Ein Jahr ist es her, seitdem US-Präsident Obama mit Luftschläge gegen den selbsternannten "Islamischen Staat" begann. Er versprach den IS zu besiegen, die Miliz hat jedoch an Gebiet und Einfluss in Nahost gewonnen. Gayane Chichakyan zieht eine Bilanz.

Mehr Informationen auf: http://rtdeutsch.com

Besuchen sie auch den Youtube-Kanal von Contra Magazin

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...
Loading...

6 thoughts on “RTDeutsch: Bilanz eines gescheiterten US-geführten Kampfes gegen den „Islamischen Staat“”

  1. "…die Miliz hat jedoch an Gebiet und Einfluss in Nahost gewonnen."

    IS-Milizen = US-Milizen

    Und so stimmt doch die Rechnung. Die ganze IS-Geschichten sind nichts anderes als ein übler und vor allem billiger "Propaganda-Trick", so wie mit Al-Quaida auch. Die IS-Milizen kämpfen stellvertretend für die USA im Nahen und Mittleren Osten und bestehen aus europäischen, amerikanischen und arabischen Söldnern, die von den USA und Europa bezahlt sind.

    Der "angebliche Kampf" gegen den IS ist folglich nichts mehr als ein verlogenes Scheingefecht, hinter dem ganz andere Absichten stehen, nämlich die – seitens der USA und EU – komplette Zerstörung der Nah-Ost-Länder und deren Kulturen sowie die Vernichtung der Bevölkerungen oder deren Vertreibungen.

    1. die sache ist nur die, dass die überwiegende mehrheit der einfachen us-bevölkerung all diese an den haaren herbeigezogenen geschichten – diese hier oder auch, dass es der böse russische agressor ist, der die flüchtlingswellen verursachte – vorbehaltlos glaubt.

      1. @ ctzn5

        Da haben Sie sehr wohl recht. Wenn ich USA sage, meine ich immer die USrael-Oberclique. Und Sie würden staunen, wie viele Menschen auch hier in Europa glauben, die von den USA bewusst und hinterhältig herbeigezauberten Terrorgeschichten, auf denen diese Mächte brutalste "Anti-Terrorabwehr, sprich Krieg anzetteln, wieviele Menschen in Europa an diesen Lug und Trug glauben. Weil die Medien permanent solche Terror- und Horror-Geschichten als Grund für diese Kriege in allen Schmierblättern dieser Erde weiter verbreiten. Und dabei die Menschen jeden Tag indirekt verhöhnen, ihnen mitteilen, wie dumm und blöd sie sind, weil sie das glauben. Das Schlimme daran ist, dass diese machtgierigen Gangster mit ihrer versteckt dreckigen Verhöhnung der Menschen letztlich auch noch recht behalten, weil das Gros der Menschen eben zu faul ist, sich per Internet ein erweitertes Bild der Sachlagen zu verschaffen.

        1. zu faul oder zu sehr mit ihren eigenen problemen beschäftigt, zu müde, nach dem knochenjob, dem sie nachgehen, hauptsächlich den fiskus des rechtsstaats zu finanzieren, gentechnisch zersetzt oder mind controlled oder eine "gesunde" mischung aus allem – spielt letztendlich ja auch keine rolle. neben dem nachbarn, der im geteilten westen berlins vom sozialen netz – wenn er mal viel – noch aufgefangen wurde, die letzten jahre aber mit der blanken angst um den morgigen tag ins gesicht gepresst rumläuft, ist es vorrangig genau dieses nichtvermögen die sich zwischen den ohren befindende graue masse gemäss ihrer funktion zu nutzen, was mich dazu nötigte, mich im physichen sinn von diesem wunderbaren land (mit seiner ursprünglichen kultur, natur, architektur) im physischen sinn dieses begriffs zu distanzieren. was ich vermisse – meine gelegentlichen 150g hackepeter, den es so ausserhalb der brd nirgendwo gibt und meinen ginger ale von schweppes, den man westlich der oder an jeder ecke bekommt. neben einem familienmitglied, das sich noch 2.5 jahre seine rente (als ob wir diese (dreimarkfünfzig, mit denen man noch nicht nicht mal bis zur nächsten ecke kommt) brauchen würden) verdient vielleicht noch maximal 3-4 leute, von denen 2 die brd nicht verlassen können – alle anderen, die mir wichtig sind, haben es raus geschafft. und sonst – NICHTS! wobei viele der (dort) zurückgebliebenen, ehemaligen, kontakte sich selbst abtrennten, so dass dies nicht meine bequeme natur machen musste. 

          wenn ich aber mal kurz auf die einfachen us-citizen zurückkommen darf – von den europäern, von den deutschen darf man durchaus erwarten, dass die mal anfangen ihr hirn zu benutzen, die offensichtlichsten zusammenhänge erkennen und das vorgekaute zu hinterfragen anfangen, im idealfall möglichst alles in frage stellen. der normalsterbliche (grösstenteils ausschliesslich die englische sprache beherrschende) us-bürger hat es da wesentlich schwerer! gerate ich mit "so einem" in die entsprechende diskussion, kommt irgendwann zwangsläufig mal der punkt, an den ich ihn auf das übelste anschreien und "niedermachen" werde. gleichzeitig – eben die umstände berücksichtigend – kann ich es ihm aber auch nicht übelnehmen. 

