird das alles gelingen. Andernfalls ist der Zug für nachkommende Generationen für immer abgefahren! Traurig, aber meines Erachtens wahr. Wir leben im Wahn des immer neuen, anstatt das zu bewahren, was sich bewährt hat. Der Wert einer Gesellschaft läßt sich  nicht an manisch erzwungenen Innovationen messen, sondern an der Nachhaltigkeit der Entscheidungen und den nachfolgenden Handlungen.

  8. Europa wird dem grö0eren Ziel geopfert.

    Der Tsunami and einwandernden Menschen war lange geplant und bereits vor Jahrzehnten nachlesbar gewesen. Ich sehe hier mehrere Ziele, die bekannten kurz-, mittel- und langfristigen Ziele.

    Kurz: Chaosschaffung, dem Bürger Angst einjagen, um an anderen Baustellen weiter arbeiten zu können, also Krieg zu führen und dem Volk weiter die Rechte zu nehmen (Bargeldverbot, Polizei- und Überwachungsstaat, Zensur, Demonstrationsverbote, etc.). Und ganz wichtig dem ängstlichen und geschwächtem Volk dann dien kommenden globalen Finanzkollaps besser unterjubeln zu können, Dieses Chaos wird naemlich alles da gewesene in den Schatten stellen, und man kann es bequem auf die aktuelle Lage schieben. Ein weiteres Kurzzeit-Ziel ist es die USA länger am kacken zu halten, indem der Vergleich zum Competitor weiter auseinanderklafft.

    Mittel: Das Auseinanderbrechens Europas, totales Chaos wie bei einem Junkie, der dann jede Hilfe mit gesenktem Haupt dankend annimmt. Unscheinbar und gut getarnt hat man dafür Länder ausgewählt die als Piloten agieren und die Testläufe machen bezüglich Bargeldverbot, siehe Schweden, Reduzierung Bargeld, siehe Frankreich, etc. Demonstrationsverbot, siehe Spanien. Internetzensur, Ausgangperren, etc, siehe Frankreich, usw. Direkt nach dem großen Finanzkollaps wird auch hier der Schalter von den Soziopaten umgelegt und die Lösung aus der Misere präsentiert und zwar mit einer Weltwährung oder zumindest einer neuen Überkontinentalen Währung, im Besten Falle Gold gedeckt, aber auf jedenfall Digital. Kontrolle aller Grenzen zentral gesteuert, TTIP, CETA, TPP. Militärkontrolle zentral. > Der Superstaat.

    Lang: NWO, entweder durch freiwillige Versklavung der Menschheit oder durch einen großen Krieg bis hin zum 3ten Weltkrieg. 1 Weltwährung, wenn die Chinesen und Russen mitspielen. 1 Weltreligion, 1 Haupt-Weltsprache. Verchippung aller Menschen, um völlige Kontrolle zu erlangen > VERSKLAVUNG: Reduzierung der Menschheit auf ein gut kontrollierbares Mass.

    Das ganze hört sich stark nach einer Verschwörungstheorie an, ist es aber leider nicht. Aber um jeden Einzelnen Punkt nun zu belegen müsste man viel Zeit haben und detailiert erläutern wo hier leider nicht das richtige Forum ist. Nur soviel, die wichtigste Frage: WER will dieses eigentlich? Ganz vorne mit dabei nenne ich die Zionisten, die die immer schön im Hintergrund agieren und Ihre Politikdarsteller ausführen lassen. 

    All dieses muss jeder für sich selber recherchieren. Das dauert eine Weile um auf Fahrt zu kommen.

  9. @ Marco Maier – Meine Großeltern hatten vierzehn bzw. neun Kinder, also 21 gesamt.

                                         —————————————————

    Marco, jetzt werde ich mir mal überlegen, wie du bei 14 und 9 Kinder auf 21 kommst? Rechnet ihr in Österreich anders?

