Das aktuelle Chaos ist nur ein weiterer Schritt zu „Paneuropa“

Der "Sozialstaat Deutschland" existiert seit den sogenannten "Hartz-IV-Reformen" ohnehin nicht mehr wirklich. Nun könnte aufgrund des Flüchtlingsandrangs ein weiterer Kahlschlag kommen. Die Populisten links und rechts spielen der Oligarchie in die Hände, die nur billiges "Menschenmaterial" für den künftigen Superstaat Paneuropa braucht.

Von Marco Maier

Der insbesondere bei den wirtschaftsliberalen und konservativen Kreisen unbeliebte Mindestlohn von 8,50 Euro in Deutschland steht so oder so schon zur Diskussion. Fällt er für die hunderttausenden Flüchtlinge und Armutsmigranten, die über kurz oder lang auch in den Arbeitsmarkt entlassen werden sollen, dann könnte er ganz fallen. Eine solche Ausnahme könnte nämlich dem Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz widersprechen. Deutschland ist hierbei ein wichtiger Meilenstein für die Umformung Europas. Doch das ist nicht alles.

Denn außer billigen Lohnsklaven für die Wirtschaft, die sich scheinbar eine prekäre Situation wie in den USA wünscht, könnten noch weitere Maßnahmen umgesetzt werden. Arbeit für alle Zuwanderer wird es nämlich nicht geben. Zumindest nicht in absehbarer Zeit. Dessen muss man sich bewusst sein. Wer eine schnellstmögliche Integration dieser Menschen in den deutschen Arbeitsmarkt fordert, muss eben auch die Realität anerkennen, dass wohl ein sehr großer Teil von ihnen lediglich im Niedriglohnsektor Platz finden können, der jedoch angesichts des flächendeckenden Mindestlohns faktisch abgeschafft wurde. Ergo bleibt nur das Leben von staatlicher Stütze.

Hier wiederum dürfte die nächste Schraube gedreht werden. Das (für globale Verhältnisse immer noch großzügige) staatliche Versorgungssystem gilt als Zuwanderungsmagnet. Wer als Flüchtling anerkannt wurde und den Asylstatus erhält, ist trotz des für deutsche Verhältnisse sehr niedrigen Niveaus auf jeden Fall besser versorgt, als wohl so ein paar Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Mit ein Grund dafür, weshalb die Flüchtlinge und Armutsmigranten nicht in den (sicheren) Ländern unterwegs bleiben wollen, sondern nach Deutschland strömen. Auch wenn man das in manchen Kreisen nicht wahrhaben will. Aber die Motivation der Menschen ist verständlich – wer möchte schon in einem Auffanglager dahinvegetieren, wenn man woanders zumindest die Chance auf ein besseres Leben hat?

Lesen Sie auch:  Der Dollar-Falle entgehen

Doch genau diese soziale Absicherung könnte dann als nächstes fallen. Ohne ein funktionierendes Sozialsystem lassen sich noch mehr billige Arbeitssklaven generieren, die dann für absolute Hungerlöhne arbeiten. Die Profiteure dieser Entwicklung finden sich dann in den oberen 10 Prozent, während all die anderen Menschen – egal ob Deutsche, Rumänen, Syrer, Afghanen, Türken oder sonst welcher Nationalität – nur als "Humankapital" (früher: Menschenmaterial) dienen.

Loading...

Es ist kein "Kampf der Kulturen", wie manche Menschen behaupten. Auch geht es nicht um eine "Islamisierung Europas". Es ist schlicht und einfach das dreckige Spiel der Oligarchie – der Kampf von "oben gegen unten". Doch die breite Masse der Menschen lässt sich von den Populisten links und rechts – die schlussendlich nur willfährige Helfer bzw. "nützliche Idioten" des Geldadels sind – gegeneinander aufhetzen. Es sind das Spiel mit dem Neid und das Spiel mit der Angst, welches sie perfekt beherrschen. Und kaum jemand erkennt, dass all dieses emotionale Geplärre der Populisten nur Sirenengesänge sind, welche die Menschen in die Irre leiten sollen, damit die Finanzoligarchen ihren Egoismus ausleben können. Wenn sich die "unteren Schichten" gegenseitig bekämpfen und anfeinden, können die Eliten tun und lassen was sie wollen.

