Schon jetzt fehlt es an brauchbaren und winterfesten Unterkünften für die Asylbewerber. Da der Strom nicht abreißt, werden Enteignungen wohl bald an der Tagesordnung stehen. Denn auch im kommenden Jahr sollen mindestens 1,2 Millionen Menschen nach Deutschland strömen.

Von Marco Maier

Bisher waren Enteignungen von Wohnungen und Gewerbeimmobilien eher noch Einzelfälle. Doch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, wie sie derzeit schon teilweise vorherrschen, werden die behelfsmäßigen Zeltunterkünfte nicht mehr lange brauchbar sein. Schnell ganze Wohnanlagen mit öffentlichen Mitteln aufziehen ist ebenfalls nicht drin. Denn dafür müssten nicht nur zuerst (teure) Grundstücke gekauft werden, sondern auch noch Architekten und Bauunternehmen beauftragt werden.

Geht man davon aus, dass man dauerhafte Unterkünfte für wohl mindestens 2 Millionen Menschen braucht (inkl. jener erwarteten 1,2 Millionen, die nächstes Jahr kommen sollen), kann man sich den Kapitalaufwand dafür ausrechnen. Denn das wären dann mindestens eine halbe Million Wohneinheiten, die allein nur für diese Menschen errichtet werden müssten. Doch schon die zu erwartende Nachfrage nach entsprechenden Grundstücken würde die Preise dafür wohl explodieren lassen, so dass die Regierung zu Enteignungen – und der Bezahlung einer vergleichsweise geringeren Summe – greifen müsste.

Doch kurzfristig ist dies nicht machbar. So wird die Bundesregierung wohl eher zu einer Notstandsgesetzgebung übergehen und sämtliche freien Wohnungen übernehmen – zu "ortsüblichen" Mietpreisen. Sich selbst Mieter auszusuchen ist dann für Wohnungseigentümer nicht mehr drin. Auch stellt sich die Frage, wer dann für die allfälligen Renovierungskosten aufkommen wird. Die Asylbewerber selbst wohl kaum. Für die (dazu gezwungenen) Vermieter dürfte dies dann wohl auch noch zu einem Papierkrieg avancieren.

Fest steht jedoch, dass die bisherigen Eingriffe in die Grundrechte der Bürger nur die Spitze des Eisbergs sein werden. Kommen im nächsten Jahr weitere 1,2 Millionen – oder gar noch mehr – Menschen, wird es zunehmend kritisch. Sicher, die Niederlande mögen eine deutlich höhere Bevölkerungsdichte als Deutschland aufweisen – doch die geographische Lage begünstigt dies auch deutlich. Doch 145 Millionen Einwohner in Deutschland unterzubringen dürfte eine enorme Herausforderung sein.

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

20 thoughts on “Asylbewerber: Die große Enteignungswelle in Deutschland wird noch kommen”

    1. Das Problem ist in der Praxis gar nicht möglich. Nach dem neuen Asylgesetz, das Merkel und Gauk in aller Eile (an allen Stellen vorbei) durchgepeitscht haben, ist jeder Ausländer VERPFLICHTET, das ihm angebotene Geld „unabhängig von Religion und Staatsbürgerschaft“ anzunehmen
      sowie „die finanziellen Zuwendungen nötigenfalls auch mehrfach, in verschiedenen Bundesländern, hinzunehmen“.
      „Ein Widerspruch ist möglich, hat aber [Anm: für das Zuschieben des Geldes] keine aufschiebende Wirkung“

    2. Asylforderer klingt nicht melodisch, hört sich aber gut an. Wenn wir uns zuallererst einig sind, dass Wohlstand in Deutschland und in vergleichbaren Ländern Leute anzieht, die zufällig aus einer Unruheregion kommen?  Dann müßten wir uns einig werden, dass zum allerersten Mal im wohlgeordneten Deutschland eine einzelne Frau sämtliche durchaus vorhandenen gesetzlichen Regelungen ignoriert und per Fernsehinterview und Notverordnung regiert? Und das die Handvoll Gegner, die offen gegen sie auftreten, von dem ganzen Riesenrest Schwachköpfe als "Rechte" verteufelt werden? Und der Oberhammer: Ich muß bei jeder Problemlösung immer an die Wurzel des Übels. Die Frau denkt überhaupt nicht daran. Kein Wort zur Friedensschaffung, keine Unterstützung für handelnde Kriegsparteien, aber Halbierung des Geldes für Vorortflüchtlingslager und Waffenlieferungen an Kriegsparteien. Und wie sagte heute früh in Darmstadt ein CDU-Mann "Sie ist doch weltweit die Beste, sie wird das schon machen."