    Aber ansonsten ein zutreffender Artikel. Habe auch eine Tochter Bj. 89, kann sie leider nicht mehr zurückentwickeln und abtreiben. Wenn die biologischen Waffen gegen die Bevölkerung eingesetzt werden oder unsere ,,schwarzen Brüder in Christo" den Hütern des vatikanischen Schatzes, den Rothschilds den Wink geben, den Finanzcrash einzuleiten, dann gehen sowieso die Lichter aus. Dann tun uns nicht nur die Kinder leid, auch wir uns selbst.

     

  10. Hinter der Einwanderung stehen der Vatikan und die Jesuiten – wer glaubt denn im Ernst, dass auf dieser Welt etwas geschieht, was dem Vatikan nicht gefällt?

    Es ist kein Zufall, dass der jetzige Papst der einzige ist, von allen Päpsten, der ein Jesuit ist. Dieser Papst hat als Jesuit folgenden Schwur getan, Kurzfassung: ,,und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen beanspruchte Macht zu zerstören.

    Dieses anders ausrotten ist die Einwanderung!

    Warum sind die Schweden in Europa am meisten betroffen von der Ausrottung der Migranten? Sie haben im 30-jährigen Krieg die Protestanten mit ihrem König Gustav Adolf unterstützt. Warum wird Deutschland durch die Migranten vernichtet? Wir sind das Land von Martin Luther, von Deutschland ging die Reformation aus. Der Vatikan hat mit Schweden und Deutschland noch ein ,,Hühnchen zu rupfen“.

    Schauen wir uns die Deagel-Liste an, welche Länder sind am meisten betroffen, es sind meistens protestanische Länder: USA zu fast 80%, Kanada ca. 30 %, England ca. 70%, Schweden fast 60%, Australien fast 70%, Norwegen fast 65%, Dänemark ca. 30%, Irland ca. 60%, Island ca. 60%, Neuseeland ca. 30%. Die katholischen Länder, wie Polen, Ungarn oder südamerikanische Länder, Kuba usw. sind sehr gering betroffen, die meisten haben noch einen Zuwachs der Population.

    Pro-Asyl oder Jesuitenflüchtlingshilfe sind alles Organisationen des Vatikans. Man hat Stiftungen gegründet um nicht zu deutlich zu werden, wer dahinter steht. Diese machen Werbung für Einwanderung. Die von Jesuiten geführte EU, wie van Rampuy so deutlich sagte, wir sind alles Jesuiten, stehen hinter der Masseneinwanderung.

    Merkel und alle Politmarionetten, wie auch Meinungsverbreiter wie Thomas Barnett oder die Medien, sind nur Erfüllungsgehilfen des Vatikan.

    Die Europäische Union plante die Flüchtlingskrise – BEWEISE!!

    https://www.youtube.com/watch?v=zK9V_WlG9SY

    Merkel ist Erfüllungsgehilfin als ,,christliche Parteivorsitzende“ einer Partei, früher war es die NSDAP. Heute sind sie alle gleich unterwandert und dienen den Interessen des satanischen Vatikans. Merkel tut das nicht, weil ihre Mutter Jüdin ist, sondern weil es von ihr verlangt wird.

    Das Geistige kommt vom Vatikan, das Weltliche ist für den Vatikan!

    Über die Jesuiten und den Vatikan ist folgendes bekannt: Jesuiten standen in den letzten Jahrhunderten hinter allen Revolutionen und Kriegen, Gründung des 9. Zirkels, seit 1773, das heißt ritualer Kindesmord, Mord wo man hinschaut, Katharer, Hugenotten, Hexenverfolgung, Vernichtung der Ureinwohner in Amerika, installieren von Massenmördern, wie Stalin, Hitler, Franco, Mussolini und allen Diktaturen im spanischen Südamerika.

    Erstaunlich ist, bei diesem ,,Lebenslauf“ des Vatikans und seiner Jesuiten, das keiner sehen oder wahrhaben will, dass es eine satanische Kontinuität gibt und dieses ist die Völkerwanderung.

