Verkauft und verraten von den Eliten – Die Stunde der Populisten kommt

Immer mehr Menschen fühlen sich von der regierenden Politik verkauft und verraten. Populisten von links und von rechts profitieren davon – weil sie den Menschen das Gefühl geben, verstanden zu werden. Ein Systemwechsel ist angesagt.

Von Marco Maier

Manche mögen sich darüber echauffieren, wenn man Parteien wie die Syriza oder Podemos mit dem Front National, der AfD oder der FPÖ vergleicht – doch trotz der unterschiedlichen Ausprägung der Parteien haben sie Eines gemeinsam: Ihr Erfolg beruht auf dem Versagen der alten Politeliten. Dabei ist es völlig nebensächlich, ob die von diesen Parteien vertretenen Positionen überhaupt zu einer Besserung der Lage führen, denn für immer mehr Menschen gilt die Losung, dass es so wie bisher einfach nicht mehr weitergehen kann.

Dieses Gefühl haben offenbar auch die Amerikaner. Im Rennen um die Kandidatur zum US-Präsidenten sammeln mit Donald Trump (Rep) und Bernie Sanders (Dem) enorme Sympathien bei den Menschen ein. Menschen, die in den letzten Jahren mitansehen mussten, wie der "american dream" für weite Teile der Mittelschicht zu einem Alptraum avancierten, während sich die kleine Oberschicht weiterhin bereichern kann. Trump mag als Milliardär auch zu diesen Kreisen gehören – doch im Gegensatz zu den meisten anderen Kandidaten ist er nicht auf die Spendengelder anderer Konzerne angewiesen und braucht auf deren Befindlichkeiten keine Rücksicht zu nehmen.

Wo man auch hinsieht, macht sich eine latente Unzufriedenheit in der Bevölkerung breit. Doch dies ist kein Wunder. Hier in der EU sehen wir doch tagtäglich, wie die Bürger entmündigt werden und die Vorschriften und Regulierungen immer größere Bereiche des privaten Lebens betreffen. Gerade noch als Stimmvieh bei den Wahlen darf die breite Masse der Menschen herhalten, entschieden wird im kleinen Kreise ganz oben. Und dann nicht selten entsprechend den Wünschen diverser Konzerne und deren Lobbyvertreter.

Lesen Sie auch:  Schafft die Parteiendiktatur ab!

Immer mehr Menschen scheinen – wenngleich oftmals auch nur unterschwellig – zu erkennen, dass es hierbei nicht um links und rechts geht, sondern vielmehr um oben und unten. Jahrzehntelang wurden Parteien und Politiker gewählt, die dieses Links-Rechts-Spiel beherrschten und so davon ablenken konnten, dass jene die oben sitzen nur jene die unten sind gegeneinander ausspielten. Selbst die Parteien rechts- und linksaußen sind hierbei brave Mitspieler. Dennoch können diese Parteien dazu beitragen, das bestehende System der Clientelpolitik aufzubrechen. Es kann doch nicht sein, dass weiterhin 80 Prozent der Menschen jene Parteien wählen, die schlussendlich nur Politik für die oberen 20 Prozent machen.

Loading...

Wenn es schon immer wieder heißt, dass "alle Macht vom Volke ausgeht", dann muss man das eben auch konsequent umsetzen. Jene Politiker der "Mitte", die noch nicht völlig korrumpiert sind, haben noch eine letzte Chance auf eine Kurskorrektur, bevor ein Land nach dem anderen in die Hände von Populisten fällt, die zwar größtenteils eine "andere" Politik versprechen, die jedoch nicht unbedingt eine "bessere" Politik sein muss. Das was wir brauchen ist eine wirkliche Volksdemokratie, ein politisches System in dem der mündige und informierte Bürger auch selbst am Entscheidungsprozess teilnehmen darf.

Wir brauchen ein politisches System, in dem die politischen Repräsentanten als Fachleute die entsprechenden Vorschläge in Worte fassen und diese dann den Bürgern zur Diskussion und zur Wahl überlassen. Schaffen wir das nicht, schlägt endgültig die Stunde der Populisten. Jene Parteien und Bewegungen, die dem Volk eine Stimme geben, auch wenn es nicht unebdingt die eigene ist.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

30 Kommentare

  1. Liebe  Redaktion:

    Warum wieder die Vermischung von Links- und Rechts-Populisten und die unterschwllige Abwertung von Frau Marine Le Pen und ihrem Front National.

