Syrien: Russisches Eingreifen zeigt deutliche Wirkung

Schon wenige Tage nach Beginn der russischen Intervention war allen Beteiligten klar, das da jetzt ein ganz anderer Wind weht. Mit ungeahnter Präzision werden auf einmal die Rattennester der verschiedenen Terror-Gangs ausgeräuchert, die Kopfabschneider fliehen in Panik. Auch die Mächte, die hinter dem IS stehen, mussten neidvoll anerkennen: Jetzt steppt der Bär am Mittelmeer.

Von Marcello Dallapiccola

Lange hat es gedauert, bis wieder Bewegung in den von USA angerichteten Sauhaufen im nahen und mittleren Osten kommt. Beinahe fünf Jahre lang sah die sogenannte „Weltgemeinschaft“ ohnmächtig zu, wie die Gewalt bis zu einem nie gekannten Ausmaß immer weiter eskalierte. Derweil finanzierten und trainierten die USA und deren Verbündete, Schurkenstaaten wie Quatar, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und die Türkei klammheimlich munter weiter die verschiedenen Terror-Gruppen; wenn da mal der eine oder andere schwindlige Deal an die Öffentlichkeit kam, ließ man schnell verlautbaren dass dies natürlich stets nur aus den edelsten Motiven geschähe und man ohnehin nur die moderaten Rebellen unterstütze. Einziges sichtbares Ergebnis von vier Jahren westlicher Polit-Stümperei: Flüchtlingsströme. Vor Ort hingegen kämpfen inzwischen so viele unterschiedliche Söldner, Glücksritter, Abenteurer und sonstige Verrückte aus aller Herren Länder gegeneinander, dass es schwer fällt, den Überblick zu bewahren.

Was all diese Terrorbanden wundersamerweise mit der westlichen Agenda eint: Sie wollen Präsident Assad loswerden. Die Gründe dafür mögen unterschiedlicher Natur sein, doch das Ziel ist dasselbe. Nun hat sich dieser Assad aber in der Stunde der Not an Russlands Präsidenten Putin gewandt – und wurde erhört. Umfangreiche Maßnahmen wurden in Gang gesetzt, um die syrische Armee bei ihrem Kampf gegen die Terroristen zu unterstützen. Und siehe da: Innerhalb kürzester Zeit zeigten diese Maßnahmen enorme Wirkung. Die syrische Armee konnte dank russischer Luftunterstützung rasch große Gebiete zurückerobern und wieder unter Kontrolle bringen. Kommandoposten, Unterschlüpfe, Konvois – wo immer ein Terrorist sein hässliches Haupt erhebt, ist eine SU-34 zur Stelle um ihm den kürzesten Weg ins Paradies zu weisen. Im Gegensatz zur Armee des Friedensnobelpreisträgers, die sich vor allem durch die Bombardierung von Hochzeitsgesellschaften und Krankenhäusern hervortat, zeigt das russische Vorgehen unmittelbare und sehr deutliche Auswirkungen.

Lesen Sie auch:  Türkei warnt Frankreich vor Eskalation über Oruc-Reis im Mittelmeer

Das sorgt für große Verunsicherung, vor allem unter den Freunden und Förderern des IS. Ein saudischer Vertreter zeigte sich kurz nach Beginn der russischen Intervention besonders wehleidig und mahnte von Russland die Einhaltung der Menschenrechte ein. Man beachte diese Ironie: Ausgerechnet ein Saudi palavert von Menschenrechten, da muss schon einiges im Busch sein. Auch für Sultan Erdogan kommt das russische Eingreifen ungelegen, stört es ihn doch erheblich dabei, die Kurden auszurotten und mit Hilfe des IS gleich auch noch Assad loszuwerden. Am meisten ärgern dürfte es jedoch das US-Regime; nicht nur, dass es deren schönen Master-Plan von der nachhaltigen Destabilisierung der Region zum Zwecke totaler Machtübernahme gehörig durcheinanderwirbelt, nein, die russischen Streitkräfte führen sie auch noch militärisch vor.

Bisher hat Russland nur auf die zunehmende Aggression des US-Regimes reagiert. Wie beim Schach hat man die Bauern verschoben und eine solide Verteidigung aufgebaut, um dann – wie jetzt in Syrien geschehen – erstmals Läufer und Springer ins Spiel zu bringen. Das entrüstete Gegacker der Freunde und Förderer des IS bezeugt, dass mit dieser Intervention die Karten für das blutige Spiel um diese Region neu gemischt wurden. Das wird die kriminelle Junta in Washington jedoch nicht auf sich sitzen lassen; man kann davon ausgehen, dass die derzeitigen Anstrengungen Russland zu diskreditieren nur der Anfang eines umfangreichen Katalogs von Gegenmaßnahmen sind. Zu wünschen wäre, dass es den Russen in Zusammenarbeit mit der syrischen Armee gelingt, die Lage möglichst schnell unter Kontrolle zu bringen. Ansonsten könnte es in diesem Gebiet noch für lange Zeit sehr, sehr hässlich zugehen.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

23 Kommentare

  1. sehr guter bericht, kurz, klar, prägnant und eindeutig. hoffentlich schafft es russland bald die lage fest unter kontrolle zu haben, sodass es nicht einen langandauernde auseinandersetzung gibt wie in afghanistan, die schlussendlich zu nichts geführt hat.

