Wie das Pentagon mitteilte, haben die USA damit begonnen, ukrainische Soldaten und Spezialeinheiten auszubilden, damit diese effektiver gegen die Rebellen im Donbass vorgehen können.

Von Marco Maier

Captain Jeff Davis, Sprecher des Pentagons, teilte mit, dass die US-Einheiten "fünf Bataillone von Soldaten im aktiven Dienst und ein Bataillon von Soldaten der Spezialeinheiten ausbilden". Er fügte hinzu: "Dies ist Teil unserer beginnenden Bemühungen an der langfristigen Militärreform und Professionalisierung der Ukraine mitzuwirken und ihnen dabei zu helfen, die interne Verteidigungs- und Trainingskapazitäten der Ukraine zu verstärken".

Dieses Ausbildungs- und Trainingsmission erfolgt nun in einer Zeit, in der die Kampfhandlungen trotz gegenteiliger Versprechungen im Grenzgebiet zwischen den von den ukrainischen Regierungstruppen und den Rebellen im Donbass kontrollierten Arealen wieder erneut zunehmen. Immer wieder berichten die Rebellen davon, dass die Truppen Kiews mit schweren Geschützen auf Städte feuern.

Generalstabschef der US-Army, General Mark Milley, sagte, dass die "ukranischen Truppen seit der Annexion der Krim im März 2014 Kampferfahrung sammeln konnten." Die "Ukraine fragte die Vereinigten Staaten ihnen ein erweitertes Training anzubieten, um so die Grenzen vor einem Einfall prorussischer Einheiten zu schützen", so Milley weiter.

Insgesamt haben die Vereinigten Staaten im Jahr 2014 laut Angaben des Pentagon-Sprechers 265 Millionen Dollar ausgegeben, um so die ukrainischen Truppen auszubilden und sie mit gepanzerten Humvees, Körperschutz, Anti-Mörser-Radar, Nachtsichtgeräten und medizinischer Ausrüstung zu unterstützen. Man habe die Ukraine allerdings nicht mit tödlichen Waffen ausgerüstet.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “USA beginnen mit der Ausbildung ukrainischer Truppen”

  1. Halten wir zunächst einmal fest.

    Die Ukraine ist ein zutiefst gepaltenes Land. Unter den jüdischen-Bolschewisten wurden im Holodomor 1932/33 , dem ukrainischen Holocaust,  auf Befehl Stalins, zwischen 8-12 Millionen christliche Ukrainer umbebracht, d.h. planmäßig dem Hungertod preisgegeben. 

    Federführend und Organisator dieses wahren Holocaustes (ohne Flammen) war der Jude, Schwager und 'rechte Hand' Stalins, Lazar Kaganowitsch, mit seinen zumeist jüdisch-lettischen Helfershelfern.

    Auf das Konto dieses Massenmörders kommen allein 20 Millionen Menschen, zumeist Kulaken, in der Ukraine und Russland.

    Das ist auch das Erfolgsgeheimnis der sog. ' Bandera-Faschisten' in der Ukraine, was natürlich hierzulande tunlichst verschwiegen wird.

    Nicht umsonst wurden die Truppen der Wehrmacht von den Ukrainern als Befreier und mit Blumen begrüßt.

    Daraus resultiert auch der m.E. völlig unmotivierte Hass der Ukrainer (jedenfalls großer Teile der ukrainischen Bevölkerung) auf 'Die Russen', denn die Medien -auch heutzutage- befinden sich in den Händen derer, deren Rassegenossen für das Schlachten in der Ukraine verantwortlich waren. Und die verstehen es offensichtlich -durch Des-Iformation  und Gehrinwäsche-   diesen gewaltigen Völkermord den Russen in die Schuhe zu schieben.

    Um es kurz zu machen. Die US-Amerikaner, welche jetzt die Aufgabe haben, die Ukrainer auf die Russen zu hetzen, bewegen sich auf ganz dünnem Eis, was sie natürlich nicht wissen, denn der größte Teil der Amerikaner ist ohnehin a-politisch.

    Es könnte also gut möglich sein, (wenn Putin will), dass das ganze Lügengebäude mit einem gewaltigen Knall in sich zusammenfällt.

    Dann würden die US-Amerikaner, die Zionisten (wie Frau Nudelman aka Nuland, Soros und Konsorten) und die jüdisch-zionistischen Oligarchen, die diesen Pseudo-Staat bislang beherrschen und total ausplündern, dumm dastehen – ohne des Kaisers Kleider so zu sagen.

    Warten wir's ab.

  2. Kleiner Schreibfehler in der vorletzten Zeile des Artikels: "Nichtsichtgeräte"…selten so gelacht 😀 Ein Brett vorm Kopf könnte man auch als Nichtsichtgerät bezeichnen, aber das braucht das Pentagon nicht mehr zu kaufen, davon haben sie mehr als genug 🙂

  3. Irgendwie übersieht hier die gesamte Welt gerade, dass, just in time, ein neuer Kreuzzug stattfindet.
    Nur diesmal ist es kein Kreuz das in ideologisch, verblendeten Hirnen aufleuchtet, sondern arabische Schriftzeichen und 72 wartende Jungfrauen im Paradis.
    Aber wie es ja auch immer wieder ist. Die Platte ist zu ende, wenn die Party also nicht enden soll, dann bitte die Nadel wieder auf Anfang setzten und alles wieder von vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.