Leserbrief: Ich will eine gewaltfreie Welt

Da stehen wir in unserem Land und sind mit einer außergewöhnlichen Situation konfrontiert und ich fordere in dieser brisanten Situation eine gewaltfreie Welt. Mir ist bewusst dass das außergewöhnlich ist. Mir ist aber auch bewusst, dass jeder Mensch nur "in Zusammenhängen" denken kann.

Meine Bitte an die WELTBEVÖLKERUNG lautet:

Geht einen Weg aus Liebe, Toleranz, Frieden, Ruhe, Eintracht, Innigkeit ….

Ja ich weiß, ich bin ein Träumer.

Ich denke nicht politisch, sondern menschlich. Ich habe sicher eine politische Meinung zu vielen Dingen, aber ich habe keine Fachkenntnisse. Ich kann plausibel erklären, was ich politisch gut oder schlecht finde. Ich finde es zur Zeit sogar ausgesprochen problematisch mich politisch zu äußern. Das liegt daran, dass ich gar nicht WIRKLICH weiß, was politisch im Moment "so läuft". Woher soll ich es denn auch wissen? Es ist mittlerweile wohl jedem bekannt, dass wir von den Medien manipuliert werden und NICHT die Wahrheit erfahren (wo bleibt hier eigentlich die Stellungnahme der Medien? Wo ist der Aufschrei der Presse, dass ihr wahrheitsgerechte Berichterstattung betreibt? Feststellung: Das Schweigen der „Blätter“… sehe ich als Zustimmung der öffentlichen Meinung).

Meine menschliche Betrachtungsweise vieler Situationen gibt mir mehr Antworten auf meine Fragen. Die Flüchtlinge dürfen kommen und werden willkommen geheißen, dann werden die Grenzen geschlossen. Die verschiedenen Parteien überschlagen sich bei ihren Stellungnahmen – sehen die Parteien möglicherweise eine Chance uns Wähler zu begeistern? Ist doch wie immer, oder nicht? Da steht ein Politiker und „schwingt“ seine Rede – und schon fühlt sich die Bevölkerung dazu berufen, eine Meinung abzugeben, oder darüber zu diskutieren. In Anbetracht dieser schrecklichen menschlichen Flüchtlingssituation bin ich teilweise entsetzt, dass auch einige unserer Mitmenschen der Meinung sind, endlich sei ihre Stunde gekommen.

Lesen Sie auch:  Globale Hegemonie: Amerikas Plan zur Weltherrschaft

Die im Volksmund so genannten Nazis sehen ihre Chance, mehr Anhänger für ihre Sache zu bekommen – andere haben Angst um ihr Geld (die Flüchtlinge bekommen ja ihr Geld; Anmerkung: egal ob du Hartz IV oder einen Lohn bekommst (Glaubst du, dass du am 1. Oktober 2015 weniger Geld bekommen wirst, weil einer der Flüchtlinge DEIN Geld bekommt?), wieder andere greifen die Diskussionen um den Euro  auf – der eine will ihn, der andere hofft auf den Niedergang des Euros. Die etwas feinfühligeren befürchten, dass die EU gescheitert ist, was wiederum die einen freut und den anderen Angst beschert. 

Manche haben Angst um ihre Kinder – seid ihr noch gescheit? Was glaubt ihr denn? Dass eine Mutter oder ein Vater – weil er ein Ausländer ist, den deutschen Kindern etwas antut? In jedem Land gibt es gute, aber leider auch böse Menschen. Warum habe ich das dumme Gefühl, dass der Deutsche glaubt, er sei die Elite der Menschheit? Von außen sehen wir alle anders aus – der eine hell, der andere dunkel – der eine dick, der andere dünn – aber das HERZ eines jeden Menschen liegt innen und ich glaube es sieht bei jedem gleich aus.

Ich bin überzeugt davon, dass die Weltpolitik (übersetzt würde es bedeuten: Ihr habt die Macht der Welt) an ihre Grenzen gerät. Die weltliche Situation zeigt euch gerade, dass ihr das nicht habt. Und zu eurer Kenntnis: Eine Welt kann nur im Einklang funktionieren. Was wäre die Welt ohne Menschen? Was wäre sie ohne Tiere? Was wäre sie ohne die Natur?