  11. Ja, wahr gesprochen, aber…

    Die Konsequenz dieses Desasters kann ja nicht heißen, wegzulaufen und sein Heil in der Fremde zu suchen. Es wird nicht lange dauern, dann ist es da genauso "schön".

    Das System Globalismus darf nicht siegen, da es eben auf quantitative Vermehrung, auf Extensivität und somit auf Weltgeltung angelegt ist. Auf Ausdehnung auch auf die Länder, die bislang bessere Bedingungen bieten.

    Nein, es gilt zu kämpfen. Da wo man zuhause ist, wo die Heimat ist.

    Es ist das Schicksal der (gar nicht) verlorenen Generationen, für Ihre Zukunft zu kämpfen, nicht davon zu laufen.

  12. Ich möchte daran erinnern, dass es wohl keine junge Generation gab, der man mehr gestohlen hat, als die Generation, die in den beiden Weltkriegen buchstäblich verheizt wurde.

    Ich lasse dabei sämtliche Gründe und geschichtlichen sowie geopolitischen Notwendigkeiten oder Fragwürdigkeiten weg.

    Fakt ist: Die Generation wurde nicht nur ihrer gesamten Jugend beraubt, sondern auch millionenfach ihres Lebens.

    Millionen Menschen waren oder sind bis heute schwer traumatisiert. Sie MUSSTEN vielfach fliehen (vor allem auch nach den Kriegen), nur um das, im wahrsten Sinne des Wortes, NACKTE Leben, noch retten zu können. Und sie flohen mit ihren Familien, Kindern und alten Menschen, während deutsche Soldaten unter Einsatz ihres Lebens es ihnen ermöglichten, die wenigen Fluchtkorridore so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Die großen Fluchtbewegungen von Ost nach West. Wer kennt sie nicht!

    Unvorstellbaren Gräueltaten der alliierten Siegermächte war diese Generation ausgesetzt und DENNOCH schaffte sie es, dieses Land, unsere HEIMAT, unser ERBE, so aufzubauen, wie sie es uns nachträglich heute überantwortet hat. Wir Deutschen (nicht „Deutsch“) haben eine große Kultur, die möglicherweise fassettenreichste und feinfühligste Sprache der Welt. Wir hatten bis zu Beginn der 70iger Jahre noch eine recht hohe Schulbildung. Wir sind innovativ, gelehrig, interessiert, intelligent und haben in der Regel eher ein großes Herz, geben gerne und helfen gerne.

     

    Was uns nach 1945 von den Siegermächten aufoktroyiert wurde, ist ein unsichtbares Gefängnis, ein rechtsfreier Raum für Sklaven, die nichts mehr zu melden haben.

    Mit dem neuen Vertrag von Versailles, dem „Zwei+Vier-Vertrag“ wurde offenkundig, dass unser Volk zur Schlachtbank geführt wird. Wir sind Freiwild!

    Unter der Regierung Schröder/Eichel wurde der verbrecherischen weltweit agierenden Finanzmafia Tür und Tor zur Plünderung des Volksvermögens geöffnet.

    Was zuvor schon durch den „Morgenthau-Plan“ nicht erreicht wurde, wozu auch die Vermischung der deutschen Ethnie mit Moslems gehörte, gelingt nun mit der Überflutung dummdreister Invasoren, die uns das Fürchten lehren werden!

    Ich kann verstehen, wenn Sie fliehen wollen, Herr Maier.

    Aber denken Sie wirklich, das wird IHNEN auf Dauer helfen?

    Ist es nicht auch so, dass die von Ihnen, Herr Maier, angesprochene „hoffnungslose Generation“, man könnte auch sagen „Generation Wollmütze“ (will nur kuscheln, nicht Verantwortung übernehmen), auch ein gerüttelt Maß an Blauäugigkeit und blanken Egoismus mitbringt, wenn sie sich mehr oder minder nur noch für Fun, Spaß, Spiele, Handys, Partys interessiert, Politik unzureichend oder gar nicht nicht wahrnimmt, meist auch keine Ahnung davon hat, ewig weg schaut, den Politlügnern der USBRD einfach so folgt und laut kreischt: Wir müssen ihnen (den Flüchtlingen) helfen! Sind doch auch Menschen?

