Die Strategie Wladimir Putins: „Das Ziel ist nah!“

Putins geopolitische Strategie ist zwar undurchsichtig, aber dennoch sehr effektiv. Diese Analyse versucht einen Einblick in das Wirken des russischen Präsidenten zu geben und die Hintergründe seines Handelns zu erklären.

Von Thomas Roth

Die Anhänger sind sich sicher, die Fantasten träumen davon, die ewig Enttäuschten halten die Hoffnung aufrecht… Putin hat einen großen Plan. Und wenn der Moment gekommen ist dann regelt er alles. Am besten mit Raketen. Auch hier liest man oft Kommentare, in denen die Hoffnung ausgedrückt wird: Mensch Putin, schick endlich die Armee. Allerdings ist jetzt der Moment gekommen, an dem die Mehrheit derer, die sich für den so genannten "Schlauen Plan Putins" interessieren, überhaupt nichts mehr versteht und sich nur noch im Zustand der völligen Orientierungslosigkeit befindet. Mir geht es auch oft so.

Die plötzliche Intensivierung der Freundschaft mit China, die Teilnahme der Armee am Kampf auf dem syrischen Territorium und der schier endlose Strom der Gäste in den langen Hemden mit dem Tuch auf dem Kopf, die sehr persönliche Reaktion Putins auf den Schlag in den Rücken seitens der Türkei, die das Militärflugzeug abschossen, die vielen diplomatischen Aktivitäten bis hin zum Besuch von John Kerry. Das alles hat sich zu so einem engen Knäuel verbunden, dass es nicht einfach wird, es wieder zu entwirren und logische Erklärungen für diese Ereigniskette zu finden. Aber zuversichtlich, wie wir nun mal sind, werden wir den Versuch unternehmen, es zu machen. Wobei wir nicht nur das Wesen der Geschehnisse verstehen, sondern auch Schlussfolgerungen ziehen wollen, um zu versuchen, die weitere Entwicklung der Ereignisse zu prognostizieren.

Lesen Sie auch:  Russlands Militär: "Jede ankommende Rakete wird als Nuklearwaffe angesehen"

Aber zunächst einige Worte zur Erklärung von zwei Mythen. Denn gerade in Verbindung damit können Irrtümer entstehen, die es ermöglichen, unexakte Vorstellung von der vorhandenen Lage zu entwickeln. Und dann hat man von Beginn an grundsätzliche Fehler in der Argumentationskette und man verirrt sich insgesamt in der Situation.

Der erste Mythos: Russland, oder Länder generell, haben Freunde oder Feinde.

Loading...

Weder Russland noch ein x-beliebiges anderes Land haben Freunde oder Feinde, weil es auf außenpolitischem Gebiet grundsätzlich keine Länder gibt. Sie sind verwundert? Sie glauben das nicht? Kein Grund sich zu wundern. Es gibt nur die Politik- und Wirtschaftseliten, deren Einflusssphären auf diesem oder jenem Territorium existieren. Nicht mehr und nicht weniger. Wobei ich dabei die Eliten in zwei Abteilungen einteilen und die dann auch noch in zwei Unterabteilungen trennen muss. Die, deren Lösungsgedanken in die Realität umgesetzt werden können und die,  deren Lösungen bis jetzt unwichtig sind. D.h., die Einen haben einen Erfolg erzielt und träumen davon, ihn zu bewahren und die Anderen streben noch nach dem Erfolg und träumen davon, ihn den Ersteren abzujagen.

Fragen Sie sich jetzt "und was ist mit dem Volk?", tja, was ist damit. Wenn die Interessen der Eliten mit den Interessen des Volkes übereinstimmen, dann kann man sagen – Glück gehabt. Wenn sie nicht übereinstimmen, dann leidet das Volk, aber auf keinen Fall die Elite.

