Nachdem der Iran jahrelang von den internationalen Märkten abgeschnitten war, hofft die iranische Zentralbank auf ausländisches Kapital zur Reformierung des nationalen Bankensystems. Vor allem die schwache Kapitalausstattung der iranischen Banken macht der Zentralbank Sorgen.

Von Redaktion/dts

Die iranische Notenbank hofft auf Auslandsinvestitionen durch internationale Banken. "Die Rolle ausländischer Banken ist wichtig oder sogar unerlässlich, um Irans Banken an internationale Regeln, Regulierungen und Standards anzupassen", sagte Valiollah Seif, der Präsident der iranischen Zentralbank, im Interview mit dem "Handelsblatt". Die Beteiligung ausländischer Banken im iranischen Bankensektor könne die Dauer diese Prozedur vereinfachen und beschleunigen.

Seif verwies darauf, dass deutsche Banken einst eine wichtige Rolle im Iran gespielt hätten. "Basierend auf meinem Umgang mit verschiedenen europäischen und deutschen Banken spüre ich den Willen und die Absicht auch seitens der deutschen Banken, zurückzukommen und die Beziehungen wieder aufzubauen", sagte Seif. Viele Banken sind angesichts hoher Strafen, die US-Behörden gegen sie wegen unerlaubter Iran-Geschäfte verhängten, vorsichtig. Auch Seif räumte ein, dass er bei deutschen Banken "eine gewisse Vorsicht" bemerkt habe. Das Vorgehen der USA gegen deutsche, europäische und asiatische Banken kritisierte er als "ungerecht und für uns inakzeptabel". Wirtschaftssanktionen der EU und USA wegen des Streits um das iranische Atomprogramm hatten den ölreichen Nahost-Staat viele Jahre lang von den Finanzmärkten abgeschnitten.

In diesem Juli erzielten Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China, Russland und die USA mit Iran eine Einigung, sodass ein wichtiger Teil der Sanktionen vermutlich Anfang 2016 aufgehoben werden könnte. Dann wäre auch die vom Iran erhoffte Wiederaufnahme von Beziehungen im Bankensektor möglich. Der Reformbedarf des iranischen Finanzsektors ist groß: Seif sieht die Notwendigkeit, dass die Banken ihr Eigenkapital erhöhen. Die Zentralbank versuche die Banken zu ermutigen, "ihre Kapitalquoten Schritt für Schritt zu erhöhen". Abgesehen davon müssten die iranischen Banken auch Compliance- und Governance-Standards umsetzen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 thoughts on “Iran: Notenbank hofft auf Investitionen internationaler Banken”

  1. "…Abgesehen davon müssten die iranischen Banken auch Compliance- und Governance-Standards umsetzen…"

    LOL.

    Der Iran ist Orient, guter Mann.

    Wie die Banken im Westen auch.

  2. Die Rolle ausländischer Banken ist wichtig oder sogar unerlässlich, um Irans Banken an internationale Regeln, Regulierungen und Standards anzupassen", sagte Valiollah Seif, der Präsident der iranischen Zentralbank, im Interview mit dem "Handelsblatt"

    ———-

    Hallo, hallo, gehörte die staatliche, iranische Zentralbank jetzt auch zum Rothschild'schen 'Zentralbanken' Imperium?

    Na, denn man tau; Die Ausplünderung des Irans durch die  ähäm…'internationalen Financiers' und durch Rothschilds Heuschrecken, wie George Soros und Larry Fink, kann beginnen.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.