Bislang gibt es nur sich widersprechende Aussagen zur abgestürzten Passagiermaschine 7K9268 die von Sharm-el-Sheikh aus nach Russland unterwegs war. Ein Video soll den Abschuss des Flugzeugs zeigen. Allerdings gibt es nach ersten Erkenntnissen keine Anzeichen einer Fremdeinwirkung. Moskau will sich nicht an Spekulationen beteiligen.

Von Marco Maier

Am Samstag wurde ein Video bei LiveLeak hochgeladen, welches den Abschuss des Airbus A321 über der Sinai-Halbinsel zeigen soll. Damit bekennt sich der ägyptische Ableger des "Islamischen Staats", die "Sinai Islamic Front", zum Anschlag auf das Flugzeug der russischen Fluggesellschaft Kogalimawija. Alle 224 Personen an Board wurden bei dem Absturz getötet.

Der Hergang des Absturzes konnte bislang noch nicht geklärt werden. Während nämlich die IS-Kämpfer behaupten, dafür verantwortlich zu sein, sehen die Behörden in Ägypten keine Hinweise für einen Anschlag. Die russischen Behörden haben angekündigt, eine umfassende Untersuchung einzuleiten um die Umstände des Absturzes von Flug 7K9268 zu klären. Die Blackbox wurde gefunden und zeigt keine Spuren von thermischen Effekten. Die Auswertung durch russische, französische und ägyptische Experten findet zur Stunde noch statt.

Die IS-Kämpfer behaupteten, dass dieser Abschuss eine Racheaktion für die Luftangriffe der russischen Luftwaffe auf Stellungen der Terrororganisation sei. Indessen halten die Russen selbst dies für unwahrscheinlich. Verkehrsminister Maxim Sokolow beruft sich auf die von Ägypten zur Verfügung gestellten Daten und bezeichnet die IS-Behauptungen als unglaubwürdig. Die "ägyptischen Kollegen", sagt er, hätten "keinerlei Informationen", die auf einen Abschuss hindeuteten.

Loading...

Zudem flog die Maschine in rund 9.100 Metern Höhe, was für die IS-Milizen kaum erreichbar sei da diese nicht über die nötigen Waffen vefügen. "Zu spekulieren, ob ein technischer Defekt, ein menschlicher Fehler oder eine äußere Einwirkung der Grund war, ist derzeit sinnlos", sagte ein Behördensprecher in Moskau.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 thoughts on “Russische Passagiermaschine: ISIS zeigt Video von Abschuss – Absturzursache jedoch unklar”

  1. der erste kanal des russischen fernsehens berichtet gerade in diesem moment, dass in kiev, vor der russischen botschaft von der bevölkerung blumensträusse und „zettel“ (vgl. trauerpostkarten) mit den worten „wir trauern zusammen mit russland“ abgelegt werden. nicht irgendwo in der pro-russischen terroristenhochburg donbass sondern mitten in kiev!

  2. Wenn die IS es den Absturz versucht haben sollte, was selbst die Russen bezweifeln, dann ginge das nur mit amerikanischer Hilfe oder mit der ihrer Verbündeten. Das einzige Ziel eines solchen Anschlages wäre die russische Bevölkerung gegen Putin aufzuhetzen, um ihn vor weiteren militärischen Einsätzen in Syrien abzuhalten. Was allerdings nicht funktionieren dürfte.

        1. spekulation ist das richtige stichwort – dem wortlsut des russischen staatsfernsehens nach, will die RF sich an spekulationen nicht beteiligen (solange eine ausreichende menge von sich aus den untersuchungsergebnissen ergebenden fakten nicht vorliegt). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.