    Populus kommt bekanntlich aus dem Latainischen und bedeutet 'Volk', was den 'Internationalen Eliten' und Menschenfeinden ein Gräuel ist. Das Volk und die Nation muss zum Wohle des menschenfeindlichen Internationalismus und Globalismus abgeschfft werden und Globalismus dient nur Einem: Den internationalen Hochfinanzbankstern, dern Kredit-Haien und den Heuschrecken-Schwärmen vond er Wall Street und City of London.

    Die volksnahen Populisten, sind doch die, welche  sich als Einzige der Sorgen und Nöte des gemeinen Volkes annehmen und ihm 'aufs Maul schauen', wie das schon der große Genius Luther getan hat – und der wurde auch verfolgt und wäre fast auf dem Scheiterhaufen gelandet.

    Das sind doch die 'Populisten'!

    *

    "§Es kann doch nicht sein, dass weiterhin 80 Prozent der Menschen jene Parteien wählen, die schlussendlich nur Politik für die oberen 20 Prozent machen."

    Falsch: Die Politik dient ausschließlich den sog. 'Einprozentern" – in Wirklichkeit sind's noch nichtmal 1 Prozent', nämlich den wahren Mächtigen und Geldmagnaten, den 'fat,fat Cats', die hinter den Kulissen mit ihren Lobbyorganisationen und durch Korruption und Bestechung  die Strippen ziehen.

    Die anderen, die jetzt noch glauben, auf der Sonnenseite zu sein, werden genau so enteignet und plattgemacht werden, wie der 'Plebs', der bislang alle Bürden zu tragen hatte'!

    Wetten?

  2. Sie fordern ein weiteres Mal die direkte Demokratie ein, Herr Maier?
    – Sehr vernünftig; und genau deswegen wird das nicht passieren.

    Das Kind liegt schon im Brunnen, der Krieg läuft bereits. "those who cannot remember the past are condemned to repeat it" Und nach dem großen Schachten fängt alles wieder von vorn an.

  3. …die Syriza….

    ——–

    Die Syriza als linke, also soziale Partei, verkaufen zu wollen, ist schon sehr gewagt!

    Die Syriza ist eine neo-con und neo-libelare Volksverräter Partei, die das griechische Volk an die Hochfinanzbankster und die Heuschrecken für 'eine Hand voll Dollar' verkauft!

  4. Natürlich geht es nicht um links oder rechts. Es geht darum, dass die Reichen die Fleissigen ausbeuten. Das ganze Drumherum ist nur Blendwerk, um genau davon abzulenken. Und wenn die Bevölkerungen da nicht mehr mitmachen wollen, was haben sie für Alternativen? Das Wählen der angeblich nicht populistischen Parteien hat in den letzten Jahrzehnten die ganze Misere doch erst verursacht bzw. fortgeschrieben. Warum werden die, denen die Völker jetzt "hinterherrennen", als populistisch verschrien? Diese tragen für die letzten Jahre keine Verantwortung. Und schlechter können sie es wahrscheinlich auch nicht machen.

  5. Wenn ich Politiker wäre, was in der heutigen Zeit für mich ein Unding wäre, würde ich es als Kompliment auffassen, als Populist geschimpft zu werden. Populisten treten, wie der Name schon sagt, für das Volk ein. Heutzutage werden alle Menschen, die sich der Elite verweigern, und den Menschen zuhören und den Puls an den Nöten der Bevölkerung haben, im negativen Sinne mit diesem Begriffes betitelt, mit dem man sie des Stimmenfangs auf unehrenhafte Weise bezichtigt. Man sollte als seriöser Journalist diese Mainstreamdiktion verlassen und dem Phänomen genau auf die Finger schauen. Auch die Bezeichnung "rechts"  wurde neu gedeutet und heißt einfach für die Mächtigen heute Widerstand gegen die Elite, denn "links" ist die Prostituierte der Elite in der heutigen Zeit. Wenn man politische Gruppierungen desavouieren will, dann knüppel man sie mit rechtsradikal oder populistrisch nieder. Bisher hat es noch immer funktioniert. Denn man hat diese Begriffe mit einem enormen Bedrohungsszenario beladen, und schürt damit genau jene Ängste, die die Zustimmung der Elite für ihre diktatorische Strategie der esellschaftlichen Veränderung Richtung NWO umbedingt braucht, vor der die Menschen allerdings wirklich Angst haben sollten!!!!!! Aber wer die Sprache semantisch diktiert, lenkt die Masse! In dem Sinne erlaube ich mir die Person Merkel als verhaltenskreativ zu bezeichnen. "Eingeweihte" wissen, wie das zu verstehen ist.

