Kretschmann ruft Muslime zu „Reformation“ des Islam auf

Der Islam müsse sich reformieren und selbst reinigen, so wie einst das Christentum auch. Von einer Islamisierung des Landes zu sprechen, sei aber abwegig. 

Von Redaktion/dts

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat die Muslime in Deutschland zu einer "Reformation" des Islam aufgerufen. "Der Islam steckt in einer Krise", sagte Kretschmann der "Welt am Sonntag". Es gebe vermehrt fundamentalistische Strömungen, die sich auch gegeneinander richteten.

"Da ist meines Erachtens Reformation angesagt. Dieses Problem können nur die Muslime selbst lösen." Die Muslime müssten sich darum kümmern, dass der aufgeklärte Islam in Deutschland sich nicht zu einem arabischen Islam entwickle, forderte Kretschmann. Sie müssten ihre Stimme erheben, wenn der Islam missbraucht werde. "Der Islam muss sich von diesen gewalttätigen Exzessen reinigen", sagte der baden-württembergische Regierungschef. Dass sich eine Religion immer wieder reinigen müsse, sei nichts Neues. "Das musste das Christentum auch", erklärte der Katholik. "Jede Religion muss darauf achten, zeitgemäß zu sein. Das ist die Aufgabe der Muslime." Es gehe nicht darum, von den Muslimen andauernd zu verlangen, sich vom Terror zu distanzieren, sagte der Grünen-Politiker. Es gehe um viel mehr.

Ängste vor einer Islamisierung des Landes nannte Kretschmann "abwegig". "Diese Angst ist komplett unbegründet", sagte er. "Wie viele Muslime sitzen denn eigentlich in unseren Parlamenten? Wie viele sind Bürgermeister?" Er selbst habe in Baden-Württemberg nur eine Bürgermeisterin mit Migrationshintergrund gefunden – sie habe italienische Wurzeln. "Eine Islamisierung unserer Gesellschaft wird es nicht geben." Deutschland werde aber kulturelle Veränderungen erleben – etwa durch den Bau von Moscheen und normales islamisches Leben wie das Fasten im Ramadan. "Das ist gut und erwünscht."

Spread the love
Lesen Sie auch:  Inzucht & Pädophilie - der Islam hat ein Problem

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Kretsche kann seine eigene Sprache nicht und fordert eine ganze Religion auf sich zu ändern.  Au Mann. Dachte schon immer, der hat ein Panorama am Wandern, aber jetzt wird es dramatisch.  Er soll dafür sorgen, daß das eigene Volk sicher ist. Halbdaggl. 

  2. Traumtänzer! Das Christentum hatte sich reformieren müssen, nachdem in Europa die Entwicklung der Produktivkräfte einen Stand erreicht hatte, die in Widerspruch zu den alten Glaubenssätzen und Machtansprüchen der Kirche geraten waren. Calvin, Hus, Luther, Zwingli … waren große Reformatoren. Dieser reformatorische Prozess begleitete letztlich die Herausbildung des Nationalstaates und war auch dessen Ausdruck, mit all seinen Eruptionen.

    In den muslimeschen Ländern verlief eine völlig andere Entwicklung, geprägt durch koloniale Herrschaft gepaart mit Stammespolitik. Dort hat ein solcher Werdegang nie stattgefunden. Wie gesagt, eine Reformation vollzieht sich nicht auf Bestellung oder per Dekret.

  3. Kretschmann ruft Muslime zu „Reformation“ des Islam auf

    ——–

    Der kommunistische Vollidiot, Gesellschafts- und Menschenklempner glaubt dem Islam Anweisugen geben zu können?

    Das haben schon ganz andere versucht, als dieser geistige Tiefflieger.

    Ich denke dabei in erster Linie an die Mutaziliten, eine Reformbewegung im Mittelalter

    Sie waren der Überzeugung, dass der Koran, also das Wort Gottes, erschaffen worden sei. D.h.also auch reformierbar sei,

    Sie wurden ingrimmig verfolgt, gekreuzigt, verbrannt oder starben 'durch das Schwert des Islam'.

