Flüchtlingskrise: Muss der Sozialstaat komplett demontiert werden?

Ein Sozialstaat kann sich keine Massenimmigration leisten, wenn diese vorwiegend in die Sozialsysteme stattfindet. Doch was tun? Die Zuwanderung restriktiv begrenzen oder sogar die Sozialsysteme zu demontieren, so dass dieser Anreiz zur Zuwanderung wegfällt?

Von Marco Maier

Viele europäische Staaten haben – im Gegensatz zu den USA – ein doch recht umfangreiches Sozialsystem aufgebaut. Infolge der Flüchtlingskrise und der Massenimmigration gerät dieses System jedoch in Gefahr, kaum mehr finanzierbar zu sein. Denn selbst wenn die Flüchtlinge und Armutsmigranten schnell eine Arbeitserlaubnis erhalten würden, gäbe es nicht ausreichend Arbeitsplätze für sie. Selbst bei niedrigen Löhnen nicht.

Auch wenn man sicher nicht jedem Asylbewerber unterstellen kann, sich lediglich aufgrund der sozialen Absicherung in Ländern wie Deutschland, Schweden oder Österreich niederlassen zu wollen, so dürfte dieser Umstand dennoch für nicht wenige Menschen mit ein Grund dafür sein, diese Länder als Ziel auszuwählen. Immerhin gibt es Geld aus den Sozialtöpfen, eine weitestgehend kostenlose (oder zumindest äußerst günstige) Gesundheitsversorgung und ein größtenteils funktionierendes Bildungssystem.

Was jedoch die Utopisten nicht verstehen wollen (oder können) ist der Umstand, dass ein jedes soziale System gewisse Belastbarkeitsgrenzen aufweist. Sowohl finanziell als auch seitens der Bevölkerung, die dafür mit einem Teil des eigenen Einkommens aufkommen muss. Doch je größer der prozentuale Anteil an Menschen die durch die Sozialsysteme versorgt werden, umso mehr von ihrem Einkommen müssen alle anderen Beitragszahler dafür aufwenden – und mit entsprechend weniger an verfügbarem Einkommen auskommen.

Die Grenzen grundsätzlich komplett dicht zu machen, wie es Parteien wie AfD, FPÖ oder SD vorschlagen, wäre zwar eine Möglichkeit, die jedoch angesichts des Menschenandrangs kaum handzuhaben ist. Einfach so auf diese Menschen zu schießen, um sie von einem Grenzübertritt abzuhalten, wird sich auch nicht spielen. Und all die Menschen in Internierungslager zu stecken, bevor sie wieder ausgeflogen werden, wie es auch schon gefordert wurde? Zumindest gegenüber den echten Flüchtlingen gemäß der Genver Flüchtlingskonvention wäre dies äußerst unfair.

Lesen Sie auch:  Europas entschiedene Schritte, den "Transatlantizismus" zu meiden

Loading...

Natürlich gäbe es noch die Möglichkeit, die soziale Versorgung an bestimmte Erfordernisse zu knüpfen – wie zum Beispiel eine bestimmte Zeit der Beitragszahlungen (wie bei der Rente/Pension). Die Versorgung der Flüchtlinge wäre dann auch mehr oder weniger eine Sache der internationalen Hilfsorganisationen, wie dies schon derzeit in vielen Flüchtlingslagern rund um Syrien der Fall ist. Radikale Vorschläge gehen sogar so weit, dass man den Sozialstaat grundsätzlich demontieren sollte. Ganz nach dem Motto: Wenn man den Leuten nichts bietet, kommen auch keine "Sozialschmarotzer" – wie jene Asylbewerber in manchen Kreisen abwertend genannt werden, die vor allem finanzielle Gründe für die Wahl bestimmter Zielländer haben.

Auch die USA weisen eine hohe Zahl an (illegalen) Einwanderern auf. Allerdings wissen diese Migranten von vornherein, dass sie keinerlei finanziellen Ansprüche gegenüber dem Staat (bzw. irgendwelchen Sozialkassen) stellen müssen. Diese US-amerkanische Mentalität, wonach sich jeder möglichst selbst um seine Bedürfnisse kümmern soll, verhindert zwar keine Armutsmigration (da die Migranten darauf hoffen, genügend Geld durch Arbeit zu verdienen), verursacht jedoch auch keine gravierenden Belastungen der öffentlichen Haushalte. Diverse soziale Dienstleistungen ("Obamacare" oder die Food Stamps) stehen ohnehin nur US-Bürgern zu.