Das vorliegende Modell gilt ausnahmslos in allen Ländern. Die Politik und die Wirtschaft können keine Feinde oder Freunde haben. Es gelten Interessen, die können übereinstimmen oder aber auch nicht. Davon ausgehend, werden alle Beziehungen auf der internationalen Arena aufgebaut. Uns einfachen Leuten ist das alles egal, wir teilen trotzdem in Freund und Feind des Landes ein. Man muss sich wohl auch nicht über die existierende Weltordnung aufregen. Sie ist so wie sie ist.

Lesen Sie auch:  Washington schickt mehr gepanzerte Infanterie-Einheiten nach Syrien

Der zweite Mythos: Die Vereinigten Staaten von Amerika wollen Russland besiegen und vernichten.

Das ist nun wirklich unglaublich dumm. Warum muss man denn etwas besiegen was schon seit langem besiegt ist. Die amerikanische Wirtschaft ist seit den 80-er Jahren des vorigen Jahrhunderts auf Druckmaschinen für Dollars aufgebaut. Aber darüber werden wir noch detailliert reden. Also, die Wirtschaftselite der USA, die die Druckmaschinen unter Kontrolle hält, hat die Möglichkeit, Dollar zu drucken und damit alles das zu kaufen, was Russland, wie auch immer produziert oder auch einfach nur besitzt.

Wir werden es an einem einfachen Beispiel nachvollziehen. Sie haben einen Drucker, auf dem Sie gewisse Kupons drucken können und Sie haben einen Nachbarn, der etwas auf seinem Grundstück anbaut und bereit ist, Ihnen das Produkt für diese Kupons zu überlassen. Warum sollen Sie dann los gehen und den Garten erobern? Warum sollten Sie das riskieren? Erstens könnten Sie von ihm mit der Schaufel auf die Nase bekommen, zweitens könnte er Sie auch damit umbringen. Das muss also nicht sein. Freilich geht das Ganze nur unter einer Bedingung – der Drucker muss arbeiten. Und so haben wir Krieg des Handels, einen Handelskrieg.

Wir leben in einer komplizierten Epoche. In der Epoche eines globalen Krieges. Nur wird uns dieser Krieg entweder wie ein ideologischer (wegen der Religionen) oder wie ein Rohstoffkrieg (wegen des Erdöls) dargebracht. Die Religion und das Erdöl sind einfach nur der Wandschirm für die Spießbürger und dienen gleichzeitig als Führungsinstrument des Krieges, des gegenwärtigen Handelskrieges, des Krieges um die Handelsmärkte.

Lesen Sie auch:  Pompeo: Die USA werden den Iran niemals russische und chinesische Waffen erwerben lassen

Seit 10 Jahren versuchen in Russland die liberal gestimmten Genossen zu beweisen, dass ihre Lieblingsregierung auf keinen Fall von der Erdölnadel runterkommen will. Ja wohin wollen sie denn von der Nadel runtersteigen? Auf die Spitzentechnologien? Im Fieberwahn vielleicht.

Sind sie überhaupt auf dem Laufenden, was die Entwicklung und die Einführung in die Produktion, zum Beispiel, der Prozessoren von Computern betrifft, deren ursprüngliche Bestellung mindestens fünf Millionen Stück betrug? Und wohin und wem wollen sie diese Millionen verkaufen? Sind sie im Kurs, was die Entwicklung eines beliebigen Hochtechnologieprojektes nicht nur als Produktionskomponente, sondern auch für den Absatzmarkt erfordert? Und dann kommt noch dazu, dass Russland auf diesen Märkten Niemanden zu sehen wünscht. Russland ist für die real existierende Weltwirtschaft nur als Rohstoffbesitzer und als Konsument notwendig.

Die Kontrolle über die Handelsmärkte der Weltwirtschaft zu haben, bedeutet nicht nur Gewinn für den Handel. Es ist gleichzeitig die Möglichkeit, auf die Entscheidungen der Wirtschaftselite Einfluss auszuüben. Darin liegen die Hauptmöglichkeiten für die Entwicklung. Es ist nicht einfach, einen Vorteil auf diesem Markt zu erzielen und noch schwerer, uneingeschränkt in dieser Welt die Macht auszuüben.

