Nach den Terroranschlägen von Paris ersucht Hollande um Beistand der anderen EU-Mitgliedsländer. Ebenfalls wurde eine Sitzung im UN-Sicherheitsrat beantragt, denn die Zerstörung des IS sei die Aufgabe der internationalen Gemeinschaft.

Von Redaktion/dts

Frankreich will nach der Terror-Serie von Paris zum ersten Mal in der Geschichte der EU um Hilfe der übrigen Mitgliedsländer bitten. Das berichten mehrere französische Medien heute übereinstimmend. Grundlage für die Hilfe ist Artikel 42, Absatz 7 des EU-Vertrags.

In diesem heißt es: "Im Falle eines bewaffneten Angriffs auf das Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaats schulden die anderen Mitgliedstaaten ihm alle in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung." Welche Art von Unterstützung sich Paris vorstellt, ist derzeit noch unklar. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) stellte Frankreich Hilfe in Aussicht: "Wir werden sehr genau hinhören, was Frankreich uns zu sagen hat, und aufmerksam analysieren, worum Frankreich uns bittet", so die Verteidigungsministerin am Dienstag vor einem Treffen mit ihren EU-Amtskollegen in Brüssel. Bei der Anschlags-Serie in Paris, zu der sich der "Islamische Staat" (IS) bekannt hatte, waren mehr als 130 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt worden.

Hollande will Sitzung des UN-Sicherheitsrats

Außerdem hat der französische Präsident François Hollande nach den Anschlägen in Paris eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats beantragt. Der "Islamische Staat" (IS) müsse zerstört werden und dies sei eine Aufgabe der internationalen Gemeinschaft, erklärte Hollande am Montag bei einer Sitzung des Kongresses in Versailles. In den kommenden Tagen werde er zudem sich unter anderem mit US-Präsident Barack Obama und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen, um mit ihnen über den Kampf gegen den IS zu beraten.

Der Kampf gegen den Terror werde noch lange dauern und erfordere Geduld und Härte, betonte Hollande.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 thoughts on “Nach Paris-Anschlägen: Frankreich will EU um Hilfe bitten”

  1. Wenn der Schock abgeebbt ist und der Verstand wieder einsetzt, werden die Menschen sich fragen, WER denn in Europa die Terroristen unterstützt, WER sie unkontrolliert einreisen lässt, WER einen islamischen Brückenkopf in Europa unterhält und WER den Invasoren eine Vollversorgung garantiert.

    Unsere „Regierung“ kann sich schon mal auf ein paar peinliche Fragen einstellen und sich über plausible Antworten Gedanken machen.

    Die – je nach Schätzung – 240.000 bis 400.000 unregistrierten und unbekannten Einwanderer in Deutschland geben eine perfekte Tarnung ab für jeden blutdürstigen Terroristen, und füttern tun wir ihn auch noch.

    Wenn wir wenigen Protestierer in Deutschland auch nahezu machtlos sind, weil wir gegen die geballte Macht von Politik, Medien, Wirtschaft und Verwaltung antreten müssen : Die Franzosen werden unsere Islam-Heilige Angela schon auf den Grill legen.

  2. Putin hat sehr bedeutungsvoll nach den Drahtziehern der Anschläge in Paris gefragt. In dem Zusammenhang sind jene politischen Kräfte relevant die Europa in militärische Konflikte hineinziehenn wollen und jene europäischen Politiker die unterstützend tätig werden. Holland hat sofort versucht die ganze EU hinein zu ziehen, jetzt bemüht er sich um England. Es ist zu hoffen, daß wir diese Politiker losbringen ehe die ganze Welt in Flammen steht!

     

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.