Die Europäer, insbesondere jene in den noch (halbwegs) funktionierenden Sozialstaaten, sollten sich langsam ernsthafte Gedanken darüber machen, welchen Weg sie künftig gehen wollen. Entweder beginnt man damit, die Zuwanderung so handzuhaben, dass es quasi kaum eine Zuwanderung in die Sozialsysteme gibt, oder sie schaffen die sozialen Errungenschaften (teilweise) wieder ab. Die Alternative dazu wäre jene, dass der Unmut in der Bevölkerung aufgrund sprunghaft steigender Sozialbeiträge zu massiven Zugewinnen der Rechtsparteien führt. Auch wenn diese in vielen Bereichen sicher nicht besser agieren als die heute Regierenden (Politiker sind nun einfach Politiker…), so wären in einigen Teilbereichen durchaus massive Änderungen spürbar. Doch offenbar scheinen die regierenden Parteien sogar darum zu betteln, endlich abgelöst zu werden und die politische Verantwortung jenen Parteien und Politikern in die Hände zu legen, die sie heute noch beschimpfen und öffentlich desavouieren.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

29 Kommentare

  1. Die Zuwanderung restriktiv begrenzen oder sogar die Sozialsysteme zu demontieren, so dass dieser Anreiz zur Zuwanderung wegfällt?

    —–

    Nein, man muss nicht die Sozialsysteme demontieren, sondern es so machen wie die sog. 'klassischen Einwandererländer'.  In Kanada gibt's die ersten 10 Jahre keine Sozialknete und man muss einen Arbeitsplatz nachweisen können, bevor man ein Daueraufenthalts-Visum erhält; andernfalls muss man jede Menge Kohle mitbringen und nachweisen, dass man dem Staat bzw. dem Steuerzahler nicht zur Last fällt.

    Sollte 'Man' sich nicht an diese Spielregeln halten, werden die 'Bereicherer' unsere Sozialsysteme bis zur Unkenntlichkeit demontieren.

    Aber das ist ja so gewollt, die satanische  NWO Parolo heißt: 'Ordnung aus dem Chaos!"

    P.S. Die Dänen -ein vorbildlicher Sozialstaat- haben es vorgemacht, wie es geht. Sie haben sich 'sozial unattraktiv' für Sozial-Piraten und artfremde Landnehmer gemacht!

      1. Wenn jemand durch 5-6-7 sichere Länder reist um an sein Ziel der Träume zu kommen, dann ist es kein Flüchtling, sondern ein illigaler Einwanderer. Das sollte man berücksichtigen.

    1.  

      Schwedens Aussenministerin, ehemalige EU-Kommissions-Vize-Präsidentin: “Unser System wird zusammenbrechen” – wegen Einwanderer. Zwei weitere Aussenminister stimmen zu!

       Schwedens ausgesprochene Außenministerin, Margot Wallström, No. 2 in der schwedischen Regierung und ehemalige Vizepräsidentin der EU-Kommission, hat EU-Mitgliedstaaten wegen der Flüchtlingskrise angegriffen und sagte, die Union müsse mehr tun, um den Druck auf ihr Land zu lindern.

      “Ich denke, die meisten Menschen haben das Gefühl, dass wir ein System, in dem vielleicht 190.000 Menschen jedes Jahr ankommen werden, nicht aufrecht erhalten können – auf lange Sicht, wird unser System zusammenbrechenDiese Begrüßung wird nicht die Unterstützung der Bevölkerung haben”, sagte Wallström, wobei sie  Kommentare ihres sozialdemokratischen Kollegen wiedergab.

      Immer mehr  glaube ich, dass Frauen gehört werden solltenSie sind diejenigen, die die Zukunft sehen können, die darüber nachdenken können, wie wir das, was bereits zerstört ist, flicken und für unsere Kinder eine  Zukunft gestalten können”

      http://www.dn.se/nyheter/sverige/margot-wallstrom-om-branderna-sd-har-ett-ansvar/

      1. Schweden war Testfeld des mörderischen Umvolkungsterrors, wie wir ihn nun in fast allen europäischen Staaten sehen.

        Gleichzeitig wurde eine der übelsten Gesinnungsdiktaturen errichtet, die die echten Bürger zu Bürgern 3. Klasse und rechtlosen Arbeitssklaven degradierte.

