Putins große Pressekonferenz: Die wichtigsten Punkte

Die Pressekonferenz des russischen Präsidenten ist vorbei. Dabei wurden viele wichtige Punkte angesprochen und von ihm ausführlich erläutert. Wladimir Putin gab sich dabei wieder einmal sichtlich optimistisch und entspannt.

Von Christian Saarländer

Wie jedes Jahr stellt sich der russische Präsident Wladimir Putin den Fragen der Weltpresse. Dieses Jahr sind mehr Journalisten denn je in Moskau anwesend: Mehr als 1.390 Journalisten wurden in diesem Jahr akkreditiert. Wie jedes Jahr stellt sich das russische Staatsoberhaupt den kritischen Fragen der Journalisten, die aus aller Welt zu dieser Pressekonferenz angereist sind. Insgesamt dauerte die Sprechstunde gut dreieinhalb Stunden.

Die russischen Staatsmedien Russia Today und Sputnik haben live berichtet. Eine Zusammenfassung der Rede wird öffentlich zugänglich gemacht. Die Pressekonferenz wurde live ins deutsche Übersetzt. Die Jahreskonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin begann um 10 Uhr. Unter dem Twitter-Hashtag #PutinPresser wuden die Statements und Kommentare zur Konferenz platziert. Die wichtigsten Statements aus Sicht des russischen Informationsportals Sputnik kann man hier einsehen:

Der Themenübergang zwischen Innen- und Außenpolitik verlief fließend. Das liegt daran, dass die Journalisten sich mit speziellen Fragen an den Präsidenten gewandt haben und somit die Themen nicht chronologisch behandelt wurden. Hier werden die einzelnen Themenbereiche zusammengefasst und auf die Spruchkarten von Sputnik zurückgegriffen.

Loading...

Der Präsident begann mit Fragen der Wirtschaft. Die russische Wirtschaft hat nach Aussage des Präsidenten den Tiefpunkt der Wirtschaftskrise hinter sich. Der Präsident spricht von einem minimalen Anstieg der Industrieproduktion im Vergleich zum Vorjahr. Die Agrarwirtschaft hingegen ist deutlicher angestiegen. Der Präsident deutete Änderung im Hinblick des weltweiten Dollarmonopols, der aus realpolitischen Gründen immer noch maßgeblich sei.

Lesen Sie auch:  Cyberwarfare - Großbritanniens jüngste Entscheidung für den "Blitzkrieg"-Stil

Die Wirtschaft zeigt seit dem 2. Quartal 2015 Anzeichen für eine Stabilisierung. Die Kapitalflucht ist in einen Kapitalzufluss umgeschlagen. Der Arbeitsmarkt ist stabil. Russland zahlt seine Schulden termingerecht und in vollem Umfang zurück. Die Regierung kommt allen sozialen Verpflichtungen nach. Die Regierung erwartet 2016 wieder ein Wirtschaftswachstum.

Kritische Fragen im Rahmen der Politik der russischen Zentralbank wurden erörtert, hierbei wurden auch nach kritischer Nachfrage Entscheidungsfehler eingeräumt. Russland muss seinen Haushalt korrigieren. Einen Wechsel in der Regierung hat Putin auf Nachfrage der Nachrichtenagentur TASS nicht vor. Insgesamt ist der Präsident zufrieden. Später wurde noch auf die Privatisierung der Energiekonzerne eingegangen, welche dem Präsidenten nach „zum richtigen Zeitpunkt“ stattfinden soll.

(Weiter auf Seite 2)

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Die Transatlantiker wollten Russland doch isolieren. Davon kann keine Rede mehr sein.

    In Syrien geht es den Ami-IS Kopfabschneidern eindeutig an den Kragen.

    Die Krim "Annektion" ist offenbar auch kein aktelles Thema mehr.

    Im den nächsten Jahren wird die Dollar Vorherrschaft untergepflügt!

    Das war die Hauptbotschaft. – Die Menschheit kann bald aufatmen, denn die Ära der Yankees ist bald Geschichte. – Es kommen gute Zeiten auf uns zu. 
     

      1. Wenn 1390 Medienleute zu Putins Pressekonferenz kommen, dann kann man da wirklich  nicht mehr von Isolierung sprechen, sondern mehr davon, dass von Isolarion keine Rede mehr sein kann. – Meinen Text hast du mal wieder nicht verstanden?!

        Bei dir kann man allerdings immer wieder erkennen, dass du an einer krankhaften Persönlichkeitsstörung leidest – Histrionker nennt man solche bedauernswerten Leute wie dich. Weil das nicht heilbar ist, lächle ich nur über deine dümmlichen Zeilen..

         

        1. Meinen Text hast du mal wieder nicht verstanden?!

          Wenn Ratten an Board sind, versucht nur ein Trottel, „Verständnis“ aufzubringen.
          Hälst du uns Leser denn für solche Trottel?

          1. Hälst du uns Leser denn für solche Trottel?

            Darum geht es diesen Leuten nicht.

            Ziel ist, den Blog zu stören,
            nachzulesen in etwa hier:
            http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/cointelpro-techniken-zur-verwaesserung-irrefuehrung-und-kontrolle-eines-internetforums.html

            Hier tummeln sich übrigens noch mehr dieser Gestalten. Wenn das Contra-Magazin weiter wächst, wird das Bashing ein richtiges dickes Problem. Die manuelle Freischaltung von Kommentaren ist da schon der richtige Weg…eigentlich der einzige.