    1. Das Wort "Populist" ist heute ein Synonym für das Wort "Arschloch" und da gehe ich doch auch nicht hin, um dem Beleidiger das Wort Arschloch zu erklären!

  6. Die ganze Diskussion gäbe es so nicht, hätte man 2008 auf die Finanzmarkt rettung verzichtet. So aber hat man aus einem Ende mit Schrecken einen Schrecken ohne Ende gemacht.

    Völlig gleich wer nun in der ersten Reihe sitzt. Es wird sich nichts ändern. Erst wird der Finanzmarkt vor die Wand fahren müssen bevor sich grundlegend was ändern kann. Alles was im Augenblick an Politik gemacht wird zielt darauf ab den Finanzmarkt irgendwie zu stabilisieren, koste es was es wolle. Das wird sein Ende finden. Entweder weil es innenpolitisch knallt oder weil der Finanzmarkt aus sich selbts heraus implodiert.

    Was wir im Augenblick erleben ist der Untergang des Casinokapitalismus. Bedauerlicherweise wird die EU dabei mit zerstört weil eine gemeinsame Währung bei unterschiedlichen Haushalten mehr und größere Probleme als Vorteile bringt

    1. Also daß die EU dabei zu grunde geht, was ich nicht im geringsten bedaure, ist insoferne nur logisch, weil sie das Gerüst für diesen Turbokapitalismus in Europa darstellt und nur zu diesem Zwecke von den USA und bestimmten Hochgradfreimaurern in Europa erschaffen wurde. Das ganze Gefasel von europäischer Einheit zwecks Weiterentwicklung Europas war von Anfang an eine bewußte Irreführung der Menschen. Sie haben alle Vorgaben, als die Zeit gekommen ist, über Bord geworfen, denn sie waren nur das Fangnetz der Akzeptanz für die nächsten Schritte hin zu gesetzlosen Konstruktionen wie TTIP usw. Am Ende war Europa nur als Absatzmarkt amerikanischer Konzerne angedacht, ohne Rechte und versklavt wie ein unterdrücktes Kolonialopfer. All die verbindenden angeblichen Werte wie Subsidiarität, Gleichberechtigung, Mitspracherecht waren von Anfang an Makulatur. Es sind England, Frankreich und Deutschland, die den Ton angeben und die anderen Länder beherrschen, mit der Einschränkung, daß Deutschland nur als Panzer konzipiert wurde, der an der Front dieses grauenhaften Turbokapitalismus von den USA gelenkt wird! Ich trauere keine einzige Minute, sollte die EU zerfallen, nur darüber, daß sie alles, was die Länder gehabt haben, als Einsatz in ihrem Wahn versetzt haben. Siehe Sozialsysteme, Identität und Souvänität. Das alles ist schwer demoliert worden und dem amerikanischen Traum eines globalen Imperialismus geopfert worden! Der Fehler, die EU mit einem vereinigten Europa gleichzusetzen, ist an Perfidität nicht zu überbieten. Dieser Hochgradfreimaureralbtraum wurde Europa übergestülpt, in einer undemokratischen Art und Weise, durch Lügen und Brechen von Verfassungen aufgezwungen!

      1. "Es sind England, Frankreich und Deutschland, die den Ton angeben und die anderen Länder beherrschen, mit der Einschränkung, daß Deutschland nur als Panzer konzipiert wurde, der an der Front dieses grauenhaften Turbokapitalismus von den USA gelenkt wird!"

        Mir wäre lieber, Sie sagten nicht DEUTSCHLAND,   sondern die US-hörige BRD-Regierung, denn das   Deutsche Volk wurde noch nicht einmal gefragt, ob es dieser Zwangsgemeinschaft €U überhaupt          angehören will, die mit dem Raub der D-Mark so     richtig Fahrt aufnahm und heute in vollem Umfang   ihre betrügerische Fratze zeigt !

    2. "Was wir im Augenblick erleben ist der Untergang des Casinokapitalismus. Bedauerlicherweise wird die EU dabei mit zerstört weil eine gemeinsame Währung bei unterschiedlichen Haushalten mehr und größere Probleme als Vorteile bringt."

