China verkauft Dollarreserven – die USA kommen in Bedrängnis

Noch hat China die größten Devisenreserven der Welt. Doch um den Yuan zu stützen, verkaufte die Volksrepublik allein im August US-Papiere im Wert von rund 94 Milliarden Dollar. Das bringt auch die verschwenderischen USA in Bedrängnis.

Von Marco Maier

Noch verfügt China über Devisenreserven im Wert von 3,56 Billionen Dollar. Der größte Teil davon besteht aus Papieren, die auch in der US-Währung notieren. Doch die derzeitige Wirtschafts- und Finanzkrise sorgt dafür, dass Peking der eigenen Währung mit Stützungskäufen unter die Arme greifen muss. Ein zu starker Verfall würde der eigenen Wirtschaft mittelfristig mehr schaden als nützen. Insgesamt, so Berechnungen, verringerten sich die chinesischen Devisenreserven seit dem Frühjahr 2014 um ganze 440 Milliarden Dollar. Für den September werden weitere 86 Milliarden Dollar erwartet, die Peking auf den Markt wirft.

Während das Hauptaugenmerk vieler Wirtschaftsjournalisten derzeit aufgrund dieser Entwicklungen auf China liegt, werden jene für die USA gekonnt (vielleicht auch bewusst?) ignoriert. Denn diese Flutung der Finanzmärkte mit Dollar-Papieren sorgt dort für eine Sättigung, so dass der verschwenderische US-Staat zunehmend Probleme bekommen wird, sein eigenes Haushaltsloch mittels Staatsanleihen zu finanzieren. Außer natürlich, die US-Regierung verschuldet sich noch stärker bei der US-Notenbank.

Schätzungen zufolge soll das diesjährige US-Haushaltsdefizit rund 470 Milliarden Dollar betragen. Geld, welches sich die US-Regierung vor allem auf den Kapitalmärkten holt, da die "Druckerpresse" der Fed die Inflation zu sehr anheizt und den Dollar zu sehr abwerten lässt. Doch wenn die Chinesen ihre Dollar-Papiere auf den Markt werfen, trocknen sie diesen für die US-Regierung aus, zumal die Renditen auf Altpapiere deutlich höher sind als auf jene, die Washington derzeit anbietet.

Lesen Sie auch:  Washington will mit Moskau über Atomwaffen sprechen

Mit der enormen Auslandsverschuldung der US-Regierung hat sich diese – wie man deutlich erkennt – in eine gefährliche Abhängigkeit begeben. Faktisch haben Länder wie die Volksrepublik China, Japan oder Saudi-Arabien in den letzten Jahren mit dem massenhaften Aufkauf von US-Staatsanleihen dazu beigetragen, dass sich deren Militärapparat weiter auf dem Globus verbreiten konnte. Jetzt, mit der chinesischen Gegenbewegung, wird auch der Spardruck steigen. Welche mittelfristigen Auswirkungen dies auf das globale militärische Engagement der USA haben wird, muss sich jedoch erst noch zeigen. Peking hat es jedenfalls in der Hand, den Expansionsdrang Washingtons Einhalt zu gebieten.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Wenn die chinesischen Superreichen ihre Yuan loswerden und die Regierung ihnen Dollars gibt, damit der Yuan-Kurs nicht sinkt, dann brauchen die USA nichts zu fürchten. Wäre der Dollar davon gefährdet, müsste der Yuan stärker werden und nicht schwächer.

  2. Das ist Kapitalflucht aus dem Yuan. Die chinesische Zentralbankbehörde verkauft nicht freiwillig die Dollars. Investoren suchen das Weite. Genauso ist das mit den anderen abschmierenden Währungen.

    Wenn nahezu alle Währungen weltweit gegen den Dollar abstürzen, tun sich die Chinesen und Ölscheichs keinen Gefallen die Bindung ihrer Währung an den $ halten zu wollen. Die Dollarstärke beruht nicht auf der Wirtschaftsleistung der USA, sondern auf gigantischen Defiziten. Diese Handelsbilanzdefizite werden mit Inflation „bezahlt“. Dass bei einem Geldmengenwachstum M3 über 5% die Inflation gegen 0 tendiert, wie Draghi und Frau Yellen die Statistiker ihrer Behörden zitieren, glaube wer möchte. Das ist ausgeschlossen. Die Inflation in den USA und der Eurozone liegt auf keinen Fall unter 2%. Mit Anleihenrenditen auf heutigem Niveau verliert man Kaufkraft, Geld. Die Banken müssen dafür kein Eigenkapital hinterlegen. Denen ist es egal. Denen „kauft“ Draghi sogar noch Staatsanleihen ab. Real verteilt er Geldgeschenke an die Banken, die etwa so hoch sein werden, wie die entgangenen Zinseinnahmen. Davon lebt eine Bank. Bei Pensionsfonds und deren Gläubigern droht eine Katastrophe. Die USA haben keine Schulden in Fremdwährungen. Dazu sind die Wirtschaftsstatistiken, nicht nur die der USA, bestenfalls aufgehübscht. Realistisch müssten die Länder mit Bilanzüberschüssen aufwerten, die mit Defiziten abwerten. Nur so ließe sich die Wirtschaft im Gleichgewicht halten. Aus diesem Blickwinkel wäre es natürlich sinnvoll, wenn die Anleihenblasen weltweit die heiße Nadel kennenlernen, so dass wieder Normalität statt Bekloppter das Feld beherrscht.

