Luftraumverletzung: Türkisches Geschwader flog über griechische Inseln

Sechs F-16-Kampfjets der türkischen Luftwaffe drangen gestern für rund eine halbe Stunde lang unerlaubt in den griechischen Luftraum ein und überflogen dabei einige Inseln. Die griechische Luftwaffe fing sie ab und drängte sie wieder hinaus.

Von Marco Maier

Die griechische Luftraumüberwachung meldete gestern das unerlaubte Eindringen eines Geschwaders von sechs türkischen F-16-Kampfjets in den griechischen Luftraum zwischen den Inseln Lesbos und Chios. Nach einer Aufspaltung in zwei Gruppen flogen vier der Kampfflugzeuge über Fourni und zwei bis nach Agathonisi. Insgesamt hielten sich die türkischen Jets für rund eine halbe Stunde in griechischem Hoheitsgebiet auf. Die griechische Luftwaffe fing die türkischen Eindringlinge ab und geleitete sie entsprechend der internationalen Regeln und der etablierten Praxis bei Samos wieder aus dem griechischen Luftraum hinaus.

Angesichts dessen, dass die türkische Luftwaffe erst vor wenigen Tagen einen russischen Kampfbomber abgeschossen hatte, weil dieser während einer Mission in Nordsyrien angeblich für wenige Sekunden in den türkischen Luftraum eingedrungen sei, ist dieser provokative Vorfall gegenüber dem NATO-Partner Griechenland doch sehr grenzwertig. Offenbar war diese Aktion der Türken die Antwort auf die vorgestrige Twitter-Meldung von Alexis Tsipras, der schrieb: "An Premier Davutoglu: Zum Glück sind unsere Jetpiloten nicht so launisch wie es eurer gegenüber den Russen waren".

Angesichts der teilweise noch immer umstrittenen Grenze zwischen beiden Ländern und auch wegen den historischen Ereignissen inklusive der partiellen Zypern-Besetzung durch die Türkei, sind die politischen Beziehungen zwischen Ankara und Athen ohnehin etwas angespannt. Auch wenn beide Länder im selben Militärbündnis sind und Griechenland der Türkei im Falle eines militärischen Konflikts mit Russland theoretisch auch beistehen müsste.

Lesen Sie auch:  Scharfe Kritik aus Moskau an NATO-Jets, die "Scheinangriffe mit Raketen" gegen Russland fliegen

Indessen forderte Griechenlands Außenminister Nikos Kotzias in einem Interview mit dem Rundfunksender ERT den Westen und insbesondere die NATO dazu auf, den Ton in den Beziehungen zu Russland zu entschärfen. "Wir gehen davon aus, dass die in Wien begonnenen Diskussionen und der Dialog mit dem Ziel fortgesetzt werden sollten, den Frieden zu sichern, Aktivitäten der Gesellschaft in Syrien wiederherzustellen, eine demokratische Verfassung auszuarbeiten und Wahlen in diesem Land durchzuführen", sagte Kotzias.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. So wie es ein Unwort des Jahres gibt, sollte es einen Unstaat des Jahres geben. Und diesmal hat die Türkei neben den USA und Saudiarabien jede Chance, zu gewinnen. Vielleicht als Dreiertriumvirat. "Les enfants terribles"

  2. Möchte noch hinzufügen, daß der EU durchaus noch einfallen könnte, die Türkei als Friedensnobelpreisträger vorzuschlagen. Denn immerhin haben sie nur ein russischen Flugzeug hinterrücks abgeschossen. Wo findet schon man so eine Zurückhaltung??

    1. Auch Sie haben noch nicht so richtig verinnerlicht, dass der Friedensnobelpreis vom Erfinder des Dynamit erfunden worden ist, oder?