Weiterlesen auf der nächsten Seite

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

41 Kommentare

  1. Denkfehler!

    "Sie (USA) haben einen Drucker, auf dem Sie gewisse Kupons drucken können und Sie haben einen Nachbarn (Russland), der etwas auf seinem Grundstück anbaut und bereit ist, Ihnen das Produkt für diese Coupons zu überlassen…… " (Sinngemäß weiter: Warum sollten sie (USA) dann Krieg gegen den Nachbarn (Russland) führen?)

    Aber was ist, wenn der Nachbar eben nicht bereit ist, seine Produkte für diese (wertlosen) Coupons herzugeben? (Man beachte den Wechsel von der Ausverkauf-Poltik des Säufers Jelzin hin zur Politik der nationalen Stärkung durch Putin!)  Dann sitzt bei ihnen (USA) der Säbel locker! Und das hat die Geschichte ja nun schon dutzende Male bestätigt, oder!?

    Überhaupt ist mir völlig egal, ob Putin nun einen "großen Plan" hat oder tagesaktuell entscheidet! Wichtig ist allein, dass es einen gewichtigen Gegenpol zur großmannssüchtigen, menschenverachtenden und hegemonialen Raffke-Politik der USA gibt!

    Insgesamt ist mir der Artikel etwas zu verworren und erweckt den Anschein, als sollte den "kleinen Leuten" per "Allwissenheits-Analyse" die "große Politik" erklärt werden. 🙂

    1. Ich muss Ihnen völlig recht geben.

      Und überhaupt, gegen die Russen und die Chinesen und die Iraner und die Inder werden die Amerikaner nie und nimmer gewinnen. Und das befürchten die Yankees mit Recht schon heute so, auch wenn sie es immer wieder mit besessenem Machtwahn versuchen, Russland und seine Verbündeten vor der Weltpolitik zu isolieren. Sie scheitern regelmässig jämmerlich.

    2. Das dachte ich mir auch, TöRö.

      Der Handel zwischen "Coupons" und "Produkten" beruht auf Freiwilligkeit. Und dass es die lieben Ami-Eliten mit dem Konzept der "Freiwilligkeit" nicht so eng sehen (ausser natürlich es dient den eigenen Interessen), das wissen wir doch schon seit längerem. Freiwilligkeit kann sich spontan ändern in Ablehnung.

      Ein totalitäres Regime wie das der USA ist notwendigerweise dazu gezwungen, der Freiwilligkeit entgegen zu wirken, wenn diese sich in eine ungewünschte Richtung entwickelt. So wird man versuchen, die "Freiwilligkeit" wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, in dem man die Eliten kauft (siehe Jelzin, Merkel etc.). Wenn das nicht funktioniert (Putin), dann versucht man, einen Umsturz anzuzetteln (s. Ukranie, Syrien, Chile, Venezuela etc). Und wenn das nicht klappt, dann schickt man Truppen (s. Irak, Vietnam, Korea etc.).

      Diese Vorgänge sind treffend und gut verständlich geschildert im Buch "Bekenntnisse eines Economic Hit Man" von John Perkins.  Es geschieht schon seit Jahrzehnten, vor unseren Augen, aber gedeckt durch unsere Systemmedien. Darum erkennt das kaum jemand.

    3. Völlig richtig. Mir erscheinen ebenfalls einige Passagen etwas verworren. 

      Schon immer hat das Britische,  jetzt das Britisch -Amerikanische Empire in anderen Nationen nicht Partner, sondern Rohstofflieferanten und Abnehmer für ihre Fertigprodukte gesehen.

