Lucke kritisiert die Ausrichtung der AfD unter Parteichefin Frauke Petry. Seine neue Partei ALFA kommt nicht so richtig vom Fleck, weil die Flüchtlingskrise deren Themen einfach überlagert.

Von Redaktion/dts

Der frühere AfD-Chef Bernd Lucke hält die AfD nach ihrem Parteitag in Hannover für bürgerliche Wähler nicht mehr für wählbar. Die AfD werde "immer fremdenfeindlicher", sagte Lucke der "Saarbrücker Zeitung". "Ich bin froh, dass ich raus bin."

Er habe schon bei seinem Abgang davor gewarnt, dass die AfD sich zu einem "deutschen Front National" entwickeln könne. "Ich wollte eine bürgerliche, eurokritische Partei wie jetzt ALFA, nicht eine Partei, die aus der Notlage von Flüchtlingen politisches Kapital schlägt." Parteichefin Frauke Petry und Thüringens Landeschef Björn Höcke spielten mit verteilten Rollen. "Höcke spricht offen das strammrechte Spektrum an, Petry versucht die letzten Bürgerlichen zu halten."

Lucke räumte ein, dass seine neue Partei ALFA Probleme habe. "Natürlich sind die äußeren Umstände für ALFA derzeit nicht günstig, weil Themen wie die Eurokrise, die Bildungspolitik, die Nullzinsen oder die Gefährdung der Altersrenten kaum interessieren, solange die Flüchtlingskrise alles überlagert." Jedoch werde ALFA "unter keinen Umständen mit radikalen Tönen werben wie die AfD". Nach dem Vorschlag von ALFA sollten die Kommunen entscheiden, wie viele Menschen sie aufnehmen und integrieren könnten. Deutschland müsse den Flüchtlingen großzügig helfen, "aber nicht unbegrenzt", sagte Lucke. Es gelte "Menschlichkeit und Realitätssinn" miteinander zu verbinden.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Lucke hälft AfD für nicht mehr wählbar”

  1. …und hoffentlich wird D endlich wieder rechter als bisher. Links ist destruktiv. Siehe: "We like Volkstod!" der Linken…Rechts. Das ist die Richtung, die wir dringend wieder brauchen.

  2. Der frühere AfD-Chef Bernd Lucke hält die AfD nach ihrem Parteitag in Hannover für bürgerliche Wähler nicht mehr für wählbar. Die AfD werde "immer fremdenfeindlicher", sagte Lucke der "Saarbrücker Zeitung". "Ich bin froh, dass ich raus bin."

    ———-

    Na klar, der NWO-Apologet (kontrollierte Opposition), leidet natürlich unter Realitätsverlust.

    Mit ihm war die AfD für jeden echten Patrioten nicht wählbar. Jetzt sitzt er im Schmollwinkel, der Hochfinanzbankster-Knecht, und stimmt in den Chor der Anti-Deutschen Politiker-Mischpoke ein.

    'Fremdenfeindlichkeit' bzw. 'Rassismus' ist das Codewort der fremdgesteuerten 'Eliten' für Anti-Weiß und den geplanten Volkstod der Deutschen.

    .

    1. Ja, fast alle sind froh, dass Lucke raus ist, mit seinem marktradikalen Freund Henkel! Hat leider nicht geklappt, die AfD zu einer zweiten FDP koalitionsreif mit der CDU zu machen! Die Transatlantiker wird das nicht gefreut haben! Nun will man krampfhaft aus der AfD, für die Öffenbtlichkeit, eine rechtsradikale und fremdenfeindliche Organisation machen und alle Systemmedien machen mit!!

  3. Werter Herr Lucke, wer wird den nicht des Nachtretens müde? Richtige Antwort: der schlechte Verlierer. Ich denke das es die Wähler wo Sie sich wünschen eben nur in der Zahl gibt welche die Umfragen Ihrer Alpha-Partei zuordnen. Aber was ist es denn für eine Art den Wettbewerber zu beschimpfen ,wenn dessen Produkt  beim Kunden( Wähler) einfach besser ankommt. Ich will Ihnen meinen Leitsatz ans Herz legen: Man wird nicht besser indem man den anderen schlechter macht. 

  4. Sagt das Herr Lucke oder wer? Ich habe bei dem immer den Eindruck: wieder so ein politisches U-Boot! Wahrscheinlich liest der nur den Spicker von seinem Vührer vom VS, der doch NUR ein sinnloser GG-S ist weil das GG schon längst keine Bedeutung für den Einzelnen mehr hat, weil da stehen ja Bürgerrechte drinn, die uns in der Besatzungszone ohnehin nie gewährt werden würden….