    Sie sind doch jetzt im besten Alter das Ruder herum zu reißen! Dazu muss man sich bekennen, nicht wegrennen. Es ist IHRE Aufgabe, die Fehler, die die Gutmenschengeneration verbrochen hat, zu revidieren. Schon im eigenen Interesse!

    Ich denke auch, dass der ganz große Knall unmittelbar bevorsteht. Es wird grausam werden. Keine Ahnung, wie viele Menschen ermordet werden. Ich könnte mir vorstellen, dass es ein extrem bösartiges Aderlassen gibt. Aber WEGLAUFEN?

    Das ist keine Antwort, und kann unser Volk auch nicht retten, finde ich jedenfalls.

  13. Wir haben keine Zukunft mehr – Europas verlorene Generation

    Sie meinen natürlich Generationen (Plural), oder? Alle folgenden Generationen sind verloren, finanziell sowieso, aber auch in Bezug auf Rassen und Ethniken. 

    Europa ist bereits Geschichte, ohne dass das an die große Glocke gehängt wird. Die Politverbrecher wissen es natürlich genau, denn sie haben es zusammen mit der UN eingefädelt auf Geheiß der Machtelite. Die Deutschen, die weißen Rassen/Ethniken in Europa sind Geschichte. Es wird sie ein paar Jahrzehnten nicht mehr geben.

    Wer es noch nicht sehen kann oder sehen will, wenn er durch die Städte geht, man kann es selbst überprüfen mit der Zeugungsrate, die sollte, wenn eine Kultur – Rasse/Ethnik – überleben will, bei mindestens 2,11 liegen. Das tut sie aber in ganz Europa nicht. Wenn das nicht schon tragisch genug wäre, die Zeugungsrate der Invasoren liegt bei rund 8 (!).

    Es gibt jede Menge Informationen dazu, könnte man sich mal reinziehen. Aber wozu? Gleich spielt Schalke 05. Brot und Spiele sind natürlich wichtiger.

    http://goo.gl/xdyZWi

     

  14. Wer Schafe züchtet, wird keine Bären aufziehen können. Wenn also über mehrere Generationen hinweg Untertanen erzogen, gefördert und belohnt werden, dann gibt es kaum noch freiheitlich denkende und handelnde Menschen, die andere lieben und achten.

    Wer freiberuflich oder selbständig arbeiten möchte, braucht eine Persönlichkeit und keine hündische Sklavenmentalität. Es spielt auch keine Rolle, ob jemand alleine wirkt oder Mitarbeiter führt. Wer also außerstande ist, Verantwortung für sich und seine Familie zu übernehmen und zu tragen, mag wegen mir zu einer "verlorenen Generation" gehören.

    Was bleibt da noch anzumerken, wenn der Karren im Dreck steckt? Die Besserwisser und Schwätzer sind mal wieder gefordert, ihren Senf abzudrücken.

    Absturz vorgeprogrammiert: Realitätsverlust einiger Lohnsklaven und Kreditsklaven

    http://www.dzig.de/Absturz-vorgeprogrammiert-Realitaetsverlust-einiger-Lohnsklaven-und-Kreditsklaven

  15. Prüfet und das Gute behaltet…

    http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2015/09/Inhalte/Kapitel-5-Statistiken/5-1-12-entwicklung-der-staatsquote.html

    http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Monatsberichte/2012/11/Inhalte/Kapitel-5-Statistiken/5-1-17-staatsquoten-im-internationalen-vergleich.html

    der Artikel hat mich trotzdem berührt, zumal ich zb auch betreffend der Schulden die Lage ähnlich sehe, gleichzeitig diesbezüglcih nicht die Verteilung des Geldes verstehe und die Aufrechterhaltung dieser Diskrepanz zwischen 3 Billionen Privatvermögen und 2 Billionen Staatsverschuldung zb. hier in Dtl…scheint in anderen Ländern ähnlich zu sein…