Lesen Sie auch:  Polens Scheitern beim antirussischen Kriegsspiel beweist, dass ein Paradigmenwechsel notwendig ist

Loading...

Ich weigere mich ab jetzt (allerdings zeitlich begrenzt), politisch zu denken oder nachzudenken. Die Welt gerät aus den Fugen – der Mensch (im Moment der Flüchtling) fordert sein Recht auf Leben… und das zu RECHT.

Aus menschlicher Sicht erkenne ich, dass die weltweite Politik in der Vergangenheit kompromisslos und unnachgiebig verhandeln und regieren konnte wenn es um Macht und Profit ging. Ich sehe am Ergebnis, das die Weltpolitik gescheitert ist.

Erstaunlich finde ich, das alle anderen Themen, die VOR der Flüchtlingskrise die Welt bewegt haben (fast) nicht mehr aktuell sind – wo sind die eindrucksvollen Berichterstattungen? Uns werden Wahrheiten des Weltgeschehens verschwiegen – stattdessen * springt * uns fast täglich ein prominenter Arsch auf der Titelseite der Zeitungen an….. Super (Daumen hoch). (Für die ausdrucksstarke Wortwahl bitte ich um Entschuldigung)

Jetzt geht es um meine Mitmenschen und ich bin überzeugt davon, dass die weltweite Bevölkerung (ausgenommen der bekannten Randgruppen) Frieden möchte. Wie wäre des denn, wenn die VÖLKER DIESER ERDE den weltweiten Politikern die Arschkarte zeigen – ich stelle meinen Hintern zur Verfügung, ist für einen guten Zweck – und es wäre schön, wenn die Karte zusätzlich von einem männlichen prominenten Mors geschmückt wird – kann es einen besseren und schöneren Grund geben, als den Weltfrieden?

Diese Karte soll den verantwortlichen Regierenden aller Völker die politische Aufgabe erteilen, für den Weltfrieden zu sorgen. ZUM WOHLE FÜR JEDES VOLK!!

Gerne nehme ich eure Vorschläge zur Durchführung meiner Petition an. Ja ich weiß, ich bin ein Träumer! Ich möchte den Frieden nicht nur für meine Kinder und Enkelkinder – ich möchte den Frieden für alle Kinder und Menschen.

Lesen Sie auch:  Offener Brief an Präsident Putin

Manchmal glaube ich: Wenn der liebe Gott gewusst hätte, was er damit anrichtet den Menschen Verstand zu geben – dann hätte er uns Regenwürmer werden lassen.

Und die, die meinen „etwas anderen offenen Brief“ gelesen haben, wissen was jetzt kommt:

An alle schlauen EURO-Füchse: Dieser offene Brief, die Ideen und Gedankengänge sowie der Gesamtinhalt sind mein geistiges Eigentum und © Cornelia Beer.

Für diesen offenen Brief ist als Autor und Verfasser Cornelia Beer verantwortlich. Dieser Brief dient lediglich dazu meine eigene Meinung zu äußern. Ich berufe mich auf die Meinungsfreiheit. Mit ist bewusst, das sich durch die Veröffentlichung ein Meinungsstreit entwickeln kann.

In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art.5 Abs.1 Satz 1 1 Hs. Grundgesetz (GG) gewährleistet.

Art.5 Abs.1 GG verkürzt:

„(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten (….) Eine Zensur findet nicht statt.“

Eure Cornelia Beer

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Hätte ich auch gerne ! Aber es scheitert an der menschlichen Natur, weil jede Generation dasselbe neu lernen muß und Erfahrungen in den seltensten Fällen in den Lernprozeß einfließen. Selbst wenn man eine ganz neu Erziehung einführt und vorlebt. würde es an der Überschreitung einer gesunden Gruppengröße scheitern. aber sie haben recht. Niemals aufhören, davon zu träumen, denn dann ist es aus unserem Bewußtsein raus. Allerdings wird das Leid der Menschheit, immer wieder aufs neue ihr auferlegt durch selbstverschuldetes Zutun, sie eines tages der Gewalt überdrüssig werden lassen. Glücklich jene generatione, die das erleben dürfen. Aber unterschätzen Sie nicht das EGO als Ursache der Gewalt.

