USA: Donald Trump will eine nationale Datenbank für Muslime

Der republikanische US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump sprach sich dafür aus, aus Sicherheitsgründen eine "Muslim-Datenbank" in den USA zu eröffnen. Damit greift er die gesellschaftspolitischen Grundprinzipien der USA an.

Von Marco Maier

Donald Trump, der schon bislang mit seinem kantigen Politikspiel aufgefallen ist, sorgt mit seiner neuesten Forderung nach einer "Muslim-Datenbank" wieder einmal für Furore in den USA. Denn dort gilt das Prinzip, dass die religiöse Zugehörigkeit der Menschen von den öffentlichen Stellen nicht erfasst wird, um so die absolute Religionsfreiheit zu gewähren.

Der Präsidentschaftskandidat sagte, dass die USA "absolut keine Wahl" hätten, einige Moscheen zu schließen und er "drastische Maßnahmen" erwäge, um die muslimische Gemeinschaft zu überwachen. Er sagte hinsichtlich dieser Datenbank, dass man "Dinge tun müsse, die wie niemals zuvor taten". Wie er diese Datenbank auffüllen möchte, ließ er offen. Denn wirklich brauchbare Möglichkeiten dafür existieren nicht.

"Manche Leute werden sich darüber aufregen, aber ich denke, dass jetzt wichtig ist, dass sich jeder sicher fühlen kann", so Trump weiter. Dafür müsse man angesichts der Terrorangriffe in Paris und der wachsenden Bedrohung auch Maßnahmen ergreifen, die "vor einem Jahr sicherlich noch undenkbar waren". Dies schließt für ihn wohl auch eine Registrierungspflicht für Muslime ein, auch wenn dies der US-Verfassung widerspricht.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Trump befiehlt Rückzug fast aller US-Truppen aus Somalia

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Er sollte zunächst mal eine Datenbank für 'Israel-Firster' einrichten, welche die USA seit Jahrzehnten zugrunde richten und selbst die sensibelsten Daten an Israel weitergeben.

    Das traut er sich aber nicht, denn dann wäre seine Polit-Karriere am Ende und die Moslems und die Latinos sind der willkommene 'Boogey Man'.

    …".I have a friend who worked at the Pentagon and he tells me America has been taken over. He says the Israelis have operatives at all levels, including even the lowest of positions, answering phones and working as Senate pages. He asked me to examine a few facts for him and so I started doing a little research. I was shocked to see what was uncovered just doing a perfunctory study. From the surface to the murky depths our Government, our media and our society have been inundated with a self-serving power structure of secularized avarice which could prove to be very dangerous for America and for the American people. Look at this research and if you follow it, it continues to uncover layer upon layer, upon layer; every where, in every way, America has been taken over to an extent which is simply amazing!"

    http://www.veteranstoday.com/2010/08/24/israeli-control-of-america-a-veterans-today-reader-comments/

  2. Wir haben da ja seit Jahrzehnten ein ähnliches Problem. Diese sogenannten islamischen Gemeinden in Deutschland führen keine Familien- oder Geburtsbücher. Eheschließungen, werden meines wissens auch nicht beurkundet. Somit ist da alles möglich. "Ich verstosse dich". Und die Ehefrau, kann sehen wo sie bleibt. Das sind keine geringen Fallzahlen. Oder Erst- und Zweitfrau sehen sich plötzlich hinter die Drittfrau gestellt. Müssen eine andere Wohnung beziehen, die wer bezahlt? 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.