      🙂 Schöne Zeit heute, trotz allem. „Nichts ist so fein gesponnen, die Sonne bringt es an den Tag“

        1. Sie sollten nicht vergessen, dass beide Staaten seit Jahrzehnten Nato Mitgliedsländer sind. Z.T. bereits länger als Deutschland. Ankara sollte durchaus in Erwägung ziehen  auf grund der Aggressiven Politik russlands hin die
          Meerenge von Bospurus für russische Kriegsschiffe zu schliessen gem. der Verträgen von Marsailles von 1936. Ihr würde mich nicht in einer Stadt wie Istanbul nicht sicher fühlen, wenn russische Politiker im Parlament schon von Atombombenabwürfen sprechen und dabei Zerstörer und Raketenkreuzer durch die Stadt ziehen lassen.

          1. Was steckt denn da für ein Pflänzchen seinen Kopf aus der satanischen Erde?

            Hat Sie der Rasenmäher übersehen?

  3.  

    "Möchte noch hinzufügen, daß der EU durchaus noch einfallen könnte, die Türkei als Friedensnobelpreisträger vorzuschlagen."

    ——–

    Wenn man die Liste der Massenmörder (von Sharon über Mandela, die EUdSSR  bis Obama) betrachtet, die vom…ähäm 'Friedensnobelpreis-Komitte, als 'Freidensfürsten' geadelt wurden, würde das Ganze Sinn machen!

  4. Luftraumverletzung: Türkisches Geschwader flog über griechische Inseln

    Ich bin nichts besonders auf der Welt und vor Gott das gleiche A.loch wie alle anderen auch. Und wieso weiß ich dann, dass es in den letzten Monaten hunderte, ich behaupte sogar: tausende dieser „Luftraumverletzungen“ gegeben hat? Diesen Umstand sehe ich als wesentliches Faktum an. Oder wollen wir uns jetzt auch alle künstlich aufregen, weil die USA beschlossen hat (H. Clintons neue Masche), dass es momenten „cool“ ist, mit dem Finger auf den Türken zu zeigen?

    Kampf-Jets brachen allein 2014 über 2.200 mal in den den griechischen Luftraum, und bis Oktober 2015 sind es schon 1.233 mal.

    https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/35751-sie-kennen-sich-damit-aus/

    Dieses per Arbeitsanweisung ausgerollte „Wir regen uns jetzt alle mal richtig auf“ ist Dämonenwerk!!! Das sind Management-Order aus den höchsten Kreisen der US-Eliten. So etwas macht kein denkender und fühlender Mensch auf Kommando mit.

    1. Inside out of the management

      „Wir dürfen nicht die falsche Wahl zwischen dem Kampf gegen Assad und dem Kampf gegen den IS treffen. Wir könnten, wie ich glaube, durchaus sowohl das eine, als auch das andere tun, indem wir die Situation klären und die Russen (zur Zusammenarbeit – Anm. d. Red.) einladen“, sagte Clinton gegenüber CBS.

      http://de.sputniknews.com/politik/20151202/306119947/daesh-kampf-clinton-zusammenarbeit-russland.html

      Allein über den einen Satz, den ich fett geschrieben habe, gibt es ganze Bücher zu kaufen! Das ist Retortensprache – Roboter oder Dunkelsprache. Keine menschliche Rasse redet so! Die Herkunft des einen Satzes will ich belichten: Man nehme den bekannten Spruch

      „Man kann nicht das eine und gleichzeitig das andere tun“,

      negiere den Inhalt und daraus wird eine Waffe. Waffe, weil Clinton das Gegenteil dessen tut, was der Spruch (im Original) aussagt – und sich trotzdem darauf beruft …. und das Volk stimmt (innerlich) zu.

      Die Psychologie dahinter:

      Die Emotionen (und nur die!!) erkennen „eine bekannte Weisheit“, und der Mensch stimmt zu. Bevor der Verstand sich der Irritation (Negierung des Bekannten) widmen kann, hat der Kopf längst entschieden, dass die Aussage etwas positives sein muss. Weil man den (nicht negierten) Spruch ja kennt, und ihn als korrekt verinnerlicht hat.

      So läuft das ab! Einfach mal darauf achten: Die reden alle so in den hohen US-Politkreisen.