    Lg

    1971 geboren

     

  16. @ Marco Maier : "Als Beispiel: Meine Großeltern hatten vierzehn bzw. neun Kinder, also 21 gesamt. Deren Kinder haben zusammen so rund 40 Kinder (also gut 2 pro Paar), während deren Kinder (zu denen auch ich gehöre) viele kinderlos sind, manche nur ein Kind oder zwei, maximal jedoch drei davon haben. Im Durchschnitt jedoch gerade mal so 1,X Kinder. Es werden immer weniger."

    —————————————————————————————————————–

    Die Großeltern waren vermutlich über 25 Jahre verheiratet und fuhren nicht jedes Jahr in den Urlaub oder kauften die neuesten Designer-Klamotten etc.etc.

    Wer Kinder großzieht, nimmt Entbehrungen auf sich und wer ist dazu heute noch bereit ?

     Zudem halten Ehen heutzutage im Durchschnitt nur 2 Jahre und das sind zu wenig Jahre, um Kinder mit Papa und Mama groß werden zu lassen.

    Es ist somit nicht immer das angeblich fehlende Geld, welches das Aufziehen von Kindern verunmöglicht.

    Fazit : Die grundsätzliche Lebenseinstellung der Kinderlosen muß sich ändern. Dann wird es auch wieder etwas mit den Kindern.

  17. Tatsächlich geht derzeut die Höllensaat der 68er auf.

    Und die wird durch deren Metastasen wie Roth, Künast und Co sorgsam gepflegt.

  18. Wenn es dem Esel zu wohl ist, geht er aufs Eis und tanzt! Natürlich haben Sie mit ihrem Artikel recht und im Grunde wäre es richtig, daß alle in den 1950ern geborenen – vor allem die kinderlosen Frauen – gar keine Rente bekommen würden; denn das ist ansich ein Generationenvertrag und für eine zukünftige Generation haben die nicht gesorgt, obwohl sie noch die Möglichkeit dazu gehabt hätten – späteren war das finanziell kaum noch möglich – wenn sie es nur gewollt hätten – anstatt auf den Emanzipationstrip zu gehen. Die Großeltern-Generation ist – zumindest teilweise – in sofern mitschuld, als daß sie ihre Mädels dabei noch angespornt hat: "Sei nicht so dumm wie ich … Lerne etwas …. auch Frauen müssen einen Beruf haben ….. nicht NUR Hausfrau werden!

    Ohne diesen "Trend" wäre die ehefeindliche Änderung der Scheidungsgesetze Anfang der 70er genausowenig möglich gewesen, wie in den 80ern nur den Bau von Kleinwohnungen zu fördern und ein Arbeitsminister Blüm, der hingeht und sagt, daß es vordringlich seine Aufgabe ist, vor allem die FRAUEN in Arbeit zu bringen!!!

    Willst Du ein Volk reduzieren, schickst Du ihnen die Emanzen!

    Dabei gibt es für eine solche Entwicklung einen Masterplan der Geschichte: Nämlich den Aufstieg und Untergang des Römischen Reiches!

