Eine US-amerikanische F16. Bild: Flickr / mashleymorgan CC BY-SA 2.0

Amerikanische Piloten beschweren sich inzwischen darüber, beim Kampf gegen den "Islamischen Staat" nur unwichtige Ziele angreifen zu dürfen. Ist der ganze Anti-IS-Krieg der USA nur ein Schauspiel? Offenbar spielt Senator John McCain darin eine gewichtige Rolle.

Von Marco Maier

Gordon Duff, Autor bei "Veterans Today", erhebt angesichts diverser Meldungen schwere Vorwürfe gegenüber der amerikanischen Führung, was den angeblichen Krieg gegen den "Islamischen Staat" betrifft. So berichten frustrierte Piloten davon, dass sie lediglich abgelegene Kreuzungen oder verlassene Gebäude bombardieren durften, nicht jedoch "fette Ziele".

Duff zitiert in seinem New-Eastern-Outlook-Artikel ein halbes Dutzend anonyme Pentagon-Quellen, die behaupten, dass die US-Luftwaffe den "Islamischen Staat" gar nicht effektiv bekämpfen durften. Damit ließe sich auch erklären, weshalb die russische Luftwaffe in den wenigen Wochen des Syrien-Einsatzes deutlich effektiver in der Terroristen-Bekämpfung ist, als es die Amerikaner in den ganzen Monaten zuvor war.

Demnach seien die US-Piloten über Konvois von Öllastwagen geflogen, die in Viererreihen unterwegs waren – durften diese jedoch nicht bombardieren. Auch berichteten die Piloten von mysteriösen Lieferungen an den IS und die al-Nusra Front, welche von ihren Flugzeugen abgeworfen wurden. Weiters durften sie riesige Parkplätze mit tausenden von Humvees, Abrams-Panzern, Geschützen und dergleichen auf Befehl des Pentagons nicht bombardieren.

Seiner Ansicht nach hätten vor allem Senator John McCain – der Bildern zufolge enge Kontakte mit IS-Größen pflegte – und einige Hardliner in der US-Politik koordiniert mit den Geheimdiensten der Türkei, Saudi-Arabiens und Israels einen "politischen Schild" über terroristische Ziele in Syrien und im Irak gelegt, um so Obamas Krieg gegen die Terrororganisation zu sabotieren.

Loading...

McCain ist Vorsitzender des "Armed Services Committee", welches enorme Entscheidungsbefugnisse besitzt. Damit kann er auch den Mitteleinsatz beeinflussen. Interessanterweise wurden vor allem alte F16 verwendet und veraltete Bomben abgeworfen, während die modernen Systeme nicht zum Einsatz kommen. Auch die effektiven B1B- und B52-Bomber, die in Katar stationiert sind, werden nicht eingesetzt.

Wäre Obama intelligent und vorausschauend, würde er alles Nötige daran setzen, McCain aufs politische Abstellgleis zu schieben – genauso wie all die anderen Hardliner, die eine vernünftige Außenpolitik sabotieren.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 KOMMENTARE

  1. Ist der ganze Anti-IS-Krieg der USA nur ein Schauspiel? Offenbar spielt Senator John McCain darin eine gewichtige Rolle.

    ——–

    Da spielt nich nur der Kriegsfalke und 'Israel Firster', McCain eine gewichtige Rolle, sondern -so wie es aussieht von allen Dingen, der oberste Befehlshaber der US-Streitkräfte Barrack Hussein Obama:

    Aktuell wird nun in alternativen deutschen Medien darüber diskutiert, ob der US-Präsident womöglich doch praktizierender Muslim ist. So hat der Betreiber der Seite Hartgeld.com Walter Eichelburg am 18.12.2015 einen Artikel unter dem Titel »Terror-Pate Obama? Er wird sich bald “Kalif“ nennen« veröffentlicht. Dort heißt es:

    „Vor einiger Zeit hörte ich bei einem Briefing von meinen Quellen, dass öffentliche Enthüllungen von namhaften Personen des konservativen Establishments kommen. Jetzt haben wir offenbar wieder eine solche Enthüllung mit gigantischer Tragweite gesehen.“

    Eichelburg nimmt hier Bezug auf einen bereits etwas älteren Beitrag vom Februar 2015 auf der US-amerikanischen Seite ThePoliticalInsider.com. Dort wird über den 4-Sterne-Admiral a.D. James “Ace“ Lyons berichtet, der bei einer Pressekonferenz des “National Press Club“ durchaus bemerkenswerte Aussagen machte. Lyons im Wortlaut:

    »Die Transformation Amerikas ist seit 2008 voll in Gang gekommen. Dass sich Präsident Obama in Paris [nach Charlie Hebdo] nicht gezeigt hat, war peinlich für alle Amerikaner. Es war aber auch ein Signal an die islamischen Dschihadisten. Es ist eins von vielen Signalen, die er über die Jahre gesendet hat, seit er im Amt ist.

    Nun, keine Frage, wir haben einen Höllen-Job vor uns. Angesichts der Penetration jeder einzelnen unserer nationalen Sicherheitsdienste, darunter auch alle unsere Geheimdienste durch die Muslim-Bruderschaft und dass nach Berichten unsere führende Geheimdienst-Organisation [die CIA] von einem muslimischen Konvertiten [John Brennan] geleitet wird, wird dies keine leichte Aufgabe werden.

    Wir hatten über die Jahre eine Menge Gelegenheiten, den Gang der Geschichte zu verändern – beginnend mit Jimmy Carter, als die Iraner unsere Botschaft übernommen hatten. Wir hätten den islamischen Fundamentalismus unter den Knien abschneiden können, aber wir haben nicht gehandelt. Er wies, was eine sehr dramatische Aktion mit minimalem Engagement hätte sein können, zurück. Er [der islamische Fundamentalismus] hätte tot sein können.«

    »Und hier sind wir heute. Politische Korrektheit hat unsere gesamte Militärführung neutralisiert. … Jetzt haben wir einen neuen Kongress. Dieser wurde gewählt, um die Transformation Amerikas zu stoppen und nicht um zu schauen, wie man mit dem Präsidenten zusammenarbeiten kann. Das ist purer Nonsens.

    Die Bedrohung wurde von verschiedenen Leuten beschrieben – die Bedrohung ist der Islam, machen Sie da keinen Fehler. Es gibt so etwas wie den radikalen Islam nicht. Mir soll mal jemand eine Definition des moderaten Islam geben – es gibt keine. Ich glaube es war Erdogan aus der Türkei, der es am Besten formuliert hat: “Islam ist Islam“ – es gibt kein dazugehöriges Bestimmungswort.

    Wir hatten nach einem Führer Ausschau gehalten, der sich hinstellt und versucht den Islam zu modifizieren. Am Neujahrstag stand Präsident as-Sisi [Ägypten] vor all den führenden sunnitischen Klerikern und forderte eine Reformation des Islam. Monumental! Dann ging er hin und feierte die Christmesse in einer koptischen Kirche und schwor, dass er alle Kirchen wieder aufbauen würde. Der muss seine Versicherungspolicen eindeutig aufs Laufende bringen.

    Aber dies ist ein Impuls und die Administration hat diesbezüglich nicht einmal die Hutkrempe angetippt. Absolut keinerlei  Zurkenntnisnahme. Das zeigt uns sicher, wo deren Sympathien liegen.«

    4-Star Admiral Slams Obama: Muslim Brotherhood Infiltrated All Of Our National Security Agencies

    During a press conference on how to combat radical Islamic extremism, Admiral James A. “Ace” Lyons (U.S. Navy, Ret.), former Commander-in-Chief, U.S. Pacific Fleet, stated that under the leadership of Barack Obama the Muslim Brotherhood have infiltrated all of the National Security Agencies of the United States. Furthermore, Lyons said that Obama is deliberately unilaterally disarming the military and spoke to the need for the new GOP controlled congress and Military leaders to stand up to the administration and uphold their oaths.