        In Schweden beginnen allerdings die Bürger aufzuwachen, die Jahrzehnte der links- und ökofaschistischen Hirnwäsche abzuschütteln und sich in Bürgerwehren zu organisieren, um so noch in letzter Sekunde ihre längst von verbrecherischen "Volksvertretern" beschlossenen Ausrottung zu verhindern.

  2. Es braucht nicht einmal eine Zuwanderung um die Sozialsysteme zu zerstören, dafür sorgt schon Brüssel, welche  von der Arbeitslosen- über die Kranken- bis zur Rentenversicherung in Brüssel mit ihrem 'Drei Säulen', wie die bereits eingeleitete Transferunion, alles übernommen und gesteuert wird und von der BRD finanziell zu tragen ist.

    So kann man nur noch sagen, solange die Dummheit dieser 'EU' igrößer ist als der Schmerz, siegt die Dummheit. Deshalb müssen die Schmerzen steigen! Und wenn diese 'EU' ihre Probleme erkennen sollte, aber dafür keine Lösrung findet, wird sie früher oder später, wie man es an der EUROsion und der damit verbundenen Transferunion, ausgelöst durch die 'Bankenunion' der EZB, sich selbst zum Problem, wozu es nicht einmal eine Zuwanderung benötigt!

  3. Die derzeit an der Macht befindlichen Parteien und Politiker werden nichts im Bezug auf die

    Sozialsysteme unternehmen.  In Europa wird eine finanzielle Ausblutungspolitik betrieben und nichts eignet sich so gut hiefür wie die europäischen Sozialsysteme. Ziel ist die Gleichheit auf der Grundlage des kleinsten gemeinsamen Nenners. Nur in Armenhäusern gibt es  eine breite politische Agitationsplattform für den Sozialismus, der Wohlfahrtsstaat verengt hingegen die machtpolitischen Spielräume.

  4. Lösungsvorschlag:

    1. Nationale Parlamente (wo erforderlich) auflösen

    2. Zuwanderung auf Null begrenzen

    3. EU auflösen

    Besser ein Neubeginn bei Null, als den Karren immer weiter in den Dreck fahren lassen!

  5. Nicht so viel rum philosophieren, sondern entscheidend handeln. Genau so wie es der tschechische Präsident in 2 Sätzen auf den Punkt gebracht hat. Es gibt irgendwo Grenzen und rote Linien die man kein Millimeter mehr überschreiten darf sonst geht es uns wie dem heiligen Martin. Wenn wir weiter Wischi Waschi Politik machen, stehen nächstes Jahr nicht 1 Million an unserer Tür sondern 3 Millionen und übernächstes Jahr schon 10 Millionen natürlich Familiennachzug noch nicht mit einberechnet. Mittlerweile sind 60 Millionen Menschen auf der Flucht, Tendenz stark steigend.Die meisten Länder haben schon dicht gemacht andere winken die Massen von Menschen einfach durch bis an unsere Grenze und wir sollen die Probleme der Welt dann lösen. Das geht einfach nicht. Allein die Million Wirtschaftsmigranten von 2015 werden unser Wohlstand bei der ersten stärkeren Krise deutlich drücken.

  6. Deutschland als reiches Land zu bezeichnen ist genau so falsch wie Exportweltmeister mit dem sich Politiker schmückten bis der Schwindel aufflog, das wir eigentlich es an unserem Mund absparen und für andere umsonst arbeiten, die auf Pump unsere Produkte ohne Gegenleistung in Anspruch nehmen,dass bedeutet Exportweltmeister.Redet heute ein Politiker noch von Exportweltmeister? Das Wort ist so gut wie verschwunden obbwohl es noch vor wenigen Jahren in vollem Munde war. Genau so ist es mit unserem Reichtum. Kommt es zu einer unausweichlichen Währungsumstellung die nächsten Jahre, sind wir über Nacht alle arm. Andere Länder werden genau so betroffen sein. Wer soll denn dann unsere Autos oder Maschienen im Ausland noch kaufen. Hat schon mal jemand darüber nachgedacht das die Automobilfirmen in solch einem Fall ihre Produktion bis zu 80 Prozent oder noch mehr zurück fahren müssten? 2008 war die Krise nur ganz kurz bis die Gekddruckmaschienen angeworfen wurden und schon kam so manches Unternehmen ins schwanken innerhalb von Wochen. wenn ich mich nicht täusche war es Skania die nur noch Aufträge für 3 LKWs im Monat hatten. Reich können sich nur Länder nennen die auf vielen Rohstoffen sitzen oder riesige Agrarüberschüsse haben. Alles was in Fabriken zusammengewerkelt wird hat nichts mit Werthaltigkeit zu tun.

