Türkei-Einmarsch: Irak will Russland um Hilfe bitten

Sollte die türkische Armee nicht wieder aus dem nordirakischen Mossul abziehen, droht Bagdad damit, Moskau um Hilfe zu bitten. Man werde diesen feindseligen Akt nicht dulden. Dies könnte zu einer weiteren Eskalation des Konflikts und unter Umständen gar zum Ausbruch eines Krieges mit der NATO führen.

Von Marco Maier

Die Zeitung Al-Araby al Jadeed berichtet darüber, dass der Vorsitzende des Sicherheitskomitees der irakischen Regierung, Hakim al-Samili, den umgehend Abzug der türkischen Truppen vom irakischen Territorium fordert. Sollte dies nicht geschehen, werde man entsprechende Schritte unternehmen. "Der Irak hat die Kraft, diese Truppen zu verjagen. Wir haben auch die Möglichkeit, Russland um eine Intervention gegen die türkischen Truppen zu bitten, weil die Türkei die territoriale Integrität des Irak verletzt hat", so die Zeitung.

Die türkische Regierung behauptete, dass der Einmarsch der türkischen Truppen im Nordirak mit der irakischen Regierung abgesprochen sei und es sich um eine Truppenrotation zur Ausbildung der kurdischen Peschmerga handeln würde. Doch Bagdad teilte mit, dass dies nicht der Wahrheit entspreche und die Türken unverzüglich abziehen sollen. Man würde andererseits damit beginnen, "türkische Interessen" im Irak angreifen, dazu sei auch die schiitische Kata'ib Sayyid al-Shuhada bereit. "Der Einmarsch von türkischen Brigaden in den Irak ist eine ungeheuerliche Verletzung der nationalen Souveränität", so Hakim al-Zamli weiter, der auch der Vorsitzende der regierenden Nationalen Allianz ist.

Indessen wurden Pläne bekannt, wonach die Türkei im Nordirak offenbar eine Militärbasis errichten will. Der Einmarsch der türkischen Soldaten solle diesem Ziel dienen. So berichtet die türkische Zeitung "Hürriyet", dass die Türkei gemäß einer Vereinbarung der türkischen Regierung mit dem Präsidenten der autonomen Kurdenregion, Massud Barsani, entsprechende Absprachen getroffen habe. Die Zeitung schreibt zudem, dass entsprechende Materialien und Experten zum Bau einer Militärbasis in die Region geschickt wurden. Damit solle der weitere Ölfluss in die Türkei sichergestellt werden.

Lesen Sie auch:  Die EU kritisiert China und die Türkei

Der Irak, der nach den westlichen Interventionen in den letzten Golfkriegen und der Etablierung einer neuen Regierung großen Wert auf die nationale Souveränität legt, arbeitet mit Moskau, Damaskus und Teheran bereits auf Geheimdienstebene zusammen, um so die IS-Milizen auf dem eigenen Territorium effektiver bekämpfen zu können. Erst vor einigen Wochen betonte die irakische Regierung, eventuell nach syrischem Beispiel die militärische Hilfe Russlands zur Niederschlagung der extremistischen Organisation anfordern zu wollen.

Loading...

Auch wenn es fraglich ist, ob Moskau gegebenenfalls der Bitte Bagdads nachkommen würde, so steigt das militärische Spannungspotential immer weiter an. Sollte Russland tatsächlich damit beginnen, türkische Einheiten im Nordirak anzugreifen, könnte dies zur Eskalation der politischen Auseinandersetzungen zwischen Moskau und Ankara und einem Krieg zwischen Russland und der NATO führen, da die türkische Regierung dann den NATO-Bündnisfall geltend machen würde.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Ja, Putin und seine Jungs, sind die Einzigen, die den Irakern, Syrerern usw. noch den Arsch retten können….und damit kämpfen sie auch für uns, um die endgültige Vernichtung der Europäer durch Masseneinwanderung aus den Krisengebieten –  lange und sorgfältig geplant von den Strippenziehern und Frau Merkel –  zu verhindern.

    Und genau deshalb schickt man die deutsche Bunzelwehr nach Syrien, um das zu verhindern.

    Gott segne Putin und seine tapferen Soldaten, 

    1. "zwischen Moskau und Ankara und einem Krieg zwischen Russland und der NATO führen, da die türkische Regierung dann den NATO-Bündnisfall geltend machen würde."

