Professor: „In 15 oder 20 Jahren ist die EU wohl ein eigener Staat“

Entgegen aller Spaltungs- und Auflösungstendenzen innerhalb der Europäischen Union sieht Zukunftsforscher Professor Reinhold Popp das derzeitige Staatengebilde als eigenen Staat. Doch die Realität sieht derzeit anders aus.

Von Marco Maier

Wer den derzeitigen Zustand der Europäischen Union betrachtet, erkennt quer über den Kontinent eine starke Tendenz zur Renationalisierung, der einige Kräfte der Eurokraten eine weitere EU-Integration versuchen entgegenzusetzen. Beide Kräfte agieren gegeneinander und sorgen dafür, dass die EU-Institutionen einerseits quasi immer wieder neue Ketten schmieden, um den Länderverbund zusammenzuhalten, während vor allem auf nationaler Ebene EU-kritische Parteien immer stärker werden und auch in der Bevölkerung die Skepsis gegenüber dem Brüsseler Moloch wächst.

Wie t-online berichtet, sieht dies der Österreicher Reinhold Popp, Professor für Zukunftsforschung an der Freien Universität Berlin anders. Europa werde die aktuelle Krise "zu 95 Prozent" überwinden und daraus stärker hervorgehen: "In 15 oder 20 Jahren ist die EU wohl ein eigener Staat" – vielleicht nicht auf dem Papier, aber praktisch werde es so sein, so Popp gegenüber dem Portal.

Zwar werde es seiner Ansicht nach dann weiterhin nationale Regierungen und eigene Staatschefs geben, allerdings werde die Europäische Union in vielen Bereichen – darunter Währung, Militär, Sozialgesetzgebung und arbeitsrechtlichen Standards – so eng zusammenwachsen, dass diese damit wie ein einziger Staat agieren werde.

Auch der Leiter des Zukunftsinstituts, Daniel Dettling, geht mit den Ansichten Popps weitestgehend konform, wie das Portal berichtet. "Der Abgesang auf die EU ist so alt wie die EU selbst", sagt der Zukunftsforscher. Tatsächlich wachse in Krisen immer auch die Bereitschaft, gemeinsam Lösungen zu finden. "Ein Ende des Nationalstaates wird es in den nächsten Jahrzehnten nicht geben", ist sich Dettling sicher. Trotzdem: "Das 21. Jahrhundert wird das europäische Jahrhundert."

Loading...

Ob sich die Prognosen der beiden Zukunftsforscher bewahrheiten, wird sich allerdings noch zeigen müssen. Die (wirtschaftlichen und finanziellen) Risse zwischen Nord und Süd, sowie die (gesellschaftspolitischen) Risse zwischen Ost und West zeigen nämlich ein deutlich anderes Bild.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 Kommentare

  1. Es wird die Hölle! Anstatt kleiner souveräner Staaten bekommen wir einen zentralistischen, repressiven Superstaat, indem keine Meinung, Privatsphäre und individuelle Freiheit toleriert und systematisch verfolgt wird. Indem nur eines zählt: Wachstum und Profitgier um jeden Preis (Krieg, Enteignung, Willkür).

    1. Es wird die Hölle! Anstatt kleiner souveräner Staaten bekommen wir einen zentralistischen, repressiven Superstaat,

      Bekommen wir nicht.

      Das Wort "Zukunftsforscher" soll den in früheren Zeiten armen Propheten ("Kniet nieder und bereuet!") Lohn, Brot und Rente verschaffen.

      Hier ist wieder so einer, der geehrt und gefüttert werden will.

      Dabei wissen alle Propheten genau : Weissagungen sind sehr unsicher, insbesondere, wenn es um die Zukunft geht.

      Deswegen hat er gleich mal 15 bis 20 Jahre ausgerufen : Dann hat er seine Pension.

      Am Besten : Gaanich hinhörn.

