Nach Anschlag: Stromausfall auf der Krim

Nach einem Angriff auf Stromleitungen ist die Krim, welche zu Russland gehört, weitestgehend ohne Energieversorgung. Die Krim ist nach wie vor noch auf die Versorgung durch die Ukraine angewiesen, bis Jahresende soll es aber eine Verbindung nach Russland geben.

Von Redaktion/dts

Auf der Halbinsel Krim ist es am Sonntag nach einem Angriff auf Stromleitungen zu einem flächendeckenden Ausfall der Energieversorgung gekommen. Bislang unbekannte Täter sollen in der Ukraine die Stromleitungen in die Luft gesprengt haben, hieß es seitens des ukrainischen Innenministeriums. Insgesamt sind 1,9 der 2,3 Millionen Einwohner der Halbinsel von dem Stromausfall betroffen.

Ein Krisenstab veranlasste, dass die wichtigste Infrastruktur, etwa Krankenhäuser, durch Generatoren mit Strom versorgt wird. Die Krim ist hinsichtlich der Stromversorgung nahezu vollständig auf die Ukraine angewiesen: Eine Festlandverbindung zu Russland wird derzeit gebaut, kann aber nicht vor Ende des Jahres in Betrieb genommen werden. Seit der Erklärung der Unabhängigkeit von der Ukraine Ende Februar 2014 und einem umstrittenen Referendum über ihren Status im Verlauf der Krim-Krise ist die völkerrechtliche Zugehörigkeit der Halbinsel umstritten.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die USA dementieren Verhandlungen mit Deutschland über das Schicksal von Nord Stream 2

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

32 Kommentare

  1. Aller Angriff auf Russland führt letztendlich zur Selbständigkeit Russlands vom Westen. Wenn jemand weiss, für wen und für was zu kämpfen ist, dann weiss das die russische Bevölkerung und jene, die sich zu dieser zugehörig fühlen. Der Irrsinn, gegen Russland – notabene völlig unbegründet – zu kämpfen, wird Westeuropa jämmerlich auf die Knie zwingen, und damit werden die Russen auch die USA samt Grossbritannien zur Hölle befördern. Auf das ist Verlass!

    Traurig nur, dass beim Ausleben des USrael'schen Machtwahns in Form ungeheuer schmutziger und brutaler Machtspiele so viele unschuldige Menschen den Tod finden oder ins Elend gestürzt werden.

  2. die grossen städte sind seit heute wieder am (diesmal russsischen) netz, in den kleineren ortschaften ist immernoch die "notversorgung" eingeschaltet aber das ist recht kurzweilige frage. 

  3. WIE BITTE?
    Der Vorfall war schon vor Tagen.
    Die DWN haben am 20.11.15 davon berichtet
    Sputnik-News noch früher
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/20/provokation-ukraine-aktivisten-kappen-strom-versorgung-zur-krim/

    @Redaktion
    Ihr solltet euch von eurer komischen Agentur „dts“ trennen. Freiwillig den Pausenclown der Mainstreammedien zu machen, ist nicht nur lächerlich, sondern wird langsam peinlich!!!
    … solche ollen (und auch noch falschen) Böcke zu veröffentlichen … nee nee

    Bislang unbekannte Täter sollen in der Ukraine die Stromleitungen in die Luft gesprengt haben, hieß es seitens des ukrainischen Innenministeriums.

    Merkwürdig ist, dass Sputniknews und DWN die „bislang unbekannte Täter“ vor zwei Tagen auf Fotos abgelichtet hatten 🙁

    1. Nun hole dich mal wieder ein. Die Sabotageaktionen wurden am Feitag begonnen.

      Heute ist nun wohl die letzte der Stränge gesprengt worden. – Und damit wurde es dann versorgungstechnisch wirklich relevant.

