Obergrenze und Asyldebatte habe nichts mit dem Judenhass in Teilen der islamisch-arabischen Welt zu tun, meint Friedmann. Er sei tief besorgt, denn Nationalismus und Rassismus kehre nach Europa zurück.

Von Redaktion/dts

Michel Friedman, Rechtsanwalt und Journalist, sorgt sich um Europa: "Ich bin tief besorgt, was innerhalb Europas gerade passiert – unabhängig vom Terro­rismus des IS", sagte Friedman in der Wochenzeitung "Die Zeit". Er beobachte, dass die Flüchtlingsfrage zum Vorwand werde, "um endlich wieder in die Nationalisierung zurück­zukehren und den Rassismus staatlich salonfähig werden zu lassen", so Friedman, der von 2000 bis 2003 stellvertretender Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland war: "Rassismus trifft letztendlich alle Minderheiten."

Der Judenhass in Teilen der islamisch­-arabischen Welt habe "nichts mit der Asyl­debatte, erst recht nicht mit der Frage von Ober­grenzen zu tun", so Friedman weiter. Bei der Flüchtlingsfrage gehe es um Asyl als ein Menschenrecht. "Welche Bedenken man auch gegen Flüchtlinge hat, man sollte sie nicht benutzen, um dieses Men­schenrecht auszuhöhlen."

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

28 thoughts on “Michel Friedman sorgt sich um Europa”

  1. Jaja du KOKSER!!

    Die Juden hassen die Moslems!!!  Das ist die Tatsache!!!  Ausserdem auch die CHRISTEN!!!

    Euer Fernsehprogramm für die Kinder in Israel ist schon sehr anschaulich!!

    1. Jerusalem wird niemals den Juden gehören!!!!

      ———

      Das sind ja gar keine echten Juden, sondern Möchtegern Juden aus Khasarien, einem ehemaligen turk-tatarischen Großreich zwischen Krim und Kaspischen Meer.

      Guckst Du:

      Der 13. Stamm – Das Reich der Khasaren und sein Erbe v. Arthur Koestler

      http://www.gbv.de/dms/ilmenau/toc/010479368.PDF

      Deren Anspruch auf das 'Heilige Land'  der Bibel -so unsinnig der ohnehin ist- ist ein fake.

      Gentests haben erwiesen, dass es weltweit nur noch rund. 400.000 Menschen auf der Welt gibt, die sich mit Fug und Recht als Juden bezeichnen können. 

      Es wird Zeit, das die Menschheit endlich mal aufwacht!

      1. Der koksende Lügen-Zionist Friedman sorgt sich um Europa… 🙂

        MICHEL FRIEDMAN – Die vergessene Wahrheit von Kokain + Menschenhandel

        http://www.youtube.com/watch?v=p8cESIhw8P0

         

        Friedman ist ein vorbestrafter, deutschfeindlich gesinnter Jude. Er betätigt sich als medienaffiner Simulant, gutmenschentümlicher Politkritiker, Politmoralapostel und Rabulistiker. Als Mitglied einer christlichen Partei simuliert er „christliche Werte“, obwohl er sie verachtet; als pseudo-kritischer „Journalist“ simuliert er liberale Attitüden (und lässt dabei keine auch noch so geringe Abweichung von der politischen Korrektheit zu). Er wirkt als Rechtsanwalt, Publizist und im Fernsehen auftretender rabulistischer Selbstdarsteller („Moderator“). Friedman kann als einer der engagiertesten shoaistischen Apologeten der Gegenwart betrachtet werden, als solcher ist er in der BRD-Blockpartei CDU sowie im Zentralrat der Juden aktiv.

         

        1. Jeder fragende Arbeiter(Brecht) sollte das großartige Netz bemühen und einfach mal unter Zion nachschauen und sich die Videos auf YouTube zum Thema besehen. Dann wird klar, was diese Herrschaften vorhaben. Da sind solche kleingeistigen Wünsche der Deutschen, ihre Heimat behalten zu wollen, doch nun wirklich pinkel palle! 

          Danach unbedingt nochmal in das so brandehrliche Gesicht auf dem obigen Foto schauen und sich vorstellen, dass er so auch die Zwangsprostituierten angeschaut hat, als er sie bepinkelt  beglückt hat. Polemik aus.

