RT Deutsch: Syrische Großoffensive – NATO gespalten über russische Luftkampagne

Die syrische Armee hat in zahlreichen Provinzen des Landes Großoffensiven zur Rückeroberung von Rebellenterritorium gestartet. Die Bodenoffensiven werden von russischen Bombern aus der Luft unterstützt. Angeblich sind die Erfolge so groß, dass Extremisten ihre Bärte und Haare scheren, um vor den Angriffen in die benachbarte Türkei zu fliehen. Unterdessen scheinen NATO-Mitgliedsstaaten, wie die Slowakei, von der harten US-Haltung abzuweichen und in das pro-russische Lager zu wechseln. 

Mehr Informationen auf: http://rtdeutsch.com

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Ein Jahr später... die Navalny Poison Pulp Fiction bietet - überraschenderweise - eine echte Schlussfolgerung

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

5 Kommentare

  1. Die NATO ist gespalten? Weil das bedeutsamste Land, namens seines MP, gesagt hat, er würde auch Assad in die Lösung des Syrien-Konfliktes einbeziehen? Und sein Außenminister, dass sich die EU nicht „nach gefallen“ sondern nach Potential zur Lösung des Konfliktes orientieren sollte? Nein. Keine Angst. Das heißt mitnichten, dass die NATO gespalten ist. Bei der ist alles wie gehabt, amerikanisch.
    RF greift ja in Auseinandersetzungen ein, die die Interessen spezieller Beteiligter betreffen. Direkt in Syrien streiten sich Syrien und der Iran mit der Türkei und Saudiarabien. Den Saudis scheint ein wenig die Luft auszugehen und das Interesse verloren zu gehen. Die haben genug eigene Sorgen (Ölpreis, Jemen, Zukunft). Aber der türkische Emir zeigt gerade was für eine Drecksau er ist. Angefangen von der Operation „Bumerang“, die Millionen Flüchtlinge als Druckmittel in die EU befördert bis hin zu seiner Rolle als Versorger mit Waffensystemen und Nachschub, als Ruheraum für Terroristen, als Transitraum für alles mögliche Mörderpack…. zeigt er sich in voller Schönheit. Es wird ihm nichts nützen. Zum Schluß steht er allein. Ägypten weg, Syrien weg, USA weg, EU weg, 1040-Zimmer-Palast weg, Kurdistan als neuer Nachbarstaat – gegründet. Er wollte es ja nicht anders.
    Und – eine Ebene höher – kämpfen natürlich RF selbst mit den USA um Einfluß in einer enorm wichtigen Sphäre. Der Große Nahe Osten ist ja nicht nur Schutz für den Bauch Russlands sondern auch der Schlüssel für Afrika und – über Suez – die Kontrolle über den Indischen Ozean. Den zu verlieren, bedeutet für US eine Reduzierung ihrer Möglichkeiten auf Südamerika. Deshalb noch mal die Frage. Glaubt wirklich jemand, dass die Äußerungen der slowakischen Führung von Interesse sind?

  2. Angeblich sind die Erfolge so groß, dass Extremisten ihre Bärte und Haare scheren, um vor den Angriffen in die benachbarte Türkei zu fliehen.

    ——

    Nun, dann dürfen wir diese Herren ja demnächst mit 'Refugee-Welcome' Schildern willkommen heißen!

    P.S. Hoffentlich stimmen die Erfolgsmeldungen auch, sodaß Syrien irgendwann auch mal zur Ruhe kommen kann.

    1. Ja, die Sorge habe ich auch. Erstens spiegeln die Karten, auf die ich jeden Tag blicke, diese euphorische Stimmung nicht und zweitens: weiß ich, dass eine Operation dieser Größe, mit dieser syrischen Armee, die vor drei Wochen faktisch tot war (Personal desertierte, 85% der Raketen waren verschossen, die Jahre hatten Spuren hinterlassen) entscheidende Erfolge der Luftwaffe voraussetzt. Und der fehlt immer noch der dritte Flugplatz, weswegen die Zahl der Einsätze bei 40-60 pro Tag stagniert. Bisher waren es wohl ca.550 insgesamt.

      Im Jemen – zum Vergleich – wurden 4000 Einsätze geflogen. In Syrien (ohne den Irak) müßten es 250-300 pro Tag sein. Derzeit ist der IS (ich zähle mal die s.g. moderate Opposition dazu) so noch in der Lage, zu regenerieren. Dafür sorgen gerade die Türken sehr angestrengt. Da auch ausländische Söldner gerade spürbar ins Kampfgebiet drängen ist die Kampfkraft der Terroristen nur unwesentlich geschwächt und die Regierungstruppen tun sich immer noch sehr schwer. Ins Laufen haben sie IS jedenfalls nur partiell gebracht.

  3. Naja, man muss die Nachrichten auch richtig interpretieren.

    Nur diejenigen lassen sich ihre Bärte und Haare scheren, die dazu noch kommen. Eigentlich werden die Bärte und Haare ja vom Russen weggebrannt.

  4. Stellen wir uns mal vor die Russen schaffen in Syrien Frieden und dann könnten unsere ganzen ,,syrischen” Migranten wieder in ihre Heimat zurück und beim Wiederaufbau helfen. Wir haben plötzlich Syrer die von ,,kaffeebraun bis tiefschwarz” sind, und wir werden ihnen bereitwillig glauben, dass sie Syrer sind und dann werden wir sie wieder in ihre friedliche Heimat zurücksenden. Davon träume ich heute Nacht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.