      Also wieder zum Thema: Die Leute, die da kommen, sind in der Mehrzahl nicht zu gebrauchen. Glücksritter und potentielle Terroristen. Jeder macht was er will. Sogar mit Hilfe der Notbremse in den Zügen wird der Halt dort eingelegt wo Verwandte warten. Und bei denen arbeiten sie dann auch, schwarz natürlich. Die brauchen die 390,-€? Geld vom Staat nicht. In Schweden sind von 90.000 Einwanderern nur die Hälfte zum Registrieren erschienen. Der Rest verschwindet in seiner Diaspora. In Berlin wurde vor gut 14 Tagen die Dienstanweisung bei der Polizei aufgehoben, dass bei leuten, die sich nicht ausweisen können, Meldungen zu erstellen sind. Das alles vergesse ich dieser Frau nie im leben. Ob aus Dummheit oder im Auftrag ist mir egal. Sie hat Deutschland innerhalb weniger Wochen erledigt.

      1. "Sie hat Deutschland innerhalb weniger Wochen erledigt."

        ————

        So isset, lieber Herr Roth!

        Das war zwar schon lange vorbereitet, aber sie hat die Gelegenheit beim Schopf gepackt und Deutschland endgültig fertig gemacht!

        We’re going to take out 7 countries in 5 years: Iraq, Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan & Iran..”

        Video Interview with General Wesley Clark

        http://www.globalresearch.ca/we-re-going-to-take-out-7-countries-in-5-years-iraq-syria-lebanon-libya-somalia-sudan-iran/5166

         

      2. Thomas Roth, Sie haben meine volle Zustimmung. Man sollte dabei allerdings nicht vergessen, daß die Vernichtung Deutschlands schon seit mehr als 100 geplant ist (s. Kalergi, Hooton, Kaufman, Morgenthau) und mit dieser Frau ihren Abschluß finden wird, wenn wir weiter schlafen und uns nicht gegen diese Mafia in Berlin wehren.
        Thomas Barnett setzt diesem Treiben noch die Krone auf, in dem er den Untergang der Kulturen für alle fordert – für seinen Globalisierungs-Wahn!

  1. @Marco
    Das Gesetz zur Beschlagnahmung für leer stehende Gebäude haben sie bei uns in Österreich, ganz still und leise im Sommer bereits durchgeboxt ! Das Ding läuft im Gleichklang mit der Entmündigung der Gemeinden, so das der Bund keine Probleme bei einer Beschlagnahme mit den Gemeinden hat und sofort eine beliebige Anzahl an Asylanten unterbringen kann.

  2. „Doch 145 Millionen Einwohner in Deutschland unterzubringen dürfte eine enorme Herausforderung sein.“

    Was bitte soll das denn heißen? Hat man sich schon damit abgefunden oder gehören solche Äußerungen nun auch zum wording der freien Medien? Invasoren raus aus der BRDeutschland und öfter mal den/die Übeltäter dieser Katastrophe beim vollen Namen nennen!

    Zionist George Soros und die rot/grüne Mischpoke

    http://www.breitbart.com/london/2015/11/02/soros-admits-involvement-in-migrant-crisis-national-borders-are-the-obstacle/

    MfG

  3. @ Wanderer

    Zionist George Soros und die rot/grüne Mischpoke
    ——–

    Ist der ungarische Jude, der seine Landsleute und Rassegenossen mit Duldung der Nazis in WK II gewaltige abgezockt hat, nicht doch Jesuit? (grins).

    Man müsste aber fairerweise sagen: „Der Zionist Geroge Soros und die Neo-Con Mischpoke“, denn die sog. CDU unter der Wall-Street Agentin Merkel ist mit Sicherheit noch gefährlicher als die rot-grünen Utopisten.

    Ach ja, fast hätte ich vergessen. Seit 2011 sitzt der Enteignungsexperte vom ‚Stamm‘, Levin Holle, direktemang beim rollenden Finanzminister im Ministerium und leitet dort die ..ähäm…Abteilung VII, Finanzmarktpolitik.

    Vorher war er Partner bei der ‚Geldsammelstelle für Goyim‘ ‚Boston Consulting Group‘ (die Boston kaputt saniert hat, indem die ansässige Industrie ins Ausland ausgelagert wurde) und verdient dort mehr als 1 Mio Euronen im Jahr.

    Jetzt gibt er sich -da er Deutschland dienen und nach vorne bringen will- mit einem (gemessen an seinem vormaligen Einkommen) bescheidenen Salär zufrieden.

    „Mit einem abenteuerlichen aber ernstgemeinten Vorschlag will die Boston Consulting Group (BCG) die Schuldenkrise lösen: durch Enteignung der privaten Sparvermögen. Dies wurde in einer großen Analyse vorgeschlagen: In der Studie „Back to Mesopotamia“ (Zurück nach Mesopotamien) fordern die Autoren praktisch eine Teileinteignung der Sparer, um die Schuldenkrise zu entschärfen. Insgesamt verfügen die privaten Haushalte in der Eurozone demnach über ein Vermögen von 18 Billionen EUR. Würde man ihnen ein Drittel davon abnehmen, dann wäre das Schuldenproblem gelöst.“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/9063-regierung-heuert-enteignungs-experten