      Aber schon lange sind immer mehr dieser Nationen, herablassend Dritte Welt genannt, nicht mehr bereit, ihre wertvollen Rohstoffe für bedrucktes, billiges Papier herzugeben. Hat der Direktor eines chinesischen Instituts für Wirtschafts- und InfrastrukturEntwicklung auf einer internationalen Konferenz in Deutschland mal so gesagt: Wir haben riesige Reserven an Dollar, die immer wertlose werden, wir könnten unsere öffentlichen Toiletten damit tapezieren. Aber wir können sie nicht einfach auf den Markt werfen, dann tun unsere Nachbarn das auch, und diese Dollars werden total wertlos.

      Inzwischen investiert China seine gewaltigen Devisenreserven in langfristige Infrastrukturprojekte, in China, Eurasien, Afrika, sogar in Lateinamerika. Zusammen mit Rußland und Indien, nun auch Iran arbeiten die Nationen des eurasischen Kontinents am Aufbau der Neuen Seidenstraße, sie haben sich in Allianzen wie der SCO, den BRICS zusammengetan. Mit diesen Projekten arbeiten diese Nationen an einem Jahrhundertprojekt der Entwicklung zusammen, dieses gemeinsame Ziel eint sie.

      Mehr zu diesem ab 1992 entwickelten Projekt hier: http://www.bueso.de/wlb

       

    4. Also bitte!! Bin da ganz bei ihnen törö. Was für ein verworrener an den Haaren herbei gezogen konstruierter Artikel .Sicherlich mögen Details zutreffen. Kann damit wenig anfangen. (Keine Struktur )

  2. Auf einige Aspekte des Artikels will ich kurz eingehen : Natürlich wollen die USA Russland besiegen – das Wort des US-Senators McCain von Russland als der "Tankstelle des Westens" ist unvergessen.

    Zum Thema der technischen Entwicklung lässt sich sagen, dass Russland durchaus in der Lage ist, auf allen wesentlichen Gebieten mitzuhalten, sogar so gut mitzuhalten, dass ohne russische Antriebstechnologie die Raumstation ISS häte aufgegeben werden müssen.

    Russland hat bis jetzt auf jede Herausforderung eine Antwort gefunden, auch schon vor Putin.

    Was den "Petrodollar" betrifft, so ist er nur ein, wenn auch ein wesentlicher Aspekt des US-Handelns : Es geht ganz allgemein um die vollständige Kontrolle über die ganze Welt.

    So angenehm es ist, die Reichtumer des gesamten Planeten umsonst zu bekommen – na ja, FAST umsonst, Papier und grüne Farbe kosten ja auch was – richtet sich das Auge der maritimen Supermächte auf die völlige Kontrolle der Seehandelswege und auf die Unbrauchbarmachung von Landhandelswegen, wie das wilhelminische Deutschland schon bitter erfahren musste, als sein großes Projekt, die Baghdad-Bahn, von den Briten völlig zerstört wurde. Nur so konnten die Briten sicherstellen, dass ihre Seeblockaden gegen Deutschland wirkungsvoll blieben.

    Was bedeutet, dass Russen und Chinesen ein sehr wachsamen Auge auf IHR Jahrhundertprojekt, die neue Seidenstraße, haben müssen. Wenn man die Vergangenheit als Ratgeber nimmt, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass die angelsächsisch dominierten Länder alles daransetzen werden, dieses Projekt zu vernichten.

    Die "Teile und Herrsche"-Strategie ebendieser Länder ist im Artikel ja bereits beleuchtet worden – interessant wäre noch, wer diese Strategie warum entwickelt hat. Aber das würde eine sehr unkorrekte Debatte.

    Alles in allem kann man sagen, dass sich Putin einem ganzen Dickicht von Ränken und Fallen gegenübersieht – und dass er sich bis jetzt bemerkenswert gut geschlagen hat.

  3. Russland wird seine Schätze nicht so einfach für wertlosen Dollartand rausrücken. Monsanto hat bereits die Türe gewiesen bekommen.