    Danach war 'Ruhe im Karton', wie man so schön sagt und der unaufhaltsame, gesellschaftliche Abstieg des Islam begann.

    Schaut Euch doch um in den Ländern des Islam: Nur Dreck, Unwissenheit, Aberglaube, erstarrte Dogmen und die Unfähigkeit, eine moderne, leistungsfähige Gesellschaft zu entwickeln.

    Und sowas holen unsere deutschfeindlichen Politker in Massen herein und der Kretschmar labert daher, dass sich der 'Islam reformieren müsse'.

    DER ISLAM IST NICHT REFORMIERBAR!

    Solange der Koran als das unabänderliche, direkte Wort Allah's gilt, das dem Gesandten vom Erzengel Gabriel übermittelt wurde und dessen Urschrift 'an einem sicheren Platz im Himmel verwahrt ist'

  4. Ah der Herr Kretschmann kennt sich aus. 

    Ich wusste gar nicht das die christliche Religion im Deutschen Reich zeitgemäß ist!

    Bei uns in Österreich ist sie es nicht!!!

    1. Ich wusste gar nicht das die christliche Religion im Deutschen Reich zeitgemäß ist!

      —–

      Doch! Auch für den Atheisten Kretschmar. seitdem die sog. 'christliche Kirche' allerspätestens seit dem 2. Vatikanischen Konzil endgültig judaisiert wurde.

      Die Evangelen, bei denen die Grünen ja besonders aktiv sind, sind inzwischen auch 'zeitgemäß', da dieser kulturmarxistische Esoterik-Verein inzwischen ganz gut ohne Gott auskommt.

      Der große Reformator und geistige Titan, Luther, würde im Grabe rotieren, wenn er wüsste, was für ein Sauverein aus seiner Kirche geworden ist

  5. Einer, der an der üblichen Überheblichkeit leidet. Einfach zuviel Ego und zuwenig Hirn! Wer den Islam reformieren will, ist wie jemand, der den Papst zu einer Ehe überreden will. Und das ist ein noch leichteres Unterfangen dagegen. Er weiß nicht, daß es die letzte göttliche Offenbarung für Muslime darstellt und kein Buchstabe daran geändert werden darf. Da beißen sich die NWO ler die Zähne aus. Und haben damit ein Chaos in Europa erzeugt, vor dem sie kollabieren werden.

  6. Der will den Islam in Deutschland als politisches Subversionsinstrument für seine Ideollogie bewahren. Entwicklungsgeschichtlich haben viele Ethnien den Zusammenprall mit höher entwickelten Zivilisationen nicht überlebt. Möglicherweise ist ihm diese Tatsache bekannt, daher mahnt er Reformen ein. Daß er Positives für Deutschland beabsichtigt ist auszuschließen das entspräche nicht der Parteilinie!

  7. Rätsel

    Was ist das? Es ist totalitär. Es ist expansiv und diktatorisch. Es ist antisemitisch und antichristlich. Na, was kann das wohl sein? Der Nationalsozialismus!? Jein – auch wenn die Beschreibung diesbezüglich absolut zutreffend ist – der Nationalsozialismus ist nicht des Rätsels Lösung. Kleine Hilfe: Das Thema ist derzeit hoch aktuell, viele warnen eindringlich davor, europäische Politiker hingegen hofieren es. Na? Na? Richtig! – Es ist der Islam! Diese Religion, dessen Eigenschaften so frappierend denen der Ideologie des Nationalsozialismus ähneln. Ja, sogar die Bestialität ist vorhanden, wie derzeit die Greueltaten des Islamischen Staates eindrücklich belegen. Warum die deutsche Bundeskanzlerin meint, dass der Islam zu Deutschland gehören müsse, das allerdings bleibt weiterhin rätselhaft.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.