  2. Ich finde es schon sehr kurios, wenn jemand behauptet, menschlich zu denken, aber unmenschlich argumentiert. Diese Person macht sich doch tatsächlich über die beraubten und ermordeten, geschlagenen und vergewaltigten Menschen hier lustig, die Opfer jener sind, die angeblich ihr Recht auf Leben fordern. Jemand, der so weit von der Realität entfernt ist, denkt nicht nur unmenschlich und zusammenhanglos, er denkt überhaupt nicht. Er fühlt auch nicht wirklich, sondern nutzt die Ankommenden als Projektionsfläche. Aber nicht mehr lange….

  3. Diese merkwürdig schöngeistigen Ergüsse haben nichts mit der Realität zu tun. Da draussen gibt es Menschen, die aller Lebensgrundlagen beraubt wurden und Hilfe brauchen. Welche, das ist DIE Frage aller Fragen. Notbehelfe können nur für eine kurze Zeit eine brüchige Überbrückung sein.

    Aber es gibt auch unter den vielen angeblich Hilfesuchenden eingeschleuste Mörder und Verbrecher, die sich das Chaos zunutze machen und verwüstend hier ihr Unwesen treiben, während unsere Regierungen munter weiter Waffen in deren Kriegsgebiete schicken, aber gleichzeitig Menschlichkeit und Solidarität laut hinausposaunen und dafür vor den Kameras posieren.

    Mit unserer westlich demokratischen Schöngeisterei haben diese Flüchtlinge nichts am Hut. Wenn sie nicht das bekommen, was ihnen Schleusser versprochen haben, dann werden diese Menschen vielerorts kriminell. Denn viele von ihnen haben weder Ausbildung, noch beherrschen sie unsere Sprache, um überhaupt Arbeit zu finden. Was machen die Menschen, wenn sie ohne Perspektive in einem Land leben, von dessen sozialen Almosen sie geradeso dahinvegetieren können??? Es wird gestohlen, geraubt, vergewaltigt, gedroht und erpresst, geprügelt oder gar das Klappmesser oder die Pistole gezogen. An das ist ein Grossteil dieser Menschen gewöhnt, mehr Rechtsstaat kennen sie nicht, haben sie nie gekannt. In ihren Kulturen herrscht die Familien-Sippe als Abwehrmechanismus gegenüber feindlichen Angriffen in der Gesellschaft. Alles zerstört!!! Jetzt werden sie sich mit ihresgleichen hier solidarisieren und Parallelgesellschaften bilden, die sich gegen – von ihrer Sicht verstandenen – Angriffe aus der Gesellschaft mobilisieren werden. Wir sind erst ganz am Anfang dieser Entwicklung.
    Mit unserem schöngeistigen Firlefanz können die nichts anfangen. Ausserdem haben viele von diesen Flüchtlingen – und das nicht zu Unrecht – eine stink Wut auf die Europäer, denn von ihnen aus gesehen sind wir es (Völker und Regierungen), die ihre Länder und Kulturen verwüstet haben.

    Zu einer Lösung in diesem Zustand führen nur radikale Vorgehensweisen.
    – Abstellen der Waffenlieferungen, Rüstungsindustrie dezimieren
    – Sofortige Befriedung der verwüsteten Länder starten
    – Militärstützpunkte der USA raus aus Deutschland und den verwüsteten Ländern
    – Eigenes deutsches Staatswesen aufbauen ohne Besatzungsstatus, kein US-Vasall mehr sein
    – Aufbau der verwüsteten Länder umgehend starten
    o Flüchtlinge zurück in ihre Länder führen und Arbeit in Aufbau ihres Landes geben
    o Milliarden, die hier für das Flüchtlingswesen sinnlos verschleudert werden, für den Aufbau der verwüsteten Länder gebrauchen
    o Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort in den zerstörten Ländern aufbauen
    o Administratives Staatswesen helfen aufzubauen (neue Griechenländer vermeiden)
    – Usw. usw. usw. Es gäbe so viel zu tun, und alle involvierten Seiten hätten mehr als genug Arbeit und Aufgaben, die alle weiterbringen würden. Nur die jetzt Profitierenden müssten dabei Federn lassen, weshalb Vorgeschlagenes nicht in irgendeiner Weise in die Wege geleitet wird. Menschlichkeit sieht anders aus als sentimentales Gefasel, mit dem sich Politiker für die kommenden Wahlen ins vorteilhafte Licht rücken wollen.