          aktuelle situation – bulgaren und griechen verweigern den luftkorridor, Erdogan hat m.E. zwar potenzial, war, ist und bleibt aber ein bauer. über den kaukasus, turkmenien usw. müssen wir uns nicht unterhalten. wäre da nicht der iran, müsste man nach syrien über china fliegen. obwohl – nach china ist ja auch wieder (fast) alles nato oder partnerstaat. 

          aktueller schlagabtausch – Putin warnt (laut "die zeit") das pentagon davor, entgegen der (ausgebliebenen) un-resolution krieg gegen Assad zu führen, vor knapp 2 stunden veröffenticht eine russische zeitung – ich übersetze sinngemäss wortwörtlich – dass Obama verkündet, die pläne russlands, sich im kampf gegen den IS einzubringen, sind zum scheitern verurteilt. IM SELBEN ATEMZUG wird OBAMASEITS daran erinnert, dass territorial der IS näher an RF dran ist und somit für die RF auch eine grössere gefahr als für dei usa besteht! wie soll man das versetehen – dass die RF genau aus diesem grund nicht eingreifen soll? wenn das mal keine kriegserklärung ist! die uno hat den krieg gegen Assad nicht genehmigt… duldet aber, dass syrien von den amis ein flugverbot für ihr eigenes land auferlegt bekommt und die androhung von konsequenzen, wenn der staat es wagen sollte, die von ihm promotivierten terrormilizen anzugreifen. es fängt sich "so langsam" an, mir das verständnis für den sinn des forterhalts der organisation, die diesen namen zu erschliessen!

          nehmen wir jetzt mal an, es gäbe keinen verbündeten iran, stellen wir uns einfach vor, dass zwischen ihm und den usa alles schlagartig frieden, freude, eierkuchen wird. luftkorridore in die "traditionell" relevanten gebiete gibt's keine mehr. über china / indien kommt man zu den seychellen / malediven. mit einer zwischenbetankung in zimbabwe / south africa, mit rückenwind vielleicht noch gerade so bis nach brasilien.

          bei Gorbachov bin ich mir nicht sicher – es wurden viele fehler gemacht, gleichzeitig war die situation nach 70 jahren völlig neu und gänzlich unbekannt. Jelzin würde es nicht riskieren sich die triebwerke mit zimbabwianischem kerosin zu versauen und würde auf den malediven bleiben. unter Putin und hoffentlich allen seinen nachfolgern bis in alle ewigkeit wird es diese situation nicht geben. wenn man den NOTWENDIGEN luftkorridor nicht bekommt, wird man ihn – GENÖTIGT, NOTGEDRUNGEN – rechtswidrig benutzen.

          tja, und ab hier ist alles – unabhängig davon, wer wen und in welcher form zuerst beschiesst – vorhersehbar. erstschlag, zweitschlag, u-boot, schmuhbot – ich kenne nicht den konkreten ablauf in allen seinen nuancen aber der krieg zwischen der "guten" und der "bösen" weltmacht wird mit raketen und thermonuklear ausgetragen. die in diesem kontext einzig relevante frage ist nur, ob der bau des weltgrössten, auswärts gelegenen us-lazarets nur augenwischerei ist und die usa den erstschlag, fast so, wie vorgesehen – mit einem jahr verspätung – zum ende des zweiten, anfang des dritten quartals machen werden oder die erde (überirdisch) vielleicht doch noch 3-4-5, maximal 6 jahre hat.   

          wobei ich persönlich (ja, leider – für einen seriösen staatsdienst gänzlich ungeeignet) ein moralisches problem damit hätte, die grösstenteils hinter den usa stehende aber trotzdem irgendwie ja dennoch "unschuldige" us-bevölkerung zu bomben. wäre ich staatsoberhaupt, hätte ich die wahl zwischen unschuldige vernichten oder zulassen, dass unschuldige vernichtet werden. ob so oder so würde ich nach dem irdischen leben ewig und in unmittelbarer nachbarschaft (mit ausnahme von JFK) sämtlicher us-presidents und aller hauptverwalter der brd ab Schmidt auf ewig in der hölle schmoren. 

          aber es gibt auf dieser welt eine 80 mio. grosse nation, die theoretisch dazu in der lage ist, "mich" von dieser lage zu befreien! es muss dazu noch nicht mal zu dem bündnis deutschlands und russlands kommen. eine elementare neutralität – nur bitte nicht nach ch-muster – würde schon reichen. ohne der unterstützung der brd kann der yunkee nämlich NICHTS! die deutsche frage ist die zentrale frage! es klingt verrückt aber die innerhalb der brd-wohnhaft untergebrachten deutschen völker sind diejenigen, die über die zukunft des kompletten planeten entscheiden. die volle verantwortung liegt – spätestens, seitdem ihr darüber ausführlichst informiert werdet – voll und ganz einzig und allein auf euren schultern! raus aus der matrix! revolution – straight up!  

