Grünen-Chef Özdemir: Aussage von Beate Z. „zum Erbrechen“

Schockiert zeigen sich Özdemir, John, Högl und Pau über die Aussagen von Beate Z., wonach Z. niemals Mitglied der NSU gewesen sein soll. Die Fragen der Opfer wolle sie nicht beantworten und sie wolle keine Verantwortung übernehmen, so die Vorwürfe.

Von Redaktion/dts

Grünen-Chef Cem Özdemir hat empört auf die Aussage der Hauptangeklagten im Prozess um die Mordserie der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU, Beate Z., reagiert. Die "Schmalzgeschichte" von Beate Z. sei widerlich und "zum Erbrechen", sagte Özdemir den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Da wurden Menschenleben ausgelöscht und Familien ins Unglück gestürzt."

Und nach zweieinhalb Jahren NSU-Prozess stelle sich die Hauptangeklagte "als verliebtes und gepeinigtes Unschuldslamm dar", so Özdemir. "Was für ein Schlag ins Gesicht der Hinterbliebenen und von uns allen."

NSU-Ombudsfrau John beklagt Strategie von Beate Z.

Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer des NSU, Barbara John, hat beklagt, dass die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Z., Fragen der Opfer nicht beantworten will. "Nach deutschem Recht geht das", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger". "Aber sie hat die Schicksale der Familien vor sich und weiß, was passiert ist. Und wenn sie ihr Strafmaß verringern und den Eindruck von Offenheit verstärken will, dann wäre es besser, wenn sie auf diese Fragen persönlich antworten würde." John fügte hinzu: "Doch das alles schließe ich aus. Das heißt, sie bestimmt das gesamte Verfahren. So wie das Trio damals Leute zu Opfern gemacht hat, so bestimmt sie jetzt auch wieder, wie es weiter geht. So kommt es jedenfalls rüber bei den Angehörigen. Was diese Menschen denken und brauchen, das interessiert sie nicht."

Die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Eva Högl, geht davon aus, dass die Aussage Beate Z. eher geschadet hat. "Es wäre für die Angeklagte besser gewesen, zu schweigen", sagte sie der "Frankfurter Rundschau". "Denn jetzt kann alles zu ihrem Nachteil ausgelegt werden, wozu sie sich bisher nicht geäußert hat."

Loading...

Högel fügte hinzu: "Der Prozess bekommt keine Wende. Man kann das vielmehr abhaken als Versuch, eine Mittäterschaft abzustreiten." Beate Z. habe sich jahrelang komplett dem Plan des NSU verschrieben, in den Untergrund zu gehen und das Leben über Banküberfälle zu finanzieren. So etwas tue man nicht, wenn man nichts zu verbergen habe. Die SPD-Politikerin war Obfrau im ersten NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Den in der vorigen Woche eingesetzten Ausschuss hat sie wesentlich forciert.

Pau: Aussage von Beate Z. macht fassungslos

Die Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau (Linke) hat die Aussage der Angeklagten im NSU-Prozess, Beate Z., scharf kritisiert: "Ich stelle fest, dass sie sich so verhält wie überhaupt viele Neo-Nazis, die sich ihrer Verantwortung stellen sollen, dass sie sich selbst als Opfer gerieren. Das macht uns fassungslos mit Blick auch auf das Schicksal der Hinterbliebenen und der Opfer des NSU", sagte die Linken-Politikerin am Donnerstag im rbb-Infofradio. Pau betonte, letztlich müsse das Oberlandesgericht München entscheiden, für wie glaubwürdig es die Erklärung der Angeklagten halte.

Aber zumindest für die parlamentarische Untersuchung habe die Aussage vom Mittwoch "null Relevanz": "Wir wissen nicht nur aus den Untersuchungen des ersten Untersuchungsausschusses, sondern auch aus dem Verlauf des Prozesses durch Einlassungen auch von Zeugen, dass es ein ganzes Unterstützer-Netzwerk gab und dass sie in unterschiedlichster Weise in ihren Unterschlupf-Orten soziale Kontakte hatte. Sie hat sich in keiner Weise zur Rolle der Mitangeklagten eingelassen." 

Sie habe sich weder damals noch später je als NSU-Mitglied gesehen, sagte ihr Anwalt Mathias Grasel bei der Verlesung der Aussage seiner Mandantin am Mittwoch. Auch an der Mordserie, den Sprengstoffanschlägen und den Banküberfällen des NSU will Z. nicht beteiligt gewesen sein. Beate Z. hatte eine Mittäterschaft an den zehn Morden und zwei Sprengstoffanschlägen vehement bestritten und alles ihren rechtsextremistischen Weggefährten Uwe B. und Uwe M. angelastet.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Der Unterschied von Zschäpe zu Özdemir besteht darin:

    Bei Zschäpe muß man warten bis sie etwas sagt um eventuell zu "Erbrechen"–

    Bei Özdemir reicht schon sein Bild um sich "Erbrechen" zu MÜSSEN!!!