    Der Turbokapitalismus wird über kurz oder lang untergehen. Denn die Eliten haben gänzlich aus den Augen verloren, dass man eine Kuh nicht nur melken kann. Man muss ihr auch mal etwas zu essen geben. Anders ausgedrückt; Es genügt eben nicht, zu produzieren. Man muss den Arbeitern auch durch angemessene Löhne die Möglichkeit geben, diese Produkte zu kaufen, sonst wird das nichts.

  4. Der Artikel greift zu kurz. Russland ist dabei, sich zu emanzipieren und dem Dollar einen Tritt in den Arsch zu verpassen. Was der Autor beschreibt, sind die Wunschträume der USA in den 1990 er Jahren. Inzwischen dürften sie aufgewacht sein. Und deshalb provozieren sie den Krieg! Nach dem Alles oder Nichts Gesetz. Sie kontrollieren nur so lange den Weltmarkt, solang die europäischen und andere Regierungen als Volksverräter wirkend dieses Spiel mitspielen. Würde Europa den USA ihrem Knebelvertrag TTIP die rote Karte zeigen, wäre ihre Kontrollneurose schnell geheilt.

  5. also zu den "fehlern innerhalb der argumentationskette und den daraus entstehenden mythen" fällt mir nur ein, dass der artikel tatsächlich in den bereich "satire" sollte, von der "redaktion/dts" verfasst wurde oder der autor heute seinen schwarzen tag hat. 

    C.Rice, die allein schon sibirien für zu gross, als dass es von nur einem staat regiert werden könnte befindet, ist bei weitem nicht das einzige, aber wohl das harmloseste beispiel, was eben doch für den "mythos" spricht. 

  6. Ich sage es gern und immer wieder. Das (etablierte) System hat keine Fehler. Es ist der Fehler und das trifft auch auf alle Subsysteme innerhalbt dieses Gesamtsystems zu.

     

    MfG

  7. Na ja, Herr Thomas Roth,

    nach diesem Artikel weiß ich, weshalb Putin sie nicht nur irritiert, sondern glatt verwirrt.

    Dessen Intelligenz sind sie einfach nicht gewachsen.

    Mehr an Anylyse und Kommentar verdient dieser Artikel nicht.

    1.  

      Dieser Artikel verdient nur eine Bezeichnung: Müll

      Interview-Fälscher und Russlandhasser Thomas Roth als Autor – was kann man da anderes erwarten?

      Schade,  "Contra", das hat mit "Contra" überhaupt nichts zu tun – DAS kann man auch in ARD und ZDF haben (wenn man will)

       

      1. Was auch immer sie von den Artikel halten ist ihre Meinung, das geht ja ok …….aber bei uns schreibt kein Thomas Roth von ARD oder ZDF, das ist Namensgleichheit…..und zeigen sie mir eine Passage wo zum Ausdruck kommt dass Roth ein Russlandhasser wäre….

  8. auch das contramagazin hat ab und an mal einen völlig überflüssigen artikel.

    das gestehe ich einem magazin zu,das ansonsten erstklassige arbeit abliefert.

     

    wo kämen wir sonst hin,wenn all das gefressen wird was einem vorgesetzt wird?

    schliesslich befinden wir uns nicht auf einem cdu parteitag.

     

    und das ist absolut gut so.

    1. ja ok aber doch nicht diese Giftschleuder Roth…einer der obersten Luegenmæuler und Propagandahetzer von Soros&Co…diesen grøssten aller Verbrecher!!!!!!!!!!!!!! Da kann man auch gleich direkt "die Welt,die Zeit,zDf und aRd usw. hier verlinken und sich den Aufwand des schreibens sparen! Blos ich bin dann weg hier…hundertausen Prozent!!!!!!!!!!!!!

  9. Das dumme daran ist, wenn der Nachbar immer wieder solche Koupons (ohne Wert) akzeptiert, seine Arbeit auf Dauer kaputt gemacht wird. Er muss immer mehr arbeiten für weniger Koupons. Dreht er den Spieß um und verlangt für seine Produkte echte Koupons die werthaltig sind, wird er bald merken das seine Arbeit sich in Balance hält, pech für den Trickser mit den falschen Koupons.