  7. Die Sozialausgaben der Kommunen werden im noch laufenden Jahr weit über 50 Mrd. Euro liegen (und die tragen die finanzielle Hauptlast der Migration) . Im Januar 2015 wurde deren finanzielle Situation bereits als dramatisch eingestuft, nachdem der Schuldenstand von 140 Mrd. bekanntgegeben wurde. Etwa 50 Mrd. von der genannten Summe sind sog. Kassenkredite (vergleichbar mit unserem Überziehungskredit). Die offizielle Schuldensumme des Bundes beträgt 2155 Mrd. Euro, wovon 40% Auslandsschulden sind. Die restlichen 60 % teilen sich auf in Verpflichtungen gegenüber Inlandsbanken ( 2/3 ) und 1/3 bei Versicherungen, Unternehmen und Privatpersonen. Auf den Konten der Bürger "ruhen" ca. 6,5 Billionen Euro und man muss kein Prophet sein, um bei der genannten "angespannten" finanziellen Lage von Kommunen und Bund vorauszusagen, wer die Kosten der ausufernden Asylpolitik unserer Politdarsteller tragen wird. – – – Vor Weihnachten flatterte schon eine Ankündigung von höheren Krankenk.beiträgen ins Haus, "in Anbetracht der geringen Spritkosten wird wohl eine weitere Anhebung der Mineralölsteuer dem Bürger zuzumuten sein" (Erguss vom CDU-Parteitag). Den Kommunen wird man erneut an Herz legen, die Wasserversorgung in "private Hände" zu legen, desweiteren……Ich unterlasse es besser,  weitere Möglichkeiten aufzuzählen, die unseren Volkszertretern einfallen werden, um den "Sozialstaat BRD" als weiterhin beliebten Anlaufpunkt für Flüchtlinge (20%) und Sozialpiraten (??%) aufrechtzuerhalten. Sicher erscheint mir nur eines, der ohnehin recht wackelige "soziale Frieden" im Lande wird gefährdet sein.

  8. Hab' das schon mal auf einem anderen Strang gepostet, aber hier passt es auch hin:

    Die Macher und Apologeten des Flüchtlings-Tsunamis:

    Ronald Barazon, ehem. Chef der Salzburger Nachrichten,  befürwortet den Volkstod von Österreich und Deutschland durch art- und kulturfremde Masseneinwanderung

    Ronald Barazon,  in Israel geborener Jude und hardcore Zionist,  ehem. Chefredakteur der ‚Salzburger Nachrichten‘  als Sprachrohr der Zionisten und der NWO in Österreich tätig, hat sich wieder mal zu Wort gemeldet ,  um die Auslöschung der österreichischen und deutschen Menschen mit dem nicht enden wollenden Flüchtlings-Tsunami zu propagieren.

    Die Flüchtlingswelle ist ein Glücksfall

    https://www.youtube.com/watch?v=0WY0z6pkeZU

    ..“Die Reproduktionsrate in Europa ist gering, die Bevölkerung schrumpft und altert, in Kürze werden nur mehr wenige Junge nicht in der Lage sein, die Alten und sich selbst zu erhalten. Die Zuwanderung ist somit ein Glücksfall. Allerdings unter der Voraussetzung, dass ein Konzept verwirklicht wird – dass eine Sprachschulung erfolgt, dass die Trennung von Staat und Religion eingehalten wird und eine wachstumsorientierte Wirtschaftspolitik betrieben wird.“

    Wie alle Apologeten des selbst verordneten Suizids, kommt Herr Barazon erst gar nicht auf die Idee, dass man durch eine entsprechende freundliche Familienpolitik  und ein entsprechendes familienfreundliches Umfeld und Förderung der Familien, die Geburtenraten anheben könnte.

    Die Hofierung von Schwulen, Lesben, Transen und die Propagierung von ‚alternativen‘ Lebenspartnerschaften als ‚hipp‘ sind ja auch Teil der Familienfeindlichkeit in dieser verkommenen, anti-christlichen, kulturmarxistischen Gesellschaft. Der Massenmord an den Ungeborenen (Abtreibung auf Krankenschein) oder den altbekannten Parolen (Mein Bauch gehört mir) und die ‚Pille danach‘ haben es doch erst möglich gemacht, dass die Reproduktionsraten der europäischen Frauen auf Null hin steuert.