      1. Die Phrase

        „sowohl das eine, als auch das andere tun“

        bezieht sich im übrigen NICHT auf

        „die Situation klären – und die Russen einladen“

        sondern die Dialektik zielt kognitiv auf:

        „Die Russen bekämpfen – und gleichzeitig zum Freund haben“

        Der gedankliche Schluss zu dem (originalen) Spruch „Man kann nicht das eine und gleichzeitig das andere tun“ wird „mental besiegelt“ (das macht das Unterbewussstsein).

        Und da Clinton das ja ausdrücklich nicht tut (siehe Clintons Aussage in RT), assoziert man dieses „nicht tun“ darauf, was man gerne hätte: nämlich das die Russen keine Feinde mehr sein sollen. Das wünschen sich in der Tat die meisten Menschen.

        ~~~

        Weiter in dem virtuellen Lauf durch die Windungen des Gehirns:

        „Das wird Clinton schon so gemeint haben“,
        assoziiert der Leser implizit durch seinen „geheimen Wunsch nach Frieden“.

        „Und außerdem stehts ja auch da“,
        beruhigt sich der Kopf selbst.

        Dass da im Grunde genommen gar nichts steht, was in irgendeiner Weise schlüssig ist oder logisch Sinn macht, ist den meisten Menschen viel zu kompliziert:
        Sie haben vor der unfairen Dialektik schon resigniert.

        ~~~

        Dass JEDER diese Schlampe Clinton kennt — es gibt kaum ein boshafteres Weib auf Erden — scheint im Endeffekt (Ziel der Dialektik) gar keine Rolle zu spielen. Der Wunsch nach Frieden ist in den Menschen mittlerweile so groß geworden, dass der einzelne einfach jeden Wurm schluckt, der ihm hingeworfen wird.

        Sogar die Behauptung des Teufels, dass er jetzt „über Nacht“ fromm geworden wäre, glauben die (friedenshungrigen) Menschen. Hauptsache Frieden, der Rest ist egal!

        Ohne dahinter die Wahrheit zu erkennen, nämlich dass der Teufel über Nacht noch gieriger geworden ist. Genau genommen wollen es die Menschen nicht erkennen, weil sie keine Kraft mehr haben, weitere Verwundungen (der Seele) zu ertragen.

        ~~~

        Das war ein kleiner Ausflug in die heutige Politik. „Mein Kampf“ (gibts übrigens wieder zu kaufen) war gestern: Heute stehen keine Soldaten in den ersten Reihen der Front, sondern Psychologen.

        1. oh, gibt es schon jetzt wieder zu kaufen?

          ich hab' anfang-mitte nächsten jahres gerechnet. aber wenn das so ist, kann man ja mal eben schnell das kapitel "neue ordnung" aufschlagen und es mit der aktuellen situation vergleichen.

          würde sich jedenfalls anbieten.

  5. Wir sind alle GOJIM!!!

    Wir sind alle Dreck!!!!

    Es ist Egal wie wir uns gegenseitig umbringen!!!

    Hauptsache wir bringen uns gegenseitig um!!!!!!!!!!

  6. Diese beiden Länder sind überflüssig und sollen sich gegenseitig ausschalten. Wir wären die laufenden Zahlungen an die Griechen los und die Türken ,die in Deutschland leben, können dann heldenhaft Ihr Vaterland verteidigen und dabei hops gehen,

  7. Liebe Griechen und liebe Türken.

    ladet Euch ein auf einen Uzo ein oder einen türkisches Gebäck. Singt und feiert zusammen. Führt den Tauschhandel ein und macht das solange bis der gesamte Militärische Komplex ohne Beschäftigung ist.

    Vergesst was man Euch sagt oder meint sagen zu müssen. Eure wahren Feinde sind nicht die vielen netten Menschen in den anderen Ländern. Eure Feinde sind diejenigen, die Euch aufhetzten wollen bzw. Euch erst zu Feinden machen wollen.

    Falls sich ein Schuss aus einer Büchse löst, so sollte er immer denjenigen treffen, der Dich dazu brachte auf einen anderen zu zielen. Dann ist sehr schnell Ruhe und Friede.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.