Anlässlich des Weltklimagipfels in Paris erinnerte Merkel daran, dass ein globales, verbindliches Klimaabkommen das Ziel sein muss. Es ist eine Frage der Zukunft der Menschheit. Für BDI-Chef Grillo darf die Klimapolitik nicht zulasten der Wettbewerbsfähigkeit gehen. 

Von Redaktion/dts

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum Auftakt des Weltklimagipfels in Paris für ein verbindliches Klimaabkommen geworden. Das notwendige Ziel sei es, "den globalen Temperaturanstieg unter zwei Grad, bezogen auf die Temperaturen zu Beginn der Industrialisierung, zu halten", sagte Merkel am Montag. "Wir wissen aber mit Blick auf kleine Inselstaaten: Das ist immer noch kein ausreichendes Ziel. Daher brauchen wir ein UN-Abkommen, das ambitioniert ist, das umfassend ist, das fair und das verbindlich ist."

Noch im Laufe des 21. Jahrhunderts sei eine weitgehende Dekarbonisierung unserer Volkswirtschaften notwendig. "Es geht um eine grundlegende Transformation unseres Wirtschaftens, die alle Sektoren erfasst – die industrielle Produktion, die Mobilität, die Energieerzeugung, die Wärmedämmung, die Energieeffizienz", so Merkel. Zudem seien verbindliche Überprüfungen der Beiträge der Länder notwendig. "Deutschland wünscht sich diese nach jeweils fünf Jahren, beginnend vor dem Jahr 2020", sagte die Bundeskanzlerin. "Keiner dieser Beiträge darf im Laufe der Zeit abgeschwächt werden, sondern die Beiträge müssen verstärkt werden. Wir brauchen eine klare Transparenz, was die Messmethoden anbelangt, damit daraus Glaubwürdigkeit entsteht." Ein umfassendes, globales Klimaabkommen sei eine "Frage der ökologischen Notwendigkeit und genauso der ökonomischen Vernunft", betonte die Kanzlerin. "Das ist eine Frage der Generationengerechtigkeit. Das ist eine Frage der Menschlichkeit, ja, es ist eine Frage der Zukunft der Menschheit." An der Konferenz nehmen Vertreter aus 195 Staaten teil.

BDI-Präsident: UN-Klimagipfel entscheidet über Konkurrenzfähigkeit

Die Weltklimakonferenz in Paris entscheidet nach Ansicht des Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Ulrich Grillo, "darüber, ob unsere Industrie konkurrenzfähig bleibt". Ehrgeizige Klimapolitik dürfe für Unternehmen kein Wettbewerbsnachteil sein, so Grillo am Montag in Berlin anlässlich des Auftakts der Konferenz in der französischen Hauptstadt. Der BDI-Präsident forderte ein "klares Bekenntnis" für ein weltweites Preissignal von CO2-Emissionen: "Nur mit marktwirtschaftlichen Instrumenten können wir Menschen die Klimaziele kosteneffizient erfüllen."

Allein dann ließen sich Emissionen dort mindern, wo es am kostengünstigsten sei. "Alle Staaten müssen sich entsprechend ihrer Möglichkeiten für den Klimaschutz stark machen", verlangte Grillo. Die Verhandlungspartner müssten erreichen, die künftigen Anstrengungen endlich fair zu verteilen.

10 KOMMENTARE

  1. 'Merkel wirbt für ein verbindliches Klimaabkommen'

    __________

    Wofür wirbt eigentlich Merkel nicht, sofern es sich um die Interessen der Hochfinanz-Mafia um Rothschild/Rockefeller und Konsorten handelt.

    Der Klimaschwindel dient lediglich dazu, den über Generationen hin erarbeiteten Wohlstand der 'westlichen Wertegemeinschaft', in die 3. Welt zu transferieren (wo dann neue Käuferschichten entstehen) und von dort landet unser Wohlstand direktemang in den Taschen der Hochfinanzbankster, welche 'Big Corporate Business' kontrollieren.

    Guckst Du auch hier:

    Die schleichende Deindustrialisierung Deutschlands durch Energiewende und "Klimaschutz"

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-schleichende-deindustrialisierung-deutschlands-durch-energiewende-und-klimaschutz/

    Mehr Infos über Eike-Klima-Energie.EU (ggfls. nach googeln)

  2. Naja so ganz kann ich dem nicht folgen. Zunächst mal halt ich die Menschengemacht Klimaerwärmung für ne Lüge die dazu dient den Industriellen Vorsprung der derzeitigen Industrienationen zu stabilisieren und neue Märkte, auch Inländische, zu bedienen. Geld muss nun mal Wandern andernfalls gibt es kein Wirtschaftsleben. Mag nicht nett sein. Aber wie verwerflich ist eine Lüge mehr in einem ganzen System von Unwahrheiten. Zumal wir ganz gut damit leben. Gut man könnt auch das komplette Gegenteil machen, statt auf Verzicht zu setzen den Energieverbrauch erhöhen. Energie ist endlos verfügbar. Allerdings, nur Mangel erzeugt Profit. Also jene Motivation die dem Menschlichen Handeln zugrundeliegt. Davon abgesehen wird vermutlich die Maßlosigkeit dort auch zu einer weiteren Bevölkerungsexplosion führen. Maßlosigkeit ist eben noch immer stärker als Vernunft. Dann doch lieber Klimalüge in Maßen.

