EU will Visumpflicht für Ukraine und Georgien abschaffen

Bemerkenswerte Fortschritte soll der Grund sein warum die Ukraine und Georgien für die Europäische Union die Visafreiheit erhalten. Natürlich gilt das nur für visumfreies Reisen, eine Arbeitserlaubnis sei damit nicht verbunden. 

Von Redaktion/dts

Die Europäische Union will die Visumpflicht für Georgien und die Ukraine aufheben. "Die Visafreiheit für beide Länder wird ab Mitte 2016 gelten. Dann können die Menschen aus der Ukraine und aus Georgien ohne Visum in die EU einreisen", zitiert die "Welt" einen informierten EU-Diplomaten.

Offen ist demnach noch, ob die Visafreiheit ab Juni oder erst ab Juli gewährt wird. Wie die "Welt" weiter berichtet, will die EU-Kommission am 15. Dezember mit einem positiven Fortschrittsbericht für beide Länder den Weg für den Wegfall der Visumpflicht frei machen. Der Ukraine und Georgien werden darin "bemerkenswerte Fortschritte" in allen für die Visafreiheit relevanten Bereichen attestiert.

Kiew werde jedoch in einigen Bereichen wie der Korruptionsbekämpfung bis zum Frühjahr 2016 noch nachbessern müssen, sagte ein EU-Diplomat der "Welt". Dies werde allerdings kein Hindernis für eine Aufhebung der Visumpflicht sein. "Die Visafreiheit ist auch gedacht als Unterstützung für Ukraines Staatspräsidenten Poroschenko", sagte ein hoher EU-Diplomat der "Welt".

Konkret geplant ist, dass Bürger aus der Ukraine und Georgien sich künftig jeweils für drei Monate je Halbjahr in der EU aufhalten können. Sie erhalten damit aber keine Arbeitserlaubnis, ihnen ist lediglich visumfreies Reisen verbunden mit einem Aufenthalt gestattet. Die 28 EU-Mitgliedstaaten müssen auf Grundlage des Berichts der EU-Kommission der Visafreiheit für Ukraine und Georgien noch zustimmen.

Loading...

Dies gilt aber nach Angaben aus Diplomatenkreisen als "sicher". Brüssel versucht, insbesondere die Ukraine stärker an die Europäische Union zu binden. Dazu dient neben der Visafreiheit auch ein Freihandelsabkommen, das ungeachtet russischer Proteste am 1. Januar 2016 in Kraft treten wird.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Georgien und die Ukraine vereinbaren eine "Verpflichtung" zur NATO-Mitgliedschaft

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 Kommentare

  1. Die EU will, die EU will usw. Was die europäische Bevölkerung will, ist diesem Monster mit all seinen moralischen Versagern an der Spitze völlig egal. Daran erkennt man, daß sie der Feind jeglicher Demokratie ist!

  2. Unglaublich!!

    Da kann man mal sehen wie Hörig die EU Vasallen den U IS RAEL verfallen sind!!

    Ich würde sagen das es Zeit ist die EU so schnell wie möglich zu Begraben!!

  3. Nach der Kerzenverordnung also der nächste große Wurf des Deppenkonglomerats in Brüssel. Immer her mit den Georgiern und den Ukrainern, wir haben von den Zigeunerbanden aus Rumänien noch lange nicht genug.

    Immer schön noch mehr Gesindel reinschaufeln, damit die Wut bei den autochthonen auch sicher ins Unermessliche steigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.