  2. So groß sind die Erkenntnisse nicht und man muß nicht unbedingt  Professor sein,um zu solchen Erkentnissen zu kommen. Allerdings nach Prinzipien der Logik  lassen sich solche Erkenntnisse nicht ableiten, da das Glaskugeldenken ist. Aber der alte Vordenker Nostradamus hat vorhergesagt, dass der erste europäische Einigungsversuch platzen wird, dann aber nach 20-25 Jahren ein endgültiger europäischer Staat entstehen wird. Aber erst mal bricht das Gebilde völlig zusammen, wir scheinen uns in diesem Vorstadium zu befinden.Momentan ist ja auch nichts essentielles für einen Staat gelöst. Wir haben keine gemeinsame Sprache, das Wichtigste überhaupt, unterschiedliche Wirtschafts-und Steuergesetze usw. Dass aus solch einem Gebilde mit aufoktroyierter Währung als Gegenleistung für die deutsche Einheit nichts werden kann, bedarf keiner besonderen Erklärung.

    1. Natürlich liegt der Professor richtig. Der kennt das Ziel des 4. Reiches. Die alte und die neue Weltordnung. Das ist die Aufteilung der Welt in 4 oder 5 Großteile. Dazu gehört die EU, die vom Vatikan gegründet worden ist durch seine Vasallen.

      Rom regiert – bis heute mit dem Antichrist 666

      https://www.youtube.com/watch?v=Q_VGkKQ6PYw

      Es gibt zahlreiche Indizien, dass der heutige Vatikan eine Fortsetzung der babylonischen Tradition ist: Eine Analyse von Dave Cleveland zu den Strukturen hinter der Politik, die Errichtung der EU oder EU-DSSR und der darauf folgenden Errichtung der Neuen Weltordnung / Viertes Reich.

      Die Kirche betet den Teufel an, Vatican worship Satan

      https://www.youtube.com/watch?v=vXLTQRB6Gwc

      Wir stehen schon vor dem Scheiterhaufen, aber wir sehen ihn nicht.

       

      1. Wenn jemand glaubt, dass die Rothschilds oder die Rockefeller die Macht in der Welt haben, dann ist er auf dem Holzweg. Sie sind nur Marionetten des Vatikans, wenn sie nicht spuren, werden sie kaltblütig umgebracht.

        Am 10. Juli 1978, direkt nach einem Bilderberg-Treffen, wurde der Chef seiner Familie, John D. Rockefeller III, ermordet, man liess es wie einen Unfall aussehen. Ebenfalls am 10. Juli 1996, wurde der Leiter des Familienbankenimperiums, Amschel Rothschild, ermordet, erhängt in Paris. Er war Leiter der Rothschild Asset Management, Ltd., er machte große Verluste wegen einer schrecklichen Fehlkalkulationen. Die Rothschilds verloren fast eine Billion Dollar. (Beide Rockefeller und die Rothschild wurden auf den gleichen Tag getötet, am 10. Juli. Es war eine Nachricht, der Jesuiten wie um ihnen ein Jubiläum zu senden.)

        Wenn man das Geld des Antichristen verwaltet und Fehler macht, dann zeigen ihnen die Jesuiten, wo der Bartl den Most holt, wie man in Bayern sagt.

         

  3. In 15 bis 20 Jahren werden die Nationalstaaten in Europa mit all den unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und eigenen geschichtlichen Werdegängen auf völlig neuem Fundament stehen, das die Nationalstaaten miteinander – möglicherweise sogar mit Einbezug Russlands – errichten werden.

    Alle bösartig durchgeführten Pläne werden genau das hervorrufen, was durch sie mit aller mörderischen Kraft verhindert werden sollte.

  4. .das ist die heutige Intelligenz, zum Schreien! Der hat bestimmt seinen Professorentitel genau so erworben, wie die hiesigen Politiker und Justiziare!

    ——fernab jeglicher Realität !

  5. Die Menschen in den EU Staaten werden zu ihrer vermeintlichen Sicherheit in immer mehr Gewehrmündungen blicken. Man weiss aber, dass das ein untrügliches Zeichen des Zerfalls ist und kein Indiz für Prosperität.