Deutschland wird schrittweise amerikanisiert. Nach so vielen anderen Sektoren kommt nun das soziale Netz dran. Und bald schon folgen dann auch die anderen "Sozialstaaten" in Europa, bis der ganze Kontinent dafür bereit ist, zum "Paneuropa" überzugehen. Mit TTIP und TiSA folgen ohnehin schon Nebenkriegsschauplätze als flankierende Maßnahmen, denen dann weiter Abkommen folgen, bis dann schließlich die USA und die EU zu einem neuen Superstaat verschmelzen sollen – gefolgt von Russland und den zentralasiatischen Staaten. Der Plan scheint aufzugehen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

34 Kommentare

  1. „…gefolgt von Russland und den zentralasiatischen Staaten. Der Plan scheint aufzugehen…“

    Bis dahin konnte ich Ihnen folgen, aber die Eingliederung Russlands (Resourcen) und Asien (billige Arbeitskräfte) so wie es schon Barnett beschrieben hat, sehe ich nicht. Vermutlich liegt es auch daran, dass die Interpretation was denn „der Plan“ beinhaltet, unterschiedliche Vorstellungen bestehen. In „ihrem“ Plan müssten die Globalisten Ost & West zusammen arbeiten, also ein gemeinsames Ziel verfolgen. Konsequenz wäre dann, es gibt keinen Weltkrieg, dafür aber unweigerlich die Versklavung aller Menschen.

    Die „Angelsächsische Mission“ zielt ebenfalls auf die Weltregierung ab, hierfür würde jedoch u.a. ein großer Krieg notwendig (ich lasse das geophysikalisches Ereignis bewußt ausser Acht), was wiederum den „Geboten der G.-Guidestones“ entspräche.

    Was für die 1. Version spricht ist, dass die Umsetzung von Paneuropa notwendig ist, sich der ganze Genderschwachsinn nahtlos einreiht und wir Entwicklungen in Richtung Agenda 2030 klar erkennen können. Andererseits verstehe ich dann nicht, warum ein latentes Kriegsszenario konstruiert werden sollte, die BRICS sich allmählich vom USD zu verabschieden beginnen und ein Finanzzusammenbruch jederzeit möglich ist.

    Fakt ist aber auch, eine multipolare Welt ist von den Globalisten nicht erwünscht, entweder der Osten macht wieder mit bei dem Spiel, oder es wird Krieg geben.

    1. logisch aufgebautes Szenario. Der Krieg wird kommen, allerdings erst nach umfassenden Bürgerkriegen in Europa, die den Kontinent entscheidend schwächen sollen. Die Bedrohung Russlands wird zwangsläufig zunehmen, wenn in Europa die Ordnung beginnt zu zerfallen. Das kann ganz schnell gehen. A.Merkel hat ja gerade, zum aufdrehen der Eskalationsspirale,  der Stationierung neuer A-Bomben in der BRD zugestimmt. 

      Die meisten Menschen die dies nicht wahr haben wollen glauben an das Gute im Menschen, sie verstehen aber nicht, dass das derzeitige System die schlimmsten unempathischsten Geisteskranken an die Macht gespült haben, die Menschen als Capital verstehen.

       

  2. „Deutschland wird schrittweise amerikanisiert.“
    So wie der US- Geo-Stratege Thomas P.M. Barnett es sich ausgedacht hat. Die „Sprechpuppe“ Merkel spricht nur das aus, was die „Bauchredner“ aus Washington ihr in den Mund legen. Ohne Zustimmung der US- Administration hätte sie die Genfer Flüchtlingskonvention nicht nach Ihren eigenen Vorstellungen willkürlich verändern können.
    Was will Thomas P.M. Barnett mit dem Fluten Europas mit Flüchtlingen bewirken ?
    „In ›Blueprint for Action‹ schreibt er: ›Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder […] durch die Vermischung der Rassen, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa; dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der Dritten Welt aufgenommen werden. Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zum Begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten.‹ Für alle, die sich der Neuen Weltordnung widersetzen, hat Herr Barnett auch gleich eine pragmatische Lösung zu Papier gebracht, nachzulesen auf Seite 282 des Buches: ›And when they threaten violence against gobal order, I say: Kill them.‹
    Dazu noch ein Link:
    Migranten sollen sich mit Europäer paaren und damit ihre Länder erobern
    https://www.youtube.com/watch?v=PhSMlMl4Baw

    1. Riesige Waldbrände in Californien.Grössere Naturkatastrophen stehen in diesem Land(USA) noch bevor.Schlussendlich wird die USA nur noch aus 13 Staaten bestehen,der Rest versinkt im Ozean.Mane-Tekel-U-Parsin=wedlug przekazu biblijnego przepowiednis,napisana!!!!!!!!!!!!!Amen