  10. Mit Merkel sirbt die Anti Putin Koalition und ich bin mir fast sicher, dass die Frau in kürze einen tödlichen Verkehrsunfall erleidet. 3 Milliarden an den Troll Erdogan für nichts, kostet als wöchenliche Fehlbuchung schon mal die Geduld entscheidender Mitspieler.

  11. Ach diese ewigen Verwirrspiele . Amerika wird von ROTHSCHILD beherrscht und so Rußland mit dem schlauen Putin . Wir stehen dazwischen und werden verheizt . Rothschild ist es egal , von welchem Landsitz er das dumme Vieh in Amerka oder Rußland regiert .Wir sind so dämlich und teilen ein in GUT und BÖSE , obwohl es nur BÖSE gibt .Möglich ist , das Rothschild glaubt , daß die Vereinigten Staaten jetzt ABGEFRÜHSTÜCKT sind und er einen Wechsel auf ein anderes Opfer vornimmt . Aber für uns ändert sich nichts . Wir haben die Arschkarte gezogen . Weil wir zu DÄMLICH sind .

  12. Die USA werden die Russen niemals besiegen können.

    Denn die US-Soldaten sind Feige Hunde.

    Wenn die Russen HAARP und auch noch Skalarwellen einsetzen ist Schluss mit Lustig.

    Alos, bitte nicht die USA in den Himmel loben.

  13. Thonas Roth????? Naklar…der Soros-Juenger und Russlandhasser…wie kommt es denn das von dieser Birne auch noch seine schleimigen Falschaussagen hier breittreten darf??? Ist schon sehr unheimlich wenn solche Personen hier Berichte verfassen duerfen! Im uebrigen ist das was er an Guelle hier ablæsst totaler Schwachsinn und das schlimmste ist – das weiss dieser Soros-Pimmel auch! Nur ein Beispiel: Er behauptet, "auch in Russland gebe es nur Wirtschaftseliten die das Sagen haben"…so ein absoluter Schwachsinn! Vielleicht hat er ja schon vergessen wie Putin die versammelte Zion-Oligarchie in den Arsch getreten hat als (ich glaube es war ein Zementwerk) diese Zion-Oligarchen Løhne an die Arbeiter nicht mehr zahlten und mehrer Werke einfach nicht mehr aktiv hielten obwohl die ganze Region davon abhing….einfach weil die Rendite diesen Parasiten zu wenig war….er hat sie versammelt und ganz einfach zusammengeschissen wie ein Boss und….ENTEIGNET…und dann diese Werke in den Staat zurueckgeholt und keiner der Werktætigen wurde entlassen! Davon gibt es ein Video auf YT! Ich kønnte fortfahre diesen Duennschiss den er hier schreibt zu widerlegen aber dafuer ist mir die Zeit zuschade! Was haben eigentlich diese Dreckschleuden hier zu schreiben??? Da kann man ja gleich die MSM-Luegenpropaganda-Medien lesen!

  14. Das russische Volk hat nicht vergessen, dass die Zionisten (khasarische Juden) die politische Verantwortung des russischen Gulag (Holocaust) von mehr als 40 Millionen Menschen zu verantworten hat. Die jetzige Regierung in Kiew wird von Zionisten repraesentiert!

    Aus diesem Grunde ist es nicht verwunderlich, dass aus der geschichtlichen Erfahrung Russlands jede Aktivitaet des Zionismus im eigenen Lande,in den Nachbarstaaten und weltweit unter besonderer Beobachtung steht.

    Insbesondere sind auch hier die Stratford Planungen beachtenswert, denn hier werden die Strategien beschrieben, wie Russland politisch und wirtschaftlich unterworfen werden kann.