    Die unterschiedlichsten Verständigungsprobleme haben den Einsturz von Babilon bedingt. Es kommt hinzu, dass die Finanzoligarchen in den USA gegen ein starkes Europa gewettet haben. Erst wenn das US-Imperium zusammen gebrochen ist (durch wen u. was auch immer verursacht), könnte das mit einem "Kerneuropa" eventuell was werden. 
     

  6. Das ist bewußte Massensuggestion, um zu verhindern, daß anderwertige zukünftige Gedanken der Menschen in Europa entgegen der Agenda der dunklen Macht sich im morphogenetischen Feld implementieren. Weshalb sollte eine solche Kaffeesatzleserei sonst gut sein. Wie richtig im oberen Kommentar geschrieben wurde, kann niemand im Jahre 2015 vorausagen, was sich in 15 jahren abspielen wird. Das ist unmöglich. Also hat der Professor jene Pläne der NWO Agenda zum besten gegeben, um die Menschen mutlos zu machen und sie wie in Hypnose dahingehend zu manipulieren, sich fatalistisch und widerstandslos in jenes Gefängnis zu begeben, daß er als Einheitsstaat definiert. Ich kann mich noch genau an die schamlosen Lügen in Österreich vor der Beitrittsabstimmung erinnern, mit denen die Bevölkerung hineinmanipuliert wurde. Der Nationalstaat bleibe mit seiner Souveränität erhalten und wird niemals angetastet werden. Die ganze EU ist ein Lügengebäude. Das Problem ist nur, daß nur mehr gelogen wird und die Menschen in Europa sich an diese verbrecherische Diktatur langsam gewöhnt haben. Verglichen mit einer Person, ist die EU ein Schwerverbrecher! Selbst wenn es ihnen gelingt, dieses Monster zu verankern, hat es nur eine kurze Halbwertszeit! Das getraue ich mich im jahre 2015 vorauszusagen. Ohne den Titel eines Professors zu sein zu haben,  der in der heutigen Zeit einer massiven inflationären Reputation unterworfen ist !

  7. So wird doch alles getan um die eigentlichen Absichten dieses Administrationsmonsters zu verschleiern, wie man auch in dem herzzerreißenden Artikel im GMX lesen kann: 'Scheitert die Europäische Union?'. Das einzige Ziel dieser EU ist mit ihrem 'Drei Säulen' Programm schnellstmöglich an die Gesamtkasse ihrer Mitgliedsländer, mit der Aufhebung der Finanzsouveränität der einzelnen 'EU' Staaten, heranzukommen um die totale Transferunion, mit der Enteignung der Deutschen Sozialkassen zu erreichen. Alles andere ist dieser 'Animal Farm' in Brüssel egal und irgendwelche irrationale Bestimmungen und Anordnungen von Gurken über Glühlampen bis zu Kerzendochten dienen nur der Ablenkung von ihren abartigen Neigungen die Finanzkontrolle über diese 'EU' Länder zu erreichen, was mit der Falschmünzerwerkstatt in Frankfurt mit der Aushöhlung der Kaufkraft dieser Irrsinnswährung 'Euro' die Enteignung der Sparer und Steuerzahler voranzutreiben.

    Es ist schon mehr als peinlich, wenn man  mit einfältigen Weihnachtsreden eines Gauck oder Merkel an die Hilfsbereitschaft der BRD Bürger appellieren muß, weil man, wie vieles andere, den Flüchtlingsstrom nicht mehr unter Kontrolle hat und unfähig ist die selbst-gemachten Probleme selber zu lösen.

     

  8. Na ja, das erinnert mich ein wenig an die sogenannten „Klimaforscher“, die das Wetter, von dem sie permanent faseln, nicht in Griff kriegen, weil es eben seit Bestehen des Globus macht, was es will. Da sitzen sie vor ihren Glaskugeln und bauen ein Drohszenario für Wetter auf, das sich dann aber trotzdem nicht daran hält, was diese dummen Meteorologen so von sich geben.