  3. Nicht zum Thema, aber ich muss es loswerden: mir ist aufgefallen, dass ausgerechnet „watson“ hier Werbung schaltet. Ausgerechnet watson… Wahrscheinlich wollen die sich damit einen Anstrich als „freies Medium“ verpassen und implizieren, dass auch watson kritisch ist. Selten so gelacht: das übelste System-Propaganda-Organ, welches Like-Zähler manipuliert; nur noch genehme Posts durchlässt und in JEDEM Thema die Botschaft der Eliten transportiert; jeden Tag mindestens 1 x Putin-Bashing betreibt; jeden Tag verkündet, dass Flüchtlingswellen-Besorgte Rassisten sind; lange Artikel verfasst darüber, was bei „Verschwörungs-Theoretikern“ alles falsch gelaufen ist in der Entwicklung etc, schaltet Werbung auf Contra. Tut mir leid, das sagen zu müssen, aber das fällt auch auf Contra zurück. Ich hoffe sehr, dass ihr euch künftig genauer anseht, wer bei euch Werbung schaltet.

    1. Was genau ausgespielt wird, können wir nicht wirklich beeinflussen. Das liegt einerseits in den Händen des Anbieters, andererseits ist es auch Cookie-basiert. Wenn jemand Watson-Cookies im Browser hat, kann das dann dazu führen, dass die Seite eben in der Werbung ausgespielt wird. So wie ich letztens nach Flügen für eine bestimmte Destination suchte und dann Werbung davon hier sah.

    2. @Roger, dasselbe habe ich auch schon durchgekaut, und einen Roman dazu geschrieben.

      Marco hat auch geantwortet, aber offenbar habe ich zu undeutlich geschrieben.

      Warum schreiben wir hier eigentlich:
      Artikel und Kommentare über Dinge , über die die MSM nicht berichten ???
      W A R U M ?

      Immer dieselbe Leier!
      Es ist ja nicht Contra-Magazin allein, was stereoty runterplappert: „Schuld sind die Cookies“. Oh nein, ALLE tun das! So fest wie ich auf den Schalter drücke –ich schlag ja schon mit dem Hammer drauf– da muss es doch mal irgendwann ‚klick‘ machen…und das Licht angehen…also Leute, nee 🙁

      ~~~

      Jedem hier – Autoren und Lesern – ist das whoswho der großen weiten Welt in etwa bekannt. Zumindest kann jeder ahnen -behaupte ich mal- dass Google einer der ganz großen ist. Und dass Google und NSA „irgendwie“ zusammen klüngeln…. Ich erwarte ja gar nicht, dass jeder weiß oder auch nur glaubt, dass Google und NSA mittlerweile technisch dasselbe ist.

      Und, vollen Mutes und Vertrauens in des deutschen liebsten Browser, wird immer wieder, wenn „merkwürdige Dinge“ auftauchen, so gatan, als läge die Schuld beim Cookie: Beim User selbst!

      Warum nicht mal in die richtige Richtung gehen?

      Es läuft genau so wie bei einer Sekte. 1x das falsche tun, und man ist draußen.

      Es ist immer das Geld, das die Menschen lenkt. Sogar weg von den eigenen Zielen werden sie gelenkt. „Was nicht sein darf, kann nicht sein“. Es ist unbequem, bestimmten Tatsachen ins Gesicht zu sehen. Man versucht, Geld zu verdienen mit Meinungen gegen das System, und bindet gleichzeitig Instrumente desselben Systems ein, um den Vorgang finanzieren zu können. Irgendwie fehlt mir da der … Sinn für den Sinn …

      Ich will zum Schluss kommen, sonst wir es wieder ein Roman über Gemeinheiten und Anonymität im www auf dem Level: „Ich halte mir die Augen zu. Seht ihr mich noch?“

      Ich liste jetzt verschiedene Zusammenhänge auf. Vielleicht klappts ja so, dass dann jemand den Knall hört. Man mag mich gerne wiederlegen, wenn man will – und kann!

      1. NSA ist eins der Raubtiere des menschenverachtenden US-Hegemon

      2. Google ist mit NSA nicht nur technisch, sondern auch in den Interessen verbunden

      3. Google ist daher auch eins der Raubtiere zu (1)

      4. Das Contra-Magazin kämpft gegen menschenverachtende Methoden

      5. Das Contra-Magazin kämpft daher indirekt auch gegen Google (3)

      6. Google-Werbung wird üblicherweise über Cookies gesteuert

      7. Google hat aber auch die Möglichkeit, Werbung „nach Belieben“ zu plazieren

      8. Wenn Google die Möglichkeit hat, diskreditierende oder lächerlichmachende Werbung gegen einen „Feind“ zu schalten, dann wird Google das auch tun. Oder, wie blauäugig will die Redaktion noch an das Gute in einem US-Konzern glauben ??