    Nach den immensen Verlusten an Männern in den punischen Kriegen übernahmen die Frauen die Aufgaben im Handwerk, zunächst auch in der Landwirtschaft und waren fortan außer in Politik und Militär weitestgehend gleichgestellt! ( Das neuzeitliche Pendant war der 1.Weltkrieg) Nun dauerte es noch etwa 2 Generationen, daß sie auch weitestgehend auf eigene Schwangerschaften verzichteten. Das war justamente auf dem Höhepunkt des römischen Reichtums, zu Zeiten des Pax Romana unter Oktavian! Der Bevölkerungsrückgang setzte in den oberen Schichten ein – die waren so reich, daß sie keine Kinder als Altersabsicherung brauchten – und wurde durch aufgestiegene Freigelassene ersetzt. Waren es unmittelbar nach dem gewonnenen punischen Krieg noch zu viele – man brauchte sie vor allem, um die landwirtschaftlichen Arbeiten zu übernehmen – so daß sie aufständisch werden konnten (Spartakus!) – wurden sie später, vor allem die interligenteren, so gut integriert, sodaß sie in alle römischen Schichten nachrücken konnten!

    Das Pendant sind die Gastarbeiter, deren Folgegenerationen, sofern sie gut integriert sind, auch nur noch 0 – 2 Kinder haben.

    Die Freigelassenen waren dann so gute Römer, daß sie auch auf eigenen Nachwuchs verzichteten, Nachfolger wurden stattdessen in der Regel adoptiert!

    Im Spätaltertum wurde dann das Militär nicht mehr finanzierbar, da keine Beute mehr gemacht wurde. Schulden ruinierten das Land und die "Barbaren" standen an den Grenzen und wollten Siedlungsland (Arbeit) haben. In den Legionen dienten fast ausschließlich fremde Söldner. Erst mußten Provinzen aufgegeben werden, dann war Westrom nicht mehr zu halten. In Folge dessen gingen die fortschrittlichen Produktionsmethoden, sowie die ganze Technik und Kultur unter, weil für ihre Produkte keine Nachfrage mehr bestand. Die totalitäre Religion des damaligen Christentums sorgte außerdem dafür diesen Prozeß zu beschleunigen und zu vertiefen! (Vgl. heute Islam!) Aus Römern wurden Italiener!

    Das alles muß einem heute recht bekannt vorkommen!

    Natürlich haben die Nachkriegsgeborenen ein gerüttelt Maß an Schuld, weil sie sich haben verleiten lassen, der Ursprung ist aber viel tiefer: Auch in Europa wurden die maßgeblichen Innovationen im 16. – 19. Jahrhundert gemacht! In der Zeit der Kleinstaaterei also! Als es keine Sozialversicherung gab und die Familie zur sozialen Absicherung nötig war!

    Den größten Fortschritt hat die Menschheit übrigens in der Epoche der Bronzezeit hingelegt, als es – außer in Ägypten – keine großen Staatsgebilde gab!

    Große Imperien und Staaten sind auf Dauer instabil und immer zum Untergang verurteilt. Heute geht das noch schneller als damals, weil übertriebene individuelle Langlebigkeit die Sache noch beschleunigt. (Wenn man einem jungen Menschen erzählt, daß er 90 Jahre werden wird, gibt er sich wenig Mühe sich mit Ausbildung, Familiengründung, etc. zu beeilen!) Die Mentalität der Ostasiaten ist gänzlich verschieden und ich lasse die mal außen vor.

    Die Grenzen von 1826 in Europa sind mir alle Male wesentlich lieber als die Vorstellung vereinigter Staaten von Europa! Genau genommen fing die Malaise ja nach der Reichsgründung von 1871 an – wenn, war das der Fehler! Vorher hatten sich die Seefahrer- und Kolonialmächte ja auch nicht wirklich für Mitteleuropa interessiert!

    Die – VÖLKERWANDERUNGSZEIT! – nach dem Untergang Roms und dessen Untergangsszenarien kennen wir. Der Untergang der USA wird entsprechend, nur auf technisch höherem Niveau, stattfinden. Nordamerika hatte einst 500 Nationen, die keinem etwas getan haben – da müssen wir wieder hinkommen; nur leider wird das sehrwahrscheinlich nicht friedlich sein!

  19. Herr Maier, bitte etwas genauer rechnen. 14 + 9 = 23. Wenn diese 23 Personen 40 Kinder haben, sind sie schon unter der Grenze von 2,11. Also hat das Elend in Ihrer Familie bereits damals eingesetzt.

