Sinkende Verkaufszahlen und unrentable Onlineportale machen es den Konzernmedien schwer, die aufgeblähten Apparate noch finanzieren zu können. Nun wird eine Zwangsabgabe ins Spiel gebracht. Doch die Medienwelt verändert sich trotzdem.

Von Marco Maier

Wenn sich Michael Konken, der scheidende Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes (DJV) dafür ausspricht, eine Zwangsabgabe – ähnlich wie für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk – für den Print- und Onlinejournalismus einzuführen, offenbart dies das überhebliche Denken, welches in so manchen Redaktionsstuben wohl Einkehr gehalten hat.

Ein Blick auf den Zeitungs-, Zeitschriften- und Magazinmarkt zeigt, dass viele Publikationen enorm an Lesern verloren haben, während so manches Printprodukt sogar zulegen konnte. Zu glauben, dass eine Zwangsabgabe den Leserschwund aufhalten könnte, ist ein Irrweg. Es sieht sich doch auch niemand das öffentlich-rechtliche TV-Programm an, nur weil man zur Zahlung einer Haushaltsabgabe verpflichtet wurde, wenn es bessere Alternativprogramme gibt.

Denn der Leserschwund der Printtitel hat verschiedene Ursachen. Einerseits gibt es inzwischen (bis auf den Stil selbst) kaum mehr wirkliche Unterschiede zwischen den Konzernmedien. Wer früher vielleicht 2 oder gar 3 Zeitungen abonnierte, hat heute vielleicht noch eine die er regelmäßig liest. Dann kommt noch das vielfältige Angebot im Internet hinzu. Doch das wirft unter anderem Dank Werbeblocker (den rund 25 Prozent der Leser nutzen) auch nicht so viel ab. Hinzu kommt der Umstand, dass viele Menschen sich Zeitungsabos einfach kaum mehr leisten können. 60 Euro im Monat für eine Zeitung in der mehr oder weniger das steht, was am Vortag schon im Internet gelesen wurde, ist eben auch kein gutes Geschäft.

Dass Journalismus eben Geld kostet ist klar. Mit Werbung allein lassen sich Zeitungen auf Dauer kaum finanzieren, da insbesondere bei den großen Verlagen auch ein gewaltiger Apparat dahintersteckt. Doch wer würde für eine Tageszeitung schon 5 Euro bezahlen, wenn die jetzigen 2 Euro schon zu viel sind? Und mit Spenden ist – zumindest im deutschsprachigen Raum – auch nicht wirklich etwas zu machen.

Allerdings ist auch klar, dass eine Zwangsabgabe schlussendlich nur dazu führt, Printtitel die ohnehin keine Zukunft mehr haben quasi "am Tropf" weiterleben zu lassen – zwangsfinanziert von der Gesamtbevölkerung, obwohl deren Artikel von immer weniger Menschen gelesen werden.

Das was wir derzeit erleben ist nun einmal eine Veränderung der Medienlandschaft. Die Menschen lesen weniger und sehen sich die Nachrichten, Unterhaltungssendungen, Debatten und Dokus lieber in Videoclips an. Das geschriebene Wort verliert zunehmend an Bedeutung. Nicht umsonst sterben die Zeitungen, während es immer mehr TV-Sender und Streamingkanäle gibt. Daran würde auch eine Haushaltsabgabe nichts ändern.

10 COMMENTS

  1. Lügende Onlineportale machen es den Konzernmedien schwer, die terroristischen Apparate noch finanzieren zu können.

    Endlich mal jemand, der die Wahrheit sagt. Bravo Herr Maier

  2. Vielleicht bewirkt diese weitere groteske Forderung der real existierenden Faschisten, dass die Menschen in diesem Land nun endgültig aufwachen und realisieren, wo sie hier eigentlich leben, und was sie nur sind: Sklaven, Personal eines undurchsichtigen Firmengeflechtes, das einen auf Staat macht.

    Immer mehr Menschen reicht die GEZ- und IHK-Abzocke sowie Zwangs-Versicherungen wie z. B. Krankenversicherungen mit exorbitanten Betragssteigerungen, die einen auffressen.

    Immer mehr Menschen realisieren, dass es einen ganz einfachen und legalen Ausweg gibt, der, wenn ihn viele wählen, weitreichende Folgen hat. Vielleicht mit ein Grund, warum sehr schnell sehr viele Nicht-Deutsche in s Land kommen sollen. -> http://goo.gl/wCJm6g

    • die analyse ist vollkommen richtig und grosse probleme haben manchmal tatsächlich eine ganz einfache lösung, die zudem auch noch legal sein kann, es in diesem falle ist. aber ich habe meine ernsten zweifel daran, dass die in den deutschen breitengraden lebenden menschen in der lage aufzuwachen sind. 

      es ist ja nicht nur das "einfache volk", der tankwart, der schuhverkäufer usw., was nicht fähig ist, die sich direkt vor seiner nase (und im GGfdBRD) befindende lösung zu sehen, nein, auch bspw. der für den kopp-verlag schreibende Willi Wimmer faselt – nachdem er von der BRiD-politik enttäuscht wurde und dort raus ist – immer wieder was über einen ehemals aufblühenden verfassungsstaat. 