       

      Lege dich wieder schlafen 😉

       

          1. tsss
            Selbst wenn man den Eckart nicht kennen würde, müsste man ein Schelm sein, die Ahnung zu unterdrücken, dass es auch bei unterschiedlichen Schreibweisen nicht in jedem Blog derselbe sein könnte ^^

            http://www.allblacklisty.pen.io/

            eckhart

            Hartnäckiger Desinformant, der am Anfang seriös wirkt

          2. @ Herr Jeh

            Einem Hystrioniker, wie du es bist, fällt es natürlich sehr schwer mal den Mund zu halten. Deine Verhaltensauffälligkeit ist unheilbar, aber ungefährlich. Schönen Gruß, Eckart

             

             

          3. Was fürn Droniker? für solche verbalen Zwänge bin ich schon zu alt

            Ach Eckhart! Wenn die Klugen immer nachgeben, gibts bald keine mehr.

            Gefährlich sein will ich gar nicht.
            Ich tu dir nix, keine sorge. dein Spiegel im Bad macht das bisschen 🙂

          4. @ Herr Jeh.

            Man findet das gar nicht selten,

            ein Mensch der selbst nichts gilt

            lässt auch nichts gelten.

            Gott mag Dumme. Deshalb schafft er ja so viele.

            Deine Sorte stirbt nicht aus – das ist Fakt.

            Schönen Gruß, Eckart

             

          5. Wieso? In deinen Fall stimmts doch.

            eckhart

            Hartnäckiger Desinformant, der am Anfang seriös wirkt

            http://www.allblacklisty.pen.io/

            Tut mir aufrichtig leid, wenn ich dir die Tour versaut habe. Im eigenen Revier präsentiert zu werden, ist bitter, gell. Üb noch ein bisschen. In nächsten Leben klappts dann besser mit den Haustürgeschäften. 🙂

          6. @ Herr Jeh.

            Du schließt von Dich auf andere und berücksichtigst nicht, dass es auch anständige Menschen gibt.

            Gott zum Gruße, Eckart

            *** begriffsstutzig bist Du auch, passt aber  🙁

             

          7. „Hartnäckiger Desinformant, der am Anfang seriös wirkt“ hält sich für anständig

            köstlich

            eckart wo gibts denn diese drogen?

          8. @ Herr Jeh, alais Anonymous

            Für Deine jetzige Drogensucht kann ich nun wirklich nichts. Auch wenn Du mildernde Umstände bekommst, weil du ja vor Jahren mal besoffen vom Wachturm gefallen bist.

             

            Wo Du Drogen bekommst? – Versuche es doch mal bei Deinen alten Seilschaften; aber doch nicht bei mir! 

             

          9. @ Herr Jeh,

            Danke für die Blumen – ein kleinerer Strauß hätte es aber auch getan.

            Ich würde mich ja gerne mit Dir geistig noch weiter duellieren; aber wie ich sehe hast du gar keine brauchbare intelligente Waffe zur Verfügung.

            Trage es mit Fassung – ich tue es auch. 

             

          10. Ja Eckhard, aber da werden auch keine großen Waffen gebraucht 🙂

            Da wir uns jetzt verstehen – kannst Jeh zu mir sagen – können wir ein bisschen plappern. Hier liest eh niemand mehr und bei 8KB Clustergröße allokieren 31 v. 32 Kommentaren kein einziges Byte Speicherplatz. Die paar Buchstaben tun dem Server also nicht weh.

            Ich fang mal an.
            Eckhard, hast du jemals im Leben etwas sinnvolles zustandegebracht?
            Was war das, und wann war das?
            Nur zu, die Welt hört dir zu: Du bist online

            Ich höre dir auch zu

          11. @ Herr Jeh, zuhören und lesen kannst du nicht.

            Da du noch nicht eimal meinen Namen richtig schreiben kannst, solltest du dich besser mit einem Therapeuten unterhalten der histrionische Persönlichkeitsstörungen behandeln kann.

            Ich sehe wenig Sinn darin mich mit einem quakenden Brunnenfrosch über Dinge des Ozeans zu unterhalten. 