    https://www.youtube.com/watch?v=GqkZBWd6-nI

    Es geht also um die Behauptung, dass große Teile der US-Administration von der Muslim-Bruderschaft unterwandert sind. Sollte dies tatsächlich der Fall sein, würde nicht nur der Kopf der Administration mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ebenfalls mit dazu gehören, sondern es würde auch einige Merkwürdigkeiten erklären, die im Zusammenhang mit Handlungen und/oder Nicht-Handlungen der US-Administration in gewissen afrikanischen, arabischen und Staaten des Mittleren Ostens zu sehen waren und sind: Iran-Contra, afghanische Mudschaheddin, enge Kontakte zur Königsfamilie in Saudi-Arabien, belegte Geschäftsbeziehungen der Bush-Familie zum bin-Laden-Clan, Verstrickungen des CIA in Bezug auf ISIS, um nur einige Beispiele zu nennen.

    Apropos CIA: Die CIA wird seltsamerweise von einem zum Islam übergetretenen Konvertiten geleitet: John Brennan!

    Schlußbemerkung: Das würde auch erklären, warum uns der Moslems  Barrack Hussein Obama mit seinen Freunden all die Moslems auf den Hals hetzt. 

    Es geht der Moslem Bruderschaft um die endgültige Islamisierung Europas, ein Unterfangen, dass die Moslems seit ca. 1400 Jahren (bislang erfolglos) betreiben.

    • Zuerst dachte ich ja , huch  und je mehr ich gelesen hatte, um so mehr wurde mir klar  ich muss all diese Informationen teilen  um ander wach zu ruetteln.  Jetzt macht vieles , dass ich nicht verstanden hatte wieder Sinn und ich kann nur sagen, es ist schrecklich was da auchy uns zu kommt.

    • Sehr interessant und einleuchtend, was die amerikanische Strategie betrifft. Nur scheint mir Israel nicht ganz ins Konzept zu passen, denn der Islam und die jüdische Religion sind auch nicht gerade auf Du. Zu erwähnen wäre noch die Tatsache, daß Hochgradfreimaurer ab dem 33 grad auf Allah schwören. Dieses würde wiederum beweisen, daß die islamische Infiltration westlicher Strukturen viel älter ist, als es uns jetzt vorgeführt wird! Und es zeigt auf, daß der Islam sehr wenig mit Spiritualität oder Religion zu tun hat, was mir persönlich auch immer klar war! Es ist eine in ein religiöses Kleid verpackte Struktur der totalen Kontrolle der Menschen! Und die Kirche, nicht das Christentum, steht dem Islam als Verantwortlicher einer Veruntreunung des Christentums sehr nahe. Beinahe als Zwillingsbrüder! Fast alle Religionen haben die Aufgabe, die Menschen im Gefängnis dieser Matrix zu halten. Indem sie ihnen suggerieren, daß für ihr Seelenheil schon vorgesorgt wurde, während es ihnen schon im Frühkindesalter geraubt wurde! Für mich steht hinter dem Islam und seinem Gott Baphomet, denn es ist derjenige, den Freimaurer anbeten. Und dann verknüpfe man noch den Schwur der Hochgradgfreimaurer auf Allah damit.

      • Sehr interessant und einleuchtend, was die amerikanische Strategie betrifft. Nur scheint mir Israel nicht ganz ins Konzept zu passen, denn der Islam und die jüdische Religion sind auch nicht gerade auf Du.