    Mich verblüfft es immer wieder, wie die Massen derartig geistig minderbemittelt sein können, um diese kriminellen Machenschaften der Staaten und der von ihnen abhängigen Zentralbanken nicht zu verstehen.

    1. @Michael:

      "Mich verblüfft es immer wieder, wie die Massen derartig geistig minderbemittelt sein können, um diese kriminellen Machenschaften der Staaten und der von ihnen abhängigen Zentralbanken nicht zu verstehen."

      volle Zustimmung. du sprichst mir aus der Seele, weil ich frage mich das auch bereits seit langer Zeit Tag für Tag.

  3. Die Gemeinde Neuhaus i.W. macht folgende Bekanntmachung:

     

    Das Buch Gemeindeaktivierung:   http://workupload.com/file/fLvGyBNc

     

    1. In den aktivierten Gemeinden können keine Zwangshypotheken auf Immobilien erhoben werden. (Siehe Lastenausgleich 1952 mit 50 % Zwangshypothek plus Zinsen ca. 100 % des Gebäudewertes)

     

    2. Es gilt in den aktivierten Gemeinden der Rechtstand des Jahres 1914 und damit sind die aktivierten Gemeinden schuldenfrei und nicht an die Handelsverträge (wie z.B. NATO, TIPP, ESM usw.) gebunden !

     

    3. In der aktivierten Gemeinde gilt der Schutz der HLKO, des internationalem deutschen Recht und der internationalen Handelsverträge. Diesen Schutz genießen Bundesbürger nicht !

     

    Es können seit dem 2+4 Vertrag in diesem Land zwei Rechtskreise bestehen. Erstens der Rechtskreis der Verwaltung der Alliierten zur Besetzung nach dem WK I die BRD-Verwaltung und zweitens der Rechtskreis der Staatlichkeit. Den Rechtskreis der Staatlichkeit kann der Souverän als Staatsangehöriger eines Bundesstaates wie z.B. das Kgr. Preußen durch Aktivierung der Gemeinde aus der Zeit vor 1914 schaffen. Das hat die Gemeinde Neuhaus i.W. / Amt Neuhaus i.W. im April 2013 allen Alliierten der UNO und allen Behörden der handelsrechtlich organisierten BRD mitgeteilt.

    Warum wurden alle Behörden der BRD nach dem 2+4 Vertrag in das Handelsrecht geführt ?

     

    Warum wurde der Art. 23 GG (Geltungsbereich) ersatzlos vom amerikanischen Außenminister Baker als Hauptalliierter gestrichen ?

     

    Warum wurde durch die Bereinigungsgesetze der Jahre 2006, 2007 und 2010 allen „Gesetzen“ der Geltungsbereich und damit die Gültigkeit genommen ?

     

    Warum steht in der Personalausweisverordnung das man einen Ausweis besitzen muß und nicht welchen ?

     

    Warum laufen alle Hausversicherungsverträge über die Bewertung des Jahres 1914 ?

     

    „Deutschland“ wird von den Alliierten im SHAEF-Vertrag Art. 52 von 1944 wie folgt definiert: „Deutschland ist das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937.“

     

    Die Besatzung des Jahres 1945 wurde aufgehoben, nicht aber die Besatzung des Jahres 1918. Deshalb gibt es jetzt zwei Rechtskreise. Die BRD-Behörden verwalten deren freiwillige Mitglieder und der Souverän mit der jeweiligen Bundesstaatsangehörigkeit wie z.B. Kgr. Preußen hat die Möglichkeit sich selbst über die aktivierte Gemeinde zu verwalten.

     

    Artikel 7 (1) des 2+4 Vertrages von 1990:

    „Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.“ (1918 waren es beim Waffenstillstand drei Mächte)

     

    Weitere Informationen finden sich in unseren YouTube Filmen:

    Gemeindeaktivierung:

     https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

  4. Die Chinesen ehen mit der wertlosen grünen Grätze vor alem shoppen!
    Sie kaufen alles, was nicht niet-und nagelfest ist, vom Altpaper bis zu Platin.
    Und zahlen mit Papierfetzen.
    Dort werden strategische Reserven angelegt.
    Und im Handel zunehmend die Währung des Handelspartners oder die eigene benutzt.
    Das istder Weg, das Zeug loszuwerden.
    Und im Kriegsfall wird der Rest als Währungsbombe auf den Markt geworfen und der Dollar implodiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.