             

          12. Ach Ecki, es ist wirklich schade, dass wir so unterschiedlich sind. Während ich, ein Brunnenfrosch mit historischen Persönlichkeitsstörungen, nicht einmal meinen Namen richtig schreiben kann, machst du aus den Worten des Lebens ein Gedicht. Warum nur hat eine solche Persönlichkeit noch nie etwas sinnvolles zustandegebracht? Komm, irgend etwas wird dir doch einfallen, über das du berichten kannst. Über mein historisches Brunnenleben bin ich mir ja bewusst, aber du? Du musst doch nicht so ein Leben führen. Im Internet rumlungern, für ein paar Euro die Leute belästigen. Wie ist es denn soweit gekommen, was war der Auslöser? Berichte doch mal. Du tust das ja nicht für mich, sondern für Dich. Für die Welt. Ecki, deine Chance! Lass mal los, oder brüll es raus. Was du jeden Morgen im Spiegel siehst, ist denn das der, der du als Kind sein wolltest? Ist das der Mensch, den deine erbleichte Mutter haben wollte? Oder würde sie sich grämen und vor den Leuten schämen, wenn sie von deiner beruflichen Tätigkeit wüsste? Deine Mutter hat für dich gesorgt, als du klein warst. Sie hat dir das Pausenbrot geschmiert und dir die Schuhe gebunden. Sie hätte bestimmt nicht gewollt, dass du so wirst. Du machst nicht nur die Menschen im Internet traurig, sondern auch deine Eltern. Ecki jetzt mal ehrlich: Das ist das, was du morgens im Spiegel sehen willst? Nie und nimmer kauf ich dir das ab.

          13. @ Herr Jeh, du kannst nicht richtig  lesen, du kannst das Gelesene nicht richtig verstehen, und du beherrscht noch nicht einmal die deutsche Rechtschreibung.

            z.B.:  etwas >Sinnvolles< schreibt man groß.

            >bischen< schreibt man mit einem s , und >zustande gebracht < schreibt man nicht zusammen. Fehler ohne Ende.

            Bist vermutlich auch noch ein Schulabbrecher !?

            Ich habe bei dir nicht von einer historischen, sondern von einer histrionischen Persönlichkeitsstörung gesprochen. – Auf gut deutsch: Das sind Leute, die an einer ungebremsten Plappersucht leiden.

            Du bist wie eine Flasche leer mit Plappersucht.

             

          14. Hör doch mal auf mit deiner „historischen Plappersucht“. Ich kann mit so einem Geschwafel nichts anfangen. Ich denke immer, ich habe einen Idioten vor mir. Was natürlich nicht sein kann, weil du es ja bist.

            So, und jetzt bitte nicht mehr vom Thema ablenken! Erzähl uns doch einfach, was du im Leben schon Sinnvolles zustande gebracht hast. Es muss doch eine Freude sein, darüber reden zu dürfen.

          15. Herr Fliegenfranz … Ich will dein Profil, was du ja immer schön nach oben geshiftet hast, nochmal ins Blickfeld rücken. Damit alle, die hier zufällig oder gewollt vorbeikommen, auch wissen, mit wem sie es zu tun haben, wenn „der dufte Kumpel Eckhart“ oder Eckart (meinetwegen auch EC-Kart) einen coolen Spruch zu einem Thema vom Zaun lässt, obwohl er eigentlich nur zu dessen Beobachtung hier im Blog (und in zahlreichen anderen 🙂 ) im Dienst der US-Botschaft Berlin tätig ist.

            eckhart

            Hartnäckiger Desinformant, der am Anfang seriös wirkt

            http://www.allblacklisty.pen.io/

            So du Meister im Bäume und Sträucher ausreißen. Da ja nichts mehr kommt – was soll da auch kommen, wenn einer im Leben nichts zustandegebracht hat – wollen wir das Duell der Idioten beenden. Es war sehr aufschlussreich, danke schön.

            ~~~

            Und Eckart: Deine Mutter, die dir die Schulbrote geschmiert hat …
            … Sie tut mir unendlich leid!

  4. Um mit dem Hetzsprech von Herrn Maaß zu sprechen: Die Merkel mit ihrer Umterstützung der Ukrainischen Faschisten ist SCHULD an diesem Terrorakt!!