    Was die De-Industrialisierung betrifft so halt ich diese Entwicklung als eine unmittelbare Folge der Finanzmarktrettung und der damit verbundenen Liquiditätszufuhr. Die Schleusung der Mittel ist falsch. Sie finden ihren Weg lediglich in die Finanzmärkte und nicht in die Realwirtschaft. Statt in realwirtschaftliche Investitionen und Konsum fließen alle Mittel in Kurzfristrenditen worunter eben auch und vor allem Produktionsverlagerung bzw. Kapazitätsabbau fallen. Keine Nachfrage keine Produktion.

  3. Es interessiert mich nicht, wofür diese geistig schwerstbehinderte Frau wirbt! Diese Gehirntote hat unter Anderem den Auftrag, die Klimasteuer, die direkt ans Hause Rothschild geht, gegen sämtliche Widerstände durchzuprügeln!

    • Prima! Kaum hatte diese UN-Person gestern ihr Salbadern beendet, schon sprach der BR von einer "Großen Rede mit selten klaren Worten der Kanzlerin"!

      Wie üblich kam doch nur: "Ziel muss sein.., wir sollten.., wir müssten…, wenn…"

      Liebe Herren vom BR, wo. bitte schön, sind das worte von seltener Klarheit??!  

      Immer nur das selbe Gewäsch!!

  4. Merkel wirbt für verbindliches Klimaabkommen

    Tja, das ist eben eine gemeingefährliche Kriminelle, was nicht wundert, bei einer Person, die die Firma BRiD als Staat ausgibt!

    http://goo.gl/7KwgLq

    "Bald geht es an die allgemeine Totalenteignung, um das behauptete „Zwei-Grad-Ziel“ angeblich irgendwie erreichen zu können und das wird auch Euch treffen. Kurz darauf folgt die staatliche Geburtenregelung, nur um wenig später durch eine Sterbepflichtverordnung ergänzt zu werden. Dann heißt es genauso für Euch: Ab ins Grab und zwar sofort, zur Rettung des Klimas.

    Ihr dämlichen Idioten, freut Euch schon mal auf eine echte und niemals mehr endende „Klimaerwärmung„, die bekommt Ihr nämlich in der Hölle und kein Ablass der Welt wird Euch davon jemals erlösen. Dort seid Ihr zudem sowohl Euren politischen Vorbildern als auch dem Verbrecherabschaum hinter den Kulissen ganz nah – das wärmt zusätzlich."

    http://goo.gl/x4gUjg

     

     

     

  5. Diese Frau fährt mit voller Fahrt Deutschland entgültig mit ihrer offenen Grenze Politik ,vor die Wand und hat ihren Amtseid nicht zum ersten Mal gebrochen,der lautet : Schaden vom Volk abzuwenden ! Diese Frau, ist in meinen Augen wahnsinnig und schon immer nur eine Marionette der ELITEN ,und von daher USA und EU gelenkt. Jedes Wort von ihr, sind Befehle der schon genannten Eliten, der USA und Brüssel ,die sie versucht mit ihrem sinnlosen Werben,umzusetzen. Sie vertritt alles, nur nicht die Intressen des eigenen Volkes ! Ich hoffe immer noch das Merkel spätestens Ende Jan. gestürzt wird. Ansonsten sehe ich schwarz für uns und unsere Kinder wie Kindeskinder. Wir brauchen keine schwedischen Verhältnisse,keinen Terror der auch mit Merkels offene Grenzen Politik importiert wird, und wir brauchen auch keinen menschenverachtenden Erdogan der den IS mitfinanziert und deren Öl für viele Millionen günstig  kauft .

  6. Die Hohe Priesterin der Klimarettung hat gesprochen!

    Wie praktisch, so eine "Weltklimakatastrophe", die da ums Eck gebogen kommt.

    Das lenkt schön – für eine Weile zumindest – von den anderen unerfreulichen Dingen wie etwa die Asylantenkrise ab. 

    Da freut sich Mutti, wenn sie zwischendurch ein paar Nebelkerzen werfen darf.

    Den aus der "Weltklimakatastrophe" resultierenden KIlima-Asylanten rufen wir jetzt schon ein herzliches "Rjäfjutschis Wälkam" entgegen.

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here