       

      Es ist keineswegs bedauerlich, dass die EU dabei zerstört wird! Dieses zentralistische Konstrukt, dient lediglich der Umverteilung, es war von Anfang an darauf ausgelegt! Dies ist ja auch der Grund, dass die EU-Granden so wahnsinnige Angst davor haben, dass die Menschen sich wieder auf ihre Wurzeln berufen! Ein Niedriglohn- und Zinssklave, soll für sich keinerlei nationale Rechte ableiten können, kein Recht auf Eigentum oder was auch immer!

      Die "Finanzmarktkrise" von 2008, war lediglich das Experiment bzw. die Blaupause für alles, was nun folgen sollte! Man ließ, vollkommen gesteuert, eine Bank über die Klinge springen, die dann vom Steuerzahler gerettet wurde! Dieses Konzept konnte man nun wunderbar zur absoluten Normalität erheben! Die Gewinne dabei, werden privatisiert – geniale Geschäftststrategie, weil es noch nicht einmal ein großer Aufreger ist, da viele erst gar nicht begreifen, was da gespielt wird!

  7. Die Populistennummer wird aamälich langweilig.

    Ich habe das parteiprogramm der AFD gelesen und was da stand wie z.B.

    direkte Demokratie über referenden und die Rolle des Staates insgesamt

    ist zumiondest programmatisch wesentlich demokratischer als das was

    unsere derzeitigen Blockparteien zu bieten haben.

    Zudem werden gerade von den Blockparteien ständig gesetze gebrochen

    zu Lasten der Bevölkerung.

    2 Stufen weiter unten fangen schon die dritte Welt Warlords an.

    Ich weiss nicht warum der plutokratische Müllhaufen der hier

    noch falschlicherweise legitimierter demokratischer Politik genannt

    wird von der Presse immer noch vehement verteidigt wird.

  8. Wer profitiert denn von diesem schmutzigen Neoliberalismus !? Die Banken machen was sie wollen; die Versicherungen machen was sie wollen; die Konzerne erpressen die Politik und die Volksvertreter lassen sich erpressen und machen sich reich damit. Von Fähigkeiten längst keine Spur mehr. Müde und satt-, das sind unsere politischen Waschlappen. Und da wundern die sich noch, dass ihnen  die Felle wegschwimmen ? Dass die sich nicht schämen, sich überhaupt noch zur Wahl zu stellen.Leere Versprechungen vor der Wahl und dann etliche Jahre nichts-, nur das allernotwendigste um überhaupt noch wahrgenommen zu werden.

  9. "Populisten von links und von rechts profitieren davon"

     

    Herr Maier, lernen Sie bitte zuerst was "Populist" bedeutet und verwenden Sie erst dann dieses phöse Wort. Populisten sind die regierenden Systemparteien alle, sonst würden die nicht regieren. Und die Lügenkampfvokablen des Feindes, braucht man nun wirklich nicht zu verwenden.

    1. Vielleicht kommt der Maier ja gerade frisch vom Spiegel oder einem anderen systemtreuen Blättchen! Von dort sollen viele Arbeitsuchende kommen, die mit der Realität, durch die jahrelange Hofberichterstattung, noch nicht so gut vertraut sind!

  10. Sichtweise über den Verrat und Verkauf der Eliten als Ziel mit Start der Massenimmigration in Lybien hier:

    Instrumentalisierende Kriegsführung [Flüchtlinge als Kriegswaffe?!] | 29.08.2015 | http://www.kla.tv – YouTube

    Gaddafi sagte damals "Ihr seid Ideoten" konnte er doch den Wahnsinn nicht Ahnen das  eine Massen-Immigration für Europa das Ziel ist:

    Die Prophezeiung von Muammar Gaddafi an Europäer: Ihr seid Idioten! – YouTube

    Nach Lybien war dann Syrien an der Reihe:

    https://www.youtube.com/watch?v=TK1TyizRoYo

    Die UN kürzte dann die Unterstützung für Flüchtlinge um 40 %:

    http://www.n-tv.de/politik/UN-kuerzen-Nahrung-fuer-syrische-Fluechtlinge-article13700036.html

    Zur selben Zeit finden Reporter von Sky News ein "Handbuch und Reiseführer für Flüchtlinge".