    1. Lieber Arnold, ich bin kein Fan der Russen. Aber was diese Leute anpacken, ist etwas anderes,

      was die Schwachmaten der Bundeswehr in Krisengebieten dort fabriziert haben. Eine Armee der Weicheier. Bekannte von mir informierten mich, dass sich deutsche Freiheitskämpfer freiwillig für viel Geld ,für den Einsatz in den verschiedenden Kampfherden gemeldet haben. 

      Warum? oft wartet die fette Frau zu Hause und die Raten für das haus müssen abgezahlt werden. Das zur BW un Ihrer überhaupt nicht materialistischen Einstellung.

      Den Freiwilligen weine ich keine Träne nach.

      Ich kann nicht um de Kameraden trauern, der nur aus Geldgier umgelegt wurde. Jederzeit hätte er nein sagen können. Seine fette Frau lebt indessen auf Staatskosten. 

        1. Schätze mal, dass der Herr die Grande Nation meint. Die essen übrigens nur Teile dieser Tiergattung. Was die da wollen? Was alle imperialistischen Staaten wollen. Expandieren, neue Einflußsphären generieren, Raubzüge vorbereiten. Und Frankreich hat durch Waffenlieferungen (die Mistral und Mrd.-Rafale-Verträge usw.) z.B. in Ägypten einen Fuß in der Tür. Und dann, alle Ratten haben einen guten Spürsinn, haben sie natürlich verfolgt, dass die USS "Theodor Roosevelt" den Persischen Golf verlassen hat. Die Franzosen sind übrigens auch Waffenlieferant von Saudiarabien. So das man wohl davon ausgehen kann, dass die Franzosen versuchen, neuer Statthalter in der Region zu werden. Perspektivisch gedacht…

    2. Vielleicht kann Russland den "Terror" der Jobcenter-Mitarbeitern gegen die Hartz-IV Opfer auch mal stoppen? 😉

      Bringen nichts als Ärger für die Ärmsten der Armen und Kosten dem Steuerzahler nur Unsummen von Geldern, einschließlich unglaublich hohen Prämien für das Erreichen der vorher vereinbarten Sanktionsquoten !!!

      Und 60.000 Fallmanager gibt es. Na klasse!

      Gehaltsabrechnung eines Jobcenter-Mitarbeiters (Sanktionsvermittlers)
      https://aufgewachter.wordpress.com/2015/10/22/gehaltsabrechnung-eines-jobcenter-mitarbeiters-sanktionsvermittlers/

  2. Nun können wir Deutschen nur noch vom Russen befreit werden. DerAmi bekommt die größte Lektion seiner sogenannten Geschichte. Dieser Indianermörder, wird von Betonhütten in Erdhütten übergehen.
    Jetzt sind diese Kriegsgewinnler der zwei Weltkriege dran. Die neuen Supermächte unter Leitung Rußlands
    machen diese Spinner platt.

    1. Kamerad karl- Heinz zeigt es wie es gemacht wird. Der kamerad K-H ist ein Kämpfer und stellt nicht Typen wie der Ami ein, die hochkriminell sind und daher auch geistig und ethisch  beknackt sind.

      Land

      ohne Geist

  3. Sehr schön, der italienische Autor hat keine Angst vor der PC-Gestapo und benennt die Zustände mit klaren Worten!
    Richtig wohltuend, siich einmal nicht durch einen weichgespülten Text von ängstlich zitternden deutschen „Kritikern“ quälen zu müssen, die sich freiwillig unter die „Wortpeitsche“ legen.

    Diese Deutschen sollten von den Italienern lernen, ohne Angst vor Konsequenzen den Mund aufzumachen, denn wir werden nicht durch Waffen unter Kontrolle gehalten sondern durch die Angst vor imaginärer Strafe! Billige Psychotricks: Bestrafe EINEN medienwirksam und hoffe dass die sonst unbeherrschbare Masse sich aus Angst verkriecht.

  4. Syrien liegt genau an der strategischen Stelle, an denen die Pipelines aus Richtung Saudi-Arabien und anderer den USA günstig gewogener Lieferländer verlaufen müssten, wollten sie Europa billig mit Öl oder Gas versorgen wollen. Assad will das nicht, Russland auch nicht. Warum auch?

    Mit der schlagkräftigen russischen Schutzmacht im Rücken kann Assad Syrien von den verschiedenen US- und Saudi-gesteuerten Mörderbanden befreien – und die Mehrheit der Syrier hat dann hoffentlich keinen Grund mehr, Haus und Hof zu verlassen.

    Das Problem heißt – wie bei vielen Konflikten auf dieser Welt – ganz eindeutig USA.

    1. https://youtu.be/NLAA3U_pppM

       

      Mörder wie Assad haben noch nie Positives erreicht. Geopolitik heißt nicht gleich etwas fürs Volk tun. Man beurteile die US Außenpolitik und beurteile selber den Stand dieser Eroberungspolitik. Noch leben wir in der BRD unter einer Glocke .An den Rand kratzt zur Zeit die vom Westen verursachten Flüchtlingsströme.