    Die praktischen Ergebnisse von Vietnam, Irak, Iran, Chile, Nordafrika, Arabien, Afganistan zeigen offenkundig die Zerstoerung jener Infrastrukturen, und millionenfacher Mord an den betroffenen Zivilisten.

    All dieses ist dem Praesidenten Russlands, Herrn Putin, bekannt. Auch ist anzunehmen, dass ihm die Schrift: "Die Geheimnisse der Waisen von Zion bekannt und wo die Langfristplanungen zur Weltherrschaft durch die Zionisten nieder geschrieben ist.

    Die Summe der weltweit negativen Erfahrungen durch den Zionismus, steht diametral der Freiheitswille des russischen Volkes und den Voelkern dieses Planeten Erde entgegen.

    Die jetzigen Aktivitaeten der russischen Administration tragen dazu bei, dass zionistische Joch von den Schultern der freiheitsliebenden Voelkern dieser Erde abzustreifen. Sehr hilfreich sind die militaer  technologischen Fortschritte, wo die NATO zur Zeit nichts gleichwertiges entgegen stellen kann. Dank dieser Fakten ist es zu verdanken, dass der III WK bis jetzt nicht realisiert werden konnte.

    Praesident Putin ist ein realer Kandidat fuer den Friedens Nobel Preis in 2016.

        

  15. Der Autor bekommt für seinen Artikel eine Minus 6, weil er nicht nur das eigene Thema verfehlt hat, sondern keine Ahnung davon hat, wie Geld funktioniert und wie man Kräfte, Fähigkeiten und Resourcen eines Volkes bündelt und erfolgreich – nutzbringend führt.

    Putins erste strategische Aufgabe war es die USGeier der Jelzin Ära, die im Lande ihr Unwesen trieben, zu neutralisieren. Die fünfte Kolonne ist zwar noch nicht gänzlich unschädlich gemacht, aber sie ist unter Kontrolle. Das hat gleichzeit die Rothschild und Soros Mafia gedemütigt und in die Schranken verwiesen. Die sitzen nun mit Schaum vor dem Mund und sind ohnmächtig, weil sie wissen, dass sie Russland nicht bombardieren können, weil es zu Putins Strategien gehörte Russland aus der Agonie zu lösen.

    Eine technisch und vom Geiste her hochwertige Armee hat Putin geschaffen.

    Putin hat ein strategisches Meisterstück abgeliefert als er ohne eine Schuß die Krim (als Perle des Schwarzen Meeres) vor den verbrecherischen USNazis und Ukraineputschisten zu retten.

    Strategisch geschickt geht er auch im Nahen Osten vor. Er hat die 5.Flotte geschickt eliminiert, bevor sie über Syrien herfallen wollte. Nun ist es für diese feigen Hunde zu spät, denn gegenüber der technisch überlegenen russischen Luftwaffe haben sie berechtigte Angst.

    Putin hat mit China und Indien und dem Iran beste vertrauenswerte Beziehungen auf Augenhöhe aufgebaut. – So etwas können die arroganten Amis gar nicht, denn die können nur mit Zerstörungsdrohungen und Erpressung arbeiten, wenn einer mal nicht spurt.

    Putins Strategie ist klar zu erkennen – sie basiert auf gegenseitige Achtung und Nutzen, und nicht auf Brutalität, Lüge und Betrug. Der Dollar ist bei Lichte betrachtet nur Toilettenpapier. Wenn erst einmal Energieträger viel in anderen Währungen gehandelt werden, kann man sich mit dem grünen Papier wirklich den Hintern abwischen, sofern einem danach ist.

     

       
     

  16. Die Strategie Wladimir Putins: „Das Ziel ist nah!“

    Äh, und was war getz die Strategie von diesem, wie heißt er gleich, ach ja, Putin, und welches Ziel ist nah? Muss ich irgendwie auf den 300 Seiten überlesen haben.