    Nütürlich ist der Flüchtlingstsunami kein Glücksfall,  sondern er läutet den ökonomischen und demographischen Tod Österreichs und Deutschlands ein. Er bedeutet außerdem Verlust unserer Identität und den Verlust unserer mehr als 1000-jährigen, gewachsenen Kultur. Von den anderen Imponderabilien wie explodierende Sozial-Kosten, steigende Kriminalität, dramatisch wachsende Sicherheitsrisiken und dem drohenden Verlust unserer Bürgerrechte im selbst inszenierten  ‚Kampf gegen Rechte‘ und ‚Kampf gegen den Terror‘ mal ganz zu schweigen.

    Er wäre kein guter ‚Israel Firster‘ und Zionist, wenn er nicht noch eins oben drauf satteln würde indem er die Dreistigkeit (Chutzpah) besitzt Israel als vorbildliche Einwanderungsnation hinzustellen, denn Israel hätte ja in der Vergangenheit 750.000 ‚Russen‘ aufgenommen. Wobei er seinen Goyim-Sheeples natürlich die unangenehme Wahrheit verschwiegt , des es sich bei den 750.000 ‚Russen‘ nicht um Russen, sondern um jüdische Rassegenossen aus der ehem. Sowjetunion und dem heutigen Russland handelt.

    Dieser  jüdisch-zionistische  Heuchler befürwortet den Völkermord an Österreich/Deutschland  und Europa, durch unkontrollierte Masseneinwanderung und ‚offene Grenzen‘ für 3. Welt Wirtschaftsflüchtlinge während Israel als  zionistischer Staat seinen ‚jüdischen Charakter zu wahren hat:

    Er lobt die rassistische Politik des Zionisten-Staates, der aufgrund seines rigiden Einwanderungsgesetztes (Law of Return) ausschließlich und exklusiv nur jüdische Einwanderung nach Israel erlaubt, sondern fördert die Vernichtung der europäischen Bevölkerung und Kultur mit massiven Einwanderung. In der Goyim Diaspora hingegen fordert er die Auslöschung der Europäer (speziell der Deutschen und Österreicher) durch massive, illegale Einwanderung.

    Und natürlich erwähnt er auch nicht, dass in Israel  interkonfessionelle Heiraten zwischen Juden  und minderwertigen Goyim/Gentiles verboten sind und dass Israel eine rassistische Apardheitsgesellschaft ist mit getrennten Schulen, Wohnvierteln  und Siedlungen  – und sogar Schnellstraßen.

    Er sagt scheinheilig,

    dass ‚Österreich das Lächeln Syrischer Kinder braucht‘ ,

    aber er verschweigt, dass Israel, der unmittelbare Nachbar Syriens, keinerlei Syrer als ‚Flüchtlinge willkommen heißt“. Im Gegenteil, Israel schottet sich hermetisch gegen seine arabischen Nachbarn ab, sogar mit Zäunen.

    Er verschweigt geflissentlich, dass die Nachkommen aus interkonfessionellen oder inter-ethnischen Beziehungen zwischen Juden und Goyims (Nichtjuden) als ‚Mamzer‘ gelten, also Bastarde, die über 10 Generationen hinweg nicht als vollwertige Mitglieder der ‚jüdischen Gemeinschaft‘ anerkannt werden.

    Barazon verschweigt auch, dass es gerade Israels Politik gegen seine arabischen Nachbarn und die Politik seines Schutzherrn,  der von Zionisten kontrollierten Regierung in Washington und der einflussreichen Zionisten in aller Welt ist, das säkulare Regime Assads (die legitime Regierung Syriens) zu unterminieren, wobei so radikale Jihad Monster wie al-Nusra und ISIS kreiert und unterstützt werden.

    Dahinter steht der israelische Oded Yinon Plan zur Verwirklichung von ‚Erez Israel‘, dem Groß-Israel  von den Wassern des Nils bis an die Ufer des Euphrat Flusses in derzentralen Türkei

    1. Nachtrag:

      DER ISRAELISCHE EXPANSIONISMUS UND DIE BALKANISIERUNG DER LEVANTE

      Vom „Yinon Plan“ zur „Yaalon Strategie“

      http://www.voltairenet.org/article185981.html

      Diese verbrecherische Politik kreiert im Nahen Osten Millionen von Flüchtlingen, die dann mit amerikanischer und israelischer Hilfe auf den Weg nach Europa gebracht werden mit dem Ziel, das weiße Europa auszulöschen

        1. Nun ja, manche Leute (darunter auch viele Spitzenpolitiker) sehen darin eben keinen Untergang, sondern lediglich einen Wandel. Das ist eine Frage der Perspektive. Ich für meinen Teil sehe Migration selbst als Bestandteil der gesamtmenschlichen Kultur. Ohne die Migration der indogermanischen Völker (siehe Y-DNA-Haplogruppen R1a und R1b), die heute weite Teile Europas dominieren, wären wohl heute noch Populationen vorherrschend, die der E- und G-Gruppe (Y-DNA) angehören.