  5. Hervorragend analysiert und zeigt schonungslos das miese Spiel dieser genannten Staaten auf. Glückwunsch! Besser und prägnanter hätte man es nicht beschreiben können.! Wohltuender Artikel. Und in einer Hinsicht hat der Autor leider auch recht. Die von den USA und GB angeführte Allianz sinnt auf Rache, und kein Mittel wird ihnen dafür zu schäbig oder zu perfide sein. Aber darin sind sie ja geübt und etwas anderes würde ihren Natur widersprechen. Es beginnt mich der Eindruck zu übermannen, daß die US Army ein Papiertiger ist, der aus Panzer und Fliegerattrappen besteht. Warum machen die sich plötzlich in die Hosen??! Vielleicht, weil sie das erste mal einer Armee gegenüberstehen, die intelligent geführt ist und nicht aus schlecht ausgebildeten Nomadenstämmen besteht.

        1. aber auch nur aus dem grund, dass niemand von euch genug mumm in den knochen dazu hat, das zu tun, was in westfalen eine ganze gemeinde bereits vor jahren getan hat!

  6. Ich denke das Herr Putin erkannt hat, das über kurz oder lang, Russland selbst zerstört werden soll und da es keinen Ausweg dafür gibt, er nicht darum herumkommt das es einen Krieg in Europa geben wird, hat er jetzt eben schon angefangen sich in anderen Ländern zu verteidigen.
    Es geht hier weniger um die IS denke ich, sondern den waren Feind zu zeigen was Russland militärisch drauf hat.
    Herr Putin ist zu proffessionell um hier die Gelegenheit verstreichen zu lassen.
    Nicht falsch verstehen, Putin macht das meiner Meinung schon richtig, nur wir sollten nicht den Fehler begehen in ihn einen zweiten Ghandi zu sehen.
    Er will zwar Frieden auf der Welt, so gut es eben geht, aber zuerst kommt für ihn nunmal Russland.
    Das finde ich auch logisch.
    Syrien ist eben in seiner Strategie für ein starkes Russland wichtig, also greift er dort jetzt ein.
    Nur mit dem Unterschied, das er als Nebeneffekt wirklich Frieden will und nicht so wie einige Unmenschen, die in Sektenmanier (oder auch in Geheimlogen) sich mit fiesen Tricks und Heimtücke andere Länder ausrauben,erpressen,hintergehen und zerfleddern will.

  7. Mit der nächsten >Wahl in Syrien wird dann wieder Stabilität gefestigt- auf Mithilfe der RUSSEN:
    Kann man nur sagen für dieses Ölkapital, außer Spesen nix gewesen! Als nächste gehen die Saudis pleite.

  8. Sehr schön! Endlich jemand, der die Pläne der Transatlantiker und Zionisten durchkreuzt.

    Und mir gefällt, dass Russland erst interveniert hat, als etliche (!) Milliarden von USA, S. A., Katar u. a. unwiederbringlich ausgegeben waren.
    😀

  9. So sehr es im Moment zu begrüßen ist, dass sich Russland einmischt, habe ich dennoch meine Zweifel. Die Großen der Weltpolitik ziehen letztendlich alle an einem Strang: Macht und Geld. Da schließe ich Putin nicht aus. Man kann sich fragen: Wieso räumt Assad seinen Posten nicht? Der Mann ist 100e Millionen schwer und könnte irgendwo in Ruhe sein Geld ausgeben.Aber nein, er will die Macht in Händen halten. Und all meine Erfahrung hat mir gezeigt: Letztendlich hacken die Großen untereinander nicht aufeinander ein. Die lassen hacken. Man nennt das Stellvertreterkrieg. Die Lage ist so undurchschaubar geworden, dass ich keinerlei Prognose wage. Wieso tut Rußland das? Was verspricht sich Putin davon? Ein bisschen Vorsicht ist angebracht. Nicht euphorisch werden. Obama und Putin machen ihre Geschäfte weiterhin…

  10. Zusammenhänge erkennen und in Zusammenhängen denken! Mehr hier:

    Eine unheimliche Koalition! Die Einheit der Feinde! Domino Effekt!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/08/weird-coalition-unheimliche-koalition.html

    Krieg um Wasser & Energie, #SRM in der Troposphäre für mehr Öl & Gas.
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/07/war-on-water-krieg-um-wasser.html

    Das Rückgrat des Monsters brechen! Danke #Russland! Maschine der Teufel!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/09/breaking-backbone-das-ruckgrat-brechen.html

    Größter #Schwindel der #Menschheit, #CO2 #Finanzblase wird Dich wegpusten!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/10/co2-finance-bubble.html

    Gestaltet wie eine #Religion, gefährlich wie die #Mafia!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/10/climatology-mafia-church.html

    Rückkehr des #Faschismus, nun global!
    http://geoarchitektur.blogspot.de/2015/10/ruckkehr-des-faschismus-return-of.html

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.