Pentagon erhielt manipulierte Informationen über den „Islamischen Staat“

Das US-Verteidigungsministerium erhielt von Geheimdienstanalysten Dokumente, wonach Informationen über die islamistische Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) manipuliert wurden. Ein Spiel des Militärisch-Industriellen-Komplexes gegen die "ahnungslosen Idioten", welches letztere wohl verlieren werden.

Von Marco Maier

Um dem Weißen Haus und dem US-Kongress ein positiveres Bild über das Vorgehen der US-Streitkräfte gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" präsentieren zu können, wurden Berichte von Analysten geschönt. Dies berichtete die "New York Times". Eine Bestätigung der Untersuchungen durch das Verteidigungsministerium erfolgte ebenfalls.

Demnach ermittelt das Pentagon gegen hochgrangige Geheimdienstmitarbeiter, unter deren Leitung dutzende zivile und militärische Analysten des United States Central Command (Centcom) arbeiten, welches für den Nahen Osten, Ostafrika und Zentralasien zuständig ist. Den Dokumenten zufolge wurde durch die hochrangigen Geheimdienstler und Militärs in die Berichte anderer Stellen eingegriffen und Teile umgeschrieben, so dass sich ein der tatsächlichen Lage widersprechendes Bild ergab.

Möglicherweise wollten diese Personen dazu beitragen, den Krieg gegen den "Islamischen Staat" in die Länge zu ziehen, da dieser als Feind der syrischen Regierung noch gebraucht wird. Insbesondere die CIA gilt als maßgeblicher Initiator der Terrorgruppe und auch hochrangige US-Politiker wie Joe Biden wurden mit IS-Vertretern fotografiert. Umso verständlicher ist es, dass einige (in die Sache involvierte) Geheimdienstmitarbeiter und Militärs nicht daran interessiert sind, den Krieg gegen den IS zu verkürzen.

Ebenfalls deswegen wird auch ein Bündnis mit Russland (und der syrischen Regierung) abgelehnt, da diese mit aller Vehemenz gegen die IS-Milizen vorgehen (wollen), während sich die USA mit ineffektiven Luftangriffen und der militärischen Unterstützung der irakischen Armee, kurdischer Peschmerga und diversen kleineren syrischen Rebellengruppen begnügen. Hinzu kommen ab und an "versehentlich" im IS-Gebiet abgeworfene Waffenlieferungen.

Loading...

Nun stehen sich in Washington und Arlington die "Wissenden" und die "Ahnungslosen" gegenüber. Jene, die die ganze Sache angeleiert haben um den Militärisch-Industriellen-Komplex (MIK) zu bedienen – und jene, die tasächlich glauben, der "Islamische Staat" sei eine Bedrohung für die USA und die Region. Nur dass eben die "Ahnungslosen", zumeist einfach nur amerikanische Patrioten und Idealisten die als nützliche Idioten des Systems herhalten müssen, schlussendlich wohl gegen die verschlagene MIK-Brut keine Chance haben wird. Denn die haben das Geld, den Einfluss und die Macht der Propaganda hinter sich.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Sorry, wo ist da der militärische Geheimdienst und die Aufklärung?? Da will sich das Pentagon wohl rein waschen?! Das Pentagon, daß tief verflechtet ist mit Wallstreet, Rüstungsindustrie und dem weißen Haus will Fehlinformationen aufgesessen sein?? Ich glaube,das ist die Fehlinformation! Wobei nebenbei ja die USA et al. die IS aus dem Taufbcken gehoben haben. Das muß wohl ein ahnungsloser Seargent gewesen sein, der den kampf ghegen die IS ernst genommen hat. Aber es hat meinen Abend gerettet. hatte noch was zum lachen.

  2. Informationen über die islamistische Terrorgruppe „Islamischer Staat“ (IS) manipuliert wurden.

    Schlimm für das arme Pentagon. hoffentlcih werden es die armen Mitarbeiter ohne PsychoDokta überwinden.

  3. Es ist durchaus möglich, dass das Pentagon gelinkt wurde. Bei der Vorbereitung des Ersten Weltkrieges lief es ganz ähnlich, wie zwei Briten in dem Buch „Verborgene Geschichte Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte“ nachwiesen. Damals wollte weder die britische noch die französische Regierung Krieg – und Kaiser Wilhelm erst recht nicht. Die geheime Elite hat im Verborgenen die Verträge mit Frankreich und Russland geschlossen und schließlich das Attentat auf den österreichischen Thronfolger organisiert. Sie ist heute aktiver denn je nur hat sie ihr Machtzentrum in die USA verlegt, weil ihr dort eine größere Armee zur Verfügung steht für ihr großes Ziel: Die Errichtung der Neuen Weltordnung.

  4. Es gibt keine Entschuldigung für die mörderische militärische Vorgehensweise der USrael-Oberclique gegenüber den verwüsteten Staaten. Ob sich die US-Geheimdienste landesintern gegenseitig anlügen, wundert bei den vielen Lügentiraden und False-flag-Aktivitäten überhaupt nicht. Das spielt aber auch gar keine Rolle mehr. Was sich die US-Obergang an Verbrechen gegenüber anderen Ländern die letzten Jahrzehnte geleistet hat, macht jeden beim unverhohlenen Anblick der vorgegangenen und hinterhältigen Zerstörungswut sprachlos, einfach sprachlos, ob so viel Unmenschlichkeit. Und diejenigen Staatsoberhäupte westlicher Länder, die mitgespielt haben, sind nicht minder zu verurteilen. Das sind die letzten, die jetzt Solidarität predigen müssen.

    Die westlichen Regierungsmitglieder gehören alle vor ein Kriegsgericht. Und neue Wahlen sind auszuschreiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.