Sonntagspanorama #30

Liebe Leserinnen und Leser,

ein Freund aus Ghana ist neulich zurück nach Frankfurt gekommen. Es verblüfft ihn immer wieder, wie billig die Hähnchen in Frankfurt sind. Er erzählt davon seinen Freunden in Ghana und niemand mag es glauben. In Ghana sind Hähnchen ein Luxusprodukt, das sich keiner leisten kann. Warum ist das so?
Francisco Mari von Brot für die Welt sagt: „In Ghana etwa lebt über die Hälfte der Menschen von der Landwirtschaft, dazu gehören meist auch Hühner. Vor dem Konkurrenzkampf mit dem EU-Fleisch konnten sich viele Menschen durch den Verkauf von Geflügel ernähren. Wegen der Konkurrenz zu den billigen europäischen Hühnerteilen, hat sich das nicht mehr gelohnt – das einheimische, teurere Fleisch wollte niemand mehr kaufen. Deshalb gibt es in Ghana nahezu keine Bauern mehr, die auf Geflügelfleisch setzen. So haben viele Familien ihre Einkommensquelle verloren. Und da nun die einheimischen Hühner vom Markt sind, haben die europäischen Unternehmen einfach den Preis erhöht.“ Quelle: bioland.de
In der Welt der Globalisierung machen wir Ghana platt.

Reich und hysterisch sind die Deutschen nicht, die gegen die Idee von TTIP demonstrieren, auch wenn viele die „Vorteile“ der eigenen Unternehmen im (nichteuropäischen) Ausland gerne übersehen. – Aber was macht eigentlich einen guten deutschen Politiker aus? Fettleibigkeit, Duckmäusertum, Prostitution, moralische Verkommenheit und Schauspielerei?

Abgesehen davon liegt nach aktuellen Daten der Europäischen Zentralbank das individuelle Finanzvermögen der Deutschen mit ca. 65 000 Euro nur minimal über dem Eurodurchschnitt. Zum Vergleich: Die Iren besitzen 77 997 Euro Geldvermögen pro Kopf. Die Holländer führen mit 139 441 Euro pro Nase. Quelle: FAZ
Bald wird das Vermögen der Deutschen maximal unter Eurodurchschnitt liegen. Die ersten Experten, wie der Wissenschaftler Matthias Lücke vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW), schätzen die jährlichen Kosten für (illegale) Einwanderer und Flüchtlinge bereits auf 45 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch:  Afghanistan: der "Krieg" der USA gegen Drogen

Angela Merkel und ihre beiden geistlichen Einflüsterer, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, handeln entsprechend der Gerichtsworte aus Jeremia 6,12 „Ihre Häuser sollen den Fremden zuteilwerden samt den Äckern und Weibern; denn ich will meine Hand ausstrecken, spricht der Herr, über des Landes Einwohner.“
Im ganzen Land werden Schullandheime für Einwanderer okkupiert, Sporthallen mit Flüchtlingen besetzt, leerstehende Gewerbehallen für Illegale enteignet, deutsche Mieter aus Wohnungen im städtischen Besitz zugunsten Fremder auf die Straße gesetzt, Soldaten für die Aufnahme von Migranten aus ihren Kasernen gekickt usw. – In anderen Ländern sichern Armeeangehörige die Landesgrenze, um genau diese Zustände zu verhindern.

Loading...

Trotz allem findet der seltsame Kult um Angela Merkels angenommene Klugheit und Unfehlbarkeit einfach kein Ende. Die FAZ biedert sich mit folgenden Worten an: „Nun ist es aber gerade für diejenigen, die Frau Merkel aus der Nähe beobachten, fast unvorstellbar, dass sie unklug handelt. Man hat sie darüber belehrt, dass Kapazitäten Grenzen und Handlungen Folgen haben. Doch wie wahrscheinlich ist es, dass dies ausgerechnet ihr entfallen sein sollte? So beschert die Fehlerdiagnostik den Diagnostikern ein gewaltiges Erklärungsproblem. Da nicht anzunehmen ist, dass Frau Merkel unüberlegt entschieden hat (…)“