    Das Handbuch, der Reiseführer für Flüchtlinge "rough guide" kommt aus Deutschland

    Ermittlungen ergaben, das er in München gedruckt wurde und Quellen führten zur Nichtregierungsorganisation (NGO) von Soros.

    Merkel gab dann den Startschuss zur Einladung und ließ die Grenzen fallen.

    Jedes einzelne Blatt mit Info und Telefon-Nummer ist genau aufgeführt.

    Victor Orban prangerte Soros damit an.

    Viktor Orban: George Soros schürt die Flüchtlingswelle – Kopp Online

    Soros gab es zu und sagte:

    "Flüchtlinge müssen geschützt werden und Grenzen sind ein Hinderniss"

    Quelle hier:

    http://www.breitbart.com/london/2015/11/02/soros-admits-involvement-in-migrant-crisis-national-borders-are-the-obstacle/

    Merkel beteuert aber weitherhin das alles Unerwartet gekommen ist und sie nichts tun könne.

    Ein Artikel auf PI-News brachte das Lutz Stroppe bei einem Vortrag bei der Konrad Adenauer Stiftung, das Deutschland noch 10 Millionen Flüchtlinge erwartet.

    Dazu auch die UN:

    Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland – Kopp Online

    Gegenwärtig betreiben Parteien Beschwichtigung um Wähler nicht zu verlieren. Hintenherum wird aber weiter Werbung über die Bundesarbeitsagentur über Kindergeld betrieben um mehr Flüchtlinge nach Deutschland zu holen:

    Bundesagentur wirbt mit Kindergeld in aller Welt

    Ob Merkel dann abtritt und bei den Vereinten Nationen wieder auftauchen könnte?

    Überimmt Wolfgang Schäuble Merkels Posten als Übergangskanzler?

    Ziel is auch dieses Jahr noch TTIP zu unterzeichenen:

    Freihandel: Merkel und Juncker wollen TTIP bis Ende 2015 abschließen

    Merkel sagte das Deutsche für die Globalisierung zahlen müssten:

    "Müssen Preis der Globalisierung zahlen" – Merkel bekräftigt ihre Position zur Flüchtlingspolitik — RT

     

     

     

  11. "Jene Politiker der "Mitte", die noch nicht völlig korrumpiert sind, haben noch eine letzte Chance auf eine Kurskorrektur, bevor ein Land nach dem anderen in die Hände von Populisten fällt, die zwar größtenteils eine "andere" Politik versprechen, die jedoch nicht unbedingt eine "bessere" Politik sein muss."

    Poplist=Volk (volksnah) Contra warnt also vor dem Volkeszorn, davor das das Volk endlich die Regeln bestimmt?

    Contra ruft zur weiteren Versklavung durch Parteien, ReGIERungen, Banken und Konzernen auf.

    Bisher hatte ich gedacht CONTRA trägt zur Aufklärung bei aber es entpuppt sich als ein anderes Verdummungs-Portal.

    Immer nach dem Motto lasst es den Reichen, nehmt es den Armen und schiesst die die sich dagegen auflehnen von hinten in den Rücken.

    Pfui Teufel!

    1. Bin rechtenttäuscht darüber , was ich ebend lese. Es gibt mir sehr zu denken, daß contra nicht ehrlich ist. Aus anderen Foren, fliegt man einfach raus, sollte die ehrliche Meinung gesagt erden.Der Volksaufstand wird schon prophezeit. Einfacher können wir als kritische Bürger nicht beseitigt werden.Sollte es an dem sein, und contra würde unsere Meinungen an die Geheimdiensttypen weitergeben, so brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn wir mit unsseren Meinungen, die vielleicht nicht dem Nainstream der Lügenpresse verhaftet und an die Wand gestellt werden.

    2. Nein, es ist ein Unterschied ob man “Populist” ist (also lediglich “dem Volk nach dem Mund redet”), oder ob man dem Volk tatsächlich eine Stimme gibt. Populismus ist dann schlecht, wenn er den Menschen Meinungen suggeriert, anstatt zu informieren und das Volk selbst darüber abstimmen lässt.

      1. Lieber Herr Maier,

        Wer gibt dem Volk eine Stimme?

        Rothschild, Soros & Co.? Merkel, Schäuble, Gabriel & Co ?

        Die Franzosen unter Marine Le Pen und die Russen unter Putin sind unsere allerletzte Chance.

        *

        „Der Hass gegen die Deutschen ist Europas Fundament der Nachkriegszeit“.

