Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Hong Lei. Bild: pressTV

Japan will stellt sich in der Problematik rund um das Südchinesische Meer auf die Seite der USA und will ebenfalls Kriegsschiffe in die Region entsenden. Peking warnt Tokio vor einer Einmischung.

Von Marco Maier

Japan, dessen Außenpolitik seit der Niederlage im Zweiten Weltkrieg stark an jene der USA ausgerichtet ist, will sich nun auch in den Konflikt um das Südchinesische Meer einmischen. Japans Premierminister Shinzo Abe erklärte demnach am Donnerstag gegenüber US-Präsident Barack Obama, dass sein Land das Eindringen der amerikanischen Kriegsschiffe in die umstrittenen Gebiete im Südchinesischen Meer unterstütze und nun erwägen würde, selbst Kriegsschiffe in die Region zu entsenden.

Dieser Schritt Japans wurde durch entsprechende Verfassungsänderungen der nationalistischen Regierung möglich, welche eine Remilitarisierung des Landes und Einsätze außerhalb des japanischen Hoheitsgebietes erlauben. Allerdings führt die neue außen- und militärpolitische Linie angesichts der japanischen Geschichte zu Unbehagen.

So warnte Hong Lei, der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, die Japaner davor, sich in die Problematik um das Südchinesische Meer einzumischen. China sei gegen diese Aktivitäten, welche die Souveränität des Landes verletzen und eine Militarisierung der Region fördern würden. Die Inseln im Südchinesischen Meer wurden (wie beispielsweise auch Teile Kontinentalchinas, Korea und die Philippinen) von Japan besetzt und danach wieder von China zurückerobert. Diese historischen Fakten solle Japan nicht vergessen, betonte der Sprecher weiter.

Loading...
Loading...

1 KOMMENTAR

  1. Die Sache scheint ganz klar zu sein. Der Hegemon schafft es nicht mehr, darum werden jetzt immer öfter die besetzten Vasallen die dreckige Arbeit übernehmen müssen! Die BRD trägt diese widerliche Politik schon seit zig Jahren mit, siehe Jugoslawien! Da konnten sich die fremdbestimmten Deutschen mal wieder richtig beweisen bzw. die Sau herauslassen!

    Demnächst gibt es dann im eigenen Land auch wieder mehr zu tun, nachdem seit Jahren an der inneren Sicherheit bewusst gespart wurde und Politiker feststellten, dass nicht genügend Polizeikräft zur Verfügung stehen, kommt die Bundeswehr gerade recht!

    Merke: Man schafft bewusst Notstände, um dann beim Notstand, denn nur dann ist der Einsatz von Soldaten vor dem Gesetz gerechtfertigt bzw. legal, die Armee im Inland einsetzen zu können!

    Schöne tolle Welt!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here