Seit vielen Jahrzehnten pflegen die beiden Staaten sehr freundschaftliche Beziehungen. Vertreter beider Staaten führten während den Weihnachtstagen hierzulande intensive Gespräche über die künftige Zusammenarbeit. Man will sowohl in wirtschaftlicher als auch in militärischer Hinsicht die Beziehungen ausweiten. Zudem sollen die Visa-Einschränkungen gelockert werden.

Von Christian Saarländer

Russland und Indien haben neue Abkommen unterzeichnet. Die militärische Zusammenarbeit soll ausgeweitet werden. Wie die russische Nachrichtenagentur Sputnik auf ihrer Seite berichtet, sollen Indien und Russland nach Gesprächen in Moskau zwischen Präsident Wladimir Putin und Indiens Premierminister Narendo Modi milliardenschwere Verträge im militärischen Sektor geschlossen haben.

Indien will weiter russische Militärtechnik erwerben und auf lange Sicht ihre Waffen im eigenen Land herstellen. Indien möchte unter seine Luftabwehr mit dem russischen System S-400 aufstocken und russische Militärhelikopter erwerben. Zwischen 2010 und 2014 entfielen 70 Prozent der Waffenimporte Indiens auf russische Ausrüstung, was nach Angaben des Stockholmer Instituts für Friedensforschung etwa 39 Prozent des gesamten russischen Exports gewesen sein soll.

Aber nicht nur auf militärischer Ebene, sondern auch in den Bereichen Energie- und Nukleartechnik wollen beide Länder enger miteinander kooperieren. Entsprechende Abkommen wurden nach Moskauer Angaben am 24. Dezember geschlossen. Zudem sollen Einreise- und Handelsbeschränkungen weiter abgebaut werden. Insgesamt waren die Gespräche der letzten Tage ein voller Erfolg.

„Russland ist ein langjähriger Partner, dem Indien ein großes Vertrauen entgegenbringt. Unsere Herangehensweise an globale und regionale Probleme ist ähnlich“, beschrieb der indische Außenminister Subrahmanyam Jaishankar die bilateralen Beziehungen zwischen Russland und Indien vor dem Antritt des Moskau-Besuchs.

Das Verhältnis beider Staaten ist über viele Jahrzehnte hinweg trotz ihrer Unterschiede bereits sehr gut gewesen. Durch den Zusammenschluss der fünf BRICS-Staaten im Jahre 2001 entwickelte sich dieses gute Verhältnis immer weiter, während sich das Verhältnis mit Europa durch Sanktionen und Konflikte immer weiter verschlechterte. Ein Grund mehr für Russland die Beziehungen mit Indien auszuweiten.

In Asien wird Indien mit China um die Vormachtstellung konkurrieren, da sich beide Staaten in ökonomischer Hinsicht am stärksten entwickeln. Indien betonte, dass man auch mit anderen Ländern die Beziehungen ausweiten möchte. Der IT-Sektor Indiens befindet sich im weltweiten Vergleich seit vielen Jahren auf einem Top-Niveau. Besonders im Bereich der Datenanalyse ist Indien inzwischen führend. Wer sich für diesen Bereich interessiert kann sich auf dem Portal von Analytics Vidhya informieren.

2 COMMENTS

  1. Es hat den Anschein, dass es für Rußland nur kurzfristig nachteilig sar, dass Deutschland und die EU ihre abgegebenen Absichtserklärungen Rußland gegenüber sie wirtschaftlich und militärisch zu integrieren  nicht eingehalten haben.Aber bekanntlich ist ja mal wieder der Sündenbock Rußland, nur Putin stört dieser Stuß nicht merhr er handelt. Dafür schneidet sich Deutschland ins eigene Fleisch und macht Sanktionern auf Befehl der USA hin, die ihrerseits als "Sanktion" die Ausfalleistungen wirtschaftlich abfangen. Was ist das Land superdoof! Dafür    darf  sich Deutschland als Gegenleistung noch Tipp unterwerfen, wo die USA das Tun und Sagen haben, wenn auch Herr Gabriel dies anders sehen will. Deutschland und die USA sollten vorsichtig sein, dass  nicht bald sie durch bricssche Einkreisung  wirtschaftlich durchhängen. Rußland diversiviziert und macht sich zusehends von  von Öl und Gas unabhängig und versucht sich auf anderen Feldern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here