          Ich möchte gern meine nicht völlig  durchmischte Heimat behalten. Die Juden verstehen das, denn die mischen sich auch sehr sehr ungern mit dem gemeinen Volk. 

          Danke fürs  Verständnis. Und nichts für ungut. Ich bin für den Völkerfrieden. 

  2. Ich sorge mich auch um Europa; und ich sorge mich um Israel. Ich bin tief besorgt, was innrhalb Israels gerade passiert unabhängig vom Terrorismus des IS, denn Israel ist ein Haupt-Profiteur des gestohlenen und durch Idraelis orchestrierten Ölhandls des IS. Ich beobachte, dass der Kampf gegen den Terrror zum Vorwand werde, den Staatsbereich Israels auszudehnen und zu einem main-player im Vorderen Orient zu Lasten Syriens zu werden. Die Nationalisierung Israels ist immer weiter auf dem Vormarsch und der Likud und seine Helfershelfer sorgen für eine stramm-rechte Politik zu Lasten der westlichen und nicht-jüdischen Welt. Rassismus ist fundierte Politik Israels und es geht nicht um Menschenrechte Anderer; dort geht es um Hegemonie und Machtzuwachs sowie um blanken, kriegerischen Zionismus. Man muss sich wirklich Sorgen machen um den vorderen Orient, weil die Politik Israels so menschenverachtend ist. Frage: wann sehen wir gemeinsam das reklamierte Menschenrecht für Palästinenser?

    1. Herr Paul,

      Wie immer, hundertprozentige Zustimmung. Es geht aber nicht um einen Staatsstreich in Israel – wo soll der auch herkommen. Die Linke führt doch nur noch ein Schattendasein!

      Es dominieren die Hartcore-Zionisten im Schulterschluss mit den religiösen Endzeit-Fanatikern, die lieber heute als morgen den 'großen Weltenbrand' anzetteln wollen, ihr Armageddon, damit der versprochen Moschia/Missiah endlich in seiner Herrlichkeit erscheinen kann, damit alle Goyim zu Sklaven werden.

      Und wenn Sie die sog. 'Menschenrechte' einfordern, so sei dazu gesagt, dass sie nur einem dienen sollen, den Juden und den Zionisten. Nicht umsonst wurden sie von einem Juden 'erfunden' (als Daumenschrauben für die christlichen Goyim) der heute im Pantheon der großen 'Franzosen' ruht.  Alle anderen sind eh nur Goyim und nichts wert.

      Das ist die Wahrheit über den Zionismus und den jüdischen hardcore-Fundamentalismus!

  3. Wegen Euch Juden haben wir diese Probleme!!  Ihr seid das Problem!!

    Alleine die Frechheit vollgedröhnt Talkshows abzuhalten und andere an der Nase vorzuführen ist schon eine grosse Leistung!!  So unverschämt aufzutreten schafft nur ein Jude!!

    Eure Amerikanischen Nutten habt Ihr auch gut am Sack!! Alle Achtung!!

    Egal, Hauptsache ist, das Ihr nach dem Atomkrieg auch weg seid für immer!!

  4. Ich fasse es nicht, der Oberzionist und Deutschen Hasser, entdeckt die 'Judenfeindlichkeit im Islam'

    Dabei waren er es und der zionistische 'ZdJ', dessen stv. Vorsitzende er mal war, die vehement für 'Tolleränz', 'Differänz`,' Reschbeggd' , 'offene Grenzen' und die 'Zivilgesellschaft', zu der jeder Kuffmucke Zutritt haben soll, sofern er denn will, geworben haben.

    Und natürlich geht es ihm ausschließlich um 'jüdische Befindlichkeiten', denn die Goyim sind ja ohnehin gem. Talmud und AT nix wert.

    Denn natürlich weiß er nur zu gut, dass die Moslems auch die Christen hassen, was er schamhaft verschweigt.

    "um endlich wieder in die Nationalisierung zurück­zukehren und den Rassismus staatlich salonfähig werden zu lassen",

    Na klar, davor haben die jüdisch-zionistischen Profiteure des Holocausts und des angeblichen 'Antisemitismus' am meisten Schiss; Dass sich nationales, patriotisches Denken im Deutschen Volk, dem Amalek der Neuzeit seit der franz. Revolution, wieder breitmachen könnt und die Deutschen irgendwann mal Eigeninteresse anmahnen.