        ——–

        Halten wir zunächst eimal fest, dass Obama väterlicherseits Moslems ist. Mütterlicherseits (Stanley Anne Durham) hat er jedoch offensichtlich jüdische Wurzeln:

        http://mybigfatanti-zionistlife.blogspot.com.es/2012/06/is-obamas-mother-stanley-ann-dunham.html

        Doch, die sind sehr auf Du, denn der Islam ist ja nur eine schlechte Kopie des Judentums. Es gibt sehr viele Gemeinsamkeiten, so z.B, die Speisevorschriften, die Blutopfer, die Unterscheidung von rein und unrein, das dualistische System (hier wir, dort die anderen, die bekämpft werden müssen), Allah ist dem Kriegsgott Jahwe (Saturn) nach empfunden etc., etc.

        Und der Zionismus braucht den …ähäm…'Antisemitismus' wie die Luft zum Atmen. Ohne den politisch, talmudischen Zionismus kein Israel auf palästinensischen Boden und ohne den 'Antisemitismus'  ist die Verwirklichung von Groß-Israel (Erez Israel) nicht zu erreichen.

        Die Zionisten wollen, dass alle Diaspora-Juden nach Erez Israel auswandern, denn mit den 6 Mio Hanseln, die in Israel leben,  ist kein Groß-Israel vom Nil bis zum Euphrat zu verwirklichen. Deshalb muss 'Antisemitismus' kreiert werden – und wer eignet sich dazu besser als die moslemischen Bereicherer die zu Millionen und Abermillionen nach Europa herein geschaufelt werden.Südschweden und speziell Mälmo sind ja schon 'judenfrei'. Die Niederlande und Frankreich werden folgen. Noch ein paar…ähäm… 'islamistische' Anschläge in unserem Nachbarland und alle Juden Fronkraischs werden der Aufforderung Bibi Netanjahus Folge leisten, heim ins 'gelobte Land' zu kommen, wo 'sie sicher sind'! 

        Heute kommen auf jeden Juden in Israel 7 Moslems. In einer Generation werden es 50 sein. 

        Die muslimische Weltbevölkerung wird in den nächsten 20 Jahren um 35 Prozent zunehmen. Geht man 2010 von 1,6 Milliarden Muslimen weltweit aus, dürften es 2030 bereits 2,2 Milliarden sein. Damit wächst die muslimische Bevölkerung rund doppelt so schnell (durchschnittlich 1,5 Prozent pro Jahr), wie die nicht-muslimische (durchschnittlich 0,7 Prozent pro Jahr).

        Was liegt da näher, als alle Moslems der Region nach Europa und speziell nach Deutschland und Österreich einzuladen.

  2. Nachtrag:

    Nun ist unlängst ein Video auf YouTube aufgetaucht, in dem US-Präsident Obama von angeblichen IS-Terroristen als »Kalif« geehrt wird. Sputniknews.com berichtete am 16. Dezember:

    http://de.sputniknews.com/panorama/20151216/306532245/videomitteilung-daesh-obama.html

    Laut den Daesh-Terroristen waren sie im Grunde dank dem amerikanischen Präsidenten zu Waffen gekommen. Und nun würden ihnen diese Waffen helfen, gegen die Feinde Obamas zu kämpfen. Anschließend erklären die Terroristen den US-Staatschef zu ihrem Kalif.

    „Obama, du hast uns Waffen geschenkt, die wir nun gegen deine Feinde nutzen. Du hast viel für uns getan, Obama, deshalb erklären wir dich zu unserem Kalif.“

    Am Tag drauf legte EpochTimes.de nach:

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/video-is-terroristen-danken-ihrem-kalif-obama-du-hast-viel-fuer-uns-getan-a1292615.html

    Obama habe den Dschihad auf ein neues Niveau gehoben. „Du hast viel für uns getan, Obama, deshalb erklären wir dich zu unserem Kalif. Und so können wir gemeinsam gegen die russischen Kreuzritter kämpfen, die uns bombardieren.“

    Dann leisten sie Obama einen Treueschwur, der mit englischen Untertiteln unterlegt ist. Sie schwören ihm zu „gehorchen“ in „guten wie in schlechten Zeiten“ und seine Führerschaft nicht anzuzweifeln.