    So musste man auf der Klimakonferenz 2008 doch zum Entsetzen feststellen, dass alle Temperaturweissagungen fehl geschlagen waren und es KEINE Klimaerwärmung gibt. Seither werden keine Daten zum angeblich weltweiten Anstieg der Temperaturen mehr veröffentlicht. Aber Doofmichel fällt auf das Klimageschwätz dennoch rein, weil: DOOF!

    So wird es auch mit dieser mafiösen €U kommen. In der jetzigen Form geht sie absolut sicher unter. Ich hoffe, das geschieht schon bis spätestens 2017! Sollte sich Europa darüber hinaus, ähnlich wie damals in der EWG, zusammenraufen und im Rahmen von souveränen Staaten greifbare und umsetzbare Abkommen schließen, die fair, sozial, wirtschaftlich verträglich, demokratisch sind und den Menschen ihre Rechte und Freiheiten gewähren, wird sich wohl kein Bürger in Europa dagegen verschließen. Es wäre sinnvoll und wünschenswert, wenn es so kommt. Aber vorher muss die amerikanische Dominanz aus dieser €USA weggeschnitten werden. Sie wuchert über jeder vernünftigen Idee als Krebsgeschwür und erstickt alles Gute.

  9. Auch wenn ich es nicht wünsche, die nationalen Abspaltungen, wie der Versuch in Schottland, die Bestrebungen in Venetien, Katalonien oder die bereits durchgefühte  Zersplittterung des Balkans haben alle einen positiven Effekt für die EU. Viele kleine Opferstaaten welche sich nicht mehr wehren können. Wäre ein Syriziapendant in Deutschland zur Regierungsbildung gekommen sähe die EU ganz ganz anders aus, bei Griechenland hat es geblubert, aber es war immer noch klein genug es zu bestrafen und ins Leere laufen zu lassen. Für die vollendete EU Diktatur würde es wahrscheinlich schon reichen wenn die großen Staaten alle noch 1-2 Regionen durch angestachelten Regionalpatriotismus verlieren würden, so dass dann alle nichts mehr zu melden haben, denn alle diese "zugelassenen" Splittergruppen und Regionen wollen ausnahmslos immer in der EU bleiben, auch wenn sie ihren Nationalstaat verlassen wollen.

     

  10. Die EU-Tyrannei und ihre transatlantischen Initiatoren und Strippenzieher befinden sich bereits im gemeinsamen Kollaps.

    Dem EU-Regime gebricht es nicht nur an jeglicher demokratischer Legitimation, sondern das Auszeichnende dieser Perversion des Nachkriegsdenkens ist die Verelendung sämtlicher Staaten, die durch Verrat ihrer "Volksvertreter" unter die Knute dieses Regimes gerieten; sie alle sind unter ein hemmungslos plünderndes und mordendes Sklavensystem insbesondere transatlantischer Banken geraten.

    Tatsächlich wurde die EU gegründet, um Deutschland "in die westliche Wertegemeinschaft einzubinden", sprich: Deutschland zu erniedrigen, zu entmündigen, hemmungslos auszuplündern und dessen Bürger zu rechtlosen Arbeitssklaven zu degradieren.

    Soweit ist diese politische Perversität auch durchaus erfolgreich, scheitert jetzt allerdings daran, dass Länder wie Frankreich in ihrem Deutschland-Hass vergaßen, dass sie mit dem Konstrukt der sog. "EU" selbst zum Wirt ihrer südländischen Vasallen und Elendsländern wurden und Opfer deren Maßlosigkeit (wo früher der örtliche Voodoo-Meister langte, muss es heute die Klinik an der nächsten Straßenecke sein; wo früher auf dem Esel zur mittäglichen Siesta geritten wurde, ist selbiges heute ohne VW-Golf undenkbar).

    So muss insbesondere Frankreich hilflos mitansehen, wie sich seine südlichen Vasallen hemmungslos vom sowieso nur spärlich gefüllten französischen Teller bedienen, wo doch eigentlich nur kostenfreies Schmausen beim deutschen Wirt abgemacht war. -dumm gelaufen-

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.