Weihnachtsgrüße aus Russland: Über 1093 ISIS-Stellungen innerhalb von sechs Tagen zerstört

Russland muss sich in den letzten Tagen viele Anschuldigungen anhören. Diese Anschuldigungen beruhen auf Erklärungen von vermeintlich neutralen Organisationen, die überwiegend von westlichen Geldern finanziert werden. Das Verteidigungsministerium regiert mit Transparenz und macht der Öffentlichkeit neue Videos von russischen Militäreinsätzen zugänglich.

Von Christian Saarländer

Russlands Einsatz in Syrien ist effizient und unermüdlich. Trotz intriganter Rückschläge, beispielsweise durch den Abschuss der Su-24 durch türkische Jagdflugzeuge, führt das russische Militär seine Mission in Syrien weiter. Auf diesem Video sieht man die letzten Sekunden eines Terroristencamps in Syrien, bevor die Bomben „Made in Russia“ einschlagen.

Das russische Verteidigungsministerium berichtet laut der Agentur Sputnik von über 1063 zerstörten ISIS-Stellungen in den letzten sechs Tagen. Auch über Weihnachten sollen Angriffe gegen Terroristen-Ziele geflogen werden. Wie kann es aber sein, dass ISIS überhaupt so stark geworden ist?

Die Westmächte haben über ein Jahr hinweg nur mäßige Erfolge gegen ISIS verzeichnen können. Ihre Medien haben über ein Jahr hinweg die Terrororganisation ISIS berühmt gemacht. Seit sich Russland Ende September in Syrien an der Bekämpfung von ISIS beteiligte und beachtliche Erfolge erzielte, liest man in den westlichen Leitmedien nur krude Anschuldigungen gegenüber dem russischen Militär. Wir kennen aus Collateral Murder wie ein Angriff der Amerikaner im Irak abläuft.

Als Beweis für Russlands angebliche Verbrechen zieht man die Aussagen von Organisationen wie Amnestie international oder Human Rights Watch heran. Mit Video-Beweisen wie dieses knapp 18minütige Video, welches der Öffentlichkeit eine feige Hinrichtung von Zivilisten durch einen amerikanischen Apache-Kampfhubschraubers zeigte, tun es sich solche Organisationen schwer zu berichten. Kein Wunder, denn der Zivilisten-Mord wurde auch von Amerikanern und nicht von Russen verübt.

Loading...

Über die Folter von Whistleblower Chelsea Manning wurde fast vier Jahre lang kaum ein Wort bei Amnestie International verloren, bis Alexa O Brien vor genau einem Jahr über die Folter des Ex-Soldaten auf den Veranstaltungen der Organisation referierte. Die Journalistin recherchierte über diesen Fall sehr ausführlich, vor allem über die schweren Misshandlungen Mannings im Irak, also bevor man ihn zu 35 Jahren Haft verurteilte.

Lesen Sie auch:  SPD kritisiert US-"Sabotage" von Nord Stream 2

Bei der Berichterstattung über diese Organisationen wird gerne der Anschein suggeriert, es handele sich um unabhängige und zwischenstaatliche Einrichtungen mit einem Anspruch auf Wahrhaftigkeit ihrer Aussagen. Organisationen wie Amnesti international oder auch Reporter ohne Grenzen, kennen in ihrer verlogenen Fantasie anscheinend wirklich keine Grenzen.

https://twitter.com/SputnikInt/status/679808736131592193

Es handelt sich um private Vereine, die man durch Propaganda gerne zu einer neutralen Organisation macht. Möglicherweise werden diese Einrichtungen durch Steuergelder und Spenden aus der westlichen Hemisphäre mit mehreren Millionen Dollar finanziert. Millionen erhalten diese Non-Profit-Vereine von westlichen Philantropen, die manchmal nicht mehr wissen, was sie mit ihrem Geld anstellen sollen. Dass man sich ein entsprechendes Verhalten in internationalen Angelegenheiten herbei wünscht, ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

Neutral und zwischenstaatlich organisiert sind offiziell die Vereinten Nationen (UNO), die laut Sputnik die Anschuldigungen von Amnesty international oder Human Rights Watch nicht bestätigen können. Dabei ist der neutrale Status der UNO auch nicht unumstritten. Ihre Mitarbeiter allerdings sind zur Neutralität verpflichtet, egal aus welchem Staat sie stammen. Ihre Stellen und Löhne sind auch nicht von der Spendierfreudigkeit von westlichen Oligarchen abhängig.  