Entschuldigung: Die Wahrheit ist immer zu 99 Prozent das, als was sie erscheint. Wie begründet Merkel doch gleich die Ablehnung der Sicherung der deutschen Grenzen? „Ich möchte am Grundsatz der Reisefreiheit in Europa festhalten.“
Ihr Doktor der Physik kann die Irre da auch nicht mehr retten. Da ergeht es ihr nicht anders wie afrikanischen Potentaten auch, die oft klug ins Leben starteten und wie das Staatsoberhaupt von Simbabwe, Robert Mugabe, an ausländischen Eliteuniversitäten studierten, bevor sie dann am Gipfel ihrer Macht einer Wahnidee verfielen und ihr ganzes Land in den Abgrund rissen. – Simbabwes langjähriger Diktator Mugabe erhält dieses Jahr übrigens den Konfuzius-Friedenspreis, die chinesische Antwort auf den Friedensnobelpreis.

Lesen Sie auch:  US-Forscher verfolgten Mobilfunksignale Militärstandorten in Russland

Fast 80 Prozent aller Angriffe der russischen Luftwaffe in Syrien haben nach einer Reuters-Analyse nicht dem Islamischen Staat (IS) gegolten. Dies geht aus Daten des russischen Verteidigungsministeriums hervor. Demnach wurden die meisten Luftangriffe in Gebieten geflogen, die nicht vom IS, sondern von anderen Gegnergruppen Assads kontrolliert werden. Das dem israelischen Geheimdienst nahe stehende Medium debka.com berichtet von einer russisch-israelischen Hotline, um die Luftwaffenoperationen der beiden Länder über Syrien besser koordinieren zu können. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen Putin und Netanjahu sei schon im September in Moskau unterzeichnet worden.
Israel hat noch immer in seiner Geschichte Terror erzeugt. So produzieren Putins Bomben die nächsten Tausenden von syrischen Flüchtlingen, die schon von ca. 30.000 Schleusern (Angabe von Interpol) in der Türkei erwartet werden.

Das schwarze Schaf der Woche

„Wir wissen nur, dass in Ramstein keine Drohnenpiloten tätig sind und keine Drohnenstarts stattfinden.“
In einer Standardantwort täuscht die deutsche Bundesregierung Nichtwissen vor. Quelle: FAZ

Am 20. März 2014 setzte der Deutsche Bundestag  imSchwarzes Schaf Auftrag aller Fraktionen einen Untersuchungsausschuss zur NSA-Affäre ein. Der frühere US-Drohnenpilot Brandon Bryant sagte in seiner Vernehmung zur Luftwaffenbasis im rheinland-pfälzischen Ramstein: „Alle Daten, jedes einzelne bisschen Dateninformation, das zu Fluggeräten oder Mannschaften übertragen wurde, lief über Ramstein. Meine Vorgesetzten haben mir versichert, dass die deutsche Regierung über diese Funktion der US-Basis im Bilde ist und damit einverstanden ist.“ Quelle: epochtimes.de

Das weise Schaf der Woche

Weißes Schaf„Wenn wir ernst gemeinte Grenzkontrollen durchführen wollen, müssen wir einen Zaun entlang der deutschen Grenze bauen. Ich bin dafür, dass wir das machen. Wenn wir auf diese Weise unsere Grenzen schließen, wird auch Österreich die Grenze zu Slowenien schließen. Genau diesen Effekt brauchen wir. Unsere innere Ordnung ist in Gefahr. Wir stehen vor sozialen Unruhen. Jemand muss jetzt die Notbremse ziehen – das kann nur Angela Merkel sein."
Der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, in der Welt am Sonntag.

Mein Lektüretipp der Woche:

Abschied von den Nachdenkseiten

Lesen Sie auch:  Wird die Hagia Sophia wieder eine Moschee?

Claus Folger
Frankfurt am Main

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.