Sigmar Gabriel. Bild: Flickr / SPD Schleswig-Holstein CC-BY 2.0

Gabriel hätte nie mit dem Gedanken gespielt zurückzutreten. Auch mit einem 75 Prozent-Wahlergebnis könne man Kanzler werden, so der Vizekanzler. Allerdings solle die Partei erst Anfang 2017 über den Kanzlerkandidaten entscheiden.

Von Redaktion/dts

Der mit schwachem Ergebnis wiedergewählte SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat bestritten, dass er gestern nach der Wahl nur durch die Intervention von Parteifreunden von einem Rücktritt abgehalten wurde. Im ARD-"Bericht vom Parteitag" sagte Gabriel: "Ich habe mich auch gewundert, dass jetzt alle kamen." Man habe "gewusst, dass das ein Parteitag wird, an dem Meinungsdifferenzen ausgetragen werden."

Es gäbe einen Teil von SPD-Mitgliedern, die sich mit dem Regieren schwer täten. Nicht alles Wünschbare sei aber immer sofort umzusetzen. Es gelte der Satz von Willy Brandt, dass die SPD die Partei des donnernden Sowohl-als-auch sein müsse. Gabriel machte den Koalitionspartner CDU/CSU mitverantwortlich für das Erstarken rechtsradikaler Parteien in Europa. Er habe der Bundeskanzlerin immer gesagt, wenn man bei den Franzosen zu sehr die Sparschraube anziehe, steige die Arbeitslosigkeit und man unterstütze so den Front National. Gabriel betonte, er habe auch mit einem 75 Prozent-Wahlergebnis als Vorsitzender den Anspruch, Kanzler werden zu können. Dennoch rate er seiner Partei, erst Anfang 2017 zu entscheiden, wen sie als Kanzlerkandidat aufstelle.

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. "Gabriel machte den Koalitionspartner CDU/CSU mitverantwortlich für das Erstarken rechts r a d i k a l e r  Parteien in Europa."

    Na logisch – ganz schnell mit Demagogie ablenken und weiter medienwirksame Phrasen dreschen. Früher hätte man gesagt: Die Juden sind Schuld.

  2. Dieser Fettgefressene Mops, der auf unseren Fleiss und Schweiss Erabeiteten Wohlstand sich ausruht wird niemals seinen Posten Räumen.

    Diese Fette Zecke müsste dann wirklich Arbeiten gehen!!  hahahaha 

    Man lasst Euch nicht von so einem Idioten mehr Verarschen.

    Zerrt Ihn und Merkt nichts mehr an den Haaren aus dem Parlament und drausssen treten wir diese Fetten Zecken gehörig alle man auf die Fresse!!!

    • Wahrscheinlich eher nicht(siehe link oben). Warum passiert nichts,warum grinsen die immer noch frech und verlogen in die Kameras und lügen weiter,während wir hier nur noch Angst haben,was ist denn hier blos los???

  3. Das Volk hat noch nicht die Richtigen Waffen in den Händen. Daran wird aber gearbeitet!!

    Manchmal kann alles sehr schnell gehen. Gestern noch Spruch. Morgen vielleicht schon Schuss!!

  4. Das ist doch völlig gleichgültig, ob der zurücktritt oder nicht. Es ist ebenso gleichgültig, wer in diesem Verein der Obersuppenkasper ist. Die SPD hat sich deutlich zur nichtwählbaren Partei herabqualfiziert und "sozial" sind die genauso, wie die anderen "christlich" sind. Diese diversen Sauhaufen sind der organisierten Kriminalität näher, als politischer Arbeit. Die erforderlichen Konsequenzen wurden weiter oben bereits angedeutet.

  5. Was glaubt ihr warum gerade eine Völkerwanderung stattfindet?  Die treten nicht leise ab, wie Honecker. Die wollen Chaos und Notsatandsgesetze. Wem das nicht klar sein sollte bisher….. warnt eure Familie und Mitmenschen. 

    Filmtipp YouTube "Jonascast"

  6. Gabriel hätte nie mit dem Gedanken gespielt zurückzutreten… Das kann ich mir sehr gut denken, denn dieser Schwätzer leidet unter grenzenloser Selbstüberschätzung . Ob es 2017 allerdings überhaupt noch was zu entscheiden gibt, lassen wir jetzt einfach mal so stehen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here