           

           

          1. grammatikalisch immernoch nicht ganz sauber – die zeit fordert ihren tribut, hier und da fehlen ein paar worte – mit dem dritten quartal ist das des kommenden jahres gemeint… aber der yUnkee ist an dieser stelle so gewollt. 

  2. @ ctzn5

    Machen Sie sich über die Grammatik keinen Kopf, ist mir bewusst, dass Korrektoren uns da und dort auf die Finger hauen würden. Soll nicht unsere erste Sorge sein. Hauptsache, unsere Schreibe ist verständlich.

    Das sagen Sie schon richtig, wer jeden Tag hart arbeiten muss, hat kaum Zeit, sich differenziert zu informieren. Da ist es einfacher, die Zeitung aufzuschlagen oder die TV-Nachrichten zu hören, und schon fliegen jene Lügen und verzerrte Darstellungen in den Kopf, wo diese fest hängen bleiben. Darauf formieren sich festgefahrene Meinungen.
    Was dabei herauskommt, ist schon erstaunlich. Die fulminanteste Aussage hörte ich von einem Amerikaner Ende der 70er Jahre. – Er wisse gar nicht, warum die Vietnamesen sich so gegen die Amerikaner wehrten, diese brachten ihnen doch die Demokratie ins Land. – Mir blieb die Spucke weg. Notabene, ich bewegte mich in akademischen Kreisen.
    Oder im Urlaub, wenn Deutsche im Brustton der Überzeugung und stolz mitteilen, dass Merkel eine hervorragende Kanzlerin sei, dies obwohl jene politische Aktionen (Festhalten an Harz IV und die damit verbundene Ausbeutung, Bankenrettungen auf Kosten des Volkes, Rüstungslieferungen, Sanktionen gegen Russland und gleichzeitiges Abwürgen des deutschen Exports nach Russland usw. – die bekannt waren – das Gegenteil zeigen. Wo bleibt hier der kritische Geist? Was geht in diesen Menschen vor? Die meisten haben Kinder, die eine lebenswerte Zukunft brauchen. Wo sind all die Menschen, die leidenschaftlich wünschen, dass ihre Jugend zuversichtlich in die Zukunft gehen kann?

    Statt dessen schaut ganz Europa diesem Flüchtlingstreiben zu, spielt Gutmensch, obwohl die Katastrophe immer katastrophaler wird. All die gut gemeinten Einzelaktionen führen zu nur noch mehr Willkommens-Flüchtlingen, die über Jahre auf dem Arbeitsmarkt unvermittelbar sind, die meisten bleiben es bis an ihr Lebensende samt den Familiennachzüglern. Das ist einfach nicht finanzierbar, kommt hinzu dass die eigene Bevölkerung und Infrastruktur daneben immer mehr vernachlässigt wird und zunehmend verwahrlost.

    Dies, während Obama munter weiter Saudi Arabien, Israel und Katar – in enger Zusammenarbeit mit Deutschland, sprich Merkel & Co. – mit Waffen und Söldnern beliefert. Saudi Arabien lässt derzeit im Auftrag der USA und Israel über die IS-Söldnerstruktur den Jemen und gleichzeitig nochmals den Irak zerbomben. Deutschland darf sich also auf noch viel mehr Willkommens-Flüchtlinge freuen.

    Wenn Deutschland zusammenbricht, bricht ganz Europa zusammen. Denn Deutschland als Kernland und grösste Wirtschaftsnation in Europa ist massgebliches Export- und Importland für alle europäischen Staaten. Stellt sich doch die Frage, welches Interesse hat die USA, Deutschland dermassen zu schwächen, wenn nicht gar zu vernichten. Ihre Gedankengänge, dass die USA ohne Deutschland nichts hier auf die Beine bringen, kann ich mit den tatsächlichen Vorgängen hier in Europa nicht in Einklang bringen. Der Eindruck, dass sich die USA ganz Westeuropa einverleiben wollen, ist nicht von der Hand zu weisen. Und dazu kann man keine starke Wirtschaftsnation wie Deutschland gebrauchen. Flüchtlingsüberflutung und zunehmend masslose Verschuldung sind die eigentlichen Waffen der USA gegen Westeuropa. Damit muss man klar erkennen, wir in Westeuropa befinden uns, und zwar alle Länder, in einem Krieg gegenüber den USA. Wer darüber hinwegschaut, träumt nicht nur, sondern ist ein perfekter Verdrängungsakrobat, der lieber blind in die vollkommene Katastrophe wandert, als sich mit den tatsächlichen Realitäten auseinanderzusetzen, dies zum Nachteil vor allem der jungen Menschen, denen ein heilloses Chaos zurückgelassen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.