Moskau arbeitet weiter daran, die Goldreserven des Landes aufzustocken. Demnach wuchs der Lagerbestand der Zentralbank im November um 22 Tonnen an. Der günstige Goldpreis erleichtert die Sache erheblich.

Von Marco Maier

Ganze 710.000 Unzen oder rund 22 Tonnen mehr an Gold, das ist die Bilanz des November der russischen Zentralbank. Damit wuchsen die Goldreserven des Landes laut IWF auf 44,78 Millionen Unzen, bzw. 1.392,66 Tonnen an. Das entspricht derzeit einem Wert von rund 44 Milliarden Euro.

Russland versucht seit einiger Zeit sich von den Dollarreserven zu trennen und stattdessen die Goldreserven aufzustocken. Der derzeit niedrige Goldpreis erleichtert es der Zentralbank, größere Mengen zu günstigen Preisen aufzukaufen. Derzeit liegt der Preis des Edelmetalls mit rund 1070 Dollar je Unze auf dem Niveau von 2010.

Damit liegt Russland gemeinsam mit anderen Staaten wie Kasachstan, der Türkei oder China voll im Trend. Auch diese Länder stockten ihre Goldreserven weiter auf. Die westlichen Staaten hingegen legen keinen großen Wert auf das Edelmetall. Dort stagnieren die Bestände, sofern sie nicht sogar schrumpfen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

One thought on “Russland: Goldreserven wachsen weiter an”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.