Bild: Präsidialer Presse- und Informationsdienst Russlands.

Russlands Präsident Wladimir Putin unterzeichnete ein Dekret, in dem ein Paket an Sanktionen gegen die Türkei erlassen wurde. Grund dafür ist der Abschuss einer Su-24 durch die türkische Luftwaffe in Nordsyrien.

Von Marco Maier

Wie der Pressedienst des Kremls mitteilt, unterzeichnete Präsident Putin ein Dekret, in dem "Maßnahmen zum Schutz der nationalen Sicherheit der Russischen Föderation und dem Schutz seiner Bürger gegen kriminelle und andere ungesetzliche Akte, sowie eindrucksvolle spezielle wirtschaftliche Maßnahmen in Bezug auf die Türkische Republik" verkündet werden.

Demnach wird der Import diverser Produkte die aus der Türkei stammen zeitweise verboten oder eingeschränkt. Zudem unterliegen einige türkische Organisationen die in Russland tätig sind nun diversen Restriktionen. Auch die Anstellung türkischer Staatsbürger in russischen Unternehmen wird ab dem 1. Januar 2016 verboten sein. Türken die bis zum 31. Dezember 2015 angestellt werden, sind davon nicht betroffen.

Hinzu kommt ein Verbot von Charterflügen zwischen Russland und der Türkei. Die russischen Reisebüros wurden von der Regierung angewiesen, keine Reisen in die Türkei mehr zu verkaufen, so der Kreml. Türkische Staatsbürger die bisher visafrei nach Russland reisen konnten, brauchen zudem ab dem 1. Januar 2016 wieder ein Visum. Jene türkische Staatsbürger die bereits eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, sowie Botschafts- und Konsularangehörige samt Familien sind davon ausgenommen.

Loading...

Moskau revanchiert sich damit für den Abschuss des russischen Kampfbombers in Nordsyrien durch die türkische Luftwaffe und die Ermordung eines der beiden Piloten durch von Ankara unterstützte turkmenische Rebellen. Der türkische Präsident, Recep Tayyip Erdogan, verteidigte den Abschuss als gerechtfertigt, da die Su-24 angeblich für wenige Sekunden in den türkischen Luftraum eingedrungen sei.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

4 KOMMENTARE

  1. Amerika hat sich blindlinks in ein politisch-militärisches Unternehmen gestürzt….Der angekündigte Krieg ähnelt jenen Kriegen, die niedergehende Reiche führen, um sich selbst zu beweisen, daß sie noch zu bestimmen haben.
    (Die Pariser Publikation „Liberation“ zum Golfkonflikt)

    Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.
    (Paul Valery, frz. Schriftsteller, 1871-1945)

    Es ist alles im Krieg sehr einfach, aber das Einfachste ist schwierig. Diese Schwierigkeiten häufen sich und bringen eine Friktion hervor,die sich niemand richtig vorstellt, der den Krieg nicht gesehen hat.
    (Karl von Clausewitz, preuß. General, 178o-1831)

    Jeder Krieg ist eine Niederlage des menschlichen Geistes.
    (Henry Miller, amerik. Schriftsteller, 1891-1980)

    Gerechtigkeit im Krieg hat mit Gerechtigkeit soviel zu tun wie militärische Musik mit Musik.
    (Groucho Marx, amerik. Filmkomiker, 1893-1964)

    Alle Kriege sind Raubzüge.
    (Voltaire, frz. Philosoph, 1694-1778)

    Krieg ist kein Gesellschaftsspiel bei dem sich die Planer brav an Regeln halten. Wenn es um Sein und Nichtsein geht, werden Regeln und Verpflichtungen machtlos. Nur die bedingungslose Abkehr vom Krieg überhaupt kann da helfen.
    (Albert Einstein, dt. Physiker, 1879-1955)

    Die Erfahrung hat gelehrt,daß Kriege sich nicht mehr begrenzen lassen; alle modernen Kriege werden am Ende zu Weltkriegen. Und keine der großen Nationen zumindest kann sich beraushalten. Wenn wir uns aber nicht aus dem Krieg heraushalten können, bleibt uns nur die Hoffnung ihn zu verhüten.
    (Robert H.Jackson, Hauptanklagevertreter 1947 in den Nürnberger Prozessen)

    Prinzipien der Kriegspropaganda:
    1.Wir haben diesen Krieg nicht gewollt.
    2.Personifizierung des Feindes.
    3.Unsere Zielstellungen sind humanitärer Art. Man muß die Tatsache verschweigen,daß es wirtschaftliche Ziele des Krieges gibt. Man stelle humanitäre Gründe in den Vordergrund.
    4.Berichte über Grausamkeiten des Gegners. Vermeide ungünstige Berichte über die eigene Seite.
    (Lord Ponsonby, brit. Diplomat, 1871)

    Das ist das Geheimnis der Propaganda; den, den die Propaganda fassen will, ganz mit den Ideen der Propaganda zu durchtränken, ohne daß er überhaupt merkt, daß er durchtränkt wird.
    (Reichsminister J. Goebbels, 1933)

    Generäle denken nicht mit dem Gehirn, sondern mit der Pickelhaube.
    (unbekannt)