    Hier das besagte Video:

    Estado Islámico le da gracias a Obama (English) ISIS Thank you Obama

    https://www.youtube.com/watch?v=Viq2wpZhpsQ

    Darüber hinaus macht ein weiteres Video auf YouTube die Runde. Dieses Video wurde bereits im Jahr 2009 hochgeladen und zeigt Barack Obama bei diversen verherrlichenden Aussagen über den Islam und wie er öffentlich aus dem Koran zitiert:

    Obama admits – he is a Muslim!

    https://www.youtube.com/watch?v=tCAffMSWSzY

    Selbstverständlich verbirgt sich hinter dem sich hier aufklärenden Bild jede Menge Spekulation. Allerdings würde es durchaus Sinn ergeben, sollte Barack Hussein Obama ein kenianischer Muslim und somit ein “gefakter“ Präsident sein, denn die Aneinanderreihung der Unmengen von Indizien sprechen eine deutliche Sprache. Walter Eichelburg

    Terror-Pate Obama

    http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-239_TerrorPate-Obama.pdf

    fasst es wie folgt zusammen:

    Zum Kalifen kann man nur einen Moslem in hoher Position erklären. Obwohl es im Video bzw. im Artikel nicht direkt gesagt wird, ist Obama offenbar das: ein Moslem in hoher Position, der bei der Islamisierung der Welt entscheidend hilft. Wir sehen hier eine weitere mediale Vorbereitung auf das, was jetzt bald kommt. […]

    Meine Elite-Quellen bestätigten mir, dass das mit dem Kalifen Obama stimmt […]. Er soll sich bald selbst als solcher outen. Ebenfalls wurde gesagt, dass die Finanzierung des ISIS-Terrors primär von den USA und Saudiarabien kommt. […]

    Diese Quellen bestätigen auch, dass die US-Regierung massiv vom Islam unterwandert ist und dass die Konservativen dort bereits massiv um Hilfe rufen – das ist das Statement des Admirals.

    http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-239_TerrorPate-Obama.pdf

  3. @DvB   Frohe Weihnachtstage. Schön wieder von Ihnen zu lesen. Kurze Ergänzung: Auch ich bin sicher, dass die Amerikaner den Daesh nicht seriös bekämpfen. Ob das an einzelfiguren liegt? glaube ich nicht. Aber das Osmanische Reich 2.0 (dazu gehört Daesh unverzichtbar als Pfefferkorn) ist das einzige Mittel, um das Projekt Seidenstrasse auszubremsen. Morgen schicke ich Marco dazu ein sehr einleuchtendes Material. Demzufolge schützt man Daesh wie es nur geht. Heute hat man z.B. Deash-Führungskräfte mit Hubschraubern aus dem bedrängten Ramadi ausgeflogen. Grüsse ….

    • Hallo Thomas Roth,

      auch Ihnen noch nachträglich 'Frohe Weihachten' und einen guten Rutsch!

      Ich bin mir sicher, dass von 2 Seiten aus extrem Foul gespielt wird. Wahrscheinlich sind die Übergänge fließend und die beiden Parteien glauben, den anderen irgendwie austricksen zu können.

      Klar, stehen die Interessen Israels dahinter (der inzwischen wohl allseits bekannte Oded Yinon Plan) aber die einflussreiche Muslim-Bruderschaft rechnet  sich mit Sicherheit gute Chancen aus (allein aufgrund der 1,3-1.5 Mrd. Menschen, welche die umma bilden) letztendlich als Sieger aus der politischen Arena heraus zu kommen.

      Grüße DvB

      Der Einzige, der den sinistren Plänen im Weg steht, ist der gute Wladimir Putin (der vermutlich auch den Durchblick hat).

      Gott segne ihn!

      • Dietrich von Bern, Ihr Wort in Gottes Ohr.

