Nahostexperte warnt vor Entsendung von US-Bodentruppen nach Syrien

Experte Landis warnt vor Entsendung von Bodentruppen nach Syrien, weil wieder eine "Irak-Situation" entstehen könnte. Landis ist der Meinung, dass der Westen eine Teilung Syriens akzeptieren müsse.

Von Redaktion/dts

Der Nahost-Experte Joshua Landis hat davor gewarnt, auf die Pariser Terrorangriffe mit der Entsendung von US-Kampftruppen nach Syrien zu reagieren. Dadurch würde der Westen erneut in eine "Irak-Situation" geraten, sagte der Leiter des Center for Middle East Studies an der University of Oklahoma dem "Handelsblatt". "Amerika wäre wieder eine Besatzungsmacht, in einem Land, das uns extrem feindlich gesinnt ist."

Zuletzt hatten sich in den USA prominente republikanische Politiker für eine Bodenoffensive im Herrschaftsgebiet der Terrorarmee "Islamischer Staat" ausgesprochen, um die Gefahr von Anschlägen im Westen zu bannen. Landis, der als einer der profiliertesten Syrien-Kenner der USA gilt, teile die Einschätzung, dass die bisherige, auf Eindämmung abzielende Strategie der US-Regierung nicht funktioniert, zieht daraus aber einen anderen Schluss als die Republikaner.

Der Westen müsse die Teilung Syriens akzeptieren. Der syrische Despot Baschar al-Assad bliebe im Osten des Landes an der Macht, Teile des Nordens fielen an die Kurden, der Rest an die Sunniten. In diesen Fall, so Landis, "könnte man die weniger radikalen sunnitischen Milizen wahrscheinlich überzeugen, den IS zu bekämpfen und sein Territorium zu erobern – solange man ihnen verspricht, dass sie diese Gebiete dann auch behalten dürfen".

Spread the love
Lesen Sie auch:  Putin will "klare Antwort" der USA auf Atomwaffenvertrag

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Warum begreift der "Nahost-Experte" Joshuia Landis nicht, dass die USA  kein Recht haben,   strategische Planspiele in fremden Ländern zu gestalten und "deals" mit Völkergrupen zu machen?

    Es gilt das UN – Völkerrecht. Danach müssen die Staatsgrenzen jedes Landes respektiert werden. Daran muss auch die USA sich ahalten.

    Die Kolonialzeit ist vorbei !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.