Kam einer der Attentäter von Paris über den Balkan und Deutschland nach Frankreich? Ermittler stellten fest, dass dieser wor wenigen Wochen in Bayern als Flüchtling registriert worden sei.

Von Redaktion/dts

Einer der Attentäter von Paris ist vermutlich vor seiner Tat über Deutschland nach Frankreich gereist. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Demnach ist der Mann, der mit einem syrischen Pass reiste, vor wenigen Wochen als Flüchtling im bayerischen Feldkirchen registriert worden.

Zuvor war er am 3. Oktober erstmals auf der griechischen Insel Leros aufgetaucht, schreibt die Zeitung weiter. Er soll anschließend weiter über Mazedonien, Serbien, Kroatien und Österreich gereist sein. "Zu laufenden Ermittlungsverfahren erteilen wir keine Auskünfte", sagte eine Sprecherin des Bundeskriminalamt (BKA) auf Nachfrage. Auch das Bundesinnenministerium wollte sich nicht zu dem Sachverhalt äußern. "Ich bitte um Verständnis, dass sich das Bundesministerium des Innern zu Einzelsachverhalten schon aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußert", sagte eine Sprecherin.

Wie die "Welt" weiter Berichtet, ermittelt das BKA derzeit, ob auch weitere Attentäter von Paris über die sogenannte "Balkan-Route" in die Europäische Union gelangt sind und auch durch Deutschland reisten. Bei mindestens zwei weiteren Terroristen gibt es nach Erkenntnissen der französischen Ermittler derzeit die Vermutung, dass sie mit gefälschten syrischen Pässen und unter falscher Identität als vermeintliche Asylbewerber eingereist sein könnten.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

4 thoughts on “Bericht: Mutmaßlicher Attentäter über Deutschland nach Frankreich gereist”

  1. Ideologie von Muslims
    Bei allem darf man auch nicht vergessen, dass solche Dinge wie der Abschuss des Flugzeugs zu der Ideologie von Muslims dazugehören. Araber sind Bombenleger und übelste Rassisten. Spätestens bei der Religion hört bei denen jede Toleranz auf, die wir so großherzig und tolerant ins Land bitten.

    Die Türken sind noch schlimmer. Türken sind eigentlich das schlimmste Volk im Morgenland. In einem halben Jahrhundert haben sie es in mehreren Generationen nicht geschafft, sich in Deutschland korrekt zu integrieren. Der typische (männliche) Türke kann mit 4 Jahren schon Auto (natürlich Benz) fahren, hat mit 17 bereits seinen ersten Autounfall (oft mit Todesfolgen) hinter sich und fährt trotz allem mit 18 einen Benz, der so dick ist, dass er dicker kaum noch werden kann.

    Klein Istanbul vor der Haustür

    Nur der Bosporus hat gefehlt. Ich habe lange genug in einem Dörfchen nahe der „jungen Stadt im Grünen“ gewohnt, wo im III. Reich das Grundwasser bis auf 140m Tiefe restlos mit TND (mehr noch mit DNT) verseucht worden ist und die normale Erde so brennbar ist, dass (auch heute noch) bei jedem Einsatz, wo die Telekom in Baugruben Leitungen lötet, ein Löschzug von Feuerwehr oder THW bereit steht.

    Da man auf diesem großen Areal, wo im Krieg DAG (Dynamit AG) und WASAG (Westfälisch-Anhaltische Sprengstoff-AG) die Bomben für den obersten Nazi bauten, nach dem Krieg nur Gastarbeiter ansiedeln konnte – Deutsche weigerten sich – ist dort einer der am längsten bestehenden türkischen Kleinstaaten auf deutschem Boden entstanden. Mir kann keiner damit kommen, dass Türken „nicht so sind“. Doch, sie sind so.

    Und wie sie „so“ sind. Mit Deutschen wollen sie nur zu tun haben, wenn auf irgend eine Weise Geld dabei rumkommt. Türken sind Rassisten. Wenn ein Deutscher auch nur 10% von einem Türken hätte, und dieser Neigung freie Worte folgen lassen würde, wäre er bei der Bevölkerung sofort als „Nazi“ unten durch. Dabei sind es bei den Türken nicht nur Worte, sondern Taten.

    Es ist eigentlich schlüssig und sogar historisch hinterlegt, dass die Kulturen unterschiedlich sind, und nicht gewillt bzw. nicht in der Lage, sich so einander anzunähern, dass eine homogene Übereinkunft von Erwartung und Erfüllung im sozialen und rechtlichen Leben entsteht. Dass Claudix Roth und die grünen Kinderpopofreunde samt der Bundeskanzlerin und dem Vertreter Gottes auf Erden (Joachim Gauck) dennoch darauf drängen, dass wir alle Freunde werden – bzw. wir die Türken unsere Freunde, umgedreht ja nicht – kann nur als gewillkürte vernichtende Maßnahme gegen das deutsche Volk gewertet werden. Auf deutsch das, was der Gesetzgeber als Terrorismus bezeichnet.

    Dass Claudix Roth mit dem Gesicht (vor allem mit dem inneren Gesicht) keinen Deutschen abkriegt, dürfte bekannt sein, und es ist auch nachvollziehbar. Und es ist auch nicht nötig, darüber herzuziehen, aus welchem Grund die grüne Minna mit Türken vögelt. Das Geld allein kann da kein Grund mehr sein: Hier regieren im Vordergrund Hass und im tiefen inneren psychische Zwänge und gefährliche Defizite, die kein normaler Mensch der westliche Kultur mehr nachvollziehen kann.

    Das Morgenland soll bleiben, wo es ist. Zu uns gehört es nicht.

    Mohammed führte 27 Militärkampagnen gegen unschuldige Dörfer und Karawanen an und plante 38 weitere. “Ich bin der Prophet, der lacht, wenn ich meine Feinde töte.” (Hadith).

    Christliche und jüdische Märtyrer sagen: „Ich werde für das sterben, was ich glaube.“

    Moslemische Märtyrer sagen: „Du wirst für das sterben, was ich glaube…“

    Es soll dahinstehen, ob das Christentum rühmlicher ist, aber Mohammeds Leben war erfüllt von Lust und Begierde (12 Ehen und Sex mit einem Kind, Sklaven und Konkubinen), Vergewaltigungen, Kriegen, Eroberungen und gnadenlosen Gemetzeln. Was Mohammed mit dem Koran produziert hat ist schlicht ein Buch voller Geschwafel, das aus späteren, bösen Versen besteht, welche ältere, friedlichere Verse aufheben (ersetzen). Diese Verse in arabischer Sprache „kitzeln“ poetisch die Ohren arabischer Zuhörer. Der Islam ist eine Mischung von Heidentum und verzerrten, aber originär biblischen Geschichten. Jene, die Mohammed nachfolgen, behandeln Andersgläubige schonungslos: „Diejenigen, die den Islam ablehnen, sind die „widerwärtigsten Kreaturen“ und verdienen daher keine Gnade. Bekämpfe sie bis der Islam als Höchstes (in der ganzen Welt) regiert“.

      1. Merkt ihr garnicht wie dumm eure Beiträge sind?…Nicht alle sind so und Terror hat wirklich !nichts! Mit dem Islam zu tun….diese Leute wollen den Islam nur schlecht machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.