  4. Werte Elisa ,

    Ihre Träume in Ehre aber dafür hatte die Menschheit in der jüngeren geschichte schon
    zweimal die Gelegenheit.!918 und 1945 ,
    Frage:Warum hat Sie es nicht getan.
    Ein Tipp von mir um eine Teilantwort zu finden.
    Lesen Sie mal folgendes Buch:Peter Haisenko „England,die Deutschen,die Juden
    und das 20 Jahrhundert“
    Ich finde einige Antworten findet man dort.Nur wer soll Ihre Vorstellungen in die
    Tat umsetzen.Die Bevölkerung von Deutschland,Österreich und der gesamten EU.
    Wir Deutsche sind doch voll gefressen und man hat uns da hingebracht.Wenn Du
    widersprichst dann geht es an dein persönliches Wohlergehen samt Familie.
    Die Bürger der USA kann man ausklammern.Die werden erst wach wenn eine Bombe dort fällt.
    Vietnam haben die lange vergessen.

    1. @ Ehrlich

      Gebe Ihnen völlig recht. Nur das viele Geschwätz über die Flüchtlings-Infiltrierung ist von meiner Sicht her gesehen mehr hohles Ablenkunsmanöver der realen Verhältnisse, als echte Hilfe für alle Seiten. Tatsache ist, dass niemand in Europa mit dieser Flüchtlingssituation wirklich umgehen kann. Und es werden derzeit im Jemen Millionen Menschen verbombt und vertrieben – notabene mit westlichen u.a. auch deutschen Waffen – auf die wir uns auch noch freuen dürfen. Gewalt und Brutalität werden ihren Lauf nehmen.

      Und da scheint es mir doch mal wichtig zu sein, Lösungsvorschläge, die helfen würden, zu Papier zu bringen, auch wenn diese Traum bleiben. Denken können wir immer noch selber, dazu brauchen wir keine manipulativen Think-Tanks.  

  5. Das auf Inflation ausgerichtete FIAT-Geld und Staatsschulden für Rüstung erzeugen Zwangslagen, die durch Kriege aufgelöst werden sollen. Doch Wirtschaftskriege und Militärkriege stiften mehr Schaden als Nutzen. Durch Söldner und Bürgerkriege ist die Situation vollends kollabiert.

    Die finanziellen Nutznießer sind Psychopathen, die in diesem System zusammenspielen und die Verantwortung tragen. Wegen der verteilten Verantwortung sind auch Schuldzuweisungen reine Machtspiele, die nichts ändern.

    http://www.dzig.de/search/node/Krieg

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  6. Noch was zu den finanziellen Aspekten: Eine Volkswirtschaft ist die Summe aller wirtschaftlich handelnden Einzelpersonen. Somit gibt es nicht nur Unterschiede zwischen Nationen, sondern auch Unterschiede zwischen Bundesländern. Ein Länderfinanzausgleich wie in der BRD oder in der EU ist kontraproduktiv, schadet mehr, als er nützt.

    Deshalb werden Demokratie und Sozialismus in Mißkredit gebracht, um diese Systeme abzubrechen.  Monarchien und Diktaturen sind durch ihren Absolutismus preiswerter und erfolgreich, WENN ES KEINE ÜBERWACHUNGSSTAATEN SIND.  Schlechte Absolutisten werden immer so lange bekämpft, bis sie abgelöst werden. Gute bleiben.

    http://www.dzig.de/Perspektiven-fuer-Deutschland

    Hans Kolpak

    Goldige Zeiten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.