        Es scheint tatsächlich so, dass Putin der einzige auf der grossen Polit-Bühne ist, der seine Interessen offen angibt und kein doppeltes Spiel oder keine vedeckte Agenda verfolgt. Soweit wir das beurteilen können sagt er, was er macht und macht er, was er sagt. Und das alleine erhebt ihn schon über alle diejenigen, welche wir hier im Westen als "unsere Politiker" bezeichnen.

        Ohne hier den Partykiller geben zu wollen möchte ich aber auf die Möglichkeit hinweisen, dass vielleicht auch Putin nur eine Rolle im grossen Stück spielt. So nach dem Schema "Guter Bulle / böser Bulle". Es gibt Hinweise, dass Putin selber ein Freimaurer im 33. und höchsten Grad ist (ob das stimmt, weiss ich nicht; vielleicht weiss jemand da draussen mehr dazu?). Für meinen Geschmack unterhält Putin auch einen etwas zu guten Kontakt in den Vatikan. 

        Die letzte und die härteste Plage der Büchse der Pandorra ist die Hoffnung. 

        Leider ist es nicht auszuschliessen, dass Putin für diejenigen als Hoffnungsträger installiert wurde, die mit der Mainstream-Wahrheit nicht zufrieden sind. Für diejenigen also, welche mit Sorge in die nahe Zukunft blicken weil sie sehen, was da alles gegen uns, die Menschheit, in Stellung gebracht wird. Btw: Obama hatte ja eine ähnliche Rolle: er versprach "Change", den sich die Leute so erhofft hatten. Nur, um diese Hoffnung dann kalt und brutal zu zerstören und die Leute umso verzweifelter zurückzulassen. 

        Wir können aktuell nicht wissen, ob Putin ein Protagonist oder ein Gegner des Spiels ist. Die Zukunft wird es zeigen, und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

        • Wir können aktuell nicht wissen, ob Putin ein Protagonist oder ein Gegner des Spiels ist

          ———

          Das habe ich schon längst einkalkuliert. Aber nach Abwägung aller bekannten Fakten, glaube ich, dass Putin der Einzige in Europa ist, der uns noch den Arsch retten kann.

          Guckst Du hier (ist leider nur in englisch, aber mit Abstand der beste Artikel, den ich je über Putin gelesen habe)

           

          Putin and Jews: A Complex Relationship

          When I read that Putin and Netanyahu had agreed to cooperate in fighting terror,

          Debka.com: Putin and Neanyahu agree to coordinate fight against terrorism

          I thought

          WTF?

          Doesn't he know that Israel is the #1 source of terror (along with the CIA and MI-6)? In a long article published today, "The Saker"

          http://thesaker.is/putin-and-israel-a-complex-and-multi-layered-relationship/

          explains that Putin has to play stupid. There is a balance of power in Russia, and to a certain extent Putin's hands are tied. Jewish globalist interests are still powerful.

          This excerpt helps explain apparent contradictions in Putin's behavior. As the Saker says,

          "Putin is a very good man in charge of a very bad system."

          • Aber nach Abwägung aller bekannten Fakten, glaube ich, dass Putin der Einzige in Europa ist, der uns noch den Arsch retten kann.

            DvB, genau das ist ja das gefährliche, genau darum ist die Hoffnung auf Putin ja so gefährlich. Dies aus folgenden Gründen:

            1. hat Putin sich diesbezüglich klar und umissverständlich geäussert. Er wird uns nicht den Arsch retten, weil dies eben nicht seine oder die Angelegenheit Russlands ist. Wir haben uns die Suppe eingebrockt, indem wir "unsere Politiker" gewähren lassen anstatt diese aus Amt und Würden zu jagen. Putin wird diese Suppe nicht für uns auslöffeln. Warum sollte er auch?

            2. und noch viel wichtiger: die Hoffnung, dass Putin es für uns richten wird, hält uns davon ab, selber aktiv zu werden. Und hier sehe ich die grosse Gefahr. Warum auf Putin hoffen, wenn wir es doch ganz einfach in der Hand haben, das Problem selber zu lösen? Wir haben unsere sogenanten "Eliten" in Position gebracht, wir, die 99,99 % können diese auch wieder aus ihren Positionen entfernen.