        Der ungarische Schriftsteller Peter Esterházy in seiner Rede anläßlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2004.

        *

        Kriegsziel Nr. 1 – Die Abschaffung der völkischen Geschlossenheit des Deutschen Volkes

        Zitat von Horst Karl August Lummert, jüdischer Publizist(1931 – 2010): “

         […] da das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland dem militärisch wehrlosen Deutschen Volk von den westlichen Siegermächten unter Verletzung allgemein anerkannter Grundsätze des Völkerrechts, insbesondere unter Missachtung von Art. 43 der Haager Landkriegsordnung (HLKO), aufgezwungen worden ist; das Grundgesetz aus diesem Grunde lediglich ein Besatzungsstatut ist, das als der Herrschaftswille der Siegermächte für Bürger des Deutschen Reichs ohne Rechtsverbindlichkeit ist; […]

        […] die Bundesrepublik Deutschland kein Staat ist, sondern nur die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft (OMF) über das Deutsche Volk, mithin ein Organ der Besatzungsmacht; das Verhältnis der OMF-Bundesrepublik Deutschland zum Deutschen Reich kein innerstaatsrechtliches, sondern ein völkerrechtliches Rechtsverhältnis zwischen Besatzungsmacht und besiegtem Kriegsgegner ist; die in Verhandlungen zwischen den USA und der Sowjetunion als Kriegsziel Nr. 1 festgeschriebene Abschaffung der völkischen Geschlossenheit des Deutschen Volkes gegen allgemein anerkannte Grundsätze des Völkerrechts […]“

        *

        Rudi Dutschke als Führer der Studentenbewegung in den 60-er-Jahren, wusste, was schon damals gespielt wurde. Er sagte:

        „Es gibt im deutschen Parlament keinen, ich wiederhole ‚keinen', der die Interessen des deutschen Volkes vertritt!“

        Ein Jahr nachdem Dutschke 1967 diese Ansicht öffentlich im Fernsehen vertrat, wurde ein Attentat auf ihn verübt, bei dem er verstarb.

        Als  Opfer eines 'verwirrten Einzeltäters'. Es laufen so viele 'verwirrte Einzeltäter herum, dass man die 5th Ave. in New York damit pflastern könnte.

        Und ja, Herr Maier, viele, viele Menschen in diesem, unserem Land haben die Schnauze gestrichen voll. Sie wagen sich nur nicht zu äußern, weil dann die ganze unheilige Allianz über sie herfällt, einschließlich der vom Staat alimentierten roten Antifa-Brigaden, der neuen Rotfront, die überall da auftreten und gezielt eingesetzt werden, wo sich Widerstand regt.

        Es ist Zeit, aufzustehen und Farbe zu bekennen! Mit schönen Worten und politisch korrekten Wendungen haben wir endgültig verloren.Es ist Zeit, das Florett beiseite zu legen und den schweren Säbel, oder das germanische Breitschwert auszupacken.

        Denn Toleranz ist der Mangel an Phantasie!

        Und….Ja, wir sind intolerant…denn… “Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft” Aristoteles

      2.  Herr Maier@ Diese Bewegungen geben dem Volk eine Stimme, denn die Parteien bringen die Bürger zum Schweigen. Siehe "VOLKS" Partei und "Volksbegehren" ! Diese. wie es als abwertende reflexartige Deutung des "nach dem Mund reden", bezeichnen, ist im grunde genommen nichts verwerfliches. Denn nach dem Mund des Volkes reden heißt, den Willen des Souverän respektieren. Und das ist DEMOKRATIE ! Verwerflich ist es, den Willen des Volkes zu ignorieren und es für seine kriminellen Zwecke auszubeuten und zu versklaven. !!

  12. Herr Maier@ Sie relativieren den Zuspruch dieser Bewegungen mit dem Versagen der Altparteien. Nein, so ist es nicht. Sie vertreten Programmpunkte, nach denen sich die Bürger zurücksehenen! Wie Zurückdrängen der Banken und Konzerne, nationale Eigenständiglkeit und Souveränität. All das ist nicht populistisch, sondern das Grundrechte der ölker in den einzelnen Ländern!! All die erwähnten Punkte wurden von den etablierten Parteien, die nur den errat an der Menschen Europas zelebrierten, schändlich den Füssen getreten und an die US Hochfinanz verkauft!!