      —–

      Sollen der wahnsinnige Führergan doch mal den 'Bündnisfall' geltend machen, der ja -so darf vermutet werden – nicht auf eigene Rechnung handelt, sondern im Auftrag US-raels und div. Mitglieder der NATO, wie FR, GB.

      Wenn ich mich recht erinnere -und wenn das heute noch gilt- ist die NATO ein reines 'Verteidigungsbündnis' und der Verteidigungsfall kommt nur dann zum Zuge, wenn ein NATO Mitglied angegriffen wird.

      Hier ist jedoch die Türkei der  Aggressor und verstößt eindeutig gegen alle Regeln der UN und das Völkerrecht.

      Sollte die NATO dann der Bitte nachkommen, lässt sie endlich die Maske fallen, dass sie nicht als Verteidigungsbündnis geplant ist , sondern als Machtinstrument des Hegemons US-rael zur Unterstützung seiner imperialen Kriege.

      1. Hier kommt auch ein Signal aus den USA:

        US-Abgeordneter: "Die USA und die Türkei können nicht länger gemeinsam in der NATO sein"

        "Die USA und die Türkei können nicht länger gemeinsam in der NATO sein" – Kritik innerhalb der US-Regierung durch Dana Rohrabacher (Republikaner), Vorsitzender des Unterausschusses für "Auswärtige politische Angelegenheiten mit dem Schwerpunkt Europa, Eurasien und neue Bedrohungen" im US-Kongress.

        —–

        Rohrbacher wörtlich:

        »Warum ignoriert« das außenpolitische US-Establishment »die feindlichen, proterroristischen Manöver des türkischen Machthabers Erdogan?« Seine Schlussfolgerung: »Wenn in dieser Situation die Mitgliedschaft in der NATO bedeutet, Erdogan zu schützen, dann sollte entweder er nicht mehr in der NATO sein oder wir«

        http://www.epochtimes.de/politik/welt/us-abgeordneter-die-usa-und-die-tuerkei-koennen-nicht-laenger-gemeinsam-in-der-nato-sein-a1289933.html?meistgelesen=1

        Dieses Signal -so hoffe ich- könnte die Götterdämmerung für den größenwahnsinnigen Führer-Khan aus Ankara, einläuten

    1. ZITAT "Der 28-Jährige steht der "Daily Mail" zufolge auf der russischen Fahndungsliste. Er habe eine islamische Organisation mit dem Namen "Iskhan" gegründet, die offenbar verboten wurde." ZITAT ENDE

  2. Darauf läufts hinaus. Den lange herbeigesehnten Krieg gegen Russland seitens der westlichen Verbrecher in Regierungen und der NATO endlich lostreten zu können. Würde man solchen Geisteskranken einen Schulbus anvertrauen?? Nein, aber hunderte Millionen Menschen, die von ihnen in den Abgrund geführt werden. Egomanen, die bar jeglicher Vernunft sind und nur aus dem Stammhirn heraus agieren. Moralisch blind, treffen sie Entscheidungen, die die Welt in Brand setzen werden. Inklusion in Regierung und Militär sollte untersagt werden! Vor allem, wenn es nur mehr potentielle Insassen der forenischen Psychatrie sind, die die Weltgeschicke in diesen Regierungsämtern im Auftrag der dunklen Elite ausführen! Die Welt gleicht einem schon bereits torkelndem Flugzeug, daß von betrunkenen Geisteskranken zum Absturz gebracht wird, nachdem sie es durch eine Entführung an sich gerissen haben und auf dem NEW WORLD AIRPORT zu landen versuchen. Diese Entführung entspricht dem Putsch auf den Regierungsbänken gegen jene Demokratie, die sie an die Macht gebracht hat und nun obsolet für sie ist. Man sollte in diesem Zusammenhang nicht von Regierungen sprechen, sondern von putschenden  NWO Juntas !!

  3. Man sollte in diesem Zusammenhang nicht von Regierungen sprechen, sondern von putschenden  NWO Juntas !!

    ———-

     

    So is dat! Klare Aussage!

    Wir werden von Psychopathen regiert! Und leben in einer PATHOKRATIE

    Während der letzten fünfzig Jahre haben Psychopathen nahezu die Gesamtkontrolle über alle Regierungszweige erlangt.

    Ausführliche Infos hier:

    http://lupocattivoblog.com/2010/01/30/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.