  5. …..auch der Standard schreibt erst heute Nachmittag darüber…..und die sind nicht gerade unterbesetzt. Ich weiß nicht was manche von uns verlangen. Wir sind im Kern zu zweit, mit ein paar Hobbyautoren, und die dts liefert wengstens ein paar Meldungen die ganz ok sind, wer sich Meldungen von einer besseren Agentur wünscht, der kann auch gerne seine Geldbörse öffnen (rechts oben kann man spenden). Ergo, nicht immer nörgeln und raunzen wie ein kleines Kind, sondern mal sehen was wir im Großen und Ganzen leisten. Grüße Andre Keller 

    http://derstandard.at/2000026194240/Stromversorgung-der-Krim-aus-der-Ukraine-unterbrochen

    1. Das galt mir, gell 🙂 Ich „raunze“ gar nicht wie ein kleines Kind. Ich kann auch, wie alle anderen, meine blöde Klappe halten. MEINEN Ruf mach ich mir ja nicht kaputt, habe keinen Verlag!

      Ich finds nur schade, weil eure selbstgeschriebenen Berichte so gut sind, dass ihr euch das Konzept (freiwillig) mit Lügenpresse versaut. Das ist ja nicht das erste Mal, dass dts sowas liefert. Sorry, aber ich verstehe euch nicht. Aber das geht mich nichts an, ich sag jetzt auch nichts mehr.

      Übrigens nicht nur „der Standard“. Fast alle hatten 2 T. Reaktionszeit. Nur Sputnik + DWN waren zeitgerecht dabei.

      1. @ Herr Jeh

        Teile Ihre Meinungung voll und ganz!

        Mit Unterbesetztheit und Personalmangel sollte kein Info-Kanal argumentativ seine verbreiteten Inhalte rechtfertigen. Mainstream-Schrott kann man einfach auslassen, vor allem wenn dieser überhaupt nicht im mindesten überprüft wird. "Weniger wäre mehr"! Es ist die Qualität, und nicht die Quantität, die einen "guten Info-Kanal" auszeichnet .

        Dieser in den letzten Wochen angespülten massenhaften Mainstream-Müll, den das Contra-Magazin telquel verbreitet, zerstört die gut recherchierten Artikel seiner Qualitäts-Journalisten. Schade, sehr schade!

      2. Ich wollte zu dem Thema ja eigentlich nichts mehr sagen
        aber …

        nur mal theoretisch
        Wenn ich so eine Seite betreiben würde, würde ich nicht ganz von vorne anfangen. Sondern bei den Kollegen gucken, ob da was dabei ist, was mir in etwa gefiele.

        z.B. hat Kopp eigene Artikel, und dazu (getrennt) einen Block Links zu fremden Seiten. Zuweilen auch zu Axel Springers Tagesblättchen für Gehirntote. Das stört dort aber keinen, weil es eben von den eigenen Artikeln deutlich getrennt ist.

        Dementgegen wirken die „dts“ Artikel bei Contra so, als stünde (oder stände..?) die Redaktion voll dahinter. Ich kann mir nicht helfen, aber der Kommentar vom 22. November 2015 at 20:22 hört sich zu allem Überfluss auch noch wie „dts-Verteidigung“ an; statt klarzustellen, was wir eh schon wissen: Es stammt nicht aus dem Hause Contra. Alle finanziellen Gründe – ok: akzeptiert – aber dass Müll „so wirken muss“, als sei Müll „dazugehörig“, fühlt sich extrem progressiv infiziert an! Auf Deutsch: Liegt im Magen wie Linksgrün!
        Ändert das besser. Ich bin zwar der einzige, der meckert. Aber ich bin nicht der einzige, den das stört!

        1. jetzt ist mir noch siedendheiß eingefallen: beim Beispiel Kopp meine ich aber NICHT das Kommentiersystem !!! das ist das schlimmste, was ich jeh erlebt habe.

          Und Contra hat das beste Kommentiersystem. Und das meine ich ernst!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.