      ~~

      Feine, ganz filigrane Unterwanderung von unbeliebten Blogs finden über die Werbung statt. Ich habe ja nicht schlecht gestaunt, als ich neulich Werbung der BILD-Zeitung im Contra-Magazin fand.

      Aber auch da hieß es: Das läge nur an meinen Cookies. Klar, Leute – klar Marco, ich bin ja auch blöd. Bin ja auch bloß Admin, sonst nix. OK, nicht im Internet „nur“ in einem richtigen Netzwerk. Manche Dinge sollte man schon ernstnehmen.

      Google-Codes in der Website, da braucht man keine Viren mehr, das ersetzt alles.

      Google Analytics liefert alle Daten des Browsers (Useragent, IP usw.) in die USA, direkt ins Hause der NSA. Wo sie dann realtime mit der IP-Datenbank des Providers (z.B. Deutsche Telekom) abgeglichen werden.

      So dass für jede Session, die der ach so anonyme User an einer Internetseite beginnt, die Google Analytics verwendet, in Echtzeit Name und Adresse des Anwenders bekannt sind, von dessem Anschluss der Browser geöffnet ist. Ja, so ist das.

      Ich will nicht weiter vortragen. Ihr von der Redaktion werdet selbst wissen, ob ihr Google Tools (z.B. Analytics) einsetzt. Und falls JA (hoffe nicht ^^ ) , dann wisst ihr auch, dass ihr damit jeden eurer Schreiber und Leser mit Klartextnamen an die NSA (und damit auch an BND) meldet, der Java Script nutzt, also so gut wie jeden User.

      Und JA, das hat mit der Werbung DOCH zu tun, denn beides – Meldung der User und schädigende Werbung – ist vom selben Schlag und aus dem selben Haus: Mal habt ihr den Schaden, mal sind wir die Deppen.

      Denn es kommt ja offenbar niemand dran vorbei, mit den Google Bannern Geld verdienen zu müssen. Dass man sich damit den Teufel persönlich ins Haus holt, ahnt man vielleicht gerade noch so, aber wie gesagt: „Ich halte mir die Augen zu. Seht ihr mich noch?“.

      Roman Ende

        1. Das werde ich vielleicht sogar irgendwann tun.

          Man ignoriert allerdings die Problematik bei den Google Werbebannern bei weitem. Eine meiner liebsten Seiten war früher uneingeschränkt der KOPP-Verlag. Seitdem dort – man lese und staune – „Softwerbung von Kinderschänderseiten“ erscheint, mag ich nicht mehr. Ich lese zwar trotzdem, aber nur mit einem dicken Kloß im Hals.

          Dort wurde genau so wie bei euch argumentiert: „Es läge an den Cookies“

          Nun weiß ICH aber ganz genau: Ich war ich aber noch nie auf Kinderpornoseiten !
          auch nicht versehentlich im Cache.
          … so what!

          Und nicht nur die Argumentation der Kopp-Redaktion ist immer dieselbe, auch Hinweise + Kommentare zu dieser „komischen Werbung“ wurden gelöscht (nicht nur von mir, auch anderer Leute Hinweise)

          Das Problem ist, dass eine Redaktion gar nicht sieht, was der Leser sieht – was dem Leser für eine Werbung vorgesetzt wird ! Das sieht nämlich nur der Leser in seinem Browser. Aber was die Redaktion nicht sieht, ist nicht da, nicht wahr! Obwohls die Leute melden.

          Ach ja, „die Leute“: 50% ignorieren, 2% melden (vielleicht) und der Rest .. geht irgendwann angewidert weg ^^

          Unfassbar, ich habe ein Phopie. Naja, heterophobisch bin ich sowieso schon, da kommts nun auch nicht mehr drauf an. Keine Sorge, ich werde sowas nicht mehr melden. Wenn ihr, Contra-Magazin, groß genug geworden seid, sehen eure Leser entsprechnde Werbug, das reduziert dann weiteres Wachstum. Was euch bleibt, sind die Leser, die das nicht merken, dennen es egal ist oder die tatsächlich (per Cookie) auf Kinderpornoseiten rumkruschen.

          Das beste ist: Ihr merkts gar nicht. Denn auf eurem Server taucht die Sauerei gar nicht auf.

          Ende dieses Themas meinerseits.