            Wenn wir hier im Westen unsere Probleme gelöst und uns von unseren Peinigern befreit haben, können wir uns sicher gerne mit Russland verbrüdern und eine prosperierende gemeinsame Zukunft anstreben. Aber von Russland zu erwarten, dass sie die Drecksarbeit für uns erledigen werden und uns danach noch den roten Teppich ausrollen, das halte ich für, eben, sehr gefährlich.

  4. Es gibt nicht wenige die fordern mittlerweile die Verfolgung dieser Leute wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die entsprechende Bestrafung…

  5. Der CIA hat die terroristischen Gruppierungen gegründet und finanziert – und das offensichtlich schon seit 1952! Damals gegen die SU gerichtet. Vor allem nach der Auflösung der SU brauchte der militärisch – industrielle Komplex einen Vorwand zum Weitermachen!

    Wenn man also keine Feinde mehr hat, macht man sich welche!

    Und das technisch / interlektuelle Aufholen der Entwicklungsländer war auch nicht wirklich gewollt. Man kauft lieber (billige) Rohstoffe, als teure Industrieprodukte und schon garnicht will man eine Konkurrenz zur Leitwährung Dollar, wie es der nordafrikanische Denar Ghaddafis hätte werden können. Das alles würde ja den Gewinn der 1% Superreichen der USA schmälern. Und die haben in dem Land das Sagen, nicht die Politdarsteller!

    Und in dem Show-Krieg der USA macht es Sinn, daß man dabei veraltetes Kriegsmaterial auf Show-Ziele abwirft – das ist wahrscheinlich die billigste Form der Entsorgung!

    Klar, daß nur Russen wirklich wichtige Ziele treffen; denn gegen sie ist die Show ja inszeniert! Und klar auch, daß die Türkei Muffe bekommt, wenn russische Bomber tatsächlich Tanklaster vernichten und damit ihr schönes, von den USA stillschweigend geduldetes, Geschäft mit dem illegalen Öl bedrohen …

    Der Abschuß des russischen Militärflugzeugs war eine indirekte Aufforderung, sich an die Inzenierung des "Westens" zu halten. Da denkt Rußland aber im Traum nicht dran – und das ist gut so!

  6. Die Menschheit vernichtet sich selbst und danach darf etwas Neues entstehen.

    Der Mensch rühmt sich  wegen der Fortschritte in der Wissenschaft, Technik, Medizin und Forschung doch ist der Mensch nicht in Lage, all diese Errungenschaften im Sinne aller zu teilen, nutzen und alle daran teil zu haben. 

    Anstatt Harmonie und Humanismus herrschen:

    Neid, Gier, Macht, Egoismus, Hass, Kontrolle, Systeme, Gewalt, Kriege, Zerstörungen, Tötungen, Abhängigkeiten, Zwang, Not, Elend, Armut …

    und das wird der Untergang der Menschheit sein.

    Die Erde in ihrer schönen Pracht mit all der Natur und den Tieren haben es nicht verdient, das die Kreatur Mensch sie zerstört. 

    Auch die selbsternannten Deklamierer und deren Marionetten werden keine Chance haben.

    Möge man die Gutdenkenden unter uns Menschen schützen, denn sie werden bereit sein, in Zukunft  in Liebe und Frieden miteinander zu leben und zu verhandeln. Nur so wird die Menschheit ohne Konflikte leben können. Miteinander und und in Harmonie.

    Alles, was wir jetzt auf der Erde haben ist Disharmonie und macht die Menschheit krank und aggressiv.

     

     

     

  7. ein "McCain" sollte nur das tun, was ich aus der fernsehwerbung der 80er jahre noch kenne – pommes frites herstellen! zum thema wurde bereits ja alles gesagt – ich warte voller spannung, was da wohl morgen bei Herrn Maier ankommen wird. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here