          Migration selbst kann sowohl positive als auch negative Folgen für dich autochthone Population des Zielgebietes haben. Es ist immer eine Frage von Quantität und Qualität. Vielleicht sollte man einmal die Ursprungsbevölkerung Amerikas, Afrikas und Australiens fragen, was sie von der Massenimmigration der Europäer in ihre Ländereien halten. 😉

        2. Ich für meinen Teil sehe Migration selbst als Bestandteil der gesamtmenschlichen Kultur. 

          ——–

          Lieber Herr Maier,

          dann träumen sie mal schön weiter von der 'gutmenschlichen Kultur'.

          Und die Migration der indogermanischen Völker in die fast menschenleeren Räume Europas zu zitieren ist wie die Mär der Gutmenschen von 'Maria und Josef, die ja auch angeblich 'Migranten'  waren".

          Es dürfte wohl einzigartig in der Geschichte der Menscheit sein, dass sich ein Volk ja fast ein Kontinent freiwillig durch 'soft power' erobern lässt und seine zukünftigen Schlächter auch noch mit 'Welcome Refugee' Schilder und Blumen am Bahnhof empfängt und sich von diesen Sozial-Piraten und Landnehmern auch noch bis aufs Hemd ausnehem lässt.

          Das war hierzulande abläuft, ist von langer Hand geplant. Das ist ja keine so neue Idee.

          Lesen Sie dazu die diversen Auslöschungspläne für die Deutschen: Morgenthau- , Hooton- , Kaufman Plan und wie die Pläne so alle heißen.

          Sie können auch anfangen beim 'Vater des europäischen Gedankens', dem anti-weißen Rassisten Coudenhove-Kalergie und seinem infamen Werk ' 

          'Praktischer Idealismus'

          http://www.politaia.org/wichtiges/die-masseneinwanderung-merkel-und-der-coudenhove-kalergi-plan/

          der von der jüdisch-freimaurerischen Hochfinanz, wie den Herren Warburg, Rothschild und Baruch erheblich finanziell unterstützt wurde.

          Und weil das so gut mit der Gehirnwäsche bei den Deutschen geklappt hat (weil man die Medien und die korrupten Politiker in der Tasche hat) hat man das satanische Konzept gleich auf ganz Europa und die gesamte westliche Wertegemeinschaft übertragen.

           

           

           

      1. Ist der österreichische Bundeskanzler HerrFaymann Jude? Weiss jemand Bescheid?

        offensichtlich nicht, aber um ein guter Zionist zu sein, braucht man nicht unbedingt Jude zu sein (s. Joe Biden).

         

        Was ihn allerdings mit Frau Merkel verbindet, ist seine Zugehörigkeit zu den Bilderbergern

         

        "Die Teilnahme des österreichischen Bundeskanzler Werner Faymann an der geheimen Bilderberg-Konferenz in Washington schon zum 3. Mal hat dieses Jahr endlich für etwas Aufmerksamkeit in Österreich gesorgt. Einige Medien haben seine Teilnahme erwähnt, aber nicht in Frage gestellt, sondern wieder verharmlosend als “Privatreise” beschrieben, die uns quasi nichts angeht.

        Ist ja auch klar warum die Medien nicht ihre kritische Aufgabe erfüllen, denn Faymann wird von Oscar Bronner begleitet, Herausgeber der Zeitung “Der Standard”, der auch schon oft bei Bilderberg dabei war, sowie durch die Bankster Willibald Cernko der UniCredit Bank Austria AG und Rudolf Scholten der Österreichische Kontrollbank AG. Scholten kann man als Dauergast bei Bilderberg nennen."

        Damit dürfte alles klar sein und sein Handeln und den Schulterschluss mit Merkel  verständlich machen.

        1. Vielen Dank für die wertvolle Info, ich wußte doch-per se rein gefühlsmäßig-, dass die sich sehr gut kennen müssen. Und so schließt sich der Kreis. Je mehr ich in die Materie einsteige, desto unheimlicher und nicht vorstellbar wird mir das ganze!!!