    Mal schaun, ob es die Petry schafft – ich drück ihr mal die Daumen, auch unter Gefahr auch hier nur ein neues U-Boot zu haben.

    Bei Lichte betrachtet haben die IF-Mafiabonzen ca. 250 Billiarden FIAT-Dollar zur Verfügung (grob geschätzt). Geteilt durch ihre Schafe, hätten die Oligarchen die finanziellen Mittel auf jedes ihrer Opfer einen persönlichen Auftragskiller anzusetzen oder (weil einfacher) es auch eben nur zu kaufen :)) Geld spielt da keine Rolle…

    1. Wo hast Du die Zahl denn weg. 250 Billiarden ? Nach meinen Informationen ist es deutlich mehr. Soviel, dass es nicht mehr geschätzt werden kann. Da sind auch 10 Profikiller pro Person drin.

  5. Lucke war ein klassisches U-Boot. Er kannte genau seine Wähler und er wusste genau das seine Wähler keine FDP2 und keine Mainstream Partei wollte. Trotzdem handelte er stur, bei der Basis redete er "so" und in Brüssel handelte er "anderst".  Zum Glück wurde er noch 5 vor 12 entfernt. 

  6. Wen interessiert, was dieses Bübchen denkt? Hält er denn seine Spliutterpartei für wählbar? Die Systemmedien zeigen doch gerade, wieviel Angst sie vor der AFD haben! In jeder Nachrichtensendung heißt es "die rechtspopulitische AfD". Bei Interviews versucht man den Parteiangehörigen immer wieder, ein rassisitisches oder radikales Statement heraus zu leiern! Anders kann man sich doch schon n9icht mehr helefen! Über Lucke lacht man, vor der AfD hat man mittlerweile Angst!

  7. Lucke war ein klassisches U-Boot, rechts ist die Richtung, die wir brauchen – und mit dieser Oberflächlichkeit wähnt man sich siegessicher gegen ein System von Täuschung, mächtigen Lobbyverbänden, Korruption, stay behind und jahrzehnte alten Geheimstrukturen? Sorry? Ihr seid das Mittagessen!

    1. " rechts ist die Richtung, die wir brauchen"

      ———-

      …. und ob, denn pseudo-links und neo-konservativ ist der MainStream, der uns zur Schlachtbank führen soll.

       

      P.S. Ich hab' allerdings auch nichts gegen eine ökonomische Linke. Das war sich jedoch hierzulande 'links' schimpft sind üble Kulturmarxisten gem. der marxistisch-talmudischen 'Frankfurter Schule', elende  Deuschen  und Weißen Hasser!

  8. Lucke als ehemaliges U-Boot in der AfD und nun als ALFA-Männchen, sollte es doch eigentlich wissen, dass die AfD seit sie von ihm und Henkel bereinigt wurde überhaupt erst wieder wählbar ist!!!   Wenn Deutschland und sein Volk weiterhin existieren will, dann braucht es genau diese runderneuerte/bereinigte AfD mit seinen patriotischen Politiker(innen).   Tja, Herr Lucke, als sie Abgeordneter im Europaparlament wurden haben Sie ALLE Ideale und Ziele der AfD verraten, daraus lässt sich schließen, dass Sie NIEMALS wirklich Politik FÜR Deutschland machen, sondern lediglich nur an den üppigen EU-Futtertrog wollten!!!   Im Gegensatz zu Ihnen, wollen aber die heutigen Politiker(innen) der AfD sich wirklich für Deutschland und sein Volk einsetzen, das nennt man schlichtweg Patriotismus.   Anders ausgedrückt auch Heimatliebe, so etwas besitzen oder fühlen Sie ganz offensichtlich überhaupt nicht…

     

  9. Beleidigte Leberwurst und schlechter Verlierer, der Hr. Lucke!

    Seinen ALFA-Verein kann er zusperren, das ist ein Rohrkrepierer und nach der nächsten Wahl längst Geschichte.

  10. Wenn Deutschland den Zersetzungsangriff von innen als Volk und Staat überstehen will braucht es einen politischen Paradigmentwechsel und keinen Systemmitläufer. Die meinungsterroristische linke Einheitspartei "Bundestag" steuert das Land ohnehin schon in den Abgrund und neuerdings auch in den Krieg. Deutschland braucht dringend eine rechte Gesinnungsopposition!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.