    Doch der Mensch führt nicht mit dem Menschen Krieg, sondern mit sich selbst, und gerade aus dem eigenen Inneren fällt uns die feindliche Schlachtreihe an.
    (Erasmus von Rotterdam, ‚Handbüchlein eines christlichen Streiters‘)

    Die Politik „Auge um Auge – Zahn um Zahn“ kann letztlich nur zu einer Gesellschaft von Blinden und Zahnlosen führen.
    (Ernst Jünger, dt. Essayist u. Erzähler, 1895-1998)

    Ich weiß nicht, welche Waffen im nächsten Krieg zur Anwendung kommen, wohl aber, welche im übernächsten: Pfeil und Bogen.
    (Albert Einstein, dt.-am. Physiker, 1879-1955)

    Den Fortschritt erkennt man schon daran, dass in jedem neuen Krieg die Menschen auf andere Art getötet werden.
    (Will Rogers, amerikan. Humorist, 1879-1935)

    Kurt Tucholsky hatte doch recht: Leute,die zum Töten ausgebildet werden, werden auch irgendwann zum Töten eingesetzt. Nach dem 2.Weltkrieg wollte kein Deutscher mehr eine Waffe in die Hand nehmen. Was ist aus dieser Haltung übriggeblieben? Eine hochgerüstete Armee,die an Agressionshandlungen teilnimmt.
    (Peter Müller, „Sächsische Zeitung“ zum Kosovo-Krieg 1999)

    Empörend bei einem Befehlsverhältnis ist nicht das Kommando, aber der Gehorsam.
    (Rudolf Leonhard)

    Eine friedliche und einträchtige Welt ist der Alptraum der Offiziere und Advokaten.
    (Norman Mailer, amerikan. Schriftsteller, *1923)

    Sie schaffen eine Wüste und nennen es Frieden.
    (Tacitus, röm. Geschichtsschreiber, 55-120 n.Chr.)

    Friede gefährdet Arbeitsplätze.
    (Klaus Staeck, satirischer Plakatemaler)

    Frieden ist nicht die Abwesenheit von Gewalt, sondern die Anwesenheit von Gerechtigkeit.
    (Aram I., Katholikos der Armenischen Apostolischen Kirche, 2oo1)

    Es gibt keinen Weg zum Frieden. Der Frieden ist der Weg.
    (Mahatma Gandhi, indischer Politiker, 1869-1948)

    Den Frieden kann man weder in der Arbeit noch im Vergnügen, weder in der Welt noch in einem Kloster, sondern nur in der eigenen Seele finden.
    (William Somerset Maugham, brit. Schriftsteller, 1876-1965)

    Ein Friede ist besser als zehn Siege.
    (Sprichwort)

    Wer so vorgeht,wie die Amerikaner in Afghanistan,der sorgt nicht für eine Eindämmung von Terror,sondern für seine Ausbreitung.
    (Rudolf Augstein, SPIEGEL 45/01)

    Kein Wort der Kritik aus Berlin. Nach dem Motto, was die Amerikaner machen, ist immer richtig. Und wo gehobelt wird, da fallen Späne. Und wenn sie ein paar Frauen und Kinder treffen: Kollateralschaden eben.
    (Fernsehmoderator Klaus Bednarz zu den Streubomben über Afghanistan)

    Amerika ist ein Dinosaurier,ein riesiges Tier mit einem winzigen Gehirn.
    (Walter Mayr, SPIEGEL 45/01)

  2. Russland glaubte die Türkei als Verbündeten gegen den IS. Die Türken schossen aber einen russischen Flieger ab die sich in Sicherheit wiegten. Die türkischen Flieger warteten auf den Russen weil er den Amis den Angriff meldeten wussten sie es.

    Die USA und die Türken fliegen nicht mehr über Syrien. Aus Angst?

    Die Türkei hat sich eindeutig auf Seiten der IS gestellt die auch eine russische Passagiermaschine vom Himmel geholt haben.

    Da ist nicht mehr viel zu kitten außer Ergogan tritt zurück.

     

    • @Kurt: Treffender hätte ich es auch nicht zusammenfassen können; als hätten wir uns abgestimmt erinnere ich an das Treffen von Erdogan und Putin.

      Was ist nur aus dem Business-Case mit Russland geworden? Zählt für Erdogan kein Recht und Vertrag mehr? Größenwahn vielleicht?

       

  3. Man sollte sich da nichts vormachen, die Türkei ist nur ein Rad in diesem Getriebe.

    Vielleicht eines der wichtigen Räder, weil der Handel des Ölraub über die Türkei erfolgt. Fakt ist, fast alle westlich Mineralöl-Konzerne sind darin verwickelt, ebenso Teile der irakischen Regierung und selbst die kurdische PKK.

    Dieser Anti-IS-Kampf ist ein riesen Fake und dient nur den Zweck der hemmungslosen Ausbeutung irakischer und syrischer Ölfelder. Der IS ist das Mittel dazu und die US-Allianz der notwendig Schutz.

    Fakt ist, das man bei Geschäften mit Terroristen den Profit ins unermessliche Steigern kann, besonders wenn legitime Regierung darauf keinen Einfluss mehr haben.

    Was der Mohnanbau in Afghanistan, ist das Erdöl in Libyen, Irak und Syrien, alles in der Hand von Terroristen die westlich unterstützt und politisch beschützt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here