  13. Herr Maier@ Sie relativieren den Zuspruch dieser Bewegungen mit dem Versagen der Altparteien. Nein, so ist es nicht. Sie vertreten Programmpunkte, nach denen sich die Bürger zurücksehnen! Wie Zurückdrängen der Banken und Konzerne, nationale Eigenständiglkeit und Souveränität. All das ist nicht populistisch, sondern das Grundrecht der Völker in den einzelnen Ländern!! All die erwähnten Punkte wurden von den etablierten Parteien, die nur den Verrat an der Menschen Europas zelebrierten, schändlich den den Füssen getreten und an die US Hochfinanz verkauft!!

  14. Wenn es jetzt Populismus ist, die eigene Herrkunft und Wurzeln nicht zu verleugenen, die eigene Kultur nicht vollends vernichten zu wollen, sich nicht von einem zentralistischen Konstrukt, dessen Parlament noch nicht einmal demokratisch gewählt wurde drangsalieren zu lassen, keine geheimen Handelsabkommen zu akzeptieren, keine Kopfsteuer für "öffentlichen", vollkommen manipulativen Rundfunk bezahlen zu wollen, Volksentscheide zu fordern etc. pp., dann sind diese Parteien wohl Populisten! Früher war das noch nicht so, denn da war es ganz normal, dass es Nationalstaaten gab und man hat den Menschen teilweise noch ihre unterschiedlichen Kulturen und Traditionen zugestanden! Offenbar musste sich mittlerweile auch die Redaktion des Contra-Magazins dem Sprachkodex des Internationalismus unterwerfen – dann bitte aber das nächste mal auch vollkommen durchgegendert!

  15. Wenn alle, die als "rechts" bezeichnet werdenn, auch "rechts" wählen würden, dann hätten wir längst eine andere Politik. Und wenn das nicht bald passiert schließt sich das Zeitfenster und es gibt dann keinen Weg mehr zurück.

    Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden als wir es verdienen. –George Bernhard Shaw

    Demokratie ist, wenn sich die Politiker vor den Bürgern fürchten, Diktatur ist, wenn sich die Bürger vor den Politikern fürchten.

    1. "Demokratie ist, wenn sich die Politiker vor den Bürgern fürchten, Diktatur ist, wenn sich die Bürger vor den Politikern fürchten."

      "Sehr weise!  Nur die dummen Menschen fürchten sich leider nicht und halten diesen Halunken die Stange!"

       

  16. Der Populismus ist ein Produkt der "Französischen Revolution" und seiner philosophischen Vordenker. Die Bewegung begründete sich in der Hinwendung von den Angelegenheiten des Adels zu jenen der "gemeinen Bevölkerung".  In der Folge fand die geistig soziale Bewegung auch ihren Niederschlag in der Literatur und der Kunst. Alle Dichter die dem Realismus oder dem Naturalismus zuzuordnen sind, sind Vertreter dieser Stilrichtung  Man schreibt ihnen zu, daß  durch die kanalisierenden und aufklärerischen dichterischen  Werke die gewaltlose evoliutive Veränderung der Gesellschaft in unseren Ländern möglich geworden war. Es sind dies nahezu alle bedeutenden  Dichter deutscher Sprache von Goethe bis Hauptmann,  Sudermann etc. sowie sämtliche Heimatdichter wie Anzengruber, Ganghofer, Thoma usw.. Für den aufkommenden Sozialismus war der Populismus tragendes sinnstiftendes Element. Das die heutigen Sozialisten ein Schimpfwort daraus gemacht haben ist in jeder Weise bezeichnend.Jedenfalls wer sich mit dem Populismus näher ausernandersetzt weiß wer die "Guten" sind.

  17. Wo ist eigentlich Henri Paul abgeblieben.Er hat doch immer Klartext gesprochen.Ich habe lange nichts mehr gelesen von ihm und Angesichts der Ereignisse und der drohenden Katastrophe die über Europa schwebt wäre Klartext wieder dringend angesagt.Leider ist vieles auch bei Contra in letzter Zeit ziemlich weichgespült wie z.B. auch in DWN.Es muß mehr drastische Wahrheit zur Sprache kommen.Zum Lavieren ist es meiner Meinung viel zu spät.LePen will Hinwendung nach Russland und weg von der Nato.Das ist doch eine Ansage die ich mir von den "Linken" in Deutschland gewünscht hätte.Ich sehe da ganz und gar nichts rechtes.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.