          1. Najo, ziel ist es ohnehin, über kurz oder lang auf die Werbung möglichst verzichten zu können (unter anderem mit der Herausgabe eines Bezahl-ePapers mit umfangreicheren Artikeln) – und wenn möglich nur noch gezielt Werbung von jenen Unternehmen zu schalten, die auch direkt bei uns werben möchten. Bis dahin geht es leider nicht anders. Von Spenden allein könnten wir das gar nicht stemmen. Sicher, wir könnten anfangen die Seite nur noch gegen Gebühr freizugeben, was aber nicht wirklich in unserem Sinne wäre.

          2. Das ist mir schon klar, Marco. In der Zwangslage des Geldes, faule Kompromisse eingehen zu müssen, stecken wir mehr oder weniger alle. Doch in letzter Zeit werden die Kompromisse so faul, dass sie dei Grenze zum wirtschaftlichen Selbstmord erreichen; und teilweise überschreiten.

            Ich will bestimmt niemanden „fertigmachen“. Aber die Leute, die melden, einfach mal ernst nehmen! Es sind sowieso nur weniger als eine Handvoll, die überhaupt melden. Ihr, von der Redaktion, seht DAS doch gar nicht, was wir in unserem Browser sehen ! Google bestimmt mit, was wir sehen, ohne dass ihr es seht: z.B. Werbung der BILD-Zeitung *würg‘

            Uwangslage hin oder her, aber wissen sollte man schon, welchem ABARTIGEN MONSTER man (Werbebanner) Platz auf seinem Server zur Verfügung stellt.

          3. Hmm… wir haben bei AdSense selbst schon einige Filter angewendet die uns zur Verfügung standen. Allerdings läuft das inzwischen eingebunden über Criteo (müsste eine deutsche Firma sein). Der Rest über Plista. Aber wie gesagt: Es ist nicht sooo einfach, weil wir nicht einfach sagen können „Die Firma und die Firma wollen wir nicht“. Andererseits zahlt uns so der Springer-Konzern mit der bescheuerten BILD-Werbung. 😀

          4. Das ist mir schon klar Marco. In der Zwangslage des Geldes, faule Kompromisse eingehen zu müssen, stecken wir mehr oder weniger alle. Doch in letzter Zeit werden die Kompromisse so faul, dass sie die Grenze zum wirtschaftlichen Selbstmord erreichen; und teilweise sogar überschreiten. Google darf man nicht mehr trauen

            Ich will bestimmt niemanden „fertigmachen“. Aber die Leute, die Werbebanner melden, einfach mal ernst nehmen! Es sind sowieso weniger als eine Handvoll, die überhaupt melden. Ihr, von der Redaktion, seht DAS doch gar nicht, was wir in unserem Browser sehen! Google bestimmt, welche Inhalte wir in den Werbebannern sehen, ohne dass ihr es seht: z.B. Werbung der BILD-Zeitung *es schüttelt mich*

            Der Leser denkt nicht, dass Goggle da macht:
            Der Leser denkt, dass IHR das tut

            Zwangslage hin oder her, aber wissen sollte man schon, welchem ABARTIGEN MONSTER man vertraut, sprich: Platz auf seinem Server in Form von (inhaltlich unbekannten !) Werbebannern zur Verfügung stellt.

          5. @ Herr Jeh

            Kennen Sie vermutlich schon, aber trotzdem

            Z.B. Firefox + AdBlock + NoScript + Ghostery + Cookie Whitelist.

            Blockt sicher auch nicht alles 100%, aber Werbung z.B. ist schon mal 100% Geschichte.

            Ja, schlecht für die Website, ich weiß, aber bei geringer Bandbreite und penetranter Werbung, fällt die Entscheidung irgendwann leicht.

          6. Anonymous, was soll ich da sagen? Firefox selbst ist doch schon der Teufel persönlich.

            Mich irritiert die Werbung nicht sonderlich. Ich weiß ja, dass Contra Magazin die nicht selbst schaltet. Es geht mehr darum, dass andere das auch sehen … und autoamtisch Contra Magazin damit in Verbindung bringen. Das ist der Knackpunkt.

            Im übrigen kann man Werbebanner auch mit Proxomitron oder Privoxy ausblenden, und noch vieles mehr. Ich bin -gottseidank- nicht an den Microsoft ( ^^ ) nach Hause telefonier Browser Firefox angewiesen

          7. DWN hatte mal (oder hat immer noch?) einen Hinweis: „Bitte klickt einen Werbebanner. Ihr sichert damit diese Plattform“, oder so ähnlich. Warum macht Contra-Magazin das nicht auch so? Dabei kann man noch schreiben: „Auf den Inhalt der Werbebanner hat die Redaktion keinen Einfluss“.

            Damit wären, kurz und bündig, alle Spatzen gefangen.