      "compact" ruft zu irgendwelchen landesverratsanzeigen auf… es gingen tatsächlich eine menge anzeigen ein. dass das in der brd, in der nur handelsrecht gilt nicht zielführend ist, habe ich vorhergesagt. müsste eigentlich auch jedem klar sein. nicht unbedingt dem "einfachen volk" aber eben all denen, die sich mit dem thema beschäftigen, einschliesslich "compact". 

      den haag bestätigte 2012 das fortbestehen des deutsche reichs römischen rechts – die brd räumt dieses fortbestehen auf ihren offiziellen seiten ein. das volk – selbst die gruppen, die wie stubenunreine katzenkinder mit der nase in ihren haufen gehalten werden – ignoriert es einfach. die leben immernoch alle in einem bundesdeutschen rechtsstaat, führen – wie es sich gehört – "steuern" ab und werden nicht nur die gez-gebühren sondern auch alles weitere mit dem grössten vergnügen bezahlen. 

      hooton-plan, rassenvermischung und die erzeugung einer mischbraunen rasse mit einem iq, der es unmöglich macht zu denken, ist eigentlich vollkommen unnötig – viele sind bereits jetzt schon so weit. und alle anderen werden mit gen-food und / mittels ttip auf diesen stand des neuen eurostandards gebracht – innerhalb von wenigen jahren. 

  3. Ein zu braver Artikel der schon akzeptiert hat, dass die Abgabe kommen und den Menschen geschluckt wird. Im Gegenteil, es ist schon lagen an der Zeit sich zu widersetzen und mit der Verweigerung der Haushaltsabgabe zu beginnen. Dass das funktioniert, habe ich praktiziere ich seit Anfang 2014 und gedenke nicht, mich umstimmen zu lassen. Nur unfreie Schaafe akzeptieren ihr Schicksal, aber wir sind Menschen und können uns wehren, so wir denn wollen. Was nutzt es mir den Fernseher ausgeschaltet zu lassen und trotzdem eine Abgabe zahlen zu müssen – gar nichts.

    In diesem Chaosland halten sich nur noch die Schlafmützen an das was vorgegeben wird (z.B. das neue Meldegesetz für Mieter), während zig tausende Fremder unbehellicht das Land bereisen können, für Bahnfahrten nichts mehr bezahlen müssen oder eine kostenlose Krankenkarte erhalten – aufwachen und endlich Zivilcourage zeigen.

  4. Es ist immer wieder interessant zu beobachten, wie ach so „fortschrittliche“ Sozialisten den Erhalt alter Zöpfe mit Zwangsmaßnahmen (anderer Leute Geld!) durchboxen wollen und damit Wandel und Vielfalt verhindern wollen.

  5. Ich glaube dahinter steht weniger der pekunäre Aspekt als die Bürger zu zwingen, den intellektuellen Fraß zu konsumieren!! Sodaß der Bürger sich überlegt, daß wenn er schon zahlt, dann liest er Die Medien oder schaut es sich im Fernsehen an. Es geht dasrum die Bürger dahin gehend zu leiten, der verblödenden und belügenden Maschinerie nicht zu entkommen!! Geld haben die Hülle und Fülle, notfalls zahlt Rothschild es aus der hosentasche!

    • @ Loup,

      Ich glaube dahinter steht weniger der pekunäre Aspekt als die Bürger zu zwingen, den intellektuellen Fraß zu konsumieren!!

      ————–

      Dies klappt aber vielleicht nur, wenn der Leser die Print-Version oder den online-Zugang zur Lügenpresse auch erhält ohne noch zusätzlich bezahlen zu müssen.

      Sobald er aber noch zuzahlen muss, wird auch das nicht klappen.

      Und wie hoch müsste denn die Zwangsabgabe ausfallen wenn alle MSM voll alimentiert werden sollten. Und die werden alle darauf bestehen dass sie auch alle alimentiert werden!

      Der dann notwendige Betrag wäre, glaube ich, dem Volk nicht mehr zu vermitteln.

      Die Volksseele kocht eh schon wegen der Flüchtlingsinvasion und auch der Lügenpresse.

       

  6. Ihre Dreckslügen, Ihre Schmierenblätter kann sich dieser von den Politik-Verbrechern gekaufte Lügenjournalismus sonstwo hinstecken.Jetz versucht Ihr lügenpack mit aller Gewalt euren Mist an den Mann und Frau zu bringen.Mit Zwang, mal sehn wie weit Ihr da kommt! Lügenpresse !!!!!!!!!!!!!!!!!

  7. Hey ContraMagazin, vielleicht wäre es mal sinnvoll die Kommentare zu moderieren oder gar abzuschalten, ist ja Wahnsinn wieviele Vollidioten den Bereich zuspammen. Hab ehrlich gesagt gar keine Lust mehr, auch nur irgendwas in der Form weiterzulesen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here