  9. Das Problem stellt sich so nicht, da der bewußt betriebene Umvolkungsterror zwingend im Kollaps aller unserer Sozialsysteme und letztendlich unseres Gemeinwesens endet.

    Die Frage muss anders lauten: Will das deutsche Volk kollektiven Selbstmord begehen durch die Flutung mit Millionen völlig inkompatibler, "Ungläubige" hassende Steinzeitmenschen aus den Weiten Groß-Elendistans, die von "Volksvertretern" mit dem Versprechen auf generationen-lange Voll-Alimentation, Sippennachzugsrecht und Straffreiheit bei Raub, Vergewaltigung und Mord als unsere Mörder in unsere Heimat gelockt werden?

    1. Ich teile Ihre Auffassung allumfassend, da mit den Migratinstsunamis keine normative Asylpolitik betrieben wird oder werden soll, sonden ganz andere Zielvorstellungen realisiert werden sollen. Zumindest der Regierungsspitze, die anderen mögen zu einfältig sein oder reflektieren allein auf ihre Knete, ist eine soziale Tragfähigkeit der Umvolkungstsunamis reichlich schnuppe, ihnen geht es um eine Nullifizierung des deutschen Volkes auf mehreren Ebenen , wobei wohl persönliche als auch national übergeordnete Zielparameter eine Rolle spielen.

  10. Es ist doch ganz einfach: Sozialleistungen NUR für Staatsbürger. Echte Flüchtlinge gemäß der Genfer Konventionen anständig behandeln, sofern sie sich an die Regeln und Gebräuche ihres Gastlandes halten. Damit meine ich Sachleistungen und kein Geld. Alle anderen (Wirtschaftsmigranten, Krawalltouristen usw.) mit aller gebotenen Härte abschieben.

  11. Wandel hin oder her, aber eben kein fern gesteurte Wandel mit nicht normalem Migrationshintergrund, sondern  mit der Absicht der Islamisierung Deutschlands. Hinzu kommt, dass  diese islamischen Menschen möglicherweise  von einem Volk ferngesteuert und mißbraucht  werden, das jede nichtrassische Migration im eigenen Bereich völligst ablehnt.

  12. Das ist doch eine der beabsichtigten Folgen der herbei gebombten Migrantenokkupation! Den Zusammenbruch der Gesellschaft provozieren, sodaß die Bevölkerung in der kommenden prekären Lage in Europa jede minimale Verbesserung der Lage als Erleichterung auffasst, auch wenn es der Beginn der totalen Versklavung und Knechtung ist. Diese "relative" Verbesserung würde heute noch als unannehmbar abgelehnt werden. Im Vergleich mit dem beabsichtigten Chaos allerdings wird es den Menschen in Europa als Ausweg erscheinen!

  13. "Doch offenbar scheinen die regierenden Parteien sogar darum zu betteln, endlich abgelöst zu werden und die politische Verantwortung jenen Parteien und Politikern in die Hände zu legen, die sie heute noch beschimpfen und öffentlich desavouieren."

     

    Nein, sie betteln nicht daraum abgelöst zu werden, denn sie wollen ihre Rundum-Vollversorgung natürlich behalten, jedoch dafür nichts für die Menschen in diesem Land tun! Die Banken-, Großkonzern- und Asyllobbies möchten sie aber weiterhin mästen! Das Sozialsystem vollkommen abzuschaffen, wäre absoluter Wahnsinn, denn damit wäre ein Bürgerkrieg vorprogrammiert und gerade die Reichen wären Ziel von Gewalt und könnten nur noch hinter fünf Meter hohen Mauern, mit Selbstschussanlagen leben! Was mich eben wundert ist, dass schon zigtausende, ohne Registrierung in diesem Land sind, denen folglich auch kein Geld ausgezahlt werden kann! Was haben diese Leute vor?

  14. 7 auf einen Streich, so mochte es das Schneiderlein. Die UNO ist durch den Flü-Tsunami ihr Versorgungs-Problem los. Die USA kann uns zu Boden zwingen über den 100% kommenden Bankrott der Sozialsysteme. Die Clique erreicht, was schon immer das Ziel war: Ein Wettbewerber weniger im Markt. Frankreich hat endlich uns gegenüber Oberwasser, England ebenso. Die staatstragenden Alt-Parteien können x-beliebig oft und verstärkt auf die 'Neu-Nazis' herunterspucken. Der kommende Bürgerkrieg läuft ohne Ansage und zwar so, dass der Staat die Schläger finanziert und die erdachte Überschuss-Menge an Volk = Zuwanderer einerseits und 'Neu-Nazis' andererseits eliminiert werden. Dann wird der Staat VStvEU wahr und endlich kann der Feldzug gegen Russland beginnen. 7 auf einen Streich!