          8. man kann's aber auch übertreiben!

            wenn ich mich auf den seiten des contra-magazins aufhalte, dann ausschliesslich aus dem grund, dass ich dorthin verwiesen wurde oder – mittlerweile – das contra-magazin lesen will. was da für werbung läuft – absolut wayne. zum anderen hatte ich bisher noch nie werbung von watson oder von der bild. könnte vielleicht daran liegen, dass ich mich auf seiten wie diesen einfach nicht rumtreibe. 

            für diejenigen, die es nicht vermeden können, gibt es so nette sachen, wie den ccleaner u.ä. mit denen man überflüssige cookies ganz schnell wieder loswird. 

          9. ctzn5, ich habe nur die Theorie gepostet. Sie können sicher sein, dass es keine Übertreibung ist. Praktisch kann ich das auch nicht einhalten. Das kann niemand. Dann müsste man, wie von Marco vorgeschlagen, das Internet abstellen…im Sinn einer innerern Ruhe und Erholung wäre das bestimmt auch nicht das schlechteste.

      1. Sehr guter Beitrag wie ich finde, auch wenn ich Marco Maier indirekt – aus anderen Bewegungsgründen – zustimmen muss, am besten das Internet zu meiden. Ich nutze Ghostery und ansonsten ist es mir auch egal, was von meinen Beiträgen weitergereicht wird, der Preis freier Gedanken.

        Wir können davon ausgehen,dass die Listen gedruckt und der Zahltag schon eingetragen ist – eine Diktatur verhält sich so.

        1. Ja, Marco muss faulen Kompromissen zustimmen. Aber muss er das wirklich? Muss man Google & Co vertrauen, um wirtschaftlich überleben zu können? Das ist schon schlimm genug.

          Wie oft habe ich versucht, eine andere Suchmaschine zu nutzen. Vergeblich. Die Doofheit der anderen, die Unfähigkeit, Suchalgothytmen zu programmieren (muss ja verdammt schwierig sein), macht Google zum Favoriten. Bei allen anderen Suchmaschinen kommt alles an Ergebnissen. Nur nicht das, was ich suche.

          Andererseits muss mich das ja auch nicht jucken. Ich bin längst über das Stadium hinweg, wo man sich noch über Cookies & Co Gedanken machen muss. Wenn man so „nett“ schreibt wie ich, kriegt man irgendwann die informationelle Sonderbehandlung eines Terroristen oder wenigstens Anarchisten. Bin mir also schon im Klaren, wen ich hier (mit)füttere mit meinen oft sehr direkten Worten. Allerdings sind sie zuweilen auch gespannt, was ich noch schreibe, so dass ich davon ausgehe, dass den Kollegen das eingeworfene Futter reicht, mich hier (vor Ort) in Ruhe zu lassen. Erreichen tut man durch Schreiben im Internet sowieso nichts: bei geschätzt 1000 Lesern sind das nur 0,00125% aller Bürger 🙂

  4. Bevor wir uns um „Arbeit für Zuwanderer“ kümmern können, hat die Natur noch ein wenig psychologische Überzeugungsarbeit vorgesehen. Man muss, zumindest bei einigen der Ankömmlinge, zunächst die Gehirne vom Wahnmodus in den Sozialmodus umprogrammieren, also dicke Programmfehler im Systemkern beseitigen. Keine leichte Aufgabe.

    unbedingt sehen, um zu verstehen
    ISIS Propaganda Video
    Quelle: unzensuriert.at (MP4, ca. 88 MB)
    http://www.unzensuriert.at/uploads/video/isis_propaganda_video_MohamedMahmoud.mp4

    1. dieser Empfehlung würde ich nicht folgen. 

      1. Sind alle Videos in USA produziert … Folge????

      2. Beschäftigung mit Hirnriss bringt Hirnriss

      3. IS wird durch Ignoranz eher zerstört als durch Hinweis und Goutierung

      1. Sie haben ja recht. Wir sind gestern zum Ergebnis gelangt, dass es sich um „Hollywood“ handeln muss, also US-amerikanischer Inszenierung.

        Andererseits (oder gerade DESWEGEN) ist der Clip wichtig. Wichtig zum Verstehen, was sich um uns herum abspielt. Ich hätte es dazu schreiben können.

        Dritterseits traue ich den militanten (die meisten sind nicht militant) Muslime genau das zu, was auf dem Clip inszeniert zu sehen ist. JA, ich traue es ihnen einfach zu.

        Ob das Ding echt ist (eher nicht) oder der Ami stellt eine Fälschung ins Netz, ist fast egal. Im Fälschungsfall rutscht automatisch die Frage nach dem WARUM? hinterher.