        2. wieder nicht verstanden

          krankhaften Persönlichkeitsstörung

          Histrionker

          bedauernswerte Leute

          nicht heilbar

          dümmlichen Zeilen

          Genau das ist euer Vokabular.

          Damit dringt ihr – ohne Einladung – in Foren und Blogs ein, und verseucht dort das Klima.

          „Grundrechte“ nennt ihr diesen Zustand.
          „Toleranz“ verlangt ihr.
          WOFÜR?

          Wer sich von euch nicht anspucken lässt, der ist „intolerant“, „versteht nichts“, hat eine „krankhafte Persönlichkeitsstörung“, ist „Histrionker“, gehört zu „bedauernswerten Leuten“, wird als „nicht heilbar“ bezeichnet und schreibt „dümmlichen Zeilen“.

          Alles ok.

          Wenn es nicht so traurig wäre, und man dieses Schema nicht überall vorfinden würde, wo man uns – die Menschen im Land – mit solchen abgedroschenen Phrasen betrügen und manipulieren will, könnte man noch darüber lachen.

          Eckart, ich glaube, es ist ein Trugschluss zu glauben, dass die Menschen übersehen, was du hier (und anderswo) zu veranstalten suchst.

          1. Du mußt auf deinem Wachturm ganz schön viel Zielwasser getrunken haben als du von dem Teil runtergefallen bist, denn dein Dachschaden zeugt ja nicht nur von ungebremster Quatschsucht, sondern auch von Verfolgungs- und Größenwahn. Du armer Unmensch, mußt dir wohl für deine hier selbst geoutete Drogensucht ein paar Cent noch dazu verdienen.

            Ich habe inzwischen mehr den Eindruck, dass du im Dienst des BND oder des Verfassungsschutzes stehst, weil du hier normalen Menschen das Wort verbieten willst und zudem mit deinem dämlichen Gesabbel das ganze Forum zulaberst. Sabbel aber ruhig weiter, man weiß ja nun wie es um dich steht.

             

          2. Dachschaden

            ungebremster Quatschsucht

            Verfolgungs- und Größenwahn

            Du armer Unmensch

            selbst geoutete Drogensucht

            deinem dämlichen Gesabbel

            Wie ein Roboter, auf Knopfdruck 🙂

            So, ich glaube, das Gespräch ist kurios genug.

    1. Wer sich diese Rede von Angela Merkel auf dem CDU Parteitag wirklich angtan hat, der musste zur eigenen Überraschung feststellen, dass sie ein Meisterwerk war. Selten kann man jemand dabei beobachten, wie es einem Menschen gelingt, eine Stunde lang leere Worthülsen, Selbstverständlichkeiten, Schlagwörter, Füllwörter, nichtssagende Redewendungen, zu nichts verpflichtende Versprechungen und um Beifall heischende wolkige Höhepunkte aneinander zu reihen.
      Und zu diesem semantischen Durchfall stehen die Delegierten des CDU Parteitages auf und klatschen zehn Minuten. Es gibt standing Ovations. Wie tief ist die Politik gesunken.

    2. jeppa, brilliant!

      und ihre liste, die ist auch nicht schlecht. 

      bzw. nicht die liste sondern das da drunter. hat mir jetzt die laune aufgelockert.

      so müssen mal 'ne liste mit allen ihren (nicht streng persönlichen, natürlich) "pen-notizen", erstellen, Herr Jeh – extra für mich!

      1. Danke schön 🙂

        das hier meinen Sie wohl
        Ausländer verspeist kleines Kind lebendig
        http://www.pflegestufendr.pen.io/

        Ja, so etwas muss einfach historisiert werden. Wenn demnächst wieder mal ein Erdteil verschwindet – bzw. die Menschen dort sterben – und wieder wird behauptet, wir (Deutschen) wären das gewesen, dann möchte ich sagen können:

        „Ja, im Prinzip mag das stimmen. Aber bitte schaut einmal genau hin, welche Stellen Stimmung gemacht haben. Die Taten ja – das darf den Deutschen angelastet werden – und das Wegsehen auch. Aber die Administration des Terrors —– die war zu 100% englischsprachig

        ~~~

        Wo immer Menschen lügen; wo immer sie versuchen, andere zu betrügen, da machen sie Fehler; und verstricken sich im eigenen Netz.

        Denn eins war zu jeder Zeit im Leben so: Wer lügt, braucht ein gutes Gedächtnis. Und jede Lüge, die auf einer Lüge aufbaut, macht es noch schwerer, die Übersicht zu behalten. Es war bisher immer so, dass irgendwann, wenn die „rote Linie“ überschritten ist, solche Auswüchse zum Vorschein kommen, bei denen man nur noch mit dem Kopf schütteln kann. Das ist dann der Fall, wenn man (Beispiel NDR) nicht mehr denkt, sondern fast seine komplette Administration damit verwenden muss, das Lügengebäude vor dem Einsturz zu bewahren. Was NDR sich geleistet hat, wird nicht der letzte Fall gewesen sein. Aber es ist auch ein Zeichen dafür, dass es dem Ende zugeht. Denn zurück kann keiner mehr, ohne öffentlich sein Gesicht verloren zu haben. Und öffentlicher Gesichtsverlust ist für die schon jetzt angeschlagene Presse entgültig die geschäftliche und finanzielle Pleite.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.