    Wem das zu abgehoben erscheint, sollte bitte mal alle anderen Alternativen "wirklichkeitsnah" aufschreiben. 2015 wird in die Annalen eingehen als das Jahr der globalen Entscheidung PRO one-world, PRO TTIP und Ökonomie-NATO, PRO neue Weltordnung ohne Nationalstaaten, PRO Finanzoligarchie, PRO Grossstaat ISRAEL, PRO Öl-Alleinherrschft USA+OPEC-Masters. Die Welt ist dann im "Frieden", weil die Clique sich durchgbombt hat. Der achte Streich folgt, wenn der Krieg egen Russland beginnt: die nukleare Auseinandersetzung.

    Version A: bis dahin 2017/18 haben die USA die neuen Nuklearwaffen installiert und machen den Erstschlag, Russland kontert und die USA wird das erstemal territorial getroffen; Konter:Europa wird komplett zerstört. Version B: Russia wehrt sich gegen die immer frecher werdenden Bedrohungn mit mini-Nukes im Grenzbereich, schafft sich so Luft und erwartet den US-Konter. Der kommt mit ballistischen Raketen direkt ins Mainland: Moskau, Sankt Petersburg und der Krieg geht in Version A über.

    Ergebnis ist die Wüstenei. Dank Merkel, dank Gauck, dank Schäuble, dank Steinmeier, dank allen EU-Idioten und dank den Schlafmützen unter den "Aufgewachten", weil sie nicht aktiv geworden sind, sondern den Dollar abschaffen wollten, ein neues System etablieren wollten die echte deutsche Staatsbürgerschaft(RuStag) zuerst an jeden vergeben, dann Preussen wieder erstehen lassen, usw usw. Die Sektierer hatten 3 Jahre lang das Wort. Nun haben die Zerstörer alle Waffen in der Hand, weil das Volk zu bequem ist: was? Krieg? Nie! Uns gehts doch gut! Wir sind doch reich, uns kann doch keiner, wir sind doch die Guten…!

    Wegen TTIP gingen 250TSD auf die Strassen.. wenn wir etwas ändern wollen, müssen 25 Millionen auf die Strasse. Jede Woche. Und wir benötigen Internierungslager für die Zugereisten. Wir lassen uns durch Gutmenchen-Drohungen nicht einschüchtern. Wir, nur wir können uns souverän machen. Durch Aufstehen, durch machen. Durch Initiative. Das Völkerrecht ist auf unserer Seite. Widerstand ist erlaubt. Immer. Wenn man unterdrückt wird. Und im Moment werden wir als ganzes Volk unterdrückt und diktatorisch um unsere Nation betrogen.

  15. Wie heißt es doch."In der großen Politik geschieht nichts zufällig….." Es sieht sehr nach einer perfiden Strategie aus, wenn Migration in einem Maße ausgelöst wurde, so daß zwangsläufig eine chaotische und die Zuwanderungsländer überfordernde Situation entsteht. Die Bürger in Deutschland, Österreich, Schweden…werden nach "Sicherheit" verlangen, was es der den Flüchtlingsstrom initiierenden Elite leicht macht, den Repressionsapparat zu vergrößern, Freiheiten abzubauen und auch oppositionelle Kräfte zum Schweigen zu bringen. Die Wohlstandsbürger werden nur zu gern den größten Teil ihrer ohnehin kaum wahrgenommenen Freiheiten zugunsten von "Sicherheit" aufgeben, zumal dies in Stufen geschieht und der Öffentlichkeit durch die gesteuerten Medien "schonend beigebracht" wird. Gleichzeitig wird mit der Vergrößerung des Repressionsapparates das Sozialsystem abgebaut. –  Henry Paul, "das Völkerrecht ist auf unserer Seite", ich möchte Sie fragen, welche Institution soll denn die Einhaltung dieses Rechts durchsetzen?. Die Menschen, die träge, feige und in ihrer eingeschränkten Weltsicht die Situation nicht erkennen, werden dazu nicht in der Lage sein. Erst wenn ihnen ihr Hab und Gut unter dem Hintern genommen wird, werden sie vermutlich aufstehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.