    Diese heuchlerischen und durchsichtigen  Ratschläge soll er doch mal öffentlich an das Apardheits-Regime in Israel, seiner wahren Heimat, richten, wo man nichts von 'Multi-Kulturismus' wissen und den 'jüdischen Charakter Israels' erhalten will. Wo der Hass auf Anders-Rassige alltäglich ist und wo man die 'Flüchtlinge' zusammentreibt, sie in isolierte Gefängnis-Lager in der Negev-Wüste verfrachtet, um sie dann nach Uganda (oder andere schwarz-afrikanische Staaten, mit denen der Judenstaat entsprechende Abkommen getroffen hat) aus zu fliegen. Auf Nimmerwiedersehen!

    Nicht, dass ich das verurteile, das ist genau die richtige Flüchtlingspolitik um mit den Scheinasylanten und Wirtschaftflüchtlingen fertig zu werden.

    Aber dieser falsche Fuffziger und Berufs-Zionist soll nicht hierzulande Empathie heucheln (die es ohnehin nicht für Goyim gibt), während er zu der 'Flüchtlingspolitik' Israels eisern schweigt. 

    Aus der Giftküche, des ausgewiesenen 'Menschenfreundes', Michel Friedman:

    Versöhnung ist ein absolut sinnloser Begriff. Den Erben des judenmordenden NS-Staates kommt gar nichts anderes zu, als die schwere historische Verantwortung auf sich zu nehmen und zwar generationenlang und für immer.“

    *

    "Um die Weltregierung zu verwirklichen, ist es notwendig, den Individualismus, das Nationalbewußtsein, die religiösen Dogmen und die Loyalität zur Familie aus den Gedanken der Menschen zu eliminieren."

    Dr. Brock Chrisholm, "illuminiereter" erster Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation

    Anmerkung: Deutlicher kann man die Bereitschaft zur Aufhebung oder Verletzung elementarer Menschenrechte durch die Strategen der "Neuen Weltordnung" kaum zum Ausdruck bringen. Es bestärkt sich der Verdacht, daß 90 % aller Kriege in den letzten zweiJahrhunderten auf die Kappe dieser Weltverschwörer gehen.

    *

     "Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands, das deutsche Volk samt und sonders ist eine Gefahr für uns, deshalb ist es unmöglich, zuzulassen, daß Deutschland unter der gegenwärtigen Regierung mächtig wird."

    Zionistenführer und Chefideologe,  Wladimir Jabotinsky, Januar 1934 in der jüdischen Zeitung "Tatscha Retsch"

     

     

     

  5. Der Herr Friedmann hat 'mal keinen Antisemitismus zu beklagen, statt dessen ist es der aufkommende Nationalismus und Rassismus. "Rassismus trifft alle Minderheiten" – wenn ich die Zahl der jüdisch-stämmigen Menschen auf diesem Planeten richtig recherchiert habe, kommt eine Zahl um die 350 Mio. heraus und da erhebt sich die Frage, wer gehört zur Minderheit.? – Ich glaube, der genannte Nationalismus ist lediglich als Selbstverteidigung einiger Staaten Europas gegen die von seinem Klientel ausgelöste Flüchtlingsinvasion zu sehen. 

  6. Ja da schau her. Das die Koksende Dauersirene aufhört Antisemitismus zu beklagen hat sicher seinen Grund darin das man für Siedlungspolitik ausreichend Siedler braucht. Je größer das Reich, um so mehr Siedler.:-)

    Ich schlag vor er macht das mit seinen Freunden aus dem Bundestag selbst und wir behalten statt dessen die wahrhaftigen Juden hier. Shalom

    1. a da schau her. Das die Koksende Dauersirene aufhört Antisemitismus zu beklagen hat sicher seinen Grund darin das man für Siedlungspolitik ausreichend Siedler braucht. Je größer das Reich, um so mehr Siedler.

      ——-

      Volltreffer!

      Da man mit 6 Mio jüdischen Hanseln kein Großreich Davids vom Nil bis zu den Ufern des Euphrat schaffen kann, geschweige den auf Dauer sichern kann, muss der Antisemitismus her.

      Da es wg. Holoclaus-Religion und  Antisemitismus-Keule, unterstützt durch den Maulkorbparagraphen 130 StGB u.ä. Sächelchen unter den christlichen Goyims so gut wie keinen Antisemitismus -zumindest nicht den, der für Juden lebensbedrohend wäre) mehr gibt, muss man also möglichst viele Moslems nach Europa schaufeln, die von Holocaust und Antisemitismus Vorwürfen unbeleckt sind, um neuen und diemal wirklich lebensbedrohenden Antisemitismus zu kreieren.