    "Als Beispiel: Meine Großeltern hatten vierzehn bzw. neun Kinder, also 21 gesamt. Deren Kinder haben zusammen so rund 40 Kinder (also gut 2 pro Paar), während deren Kinder (zu denen auch ich gehöre) viele kinderlos sind, manche nur ein Kind oder zwei, maximal jedoch drei davon haben. Im Durchschnitt jedoch gerade mal so 1,X Kinder. Es werden immer weniger."

    Ich halte diese Aufforderung Europa zu verlassen, für den widersinnigsten Vorschlag, den es überhaupt gibt, denn dieser spielt genau der NWO-Strategen in die Hände, die alle Menschen entwurzeln wollen. Sie bringen Fremde nach Europa und treiben damit Europäer in die Fremde. Damit sind alle wurzellos. Europa ist unser Kontinent. Nicht der, der Orientalen und Neger. Diese haben ihre Länder. Afrika allein hat 30,3 Millionen Quadratkilometer und die islamischen Länder verfügen auch über beträchtliche Landreserven. Außerdem stehen die meisten Länder mit noch europäischstämmiger Mehrheitsbevölkerung vor ähnlichen, wenn nicht sogar schlimmeren Problemen wie Europa. In den USA beispielsweise sind die Weißen 2013 bei den Geburtenzahlen erstmals unter 50% gerutscht. Da kommt man vom Regen schnell in die Traufe. Auch in Brasilien gibt es mittlerweile Affirmative Action ähnlich den USA. Wer glaubt, daß er als europäischer Neuankömmling den Roten Teppich ausgerollt kriegt, ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Das ist nicht mehr das 19. Jahrhundert, oder gar die erste Hälfte des 20. Jahrhundert.

    Also im Zweifel – bleibt besser hier und kämpft.

  20. Außerdem stehen die meisten Länder mit noch europäischstämmiger Mehrheitsbevölkerung vor ähnlichen, wenn nicht sogar schlimmeren Problemen als Europa.

    Als ist besseres Deutsch.

  21. Verrecken sollen vor allem diese verdammten Alt-68er. Jene
    Alt-Grünen, mittlerweile verrenteten, Geschichte und Sozialkunde
    Lehrer die uns diesen ganzen Multi-Kulti Schwachsinn eingebrockt
    haben.

    Verrecken sollen diese Alt-68er, vollökologischen Birkenstockträger,
    die Kaffee nur aus fairem Handel kaufen – und dafür mit ihrem fetten
    BMW X5 die 200 Meter zum Bioladen fahren.

    Verrecken sollen diese Alt-68er, die mit einem goldenen Handschlag
    mit 55 in den Ruhestand gingen, damit wir, die Generation Praktikum,
    mit unseren Minimaleinkommen auch noch die Rente für sie erarbeiten
    dürfen.

    Verrecken sollen diese Alt-68er, die 3 Mietswohnungen ihr Eigentum
    nennen – für die wir die Hälfte unserer Einkünfte abdrücken müssen,
    weil Wohnraum mittlerweile so pervers teuer ist.

    Verrecken sollen diese Alt-68er, die partout nicht verrecken wollen,
    sondern lieber die letzten 20 Jahre ihres Daseins (von 75 bis 95) im
    Siechtum verbringen – an statt mit Würde abzutreten und Platz für die
    Nachfolgegenerationen zu schaffen.

    Verrecken sollen diese Alt-68er, die nichts mehr vom zweiten
    Weltkrieg mitbekommen haben, sondern direkt in die Zeit des
    Wirtschaftswunders geboren wurden. Die glaub(t)en es ginge immer
    weiter aufwärts. Wachstum, Wachstum über alles. Die mit ihren
    Bankenrettungen und Bankenbailouts ihre Kinder und Kindeskinder
    Schulden bis über beiden Ohren mit auf den Weg gaben

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here