USA verschärfen weiter Sanktionen gegen Russland

Begründung: Gefahr für nationale Sicherheit

Das US-Wirtschaftsministerium hat 29 weitere russische Unternehmen auf die US-Sanktionsliste gesetzt. Begründung: Diese (die russischen Unternehmen) handeln den nationalen Sicherheitsinteressen der USA zuwider. RT-Reporterin Gayane Chichakyan hat darauf den Sprecher des US-Außenministeriums gefragt, was die konkreten Gründe für die Verschärfung der Sanktionen sei. Der gute Mann kam ziemlich ins Stammeln.

Mehr Infos auf: http://rtdeutsch.com

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 Kommentare

  1. Ohne IQ Test kann man getrost feststellen, daß der durschnittliche IQ der amerikanischen Regierung und der Pentagonbewohner unter 100 liegt. Da braucht man keine aufwendigen Tests! Eigentlich ist das weiße Haus eine geschützte Werksatt für forensische Psychatrieinsassen, mit diesem Intelligenzquotienten kann man auch keine logischen und nachvollziehbaren Erklärungen erwarten. Ich glaube, sie wissen selbst nicht, warum sie Sanktionen gegen Russland verschärfen oder überhaupt initiiert haben. Ein Schläger weiß selbst nicht, warum er andere anpöbelt. Er möchte nur Stunk machen. Sie suchen einfach einen Grund, Rusland zu provozieren. Aber Putin ist im Gegensatz zu ihnen zu intelligent, um sich auf diese primitiven Pöbeleien einzulassen. Er steigt nicht auf ihr proletoides Niveau herunter.Denn das macht die USA politisch aus. Ein Haufen von Pathokraten, die in einer forensischen Psychatrie besser aufbewahrt wären als im weißen Haus oder im Pentagon. Ein Haufen von geisteskranken Abenteurern, die Spaß daran haben, die Welt in Brand zu setzen und sie zu unterwerfen.

    1. Mehr können Sie auch gar nicht dazu sagen. Niemand kann das. Weil es niemand beweisen kann, weil Putin damit nichts zu tun hat. Es sind Menschen wie Sie, die den Krieg WOLLEN. Warum? Was haben Sie davon? Verdienen Sie am Leid anderer? Oder sind Sie tatsächlich so einfach gestrickt, dass Sie die einfachsten globalen politischen Zusammenhänge dieser Welt nicht begreifen? Oder – und damit komme ich zum Schluß – sind Sie vielleicht die neu besetzte Stelle in der amerikansichen Botschaft, die im Internet für positiv westliche Stimmung sorgen soll?

  2. Der Yankee weiß weder ein noch aus. Die Dummheit hat in aufgefressen. Chauvinismus allein genügt nicht, wenn man die ganze Welt unter sein Kommando stellen will. Er muss den Krieg haben, der Yankee, denn so hat er sich stets über Wasser gehalten. Und weil sein System widersinnig ist, muss er stetig aufrüsten um sich „wohl zu fühlen“.Wenige Amis werden steinreich, während 47 Millionen Amerikaner von Lebensmittelkarten leben müssen. (Das ist ein System, dass eigentlich nur eine FDP gutheißen könnte.) Der gesunde Menschenverstand weiß: Das kann nicht auf Dauer gutgehen. Aber weil außergewöhnlich viele Amis an Außerirdische glauben, glauben sie auch an den Weihnachtsmann. Der Ami ist wert-, dass man sich von ihm abwendet. Deutschland hätte besser daran getan, in die Rüstung zu investieren, anstatt in die UNO und Nato einzuzahlen, die längst vom Ami gesteuert werden. Eine Völkerwanderung nach Europa und zugleich Sanktionen gegen Russland. Wenn das kein amerikanisches Kalkül ist. (Angst vor einem Eurasien).

    1. (Dieses Artikel bin ich im Internet begegnet).

      Aber vermutlich ist einer der grosste Einkommen der Yankee hier.

      Umgewandelt von Englisch in Deutsch (durch OttoVB).

      Source: Lucy Komisar, http://solari.com/blog/

      "Das ist richtig, und wenn die Dinge heimlich getan werden, wissen Sie nicht, wer der Händler is. Eine Menge davon ist schmutziges Geld und angeblich einer der Gründe, warum Robert Rubin nicht hinter der Offshore-Systems gehen wollte, war, dass es ein Gefühl gab, dass Drogengeld der amerikanischen Wirtschaft finanziert. Man  wollte es nicht schwieriger für Drogenhändler machen, ihr Geld in die amerikanische Wirtschaft zu stecken. Ohne der endgültige Beweis, ist dies sicherlich etwas, was ich gehört habe: Dass schmutziges Geld finanzieren die westlichen Wirtschaften. "

       

  3. Die USA sind eben am Ende. Sie müssen treten, beißen und um sich schlagen, damit sie noch ein wenig Zeit gewinnen. Diese Bande, die viele unserer Politikschranzen noch Freunde nennen, ist sich für nichts zu Schade. Jeder, der die Augen aufmacht und ein bißchen Hirn benutzt kann sehen, daß das Affentheater in der Ukraine genau der Stil der USA ist und ihrer Einmischungstaktik entspricht. Der Putsch, der im Herbst 2013 stattfand, nachdem der Maidan mit Hilfe der USA inszeniert wurde, wird nur immer weiter durch unsere Medien schön geredet. Das sich ein Großteil, gerade im Osten, dieser Putschregierung nicht unterstehen wollte war doch klar. Es ist aber weit weg und hat uns nicht wirklich betroffen. Ich kenne wirklich nur wenige, die da überhaupt eine Meinung zu haben. Wie aber würden wir uns fühlen, wenn sich in Berlin Türken nach einem Demonstrationslager vor dem Reichstag an die Macht putschen und die deutsche Sprache verbieten wollten? Na klingelts?? Sowohl der Bürgerkrieg in der Ukraine, als auch der kommende in Europa geht auf das Konto der Vordenker im Think Tank auf der anderen Seite des Atlantiks.
    Naja, es gibt aber auch genug, die freudig lächelnd den Invasoren entgegenspringen und sie mit all ihrem Hab und Gut versorgen. Wir sind schließlich Gastfreundlich und die Wir kommen-Kultur ist ausgemachte Sache. Was soll der Nachbar sonst denken. Göbbels wäre stolz auf unsere Propagandamedien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.