    Noch ist Zschäpe vom Volksgerichtshof 2.0 nicht verurteilt. Bis dahin gilt immer noch die "Unschuldsvermutung" .

    Vieleicht bestand das NSU Netzwerk ja auch zu 99 % aus inoffiziellen und offiziellen Mitarbeitern des Verfassungsschutzes! 

    Wie sonst sollen sich widersprüchliche Aussagen, das Verschwinden von Zeugen, das plötzliche Auftauchen von Tatort Fotos nach Jahren, Benennung von nicht vorhandenen Zeugen und schier unzählige Widersprüche und Absonderlichkeiten erklären lassen!!

    1. Dem kann man nur voll zustimmen mit der Erweiterung von kathion2 "kotzen2.

      Geh heim "Atlantiker", da , wo Du hingehörst. Hörst Du wie der Pfeffer wächst.

  2. Da kochen viele ihr politisches und materieles (Entschädigung) Süppchen, so auch Özdemir. Kann man da von einem einwandfreien rechtstaatlichem Verfahren ausgehen? Özdemir sollte sich lieber um die staatszersetzende Rolle die er und seine Partei spielt kümmern. Ehe er sich versieht ist er vielleicht selbst Angeklagter wenn sich der politische Wind dreht!

  3. Die Menschen können nicht alle in die Politik gehen-, um dann, ungestraft zu lügen. Und außerdem: ein Angeklagter braucht sich nicht selbst zu belasten. Wenn man sieht was unsere "Illuminaten" und Bankenversteher und Selbstbereicherer an Verständnis für Demokratie aufbringen, wundert man sich, dass  nicht mehr passiert, als die Angst vor Überfremdung.

  4. Seit wann muß ein Verbrecher vor Gericht Verantwortung für seine Taten übernehmen um sich dadurch selbst zu belasten, Herr Özdemir. Die Staatsanwaltschaft ist gehalten, gründlich zu ermitteln um dann dem Gericht zu beweisen, daß ein Täter Schuld auf sich geladen hat. Als Politiker sollte man sich aus Verfahren heraushalten, auch wenn diese schreckliche Taten zum Inhalt haben.

  5. Der getroffene Hund bellt, aber das macht ihn nicht zu Vorsitzenden Richter, der das Urteil verkündet, oder? Das Brechmittel ist Bündnis 90/Grüne. Die haben den Gürtel zu eng geschnallt. Jetzt kommt alles raus.

    http://www.dzig.de/search/node/NSU

    Mal eben vertuscht, um die Spuren zu verwischen

    Der Thüringer Innenminister Jörg Geibert (CDU) verplappert sich, ohne es zu merken und redet von der "Erschießung der Täter". Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wurden kaltblütig erschossen, um ihnen das NSU-Märchen unterzuschieben. Umgangssprachlich hätte es heißen müssen: "Selbstmord der Täter". Sprachlich korrekt wäre die Unterstellung: "Freitod der Täter".

  6. Da hat der Quoten-Türke ausnahmsweise mal Recht, aber ansonsten kommt von Ihm auch nicht mehr Sinnvolles. Seine Worthülsen haben eher den Füllwert einer Luftmatratze

  7. zum kotzen find ich , das der die fresse aufreißt kinderfickerpartei und deutschland verrecke schrei partei, und heute trommeln se für den krieg und das die tschäpe lügt, sollte ihm als politiker doch vertraut sein aus seinem beruf: lügen bis zum erbrechen und den erstaunten miemen ist doch eine der hervorstechendsten eigenschaften für jemanden der politiker ist.

    das üben die schon von kindesbeinen an.

    bonbons geklaut mutta fragt wer wars und er hat mit dem finger auf die schwester gezeigt.und weil er so gut damit durchgekommen ist hat er sich gedacht: ich bin zum politiker prädestiniert, und so kamen wir an diese luftmatratze, um die worte eines meiner vorredner zu nutzen.

  8. Kötzdemir, so soll er von nun ab genannt werden dieser kurdische Kiffer und Quotentürke.

    Zudem geh doch wieder nach Hallunkistan, und dann machste für den Onkel Erdowahn, eine nette Muslifaschisten Partei auf. Ach stimmt ja, da gibt es sofort was auf das Lügenmaul von den grauen Wölfen.

  9. besser eine aussage die zum erbrechen ist als eine fresse wie deine, die schon zum kotzen anregt wenn deine nasenspitze um die ecke lugt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.