        Es macht keinen Sinn, dass der Ami einerseits so viele ‚Flüchtlinge‘ wie möglich in Europa installiert und andererseits Videos ins Netz stellt, die jedem normalen Menschen Angst vor diesen Menschen machen MUSS. Oder geht es am Ende nur darum, Angst zu verbreiten?

        Das einzige Fazit, was mir zur Zeit einfällt ist, dass die Flüchtlinge von Anfang an nur „Kanonenfutter“ waren. Mittel zum Zweck (eines {Bürger}Krieges). Dann – und nur dann – macht es Sinn, massenweise Fremde ins Land zu holen UND gleichzeitig massiv Ängste vor diesen Fremden zu schüren:

        Dann gilt:
        Die Fremden sind das Dynamit, die Ängste die Zündschnurr

  5. Ich weise die Behauptung zurück, es gäbe keinen Kampf der Kulturen oder Religionen. Gerade darauf basiert die hegemoniale Strategie der NWO. Das hegelsche Prinzip zwickert charmant aus dem Fratzengesicht der NWO. Und der Islam mit seinen hierarchischen Strukturen und Wertevorstellungen eignet sich besonders, die Menschen per Religion unter Druck zu setzen. Warum sonst wird jede Kritik am Islam bald mit Strafe belegt werden. Es geht nicht nur um Lohndumping, hierfür würde sich jede ethnische Gruppe aus den Entwicklungsländer eignen. Versklavung durch Lohndumping und Leben auf primitivsten Niveau ist nur eine Seite der NWO. Die andere ist viel gefährlicher und tangiert prinzipiell die weiteren Entwicklungspotenziale der Menschen. Und das ist das eigentliche Ziel des Angriffs. Denn Geld haben sie genug, Macht auch, und ein Machtspiel ohne Gefahr oder Gegner ist einfach langweilig. Das Ziel ist der Mensch auf dem Weg mit seinen spirituellen Möglichkeiten. Erst dann haben sie ihr gesetztes Ziel erreicht. Warum holt man keine Buddhisten?? Weil sie sich dem widersetzen würden. Der Islam in der exoterischen Form dient nur einer unfreien Gesellschaft, deren Machthaber alle Repressalien auf Gottes Anordnung zurückführen. Und nur als Vollstrecker Gottes noch dazu einen fast heilgen Rang einnehmen!

    1. Der Buddhist würde wahrscheinlich gar nicht kommen.

      Buddhismus ist noch eine der Religionen, vor denen ich (wahrscheinlich durch Unwissen meinerseits) noch eine gewisse „Restachtung“ habe. Nun weiß ich nicht mal genau, warum all diese Flüchtlinge plötzlich kommen (auch ich muss ja das glauben, was ich lese). Kriege hat es immer gegeben, doch nur selten war die Flut so riesig wie aktuell. Ich kann daher nur vermuten, dass es, bei vielen der Einwanderern, der Wunsch nach einem besseren Leben ist. Der Wunsch nach einem besseren Leben impliziert jedoch, dass man das bisherige Dasein als unbefriedigend empfindet. Was ja auch daran liegen kann, dass man mehr haben will, als man imstande ist, zu erwirtschaften. Die süßen Kirschen haben wollen, ohne je einen Baum gepflanzt zu haben.

      Vielleicht sind es die Menschen im Buddhismus, die sich mit den Kirschen zufrieden geben, die sie pflücken können. Vielleicht ist das ein Unterschied zwischen Islam und Buddhismus. Ich würde mich umtaufen lassen, wenn Buddhisten hier einwandern würden. Im Gegensatz zu den Krawallbrüdern, die der militante (nicht allgemeine) Islam hervorbringt, geben sich diese Menschen offenbar mit dem zufrieden, was Gott ihnen gegeben hat – der militante Islam will es sich dahingegen NEHMEN.

  6. Ich drücke es anders aus. In Europa könnte man unbehelligt Buddhisten beleidigen. das würde die neue Nomenklatura nicht jucken. Aber der Islam hat sämtlich linksgrünen Ideologen als Bodyguards an seiner Seite. Warum? Er hat die gleiche fachistoide Struktur der Unterdrückung auf seine Fahne geschrieben. Und zwar die des Meinungsmonopols, es hat in beiden Lagern überirdischen Charakter, selbst das Kopftuch wird als religiöses Symbol tituliert, obwohl es keinen transzendenten Hintergrund aufzuweisen hat! Das wollte ich damit aufzeigen. Es geht nicht um Minderheiten bei den Gutmenschen, das ist vorgespielte Heuchelei, es geht um jene Minderheit, die zu einer Mehrheit aufgebaut werden soll. Verschiedene Kulturen in geographisch getrennen Lebensräumen, werden keine Probleme bereiten. Aber im slben Lebensraum ist der kompetitive Konflikt vorprogrammiert. Entgegen den Lügen der Herrschenden und den süßen Träumen der Gutmenschen! Die Ernüchterung wird auch bei ihnen kommen!