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. http://politikimfadenkreuz.blogspot.de/2015/12/wer-hat-europa-vom-faschismus-befreit.html
    Wer hat Europa vom Faschismus befreit?
    Neulich war zu lesen das laut einer Studie von ICM Research, 43% aller Befragten in Frankreich, England und Deutschland der Meinung waren, das die US-Armee Europa vom Nationalsozialismus befreit hätten. Magere 13% billigten diese Rolle der roten Armee zu. Was für eine Verdrehung der Tatsachen …………………

    1. Europa ist nicht vom Faschismua "befreit" worden.

      Der Faschismus hat nur den Namen gewechselt, seine verschärfte Neuausgabe heißt jetzt "Antifaschismus"

    2. was die USA allerdings mächig zustande gebracht hatten, war das Bombardement der Wohnsiedlungen eine woche vor kriegsende, am 6, 4. 1945  in wien, wo die noch verbliebene bevölkerung arg in Mitleidenschaft gezogen war.

      Heutzutage bombardiesen sie Krankenhäuser in Afghan und die Truppen von Assad, aber die ISIS bleibt ungeschoren.

    3. Stimmt schon, die rote Armee war der wirkliche Befreier, keine andere Nation hat so viel Blut auf den Schlachtfeldern gelassen.

      Dafür haben sie aber auch 3x mehr amerikanisches Kriegsmaterial verschleißt wie die Amis selber. – Auch wenn ich ein absoluter Putin Fan bin, ohne das unendliche Material der Cowboys wäre es nicht möglich gewesen!!

  2. Nur wenn Russland sich im Nahen Osten umfassend durchsetzt und alle westlichen Kräfte zum Abzug zwingt, besteht die Chance auf eine Neuordnung und Rückführung der Vertriebenen.

  3. NGO in westlicher Aufmachung entstammen den geistigen Fantasien

    von Typen wie George Soros, oder anderen Bilderbergern.

    Ach ja, beim diesjährigen Treffen der Gangsterbande konnte bei

    ihrem Sonntagsausflug ganz vorne im Bus ein Mitglied des

    Beratungsgremiums von Transparency International USA,

    Jessica Mathews, gesichtet werden. Das wo doch die Bilder-

    berger völlig intransparent sind und ihre Tätigkeit verheimlichen.

    Ein weiterer Beweis, solche Organisationen wie TI und auch

    viele NGOs geben einen falschen Schein des Guten vor, dabei

    gehören sie zum Bösen dazu. Was für ein verlogenes Pack!!

  4. wer immer noch nicht begriffen hat, wie das tatsächliche Feindbild aussieht, ist leider ein " deutscher Michel " ohne jegliches weltwirtschaftliches Polit- Interesse, wobei es in der momentanen Sitution auch um Überleben und Sterben in Deutschland und Europa geht.

    70 Jahre lang, wurde uns dummen Deutschen das Land UDSSR, heut einfach Russland, als Feinbild suggeriert.

    Ich habe, obwohl zuvor auch politisch wenig interessiert, jetzt 3 Monate, meist nachts in Ruhe, lang recherchiert, hinterfragt, verschiedene Berichte glaubwürdiger Quellel gelesen und abgeglichen.

    Ich denke, inzwischen bin ich besser informiert und empfehle j e d e m deutchen Bürger, sich zu informieren .

    Wir wuden jahrelang von Seiten der U.S., nicht erst jetzt von Obama, belogen und haben das Falschspiel einfach geglaubt und in Kauf genommen.

    Womit jetzt Frau Merkel gezwungen oder zu ihren Handlung erpresst wird, entzieht sich leider noch meiner Kenntnis, es ist einfach ZU unfassbar, was sie entscheidet, sicher auf Anweisung .

    Putin erscheint mir ein cleverer, besonnener und glaubhafter Politiker zu sein, der es sehr schwer hat, aber sich alle Mühe gibt, den Weltfrieden zu erhalten.

    Ich hoffe, er bleibt seiner Linie treu und lässt sich nicht zu Fehlern verleiten.

    Es ist ein von langer Hand geplantes Falschspiel , u.a. von U.S., aber auch von weiteren Finanz- und Kapitalmärkten, um Europa zu destabilisieren und Herrn Putin die alleinige Schuld an der weiteren Entwicklung zu geben.

    Nein, für mich und inzwischen Gott sei Dank für viele wache Deutsche, kann sich Putin zum Retter des Weltfriedens verdient machen, wir sehen da sehr gute Ansätze.

    Und U.S. soll sich endlich mal raushalten, Obama und seine Vorgänger haben sehr viel Blut an den Händen und zeichen für 100.000-de ziviler Opfer in Nah- und Fernost verantwortlich.

    Das hier ist ein in Kürze zusammen gefasstes Statement von mir, ich weiß aus vielen Gesprächen, das das Stimmungsbild in Deutschland pro Putin/ Russland umschwenkt, und das widerum stört natürlich U.S. in seinen Besatzungsplänen .

    Frohe Weihnachten trotz allem

    Archiebald

     

     

     

  5. "Obama und seine Vorgänger haben sehr viel Blut an den Händen und zeichen für 100.000-de ziviler Opfer in Nah- und Fernost verantwortlich."

    100.000-de sind wohl "leicht" untertrieben!

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.