    1. Der Westen des Amilandes wird durch die tecktonischen Plattenbewegungen plattgemacht. Die Ostküste und die Weltstädte werden durch die Waffen der Russen, Chinesen, Iraner Inder und Nordkorea zerstört. Da können die Franzmänner und Tommys  nichts mehr machen. Ganz zu schweigen von Uschis Killertruppe. Der härteste Kindergarten der Welt. 

    2. Seine Strategie ist zu anspruchsvoll für Ihre intelektuellen Fähigkeiten. Sie werde die Strategie nicht verstehen, wenn Sie sich nicht mal einen Namen merken können und so herabwertend von einem genialen Politiker reden.

       

    3. Seine Strategie ist zu Anspruchsvoll für Ihre intelektuellen Fähigkeiten. Sie werden die Strategie nicht verstehen, wenn Sie sich nicht mal einen Namen merken können und so herabwertend von einem genialen Politiker reden.

  17. Da der Westen im legalen Wettbewerb mit Rußland ins Hintertreffen geraten ist, versucht man schon sein geraumer Zeit mit unfairen Mitteln wieder die Oberhand zu gewinnen, mit dem Ziel, möglichst kostenlos an die Naturressourcen Rußlands heranzukommen.

    Laut DWN steht Merkel unter dem Einfluß der U.S.A.

    Der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten in der russischen Duma, Alexej Puschkow, glaubt, daß Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich dafür verantwortlich sei, daß die EU ihre Sanktionen gegen Rußland verlängert habe. In der Tat sie hat sie und nicht nur die Sanktionen. Sie ist eine der Befürworterin einer der übelsten Kampagnen zum Aufbau eines Feinbildes gegen Rußland in den westdeutschen Medien, gegen die das Ministerium von Josef Goebbels für Volksaufklärung und Propaganda ein Waisenkind gewesen sein dürfte.

    So dürfte Angela Merkel  mit ihrem Ausspruch zum 60-jährigen Gründungsjubiläum der CDU am 5. Juli 2015: 'Die Menschen Deutschlands haben kein Recht auf Demokratie und freie Marktwirtschaft in alle Ewigkeit' nicht nur Deutschland gemeint haben, sondern diese gesamte 'EU' einschließlich Rußland, wie es sich mit den letzten politischen Entwicklungen in diesem 'Europa' gezeigt hat.

  18. Also der Artikel ist nicht ganz logisch und daher verwirrend. Erstens, der Autor sagt, "Warum muss man denn etwas besiegen was schon seit langem besiegt ist." Und dann folgt das Beispiel mit dem Nachbar, der sich mit einer Schaufel wehrt. Wenn einer sich wehren kann, ist er noch lange nicht besiegt! Was wäre, wenn er sich nicht wehren könnte? Es gebe bestimmt ein anderes Szanario…

  19. Amerikas Macht ist so aufgestellt, das sie steht und fällt mit seinem Militär.

    Ohne Militär kein Petrodollar.

    Amerika ist nicht Nummer 1 geworden wegen seiner erhabenen Ideale.

    Es hat die größten Kriege der Geschichte für sich gewinnen können, durch feiges Taktieren und skrupellose Menschenverachtung. Das hat ganz gut geklappt. Ein Erfolgsrezept. Scheinbar. Deswegen ist den dortigen Eliten auch jede andere Art von Anstand, als der Heuchelei, völlig fremd. Zweimal blöd für die USrliten. Militärisch wird es gerade überrüstet, und moralisch würde den Usrliten nicht einmal ihre eigene Mutter trauen. Unsere Mütter. Durch ihre Vaginas betraten wir alle die Erde. Auch die Eliten. Daher müssen auch Elitebubis die Mütter ehren. Amerika hat seine Mutter an Kampfkanaken verkauft um sie von denen kräftig durchrudeln zu lassen. Dafür führen die Kampfkanaken Amerikas kriege.

    Kampfkanaken und Ostwestküsten J…esuiten  eine tolle Partnerschaft. 

    Der Dollar $.

    $ = ISIS

    Anti IS Koalition? Super, weitermachen!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.