      Dieses Konzept geht jetzt erst richtig auf, zumal durch den Lockruf Merkels, wenn  die wahren Moslems aus dem Morgenland hier aufmarschieren und nicht irgendwelche 'Beute Türken'.

      In Schweden ist dieses Konzept des kreierten, hausgemachten Antisemitismus bereits voll aufgegangen. Südschweden -voran Malmö- ist jetzt absulut 'judenfrei'! 

      Fronkraisch, das ja auch besonders von Moslems 'bereichert' ist, wird folgen.  Der Oberzionist Bibi N.hat die franz. Juden schon mal aufgefordert, heim ins künftige Großreich Erez Israel zu kommen.

       

      1. "Da man mit 6 Mio jüdischen Hanseln kein Großreich Davids vom Nil bis zu den Ufern des Euphrat schaffen kann, geschweige den auf Dauer sichern kann, muss der Antisemitismus her."

         

        Das hatten wir schon einmal. Wer den Ruf nach Israel nicht hören will hehört zum faulen Ast des Judentums . und der musste schon damals "abgeschnitten" werden. Siehe Wolfgang Eggert: Erst Manhatten, dann Berlin

         

        https://www.youtube.com/watch?v=8tvDKfNFAx0

         

        MfG

  7. Friedman: Bei der Flüchtlingsfrage gehe es um Asyl als ein Menschenrecht. "Welche Bedenken man auch gegen Flüchtlinge hat, man sollte sie nicht benutzen, um dieses Men­schenrecht auszuhöhlen."

    ——

    Ei der Daus, dann stellt sich doch die berechtige Frage, wie Israel, der Judenstaat, das 'Menschenrecht auf Asyl' handhabt.

    Nämlich gar nicht! Es gibt kein 'Menschenrecht auf Asyl' im Judenstaat.

    Denn der Judenstaat pfeift ohnehin seit seiner Gründung auf die Menschenrechte und auch aufs 'Asylrecht' und schottet sich total ab, um den 'jüdischen Charakter Israels' zu erhalten,  obschon die 'Asylanten' , deren 'Menschenrecht auf Asyl' der bigotte, heuchlerische, Friedman hierzulande volltönend anmahnt, doch aus der direkten Nachbarschaft aus Isreal kommen.

    Mahnen wir doch einfach mal das 'Menschenrecht auf Asyl' in Israel an, dann können sich die 'Flüchtlinge' auch den langen und beschwerlichen Weg  und oftmals auch gefährlichen Weg ins rassistische, kalte Nazi-Deutschland ersparen. 

  8. Es interessiert nicht, was diesen Schleimbeutel sorgt! Wenn hierzulande die Scharia eingeführt wird, ist er doch der erste, der nach Israel flüchten wird!

    1. Klar, wie alle Zionisten, hat der einen israelischen Zweitpass – für alle Fälle, deswegen kann er auch hierzulande sein Schandmaul so weit aufreißen.

      Und  da kann er seinen Hass auf Jesus Christus und  die europäischen Christen so richtig ausleben:

      Mocking Jesus Christ Cruxifiction on Israeli TV

      Israeli TV verspottet die Kreuzigung Christi 

      https://www.youtube.com/watch?v=HytrKvXGljc

  9. Ah, unser Hr. Friedman!

    Auch bekannt geworden unter dem von ihm selbst vergebenen Pseudonym "Paolo Pinkel".

    Das war sein alter Ego auf den Kokain- und Drogenparties mit ukrainischen Zwangsprostituierten.

    Dafür hat der ehrenwerte Hr. Friedman auch eine Bewährungsstrafe erhalten.

    Sein von ihm selbst gewählter Doppelname Paolo Pinkel rührte von seinen speziellen sexuellen Vorlieben her.

    Hr. Friedman pflegte im Rahmen seiner Sex-Parties über die ukrainischen Zwangsprostituierten zu urinieren.

  10. Ich sorge mich auch um Deutschland und Europa, aber ganz sicherlich nicht um Herrn Friedmann, denn dieser hat mich nicht davon überzeugt, sich als moralischer Hüter für Volk und Vaterland auszugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.