    1. Back to Mesopotamia ist nicht neu. Es gibt sogar seit 2012 schon praktische Erfahrungen. Da wurde in einem Feldversuch die Finanzkrise Zyperns durch einen Generalabzug von 10% über alle Konten gelöst. Und weil der Mensch bekanntlich dazu neigt, dass Üble zu vergessen, nur zur Erinnerung: Diese Zugriffsmöglichkeit auf private Vermögen schmeckt den Machthabern sehr. So gut, dass sie ständig die Abschaffung des Bargeldes vorschlagen, um Zugriff auf alles zu bekommen. Der vorsichtige Mensch entzieht sein Vermögen den Banken. Am besten rubelt er den ganzen Papierhaufen in Wertgegenstände um, Häuser, Antiquitäten, Edelmetalle, Schmuck. Gern auch in kleinen Mengen ……. 

  4. Als ich genau Das Anfang d.J. sagte, wurde ich noch regelrecht geprügelt 🙂 ich auf jeden Fall werde meinen " Gästen " einen Empfang bereiten, den keiner vergessen wird

  5. Eine Person wie Angela Merkel wäre wegen Unfähigkeit und
    Geschäftsschädigung bereits 2010 aus jeder Firma rausgeflogen.
    Daß sie immer noch im Amt ist zeigt die noch größere
    Unfähigkeit dieser GROKO!

  6. Hier kann man nur sagen, Merkel AD. Ich hoffe, dass unser Volk nicht ganz verblödet ist und ein klein wenig Stolz noch vorhanden ist. Wir werden überrant von Asylbewerbern, wieviele nur eingeschleust werden um uns im eigenen Land zu knechten.
    Wer hier wirklich leben will, sollte erst einmal an der Grenze alles ablegen, was nicht nach Deutschland gehört, d.h. Kopftuch, Burka und einiges andere. Weiterhin sollten sie die Plätze, auf denen sie aufgefangen werden, wieder sauber verlassen. Es sollten nicht unsere Deutschen Arbeitskräfte (Müllabfuhr ) dazu benutzt werden ( unsere Steuergelder ). Die Asylbewerber haben Zeit, mehr als genug um die Abgebrochenen Zeltstädte usw. zu säubern. Es gibt noch vieles mehr, was kritisiert werden kann. Aber dies sind die Anfänge, wo sich die Asylbewerber erst einmal an Deutschland gewöhnen könnten.
    Ich bin ein Kriegskind, 1941 gebohren in Landberg/Warthe (jetzt Gorzow, Polen. Als Vertriebene Familie alles verloren. Dann in Berlin durch einen Bombenangriff ebenfalls wieder alles verloren. Dann kam die DDR auch hier als pol. Flüchtling alles verloren. Keiner war da uns zu helfen, denn es hatte ja keiner etwas und jetzt sollen wir Asylanten unterstützen ?????? Ich glaube es ist genug jetzt.

  7. *sfz*
    Ich bin in Berlin gerade selbst auf Wohnungssuche und Obdachlos (in Beamtendeutsch: "Ohne festen Wohnsitz") gemeldet.

    Mir graust es davor mich um die ohnehin knappen Wohnungen die ich als Neulings H4ler zur "Auswahl" habe mit den neuen Variablen "Flüchtlinge" und "Asylanten" zu prügeln.
    Viele Wohnungen die früher grad so als H4ler Buden durchgegangen sind, weil sie klein, runtergekommen und schlecht gepflegt waren, werden jetzt zu astronomischen Preisen an den Staat und die neuen Variablen verschachert.

    Die einzige "Option" für H4ler und mich, wären aktuell noch Sozialwohnungen, für die man aber wieder ein WBS beantragen muss. Im Bürgeramt
    Die Bürgerämter sind gar nicht erst zu erreichen. Stellenweise haben diese bis Februar / März 2016 keine Termine mehr frei. Und OHNE Termin, braucht man es gar nicht erst zu versuchen. Anträge abgeben ist "gestattet" – Personaldokumente abholen ist "gestattet"
    Für den Rest machen Sie sich bitte ein Termin.

    Ich bezweifle irgendwie, das ich bis Mitte nächsten Jahres meine REHA anstreben kann.
    Ich bezweifle auch, das ich all zu bald eine der raren Wohnung ergattern kann.

    Ich habe ehrlich gesagt Angst, davor, das diese glorreiche Regierung auf die "Idee" kommt, die Asylanten und Flüchtlinge in die Sozialwohnungen zu stopfen.
    JC und AA verweisen ja schon fleißig an die Unterkünfte für die Berliner Obdachlosen, statt diese der eigentlichen Zielgruppe (den Obdachlosen) zu belassen.

    Mir gefällt die Entwicklung nicht und ich kann durchaus verstehen, das viele Leute sich zu Pegida und Rechten flüchten.
    Von der Regierung und den Machthabenden in ihren Sorgen, Ängsten und Nöten ignoriert, geht man dahin, wo einem zugehört wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.