Massenhaft gefälschte Papiere: Österreich weist hunderte Migranten ab

Weil sie mit gefälschten Dokumenten nach Österreich wollten, mussten seit Samstag über 400 Flüchtlinge und Armutsmigranten in Slowenien bleiben. Dabei waren das nur Stichproben bei den tausenden Menschen, die in diesen Tagen nach Österreich einreisten um nach Deutschland gehen zu können.

Von Marco Maier

Wie "Der Standard" unter Berufung auf die slowenische Nachrichtenagentur STA berichtet, hat die Polizei in Kärnten zwischen Samstag und Dienstagfrüh 413 Personen wegen "Vorspiegelung falscher Staatsbürgerschaft" in das südliche Nachbarland zurückgeschickt. So nennt man es auf "Amtsdeutsch", wenn jemand gefälschte Papiere vorweist, die eine anders lautende Staatsbürgerschaft angeben. Offenbar dachten sich die Nordafrikaner, dass sie mit syrischen Papieren leichter den Flüchtlingsstatus erhalten.

Der Kärnter Polizeisprecher, Dionisio, wies laut "Standard" auf die gelebte Praxis bei der Kontrolle der Flüchtlinge und Armutsmigranten hin: "Die Flüchtlinge werden in Slowenien zwar registriert, wir kontrollieren ihre Angaben aber stichprobenartig. Bei Befragungen mit Dolmetschern hat sich herausgestellt, dass sie teilweise aus anderen Ländern stammen, als sie in Slowenien angegeben haben."

Bedenkt man, dass täglich rund 4.000 Menschen via Slowenien nach Österreich und dann weiter nach Deutschland gehen und dann in etwas mehr als drei Tagen bei Stichproben (!) schon über 400 Menschen mit gefälschten Papieren erwischt wurden, kann man sich das Ausmaß diesbezüglich in etwa vorstellen.

Bisherige Meldungen, wonach die Flüchtlinge nur zu sehr geringen Prozentsätzen mit falschen Papieren unterwegs seien, erweisen sich damit als Falsch. Entweder wurden hier aus Sorge vor Protesten in der Bevölkerung die Zahlen beschönigt, oder man hat die Papiere nicht ordentlich geprüft. Anders ist dies kaum vorstellbar.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Deutschland erlaubt Spezialfonds Milliarden-Investitionen in Kryptowährungen

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Wenn ich höre, daß stichprobenartig überprüft wird, rufe ich in mir den Notstand aus! Das dient nur zur Beruhigung der Bevölkerung. Ähnlich dem Drogenhandel, bei dessen Überprüfung zur Befriedung der Bevölkerung ein paar Peanuts auffliegen, das sind ein paar Hanfplantagen in Eigenregie, der Rest, nämlich Tonnen, geht jährlich mit Wissen der oberen Stellen quer durch Europa! Der Staat, vor allem seine politische Spitze, versagt grundlegend. Was auch babsichtigt ist, denn dann kann er entsorgt werden zu gunsten eines NWO Monsters. Dann wird es heißen, staatliche Gebilde in Größe der Nationalstaaten können die globalen Probleme nicht lösen, es müssen übernationale, globale Systeme geschaffen werden, denen der "unfähige" Nationalstaat im Wege ist. Daß die "global player" dieses Chaos in den einzelnen Staaten zu verantworten haben, wird in den Mainstreammedien nicht mehr nur dezent verschwiegen, sondern dieser Umstand darf in der Informationsstrategie überhaupt nicht mehr vorkommen! Sie agieren schon als die zukünftigen "Volksboten" der NWO. Die Prawda war zu ihrer Zeit dagegen eine Quelle guter Information. Und die war damals nur als Toilettenpapier zu benutzen in Ermangelung desselben in der ehemaligen Sowjetunion!

  2. Merkel geht nicht laut politischem Drehbuch vor, sondern meines Erachtens laut Psychatrielehrbuch! Und der Agenda entsprechend jener Loge, bei der sie Mitglied ist. Deutschland und Europa erlebt zur Zeit den worst case, den Europa jemals seit seinem Beststehen Auge in Auge gegenüber gestanden hat. Es ist die größte Verschwörung, die Europa zu kontern hat.

  3. Merkel weg! – eine Unterschriftenaktion im Internet starten zur Entfernung Merkels von  der Staatspitze. .  Wiederum 3 Milliarden Steurgeld für den Erdogan – Terrorpaten gespendet!

    ja sind schon alle gelähmt, dass keiner sich dagegen erwehrt?

  4. Das soll wohl der letzte Witz des Jahres sein!

    Seit Monaten irren hunderttausende mohammedanische Vagabunden samt Säuglingen und Greisen in ganz Europa ohne Pass und Visum planlos herum, betteln sich von einem Durchgangslager zum nächsten und vermüllen dabei ganze Landstriche!

    Und unsere "Politelite" sieht seelenruhig zu, wie diese völlig unzivilisierten Orientalen auf Friedhöfen campieren, ihre Notdurft überall, nur nicht auf den Toiletten verrichten, sich gegenseitig massakrieren, Krankheiten einschleppen, einheimische Frauen belästigen und vergewaltigen, mit Steinen nach Sicherheitskräften werfen und sich auch sonst benehmen wie der sprichwörtliche Rotz am Ärmel.

    Reinheitsgebot nicht nur für Bier – Muslims are NOT WELCOME here!

    Schreibt euch das endlich auf eure Fahnen!

     

     

     

  5. Das ist skandalös! Angesichts dieser Masse von 413 Fällen alleinig schon anhand von Stichproben, sollte es dringendes Signal sein, unverzüglich ab jetzt jeden Asylforderer für Einreise oder Durchreise persönlich zu prüfen und nicht nur namentlich zu registrieren. Es muss jeweils eine Echtheitsprüfung pro Person erfolgen, und zwar auch immer mit Dolmetscher. Dieses Lügenmeer muss endlich aufhören. Bei jeder Registrierungsstelle muss immer auch eine Echtheitsprüfung pro Person pflichtig werden, sonst funktioniert es nicht. Das Asylrecht wird damit weiterhin mißbraucht, und echten Asylberechtigten Zeit und Platz weggenommen.

    Zitat aus Artikel:

    Entweder wurden hier aus Sorge vor Protesten in der Bevölkerung die Zahlen beschönigt, oder man hat die Papiere nicht ordentlich geprüft. Anders ist dies kaum vorstellbar.

    Das sehe ich genauso. Die Behörden haben bislang die Zahlen beschönigt bzw. verschwiegen, um Ablehnung ('!) durch die Bevölkerung auszuschließen. Die Politik belügt schamlos das eigene Volk. Sorry, aber in so einem Fall muss man dann schon von "Volksverrat" ausgehen. Die Politik trägt Sorgfaltspflichten, die sie nicht beliebig zulasten des Volkes lancieren darf.

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.