  7. Von mir aus mag man ja die Islamisierung Europas nur als zufälligen Sekundäreffekt betrachten – bitteschön, ich seh das allerdings mit sehr guter Begründung anders – aber der Versuch sie klein- oder gleich wegzureden ist ja wohl mehr als albern.

    Völlig klar ist natürlich, dass die Islamisierung Europas nicht deshalb stattfindet (seit einem halben Jhd. übrigens, mal wieder), weil die islamexportierenden Länder das gerne so hätten, sondern nur, weil wir das zulassen bzw. unsere Oligarchie das so möchte!

    1. Dachlatte (schöner Name für einen Bürger der heutigen Zeit, gratuliere 🙂 ), Sie meinen also, die Flüchtlinge würden nicht ins Land strömen, wie uns vorgemacht wird, sozusagen von hier „gezogen“ ?

      Da können Sie recht haben.

      Auch die Deutsche Mauer wurde nicht von „drieben“ geschubbst, sondern vom Westen (politisch) gezogen, so dass sie dann 1989 ‚zufällig‘ umkippte (nur merkwürdig, dass die DDR Infrastruktur bereits 1988 verhökert worden ist)

      Wir sind das Volk. Nein, WIR sind das Volk — WIR mit ‚W‘, wie Westen ^^

  8. Ein weiterer Schritt zu Paneuropa? Das ist sicher richtig, aber man wird verhindern, das zu viele Menschen an diesem endgültigen Schritt teilnehmen. Die USA, die von den Zionisten kontrolliert werden und die auch zu den Gojim gehören, dem Vieh, werden nun dazu eingesetzt, das andere Vieh, die Moslems zu ermorden. Und die noch überlebt haben, sei es in Libyen, Libanon, Syrien werden nun von dem auserwählten Volk mit Hilfe der Amerikaner nach Europa geleitet. Dann kann sich das Vieh gegenseitig umbringen.

    Die zionistische Presse erinnert uns an den Holocaust, führt uns diesen täglich vor Augen: wir Rassisten haben etwas gut zu machen. Durch diese Erbschuld verleugnen wir unsere eigenen deutschen Interessen und fügen uns unserem Schicksal. Wer sagt, ja aber, ist schon rassismusverdächtig. Wer kriecht ist unverdächtig, wer den Kopf hebt macht sich verdächtig und wer aufsteht, bietet ein Ziel.

    Die Rothschilds sorgen für den Finanzbankrott, Hungersnot, Millionen von Menschen werden dahingerafft und bringen sich um, um zu überleben, die Nikotinsüchtigen ohne Stoff, werden wie Zombies durch die Gegend laufen, um an Nikotin zu kommen.

    Die Rockefeller sorgen momentan für die Vergiftung der Nahrungsmittel und der Medikamente, Glyphosat, Monsanto usw. und dann für biologische Waffen, die man als Seuchen oder Krankheiten deklariert, die Spanische Grippe ist schon im Gespräch und wäre denkbar. Aber sie werden einiges im ,,Ausschank“ haben, Krieg mit Atomwaffen sind auch noch denkbar. Wenn dann von den Gojims noch einige überleben, dann kriegen sie einen Chip eingeimpft oder eingepflanzt, nicht so sichtbar wie bei den Teddybären der Firma Steiff, Knopf im Ohr. Nein wir kriegen einen kleinen Mikrochip, womit wir einkaufen können, wo alle Daten darauf sind, auch das eigene Konto. Wenn wir dann böse sind, uns eine eigene Meinung leisten, dann wird der Chip einfach abgeschaltet. Wer davon noch nicht gehört hat, sollte sich den Beitrag auf youtube anschauen: Alex Jones historisches Interview mit Aaron Russo über die neue Weltordnung (Nick Rockefeller)

    Dann werden vielleicht noch einige Menschen zur Paneuropa beitragen.

    Fazit: machen wir uns keine Gedanken über die Zukunft, es gibt keine.
    Problem – Reaction – Solution. Sie werden das Chaos produzieren, auf die Reaktion warten und die Lösung anbieten. Die wird aber sicher nicht für uns zum Vorteil sein, aber es wird genügend Schafe geben, die daran glauben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.